Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Registriert seit
    17.10.2017
    Beiträge
    4

    Rotes Gesicht Anfänger möchte nach Dänemark ;-)

    Hallo,
    ich bin neu hier auf dem Forum.
    Ich bin im Alter noch einmal mit dem Segeln angefangen.....

    3 Jahre mit einem 21 Fuß-Boot...bin ich jetzt auf eine 30 Fuß Bavaria umgestiegen.
    Als Anfänger muss ich zugeben, dass ich bis jetzt nur Tagestouren unternommen habe um dann Abends wieder im heimischen Hafen festzumachen...Dort kenne ich alles, Sorgleinen sind gelegt und die Boxengasse sind so breit, dass auch ich problemlos wenden kann....
    Anleger mit dem Boot in "unserem" Hafen klappen eigentlich auch problemlos...

    Nun möchte ich mich todesmutig im nächsten Jahr einmal in einen fremden Hafen trauen ;-)
    Die Idee ist meinen Jahresurlaub in Dänemark zu verbringen...
    Gestartet werden soll auf Fehmarn.....

    Nun suche ich Häfen in Dänemark die sehr großzügig angelegt sind....
    Ich weiß...ich kann in der Boxengasse auch rückwärts fahren...wenn ich den Radeffekt richtig einsetze ist das drehen auf dem Teller kein Problem...wenn man nicht drehen kann, sollte man zu Hause bleiben usw...usw..

    Also wer kann mir für meinen Törn in die dänische Südsee einige Häfen nennen, die großzügig angelegt sind (Breite der Boxengasse) und welche Häfen sollte ich besser meiden?

    Vielen Dank für Eure Mühe
    Gruß
    Paul

  2. #2
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    235

    Standard

    Wie lange hast du Urlaub und wann ? Wenn du nach 10 August oder vor 15 Juni fährst hast überall leere Häfen

    Goeni
    Meines Schifferls Homepage: www.namastetwo.npage.at

  3. #3
    Registriert seit
    03.07.2009
    Beiträge
    417

    Standard

    Eine 30 Fuß Bavaria ist heutzutage ein eher kleineres Boot.
    Passen sollten z.B. Marstal oder auch Ærøskøbing. Faaborg ist auch recht gut; in Svendborg kann man längsseits (ins Päckchen). Lyø ist ebenfalls recht großzügig gestaltet.
    Vermeiden würde ich die Insel Åro, die Boxengasse in Søby ist relativ schmal, Dyreborg ist schon etwas sehr eng.
    Im Zweifelsfall den Agrarhaken mitnehmen; oftmals sind direkt vor dem Hafen gute Ankerplätze, z.B. vor Lyø, vor Ærøskøbing, vor Avernakø, vor Thurø usw.
    Jan

  4. #4
    Registriert seit
    17.10.2017
    Beiträge
    4

    Standard

    Vielen Dank für Eure ersten Antworten.
    Natürlich werde ich "leider" im Juli fahren....

    30 Fuß ist sicher ein kleines Boot, für mich ist sie aber riesig
    Ach ja....Päckchen würde mich mehr als nervös machen....
    Päckchen kommt nicht in FRage....
    Ich würde in einem überfüllten Hafen dann auch tatsächlich lieber versuchen zu ankern.

    Mir geht es primär auch erst einmal darum, wie gut ich überhaupt in bzw. aus der Box/Boxengasse komme.
    Für weitere Vorschläge wäre ich dankbar.

    Gruß
    Paul

  5. #5
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.403

    Standard

    Zitat Zitat von Beginner58 Beitrag anzeigen
    ....... nervös machen....
    .......
    Alles kein Hexenwerk, und Päckchen sind das Salz in der Suppe. Oft einfacher festzumachen als zwischen den Pfählen.
    ....und immer schön laaangsaaam fahren (entgegen eine weit verbreiteten irrigen Ansicht), dann macht auch ein Kontakt keine Schäden. Den Wind bei den ruhenden Booten ablesen, er ist Dein Freund. Die kleine Bav fährt unter Motor recht gut.
    Mach Dir kein´ Kopp, das klappt schon.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  6. #6
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.098

    Standard

    Hallo,

    nehme die Seekarte deines Vertrauens und fahre einfach zu einem Ziel hin.
    Wenns zu eng sein dürfte, ankerst du und gut ist das.

    Eigentlich ist die Art der Verpflegung auf dem Schiff viel entscheidender.


    peter

  7. #7
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.369

    Standard

    Zitat Zitat von Beginner58 Beitrag anzeigen
    wenn ich den Radeffekt richtig einsetze ist das drehen auf dem Teller kein Problem...
    Paul
    organisier dir für 2 mal eine stunde einen motor-lehrer auf deinem schiff nahe deines hafens

    länger brauchts nicht um drehen auf engem raum zu erlernen... haribo

  8. #8
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    235

    Standard

    Ja würde ich auch vorschlagen. Haben Tag in Privatlehrer investieren und das ist alles keine Hexerei mehr. Mit 30 fuss steht dir die ganze Ostsee offen. Komme gerade von meiner Ostsee Tour zurück. Mit 33 Fuss in 7 Monaten 4400 Meilen. Sozusagen über Happaranda nach Oslo. Da sollte Dänische Südsee kein Problem sein. Dafür hat man ja sein Schiff.

    Goeni
    Meines Schifferls Homepage: www.namastetwo.npage.at

  9. #9
    Registriert seit
    17.09.2004
    Beiträge
    280

    Standard

    Den Reisepass + Bootspapiere nicht vergessen! Die Dänen nehmen es ganz ernst, da sie befürchten die abgelehnten Migranten aus D nehmen Kurs auf Dänemark.

  10. #10
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    235

    Standard

    Also mich hat in 11 Jahren noch keiner kontrolliert.

    Goeni
    Meines Schifferls Homepage: www.namastetwo.npage.at

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 12:44
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.05.2006, 14:04
  3. Wer möchte im Mai mit nach Samos?
    Von skipper anselm im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2006, 21:01
  4. Ausklarieren nach Dänemark
    Von ronkra im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2001, 11:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •