Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    1.179

    Standard Schwere Entscheidung

    Nach vielen - meistens schönen - Jahren Segelei auf der Ostsee haben wir uns aktuell nun sehr schweren Herzens entschlossen, unsere geliebte Bandholm 33 abzugeben. Wetterverhältnisse, immer chaotischere An- und Abreisen aus dem Binnenland wie auch hieraus folgende nachlassende Motivationen haben uns zu diesem Schritt bewogen. Meine Frau ist nicht mehr bereit, die Wetterverhältnisse an der Küste in den letzten Jahren zu tolerieren und ist in den Segelstreik getreten. Die Lady liegt grundsätzlich mit festem Liegeplatz in Ostholstein, ist tiptop gepflegt und ordentlich ausgerüstet. Diese Saison bleibt sie wohl an Land aus diversen familiären Gründen. Auch könnten wir uns einen Tausch auf etwas kleineres vorstellen für Berliner Gewässer mit Wertausgleich, z.B. IF, Spaekhugger o.ä. aus nordischen Landen - sollte aber ebenso gepflegt sein, über sehr gute Besegelung und substantielle Qualität verfügen. Einbaudiesel wäre schön aber keine Bedingung.

    Nun ist es raus bei miesem Gefühl. Bei Interesse bitte PN, Details folgen unverzüglich.

  2. #2
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.376

    Standard

    Hallo Wollebuch, hast Du auch die Variante "Liegeplatz am Mittelmeer + An/Abreise per Flieger" in Betracht gezogen, statt das Handtuch zu werfen? Vor allem in der Nebensaison ist oftmals der Flugpreis z.B. nach Spanien billiger als z.B. mit Auto von Berlin nach Müritz!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  3. #3
    Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Hallo Wollebuch, hast Du auch die Variante "Liegeplatz am Mittelmeer + An/Abreise per Flieger" in Betracht gezogen, statt das Handtuch zu werfen? Vor allem in der Nebensaison ist oftmals der Flugpreis z.B. nach Spanien billiger als z.B. mit Auto von Berlin nach Müritz!
    Viele Grüße
    nw
    Hallo Sucher, herzlichen Dank für Deinen gut gemeinten Tipp. Die noch größere Entfernung zum Boot ist für uns keine wirkliche Alternative. Die Reiserei - ob mit KFZ oder Flieger - wird immer chaotischer. Zu viel Zeit und Nerven bleiben auf der Strecke. Wir wollen den Segeluntersatz in der Nähe haben und spontan nach Lust und Laune und passendem Wetter auf das Wasser. In Berlin wirklich unproblematisch, zur Not mit dem Fahrrad zum Boot

  4. #4
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    845

    Standard

    In meiner Berliner Zeit habe ich auf Wannsee und Tegeler See nicht wenig Segelboote bis zu 40 ft. gesehen. Also, warum nicht via Tieflader dorthin? Auch einhand ist auf Berlins Badewannen viel einfacher als auf der Ostsee... Ich würde mich nicht trennen...

  5. #5
    Registriert seit
    06.10.2012
    Beiträge
    43

    Standard

    Oder auf dem Wasserweg nach Berlin. Bei den Gebrauchtbootpreisen würde ich mir einen Verkauf 3x überlegen. Wannsee/ Havel hat nette Ecken...
    Gruß
    D36

  6. #6
    Registriert seit
    29.10.2006
    Beiträge
    2.846

    Standard

    Wäre auch mein erster Gedanke - behaltet den Dampfer und sucht besser einen Liegeplatz in den Berliner Gewässern.
    Bei einem kleineren Kahn bekommst du sonst die nächsten Streikgründe: zu kippelig, zu eng, nicht mehr so komfortabel ... :-o

    Handbreit
    Dirk
    ___/)_/)____/)___

    Contrast 33 - Dirk

  7. #7
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.743

    Standard

    Zitat Zitat von Wollebuch Beitrag anzeigen
    Nach vielen - meistens schönen - Jahren Segelei auf der Ostsee haben wir uns aktuell nun sehr schweren Herzens entschlossen, unsere geliebte Bandholm 33 abzugeben. .......

    Nun ist es raus bei miesem Gefühl. ..........
    Nach vielen, schönen Jahren mit dem Segelschiff kann man die Änderung auch konsequenter angehen.
    Umstieg auf ein Motorboot? Unmöglich!!! Es wird gesegelt bis der Arzt kommt.
    Liebe Senioren, wenn der Arzt kommt habt Ihr bereits seit Jahren nicht mehr gesegelt. Darauf lasse ich es nicht ankommen. Ich werde den Umstieg nicht gezwungenermaßen hinnehmen müssen - ich werde ihn aktiv betreiben!
    Es ist nicht im Geringsten ehrenrührig mit dem Motorboot von Berlin nach Paris oder von Straßburg nach Heidelberg zu fahren, von den traumhaft schönen Gewässern der Niederlande ganz zu schweigen.

    Bitte nicht schlagen, aber ich meine es ernst, ganz ohne mieses Gefühl.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  8. #8
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    845

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Nach vielen, schönen Jahren mit dem Segelschiff kann man die Änderung auch konsequenter angehen.
    Umstieg auf ein Motorboot? Unmöglich!!! Es wird gesegelt bis der Arzt kommt.
    Liebe Senioren, wenn der Arzt kommt habt Ihr bereits seit Jahren nicht mehr gesegelt. Darauf lasse ich es nicht ankommen. Ich werde den Umstieg nicht gezwungenermaßen hinnehmen müssen - ich werde ihn aktiv betreiben!
    Es ist nicht im Geringsten ehrenrührig mit dem Motorboot von Berlin nach Paris oder von Straßburg nach Heidelberg zu fahren, von den traumhaft schönen Gewässern der Niederlande ganz zu schweigen.

    Bitte nicht schlagen, aber ich meine es ernst, ganz ohne mieses Gefühl.
    Man kann auch noch tiefer sinken: RC-Schippern (auch noch im Rollstuhl machbar ):
    Modellbau.jpg

  9. #9
    Registriert seit
    03.07.2009
    Beiträge
    424

    Standard

    Das Leben hat seine Phasen.
    Wir können uns auch vorstellen, nach dem Segeln einmal über die Kanäle, Seen und Flüsse zu tuckern - warum nicht?
    Jan

  10. #10
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.743

    Standard

    Zitat Zitat von Jannerich Beitrag anzeigen
    Das Leben hat seine Phasen.
    .......
    Ach was, vorever young!
    Wir haben in den vergangenen Wochen ungezählten Oldycrews beim An- und Ablegen geholfen, nicht nur aus Höflichkeit, sondern auch aus purer Notwendigkeit. Die und andere bergen die Segel wenn es an den Wind geht. In die Situation möchte ich nicht kommen! Nicht mal Stress sollte anspruchsvolles Segeln hervorrufen.
    Den schleichenden Prozess im richtigen Augenblick abzufangen ist das Problem. Verpasst man den, ist man zu bräsig zum Wechsel, dann nutzt man das Segelboot als Laube, parkt das Rigg in der Bootshalle (Segelboote sind unbrauchbare Motorboote!) und lebt unter der Kuchenbude.
    Nein danke, dann lieber mit Blick auf den Eifelturm auf dem Motorboot sitzen. Den mitleidigen Blick der Segler und Möchtegernsegler ertragen wir leicht.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Entscheidung Yachtkauf
    Von danshark im Forum Yachten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.2015, 21:42
  2. Die ENTSCHEIDUNG
    Von kaptn-hannes im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 20:56
  3. Entscheidung im März? Hafen Darß
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 09:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •