Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. #11
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.092

    Standard

    Hallo,

    mir ist es sehr lieb, wenn der Motor Winddruck bei einigen bft auf den Rumpf kontern kann.
    Das hat dann etwas mit Pfahlzug zu tun.


    Peter

  2. #12
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.403

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mir ist es sehr lieb, wenn der Motor Winddruck bei einigen bft auf den Rumpf kontern kann.
    Das hat dann etwas mit Pfahlzug zu tun.


    Peter
    Wenn Du gegen den Wind hämmerst, hat das Boot Fahrt. Der Pfahlzug wird beim stehenden Schiff gemessen.
    Je geringer die Steigung, desto größer der Pfahlzug
    Je mehr Geschwindigkeit gefordert (und möglich) ist, desto höher die Steigung.
    Da muss ein kniffliges Gleichgewicht gefunden werden. Darum ist die Dimensionierung der Schraube so ein Problem.

    Bei vergleichbaren Schiffen die Eigner nach den Werten des Propellers fragen. Vorsicht, die lügen sich alle in die Tasche

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  3. #13
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.643

    Standard

    Absolut richtig, Franz; und besonders knifflig weird es, wenn du dann auch noch eine Begrenzung des Durchmessers hast, uzB durch die Lage der Welle zum Rumpf. Dann wird es richtig spaßig zu optimieren; das wird teuer mit keinem Fest- oder Faltpropeller...

    Bei uns waren wir auf 17" begrenzt (besser wäre 18 gewesen) bei 1" Freischlag (an sich schon sehr wenig), wenigstens konnten wir die Steigung von 20 auf 22° erhöhen, nun passt es halbwegs. Aber "optimal" geht besser....

  4. #14
    Registriert seit
    22.01.2017
    Beiträge
    125

    Standard

    Moin Jürgen,
    bei Deinem Versuch, herauszufinden, ob die Nenndrehzahl bei gleichzeitiger Funktionsprüfung des Drehzahlbegrenzers erreicht wird, hast Du hoffentlich aus der Leerlaufdrehzahl heraus vorher nach Voraus eingekuppelt? Keine Maschine sollte oder besser darf nie ohne Last länger auf Nenndrehzahl laufen! Wenn dann unter Last bei Nenndrehzahl - wenn sie denn erreicht wird - die Maschine nicht qualmt - weder schwarz noch weiß - sollte das Zusammenwirken mit dem Propeller stimmig sein. Andauernd schwarzer Qualm (= sog. gedrückte Drehzahl) hieße mindestens: Überlast, kleineren Propeller oder weniger Steigung wählen, und/oder Einspritzanlage überprüfen. Handbreit... F.

  5. #15
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.041

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von fiete-34 Beitrag anzeigen
    Moin Jürgen,
    bei Deinem Versuch, herauszufinden, ob die Nenndrehzahl bei gleichzeitiger Funktionsprüfung des Drehzahlbegrenzers erreicht wird, hast Du hoffentlich aus der Leerlaufdrehzahl heraus vorher nach Voraus eingekuppelt?
    Natürlich nicht! Wie soll man sonst 'rausfinden, bei welcher Drehzahl der Begrenzer abgregelt?

    Zitat Zitat von fiete-34 Beitrag anzeigen
    Keine Maschine sollte oder besser darf nie ohne Last länger auf Nenndrehzahl laufen!
    Wieso ???
    Außerdem hab' ich nicht gesagt, daß man die Maschine ewig lang hochjubeln soll. Es reicht vollkommen aus, den Hebel im Leerlauf langsam 'runter zu drücken, bis die Drehzahl nicht mehr ansteigt. Das dauert max. 30 Sekunden. Ein intakter Motor muß das verkraften!
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  6. #16
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.403

    Standard

    Zitat Zitat von cr838 Beitrag anzeigen
    ............... bei welcher Drehzahl der Begrenzer abgregelt?
    .........!
    Ich gehe noch weiter,
    wenn der Motor bei optimalem Prop die Rumpfgeschwindigkeit erreicht, kann mir die max. Drehzahl gestohlen bleiben. Ich will kein Wasser erwärmen, ich will voran kommen.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  7. #17
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.092

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Wenn Du gegen den Wind hämmerst, hat das Boot Fahrt. Der Pfahlzug wird beim stehenden Schiff gemessen.
    Je geringer die Steigung, desto größer der Pfahlzug
    Je mehr Geschwindigkeit gefordert (und möglich) ist, desto höher die Steigung.
    Da muss ein kniffliges Gleichgewicht gefunden werden. Darum ist die Dimensionierung der Schraube so ein Problem.

    Bei vergleichbaren Schiffen die Eigner nach den Werten des Propellers fragen. Vorsicht, die lügen sich alle in die Tasche

    Gruß Franz
    Hallo,

    ja, dann mach es doch, das knifflige Gleichgewicht zu nennen.
    Bei mir ist es so, daß ich bei Fahrt ohne Wind über genau die Reserve verfüge, um über die Rumpfgeschwindigkeit zu gelangen.


    peter

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.403

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    .....................
    Bei mir ist es so, daß ich bei Fahrt ohne Wind über genau die Reserve verfüge, um über die Rumpfgeschwindigkeit zu gelangen.

    peter
    .... großartig, gratuliere!

    Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Volvo Penta Saildrive 110S
    Von nastywether im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2013, 13:02
  2. Saildrive Volvo-Penta 110S 1:1,66 einbaufertig
    Von Waldsegler im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 10:21
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 01:55
  4. Volvo MD11C mit Saildr. 110S
    Von wowa im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2007, 15:24
  5. VOLVO MD11 mit Saildrive 110S
    Von tommy_tho im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.08.2006, 10:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •