Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 87
  1. #11
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.892

    Standard

    Hallo Samweis2111, dieses Problem gibt es nur mit Motoren die ausschließlich oder hauptsächlich als Schiffsmotoren eingesetzt werden. Es gibt eine ganze Reihe von Motoren aller Dimensionen und von vielen Herstellern, die haupsächlich in Kfz oder Baumaschinen laufen, und nur nebenbei auch als Bootsmotoren eingebaut werden. Für diese Motoren gibt es einen großen Gebrauchtmarkt sowie eine sichere Ersatzteilversorgung, und das meist auf viele Jahre oder gar Jahrzehnte hinaus. Wenn Du also ohnehin einen anderen Motor nehmen willst (Fundamente und Getriebeanschluß müssen angepaßt werden), dann wähle einen "Allerweltsmotor".
    Ich würde jedoch die Hoffnung mit dem alten Motor so schnell nicht aufgeben. Es gibt Betriebe, die sich auf Motorinstandsetzung spezialisiert haben, und wirklich alle Typen bearbeiten. Ich würde erstmal dort anfragen. Das wird vermutlich sehr viel billiger als ein neuer Motor.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  2. #12
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Das wird vermutlich sehr viel billiger als ein neuer Motor.
    Nicht unbedingt.
    Das Ding ist offenbar über den Winter innen durchgerostet. Auch mit Gewalt und großem Hebel an der Kurbelwelle nicht zu drehen.
    Jetzt sind die Töpfe mit WD-40 gefüllt. Ein paar Tage einwirken lassen und mal sehen, ob sich da etwas löst.
    Aber selbst wenn - der örtliche Volvo-Schrauber macht sich bereits Hoffnung auf eine Reparatur in Richtung 5-stellig.

    Klar, wenn ich einen nicht marinisierten Industriemotor nehme, dann wird es billiger - vorausgesetzt ich kann und möchte ihn in Südfrankreich selbst marinisieren.

  3. #13
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Ganz ohne Beratung ist schwierig...es sei denn Du hast Fachkenntnisse. Was geht in Deinen Motorraum? Wo liegen die Filter so, dass Du rankommst? Etc.
    Generell ist die Idee, einen günstigeren Neuen zu nehmen die bessere. Sole sind i.O. Die kleinen S. sind Mitsubishis, wie die vetus auch, die grösseren sind Hyundai bzw. Deutz der echt grosse, den Du eh nicht willst. Die Marinisierung ist ordentlich gemacht, sehr betriebssichere Motoren. Aber der, der ihn einbaut, der sollte ihn auch verkaufen. In so einem Fall ist es nicht ratsam, den Servicebetrieb das Geschäft nicht machen zu lassen, das rächt sich bei der Einbaurechnung. Mein Tipp wäre, mit der Firma, die montieren soll, den Motor zu besprechen, falls die einen Generalüberholten haben, dann geht das auch, jedenfalls ist das hier nix für Internetdeals, sondern fürs persönliche Gespräch. Wobei Du mit Südländern gerne Aug in Aug reden solltest, sozusagen ihn bei der Ehre packen, ich verlasse mich auf Dich, gib mir die Hand, wir haben eine Abmachung. Dazu muss er sich jedoch auch auf Dich verlassen können. Das ist jedenfalls so meine Erfahrung mit griechischen Geschäftspartnern. Und wichtig ist auch, dass ihr euch irgendwie auch ein wenig mögt. Carsten

  4. #14
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    Ganz ohne Beratung ist schwierig...es sei denn Du hast Fachkenntnisse. Was geht in Deinen Motorraum? Wo liegen die Filter so, dass Du rankommst? Etc.
    Rankommen ist nicht das Problem. Der Motorraum ist von drei Seiten zugänglich.
    Reinbekommen ist schon eher ein Problem. Der Niedergang ist 58cm beit. Der Länge sind durch den Saildrive ja auch Grenzen gesetzt.
    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    Generell ist die Idee, einen günstigeren Neuen zu nehmen die bessere. Sole sind i.O. ...
    jedenfalls ist das hier nix für Internetdeals, sondern fürs persönliche Gespräch.
    Richtig, ein günstiger Motor kann durch Fracht, Getriebe, Saildrive, Fundamentumbau und einfach dadurch, dass derjenige, der ihn einbauen soll, zwar an dem Motor nichts hat verdienen können, aber nun für alle eventuellen Probleme gerade stehen soll, ganz schön teuer werden.

    Am besten ist es, wenn nicht so viele daran verdienen, denn unter nur zwei Partnern kann man sich leichter auf "leben und leben lassen" verständigen.

    Allerdings ist es mit den "günstigeren Neuen" so eine Sache. Nach meiner bisherigen Recherche liegen VP, Nanni, Yanmar, Lombardini und Solé preislich etwa gleichauf (ca. 11000,- jedenfalls nach Preisen, die einzelne Händler veröffentlichen).

    Für die wirklich günstigeen Timray oder Bladt findet sich hier unten kein Händler. Selbst zum nächsten Solé-Händler wären es fast 100km. Mit einem Boot ohne Motor...

  5. #15
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Timray, Bladt, streichen. Chinamüll.
    Sole geht über allpa.nl Das ist der Grosshändler dafür. Fast jede Werft hat bei allpa ein Kundenkonto, weil,die all das haben, was Werften brauchen. Ich weiss nicht, wo Du liegst, was Deine Lieblingswerft ist, oder Dein Lieblingsmechaniker. Mit dem jedenfalls reden.

  6. #16
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    Timray, Bladt, streichen. Chinamüll.
    Timray gibt an, einen Perkins Motor als Basis zu verwenden.

    Allpa listet keine Händler in Südfrankreich.
    Lieblingswerft oder Lieblingsmechaniker wird schwierig - es sei denn, ich möchte das Schiff erst per Yacht-Transport durch halb Europa schicken. Das kostet dann schon einen halben Motor.

    Hm... ich sehe gerade, dass der Solé Mini 55, der leistungsmäßig in Frage käme, turboaufgeladen ist. Das wäre mir nicht so lieb.
    Geändert von Samweis2111 (07.05.2016 um 14:18 Uhr) Grund: Ergänzung Turbo

  7. #17
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    826

    Standard

    Eine Nummer größer mit Saildrive ohne Turboaufladung
    http://www.yachtzubehoer24.eu/epages...roducts/022167
    Gruß

    Foo

  8. #18
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.892

    Standard

    Hallo Samweis2111, wenn sich das Problem in Südfrankreich befindet, kompliziert sich das Ganze etwas, aber nur etwas. Ganz neuer Motor ist meiner Einschätzung nach nur die zweitbeste Lösung. Also Motor instandsetzen (lassen). So wie Du das beschreibst, ist Wasser in die Brennräume geraten, das kann vom Auspuff her geschehen, das muß keine Durchrostung sein. Das bedeutet Zylinder ausschleifen, neue Kolben, evtl neue Kurbelwellenlager, das wars wenns gut geht. Die Liste kann sich selbstverständlich noch verlängern. Du kannst natürlich vorab bei einer Zylinderschleiferei Deiner Wahl mal den einfachsten Fall abfragen. Ich schätze mal, mit vielleicht 1000-2000€ wäre dieser Fall lösbar.
    Der Motor muß hierfür raus. Wenn Du ihn schon mal im Auto hast, würde ich ihn gleich nach Hause fahren, aber das geht vermutlich auch in Frankreich.
    Hierzulande kann man noch ordentlich Geld sparen, wenn man die Anbauteile selbst entfernt (Kopf, Einspritzpumpe etc,) und den nackten Block in die Schleiferei liefert, und selbst hinterher alles wieder dranbaut. Die machen das auch, kostet aber.
    Macht man das alles selbst und eigenhändig, kann man alles in allem 1 Woche Arbeit kalkulieren (man sollte sowas nicht ganz ohne Vorkenntnisse unternehmen) (Ich habe es gemacht, erst bei Motorrad, dann bei Kfz, schließlich bei Schiff).
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  9. #19
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von Foo Fighter Beitrag anzeigen
    Eine Nummer größer mit Saildrive ohne Turboaufladung
    Leider scheint er 610mm breit zu sein - 30mm zu viel.

  10. #20
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Ich schätze mal, mit vielleicht 1000-2000€ wäre dieser Fall lösbar.
    Für einen PKW so ab 1500, denke ich - in Deutschland.
    In Deutschland finde ich aber auch gleich eine Menge Instandsetzungsbetriebe.
    In Frankreich bin ich noch nicht fündig geworden. Vielleicht suche ich nach den falschen Begriffen.
    Hinzu kommt, dass man sich als "Yachtie" am Mittelmeer sehr großer Beliebtheit erfreut:
    Wenn Du irgendwo hinkommst und sagst, Du hast da ein kleines Problem, dann kannst Du Dich vor Angeboten von Leuten kaum retten, die Dir daraus ein großes machen wollen.
    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Der Motor muß hierfür raus. Wenn Du ihn schon mal im Auto hast, würde ich ihn gleich nach Hause fahren, aber das geht vermutlich auch in Frankreich.
    Ups?
    Was hast denn Du für ein Auto?
    Ich weiß ja nicht, was der MD22 wiegt, aber bei dem D2-55 steht 250kg.

Ähnliche Themen

  1. Einhebelschaltung für Inneborder Diesel
    Von DanielWolski im Forum Yachten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 11:54
  2. Habe einen BMW D7 Diesel, wer noch?
    Von herie im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 09:50
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 07:01
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 08:37
  5. Anschluß eines Drehzahlmessers an einen älteren Diesel?
    Von Axel-Jacobs im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.05.2002, 09:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •