Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. #1
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard Antifoulingfolie

    Weiss jemand, z. B. Engel, mehr ?

    https://yachtfolien.de/2017/02/20/bo...wasserbereich/
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  2. #2
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.866

    Standard

    PTFE (Teflon) -Folie wäre erst wirklich gut!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  3. #3
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    PTFE (Teflon) -Folie wäre erst wirklich gut!
    Viele Grüße
    nw

    Warum ?
    Silikon oder Teflon ? Ich denke mal da geht es bei Bewuchs nicht allein um die Oberflächengüte , sondern auch um deren Härte.
    Geändert von supra (19.12.2017 um 23:00 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.451

    Standard

    Hier wird Dir geholfen:
    http://www.renolit.com/contact/de/pr...olit-maritime/

    Mit deren Folien werden z.B. Boote der WaschPo und der WSA beschichtet.
    Technischer Hintergrund:
    Die Folien sind sehr hydrophob (also wasserabweisend) so dass sich auf der Folienoberfläche keine Mikroorganismen festsetzen können. Damit will man das Fouling (den Bewuchs) verhindern, was wohl auch sehr gut funktioniert.
    Mit Hochdruck abwaschen geht nicht, dafür soll man die Folie einfach mit einem Schwamm/Lappen saubermachen können.

    Frag mal bei Renolit nach, inwieweit in Deiner Region ein Fachbetrieb (von Renolit ausgebildet und zertifiziert) existiert, der Dein Schiff bearbeiten kann.


    Ein Vorteil dieser Renolit Folien ist, dass man diese "patchen" kann.
    Das verwendete Material ist wohl ein Silikonkunststoff.

    Über die Lebensdauer weiß ich nix.

    P.S.: Bei Bewuchs spielt die Oberflächenbeschaffenheit (Hydrophob, Glatt) eine Rolle, die Härte nicht, wohl aber die mechanische Haltbarkeit.

  5. #5
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Jütland
    Alter
    58
    Beiträge
    1.752

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    PTFE (Teflon) -Folie wäre erst wirklich gut!
    Viele Grüße
    nw
    Nö, Teflon bietet keinen Bewuchsschutz und anhaftender Bewuchs lässt sich nicht durch die Strömungsgeschwindigkeit bei Fahrt entfernen.
    Beste Grüße

    Dieter

  6. #6
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen

    P.S.: Bei Bewuchs spielt die Oberflächenbeschaffenheit (Hydrophob, Glatt) eine Rolle, die Härte nicht, wohl aber die mechanische Haltbarkeit.

    Ungefähr da wollte ich hin.
    Die Vorteile einer hydrophoben und glatten Oberfläche sind nachvollziehbar.
    Die geringe Härte von Silikon wird wohl auch ein leichteres Abwaschen von Bewuchs ermöglichen,
    so behaupten einige Hersteller von Folien dass dafür eine Geschwindigkeit von 7kn ausreicht.
    Die dafür benötigte " Härte" ist nicht die des Silikons, sondern die der konstanten Dickte des Silikons, welche eben nur mit einer Folie erreicht werden kann?
    Mmh.

    Wenn es nur um hydrophob und glatt ginge, würde man U-Schiffe wachsen, Hartwachs.
    Es muss also noch etwas sein das allein Silikon ...... in genau bestimmter Dickte ?
    Wäre die Schichtdicke egal, könnte man ja auch Silikon schön glatt ( Oberflächengüte) aufspritzen., was viel kostengünstiger wäre.
    Geändert von supra (19.12.2017 um 23:48 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  7. #7
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.451

    Standard

    Die hydrophobe Oberfläche, also die wasserabweisende Eigenschaft der Folie (hat nix mit Härte zu tun) verhindert den Bewuchs (bei Renolit). Eigentlich sollen sich bei der Renolitfolie eben garnicht erst Organismen festsetzen können, was auch dann deren Abwaschen erübrigt.
    Der Vorteil: Auf oder in den Folien werden keine Biozide (Kupfer, Diuron etc.) eingesetzt, die Folie ist "Giftfrei". Das ist der wesentliche Unterschied zum klassischen Antifouling!
    Also anders formuliert:
    Mikroorganismen brauchen eine hydrophile Oberfläche um zunächst anzuhaften. Die hydrophobe (wasserabweisende) Oberfläche der Renolitfolien verhindert ein anhaften der Mikroorganismen.
    Das Material fühlt sich im übrigen weich, gummiartig an...von Härte nix zu spüren....

    Soweit ich weiß hat man diese Folien (von Renolit) wohl auch bei America's Cuppern eingesetzt, dort wo Geld keine Rolle spielt.
    Das Aufbringen der Folien ist zertifizerten Betrieben vorbehalten (Ich habe mich mal erkundigt !), dass ist nicht so einfach mit den Folienbahnen eine saubere, glatte Oberfläche herzustellen.
    In reinen Binnenrevieren werden sich, auf druck der Umweltgesetzgebung diese Folien, neben biozid-freien Antifoulings (die billiger sein sind (gegenüber Folien)) wohl irgendwann durchsetzen. Im Seebereich, wo biozid-freie Antifoulings nicht wirklich sinnvoll eingesetzt werden können, wird man noch lange mit biozidhaltigen Antifoulings arbeiten.

    Engel wird da genaueres wissen:
    Es gibt von Hempels eine "Silikon-Antifoulingfarbe", die dasselbe Prinzip (Glatte, sehr stark hydrophobe Oberfläche) nutzt.
    Die Verarbeitung dieser Farbe soll ebenfalls nur durch Fachbetriebe erfolgen, da sich nur dann diese glatte, hoch hydrophobe Farbschicht aufbauen kann ! Das Zeug heisst wohl SilicOne oder so ähnlich.... wird aber Engel besser wissen !
    Geändert von 2ndtonone (20.12.2017 um 00:18 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Das Material fühlt sich im übrigen weich, gummiartig an...von Härte nix zu spüren....

    .

    " Härte" , meinetwegen Rockwell , oder Shore, hat ja nichts mit "hart" zu tun.
    Und genau da will ich hin, die geringe , "gummiartige" Härte einer genau definierteten Schichtdicke von Silikon. Bewuchs haftet ab permanent 7kn nicht, bzw. ist leichtest abwaschbar.
    Ansonsten könnten wir ja wachsen, oder auch Silikon in beliebiger Dickte( Härte) pönen. Beides hydrophob und glatt.

    Zwischen den Zeilen
    Zitat aus der von mir im Anfangspost verlinkten HP:
    "Diesen Effekt versuchte man vorgängig durch das Verwenden von Silikon-Sprühfarbe zu erreichen. Schnell wurden auch Nachteile erkannt. Ein absolut gleichmässiges Auftragen war manuell nicht machbar. "



    P.S.
    Ich sehe du hast deinen Beitrag nach meinigem korrigiert, in Sachen Definition v. " Härte"
    Mmh,
    Ansonsten beinhaltet dein Beitrag eigentlich nur Wiederholungen der Claims und "Info" aus der HP eines Herstellers.
    Schlauer bin ich also durch ihn nicht geworden, ich habe die HPs sämtlicher Hersteller bereits gelesen.
    Trotzdem Danke für diese " Zusammenfassung" .
    Geändert von supra (20.12.2017 um 00:39 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  9. #9
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.451

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    " Härte" , meinetwegen Rockwell , oder Shore, hat ja nichts mit "hart" zu tun.
    Und genau da will ich hin, die geringe , "gummiartige" Härte einer genau definierteten Schichtdicke von Silikon. Bewuchs haftet ab permanent 7kn nicht, bzw. ist leichtest abwaschbar.
    Ansonsten könnten wir ja wachsen, oder auch Silikon in beliebiger Dickte( Härte) pönen. Beides hydrophob und glatt.
    Härte wird in Shore oder HR gemessen und hat sehr wohl mit Härte zu tun...auch bei weichen Werkstoffen kann man eine Härte ermitteln... Die ist aber hier nicht entscheidend !
    Es ist nicht die Dicke der Silikonfolie entscheidend, sondern dessen Oberflächeneigenschaften ! Dicke hat prinzipiel nix mit Härte zu tun!
    Eigentlich soll bei dieser Silikon FOLIE (nicht Farbe) gar kein mikrobieller Film entstehen, weil diese partout nicht an solchen hydrophoben Oberflächen haften (soll). Auch bei längeren Hafenliegezeiten soll da nix anwachsen.... Das ist ja der Witz an dieser Folie!
    Diese Folie muss sich aber beim Anbringen auf den Rumpf, der Rumpfform anpassen...und dazu muss sie weich sein !
    Wenn Du mit "Härte" eigentlich "zäh" meintest, dann wäre es richtig, denn die Folie muss mechanisch belastbar sein (zäh), nicht hart aber belastbar !

    Wachsen kannst Du knicken, wird mit der Zeit abgespült ! Vaseline, Nivea etc. auch, wird in Fahrt abgewaschen....
    Silikon pönen, ja das geht (siehe Hempel) ! Wird wohl auch schon gemacht....

  10. #10
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Silikon pönen, ja das geht (siehe Hempel) ! Wird wohl auch schon gemacht....
    Zu dick, zu weich, zu " unzäh" , zu geringe " Härte".
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •