Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 57
  1. #1
    Registriert seit
    15.10.2015
    Beiträge
    50

    Standard Grand Soleil 45 / 50

    Ich habe meinen Schweizer Hochseeschein gerade gemacht und fange langsam an mich mit der Idee eines eigenen, gebrauchten Schiffes auseinanderzusetzen. Beim herumsurfen habe ich einige Grand Soleil 45 und 50 gesehen, die mir gut gefallen haben, Baujahr um 2005 +/- . Die Kombination eines sportlichen Schiffes mit gutem Komfort hört sich interessant an. Seltsamerweise finde ich aber wenige persönliche Erfahrungsberichte oder gar ein Forum im Internet. Gibt es ein spezifisches Forum oder ist das bei den Eigentümerwechseln der Vergangenheit untergegangen?

    Hat vielleicht jemand persönliche Erfahrungen mit solchen Schiffen gemacht, die er teilen würde?

  2. #2
    Registriert seit
    04.04.2006
    Ort
    Kleinmachnow
    Alter
    52
    Beiträge
    206

    Standard

    Hallo, die GS wurden in vgl. weise geringen Stückzahlen hergestellt; da gibts kein spez. Forum. Aber tolle und (wert)stabile Schiffe, wenn Du sportlich segeln willst sicher ideal. Aber meistens nix für ein- oder zweihand Crews; grosse Segelflächen und viele Windchen, auch ist ein Bugstrahler sinnvoll

  3. #3
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    844

    Standard

    Zitat Zitat von wolferich Beitrag anzeigen
    Ich habe meinen Schweizer Hochseeschein gerade gemacht und fange langsam an mich mit der Idee eines eigenen, gebrauchten Schiffes auseinanderzusetzen. Beim herumsurfen habe ich einige Grand Soleil 45 und 50 gesehen, die mir gut gefallen haben, Baujahr um 2005 +/- . Die Kombination eines sportlichen Schiffes mit gutem Komfort hört sich interessant an. Seltsamerweise finde ich aber wenige persönliche Erfahrungsberichte oder gar ein Forum im Internet. Gibt es ein spezifisches Forum oder ist das bei den Eigentümerwechseln der Vergangenheit untergegangen?

    Hat vielleicht jemand persönliche Erfahrungen mit solchen Schiffen gemacht, die er teilen würde?
    Also, wenn ich im Schwyzer Binnenland gerade einen "Hochseeschein" gemacht hätte, würde ich mich nicht mit Nuss-Schalen um die 50 Fuss abgeben. Da muss dann schon etwas anderes her, z. B. Superyacht ab 100 Fuss, und möglichst gleich in den Southern Ocean segeln; Geld und Erfahrung spielen ja bekanntlich keine Rolex. Aber bitte gleich hoch versichern, damit die gestandenen Segler im Hafen und auf See weiterhin sicher sein können...

  4. #4
    Registriert seit
    19.07.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    253

    Standard

    Achtung IOR. Das Damoklesschwert des Neid-Vorwurf fängt schon an zu rutschen ;-)

    Spaß beiseite: Davon abgesehen, dass die meisten Leuten in den Foren kleinere und/oder ältere Boote segeln (allen voran die mit eigener Küstenlinie) und deshalb wenig Verständnis für so ein "Luxus-Problem" haben, möchte ich das teilweise oben genannte noch etwas ausführen, weil die Bootsgröße eben nicht nur(!) eine Geldfrage ist. Obwohl die Schweizer da auf Grund Ihrer Pre-Euro-Insellage natürlich unbestritten gewisse Vorzüge genießen ;-)

    Unterhaltskosten liegen tendenziell bei 10% des Bootspreises ... jährlich. Die Kosten wachsen nicht linear mit der Größe des Bootes, sondern eher exponentiell! Die Größe bedingt – wie oben schon eingeworfen – größere Kräfte und damit einen höheren Aufwand an elektronischen, elektrischen und mechanischen "Helferlein". Hier noch verstärkt durch die – nicht vorhandene – jahrelange Manövererfahrung. Was an Bord kaputtgehen kann, geht kaputt bzw. muss laufend gewartet werden. Das liegt eben auch am besonderen Umfeld (Salz, Wasser, Sonne, Wind, Nicht-Nutzung, ...). Hinzu kommt, dass die Werften den Eigner in der Vergangenheit mit den Problemen ihrer "Innovationen" auch gerne mal alleine gelassen haben (Stichwort: Einparkhilfen). D.h. zusammengenommen. Wer mehr Spaß am Boot und nicht am Basteln hat, könnte oder müsste auch ggfs. über eine dauerhafte Betreuung vor Ort nachdenken.
    Leute, die sich bootstechnisch "von klein hocharbeiten", haben da häufig ein anderes, respektive besseres Verständnis für dieses Umfeld und landen dann überwiegend bei einer Max-Größe von ca. 32 bis 40 Fuß.
    Klar kann man als Newbie auch was Größeres kaufen, nur wird man wenig Verständnis ernten und bestenfalls springen dann gewisse Schubladen auf ;-)

    VG

    PS: Du kaufst als EU-Ausländer ein gebrauchtes Boot und willst es unter der Schweizer Flagge segeln/einführen? Liegeplatz wiederum EU? Zu dem Thema Versteuerung/Zoll und spezielle Ausrüstung-Vorschriften für Schweizer Eigner gabs hier schon diverse längere Threads.
    Geändert von memento (29.04.2016 um 23:14 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    15.10.2015
    Beiträge
    50

    Standard

    Die Kosten- und Steuersituation ist mir schon soweit klar; die Neiddiskussion in den Foren ist eine leidige Erscheinung. Die Grösse hängt damit zusammen, dass ich später eventuell längere Zeit auf dem Boot zubringen will.

    Mir geht es eher um die seglerische Seite. Sind diese Boote auch für längere Törns geeignet sind und kommt man mit kleiner Crew zurecht? Ist die Notwendigkeit eines Kutterstags nachteilig?Ausserdem frage ich mich, ob die Grossschotführung im Cockpit ein grösserer Nachteil ist. Ich habe von zwei diesbezüglichen Unfällen gelesen, einer mit tödlichem Ausgang.

  6. #6
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Wolferich, willst Du segeln? Dann ist dss ein guter Kauf . Aber Du segelst dann auf X Niveau . Grosse Segel, muss getrimmt werden, sonst kipptbdas Ding um. Darum muss so eine Yacht, hier passt der Ausdruck,die Schot im Cockpitt haben. Muss.
    Lebendig auf dem Ruder, Performance orientiert . Eigentlich kein Beginnerboot. Aber wenn Du lernen willst, man waechst mit den Aufgaben. Es ist auch kein ideales Boot fuer zwei Neulinge. Sie koennten ob der Lebendigkeit etwas verzweifeln. Wolf Wolf, er schmiert ab, kann ich nichts machen, Gross weg weg wegweg! Zu spaet, ...aufmerksames Travellerfahren gehoert zu so einer Yacht.
    So, nun pruefe Dich und Deine Frau, und waehle klug und ggf. was friedlcheres wie ne C Yacht, ne Najad o.Aehnliches. Carsten

  7. #7
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.575

    Standard

    Ich segel in der Größe seit Jahren ne X-48 und ne Dufour 45 performance.
    Schöne, lebendige Segler. Aber zu zweit würde ich mir das nicht anttun wollen, trotz einiger Erfahrung.
    Oder gerade deshalb. Meine Frau ist nämlich Extremseglerin. Die segelt nur bei extrem guten Wetter.
    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  8. #8
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    844

    Standard

    Zitat Zitat von IOR Beitrag anzeigen
    Also, wenn ich im Schwyzer Binnenland gerade einen "Hochseeschein" gemacht hätte, würde ich mich nicht mit Nuss-Schalen um die 50 Fuss abgeben. Da muss dann schon etwas anderes her, z. B. Superyacht ab 100 Fuss, und möglichst gleich in den Southern Ocean segeln; Geld und Erfahrung spielen ja bekanntlich keine Rolex. Aber bitte gleich hoch versichern, damit die gestandenen Segler im Hafen und auf See weiterhin sicher sein können...
    Das ist kein Neid sondern Ironie und etwas Sarkasmus .
    Ich bin der Meinung, man korrigiere mich sofort, dass zwei (auch sehr erfahrene) Segler höchstens bis 40 ft. alles und in jeder denkbaren Situation im Griff haben; größer wird schwierig. Größere Grand Soleil sind übrigens ganz tolle Boote; ich verstehe das Verlangen sehr gut...

  9. #9
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.845

    Standard

    Zitat Zitat von IOR Beitrag anzeigen
    Das ist kein Neid sondern Ironie und etwas Sarkasmus .
    Ich bin der Meinung, man korrigiere mich sofort, dass zwei (auch sehr erfahrene) Segler höchstens bis 40 ft. alles und in jeder denkbaren Situation im Griff haben; größer wird schwierig. Größere Grand Soleil sind übrigens ganz tolle Boote; ich verstehe das Verlangen sehr gut...
    Mit einem ordentlichen Bugstrahlruder, elektrischen Winschen, elektrischer Ankerwinsch, sowie hydraulisch betriebener Rollfock können 2 Personen auch 50ft sichääär bewegen😎

  10. #10
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.313

    Standard

    Um auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen: Ab einer gewissen Bootsgröße turnt man nicht mehr in Foren rum. Man hat Erfahrung und wenn nicht, dann geht man damit nicht hausieren, sondern bezahlt eben. Ganz einfach. GS 45 und 50 sind beinahe Einzelanfertigungen - da kann man sich telefonisch mit den Genossen abstimmen;-)

    Die Sinnhaftigkeit eines solchen Bootes für ein Paar wurde ja bereits angeschnitten. Nach der Steilvorlage von 2ndtonone: Ich würde das Boot so wählen, dass meine Frau ohne elekrische Hilfe die Segel bändigen kann, wenn ich mit einem Loch in der Birne in der Koje liege. Das Boot muss also bei üblichen Wettern einhandtauglich sein, finde ich. Die GS sind davon weit entfernt. Aber schön sind sie!! Zweifelsfrei!

    Gruß R.

Ähnliche Themen

  1. Grand Soleil 37 zu verkaufen!
    Von AnonymerGast im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.01.2009, 16:32
  2. Grand Soleil
    Von marquis im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 22:37
  3. Probesegeln Grand Soleil
    Von juekademo im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.11.2004, 16:25
  4. Grand Soleil 343 Eigner
    Von swabedoo im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.05.2003, 20:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •