Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    31

    Standard Hausboot offiziel als Wohnsitz in Frankreich

    Hallo liebe Leute!

    Ich habe mir überlegt nach Frankreich zu ziehen und dort auf meinem Boot im Hafen zu wohnen.
    Hat schon jemand Erfahrung damit das ganze anmelden und ummelden u.s.w. ?
    Wohnt jemand vielleicht schon in Frankreich auf einem Hausboot oder kennt sich damit aus?

    Ich spreche leider kein Französisch, sonst hätte ich die gesetze im Internet recherchiert...

    Es geht um die Region Elsaß (habe gelesen die ist hausbootfreundlich), genauer gesagt Saargemünd (fr. Sarreguemines).

    Meine Grüße, Eugen

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.383

    Standard

    Am einfachsten ist es, Du wendest Dich mal an die franz. Botschaft in Berlin, die können durchweg auch Deutsch. Frage nach, ob der Liegeplatz eines Hausbootes und das dauerhafte Bewohnen desselben, als Wohnsitz anerkannt wird( ist es ein Wohnsitz, werden Steuern etc. plötzlich in F. Fällig)!

    Leider muss ich Dich vor der Verwaltung meiner Heimat dringend warnen, denn ohne profunde Franz. Kenntnisse wirst Du erheblichen Ärger mit der franz. Administration bekommen.
    Deswegen:
    Lerne erst Mal französisch, erkundige Dich nach dem aktuellen Doppelbsteuerungsabkommen und den Punkten die Dich betreffen, frage bei der Botschaft nach, ob sie Dir einen Zweisprachigen Steuerberater nennen können, der Dir das franz. Steuersystem erklären kann (in F. wird die Steuer im nachhinein fällig und die Steuerlast für das folgende Jahr bezieht sich auf das Einkommen des vergangenen Jahres, wobei sich das vielleicht noch ändert!).

  3. #3
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    Hallo 2ndtonone, vielen Dank für die Info.

    Einen französischen deutschsprechneden Steuerberater habe ich schon, den habe ich noch nicht gefragt, aber ich habe eine tolle Broschüre bzgl. Steuersystem in Frankreich gefunden.

    https://www.arbeitskammer.de/fileadm...utsch_2014.pdf

    Mir ging es darum, ob die Hafenadresse als feste Adresse am Land anerkannt wird.
    Da es ein Grenzgebiet FR-DE ist, sprechen sehr viele Leute deutsch, zumindest der Hafenmeister, mit ihm habe ich schon mal gesprochen.

    Ich glaube, ich rufe am besten den Hafenmeister an und frage direkt. Nichtdestotrotz, falls jemand noch Informationen zu meinem Problem hat, bitte melden.

    Gruß, Eugen

  4. #4
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.884

    Standard

    in Deutschland ist das seit einiger Zeit möglich...
    in Frankreich - siehe 2ndtonone.

    sorry...warum man im Elsaß sich bootsmäßig niederlassen möchte...
    muss wohl einen sehr persönlichen Grund haben ?
    Aber es scheint (auch im TV) eine Eigenart mancher deutschen Auswanderer zu sein,
    ohne Sprachkenntnisse ins Ausland zu ziehen ?

    beaucoup de plaisir et bonne chance !
    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  5. #5
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    Hallo Nachtsegler!

    Der Grund zum Umziehen ist ganz einfach, bei uns in Saarbrücken sind alle Liegeplätze belegt, der nächste Hafen befindet sich in Frankreich und das sind 20 Minuten Fahrtzeit mit Auto.
    Zweitens, könnte man evtl. noch Steuern sparen. Mal schauen.

    Französisch würde ich gerne mit der Zeit lernen, es wird dann meine vierte Sprache sein )))

    Was meinst du mit Auswanderer aus TV? Welche Sendung?

    Gruß, Eugen

    P.S. habe gerade noch den französischen Steuerberater angemailt, mal gucken was er antwortet.

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.383

    Standard

    Eugen,
    Warum ruft Du nicht die Botschaft in Berlin an? Wenn Sie es nicht wissen, leiten Sie Deine Frage weiter.....
    Die Botschaftsangehörigen sind(waren) immer sehr nett und hilfsbereit.

  7. #7
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    Ja, klar, könnte ich. Ich kann aber auch genausogut direkt die Mairie und den Hafenmeister in Saargemünd anrufen oder hinfahren, manche sprechen da auch deutsch. Bis April-Mai ist noch Zeit. Falls es plötzlich nicht gehen sollte, kann ich mich z.B. bei meinen Eltern in DE anmelden.

    Gruß

  8. #8
    Registriert seit
    25.05.2010
    Alter
    59
    Beiträge
    92

    Standard

    Hallo Eugen,
    dies duerfte moeglich sein, wie sonst sollten einige auf ihren Peniches in Paris leben, die haben am Quai sogar richtige Brefkaesten fuer die Post. Franzoesisch ist trotz Grenznaehe aber bestimmt nicht schlecht, da alle Formulare auf franoesisch sein werden, und die Gallier lieben Formulare.
    Trotzdem nicht die schlechteste Entscheidung, ich selbst habe mal 5 Jahre in Paris gelebt und es nicht bereut.
    Viel Glueck.

Ähnliche Themen

  1. BSH Flaggenzertifikat und Wohnsitz in Belgien
    Von ecd im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.2014, 18:39
  2. Zulassung Kleinfahrzeug in D mit Wohnsitz im Ausland
    Von Hiddensee2014 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.2014, 15:08
  3. NL: Wohnsitz auf dem Schiff?
    Von Trifit im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 14:30
  4. Hausboot
    Von Marilena im Forum Klönschnack
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 17:22
  5. Deutscher mit Wohnsitz in Spanienkauft holländisches Gebrauchtboot
    Von Christian__ im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.01.2004, 15:29

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •