Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    13

    Standard Von 2 Batterien, einmal 24V und einmal 12V abßgreifen, geht das?

    Guten Abend,

    ich möchte auf meinem Schiff mit 12V Elektrik, ein Bugstrahlruder mit 24V einbauen.
    Dazu sollen im Vorschiff 2 Batterien á 12V in Reihe geschaltet und mit einem B2B Loader 12V/24V geladen werden.
    Ich denke das ist soweit unproblematisch.

    Nun habe ich eine Ankerwinsch Lofrans Tigres, derzeit noch mit 12V.
    Die würde ich gerne auch an diese Batteriebank anschließen, allerdings dann nur an einer Batterie, um so 12V abzugreifen.
    Spricht da was dagegen, wenn Bugstrahlruder und Ankerwisch nicht gleichzeitig betrieben werden?

    Grüße
    Klaus
    Geändert von HANTA-YO (04.02.2018 um 22:26 Uhr) Grund: Tippfehler!

  2. #2
    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Du kannst nen Gleichrichter dazwischen setzen. Würde ich aber nicht tun, sondern getrennte Batterien verwenden. Ohne Batteriestrom kannste im Hafen einparken, aber vom Ankerplatz kommste nicht weg, wäre doch blöd, oder? Welchen Sinn gibt es, die Rentnerschraube und die Ankerwinsch gleichzeitig einzusetzen?

  3. #3
    Registriert seit
    01.07.2001
    Ort
    Aachen
    Alter
    41
    Beiträge
    633

    Standard

    Zitat Zitat von HANTA-YO Beitrag anzeigen
    Nun habe ich eine Ankerwinsch Lofrans Tigres, derzeit noch mit 12V.
    Die würde ich gerne auch an diese Batteriebank anschließen, allerdings dann nur an einer Batterie, um so 12V abzugreifen.
    Spricht da was dagegen, wenn Bugstrahlruder und Ankerwisch nicht gleichzeitig betrieben werden?
    Moin Klaus,
    damit wirst du die Akkus auf Dauer zerstören. Ein Akku wird so mehr entladen als der andere. Beim Laden fließt der gleiche Ladestrom durch beide Akku bei einer solchen Reihenschaltung für 24V. Ein Akku ist dann schneller voll als der andere und fängt an zu gasen, wenn der andere noch nicht voll ist. Oder anders, ein 24V Ladegrät schaut nur von außen auf beide Akkus und kann die Akkus nicht individuell gemäß ihres Bedarfs laden.
    Um das zu machen bräuchtest du ein Lademanagement wie man es bei LiIon-Zellen macht, das beide Akkus balanced, also den unterschiedlichen Ladezustand beim Laden angleicht.

    Um nicht zu kompliziert werden, bleib entweder bei einer Spannung (12 oder 24V) oder nutze einen Akkusatz für die 12V und einen für die 24V-Geräte. Umrichter wie im 24V LKW-Bereich für die 12V Geräte fallen wahrscheinlich raus, da Ankerwinden und Bugstrahlruder hohe Leistungen ziehen.

    Handbreit
    Daniel

  4. #4
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.077

    Standard

    Hallo HANTA-YO, im Prinzip wie @Dani schreibt, aber es geht doch, wenn man 2 B2B-Lader nimmt, für jede der Batterien einzeln. Es muß allerdings der für die obere Batterie (12V->24V) erdfrei, also isolierend sein. Ich meine, die einfachen B2B-Lader (Step-Up-Wandler) aus dem Reich der Mitte können das.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  5. #5
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Jütland
    Alter
    59
    Beiträge
    1.784

    Standard

    Da das Bugstrahlruder ja noch in Planung ist und der Anschluss Bug - Bug ja keine besonders langen Leitungen erfordert, wäre es nicht besser, bei einer Spannungsgröße zu bleiben? Welchen Vorteil siehst Du im Spannungsmix?
    Beste Grüße

    Dieter

  6. #6
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    HI

    Mit mehreren Hauptschaltern habe ich so eine Lösung für einen 24 Volt Motor gemacht, beides zugleich funktioniert damit nicht, oder nur eingeschränkt. Der 24 Volt Motor läuft bei mir auch mit 12 Volt, jedoch nur langsamer. Für vernünftige Leistung wird dann umgeschaltet und die 12 Volt Verbraucher abgenabelt. Geladen kann jedoch weiter mit 12 Volt werden, wichtig ist, die Batterien in richtiger Reihenfolge umzuschalten. Wenn mal was daneben geht, dafür habe ich 70 Ah Streifensicherungen eingebaut. Mit zusammengehängten Hauptschalterschlüsseln und einer Minitrennwand habe ich auch ein falsches Umschalten einfach ausgeschlossen.
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  7. #7
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    13

    Standard

    Hallo Leute,

    vielen Dank für eure Anregungen!

    Also, so wird’s jetzt umgesetzt: Das Vorschiff, heißt Bugstrahlruder und Ankerwinde, wird in 24V ausgelegt.
    Dank der reduzierten Stromstärke konnte ich die beiden Batterien in Richtung Schiffsmitte schieben und so den Bug um 60kg entlasten. Das Bugstrahlruder wird mit 2x50 mm2 angeschlossen und die Ankerwinch mit 50mm2 am Bugstrahlruder.
    Geladen wird die 24V Batteriebank über einen B2B Loader von Sterling, vom Verbraucherpunkt weg.
    Die bisherige Lofrans Tigres (12V) hat über den Winter „verlernt“ wie man die Kette runter lässt, aufnehmen geht noch.
    Ich denke es ist nur das Relais.
    Aber ist egal, sie wird jetzt gegen ein 24V Modell ersetzt.

    So ist der Plan!

    Also, nochmals vielen Dank für eure Unterstützung!

    Grüße
    Klaus

Ähnliche Themen

  1. Einmal Auskotzen, das tut gut.
    Von oldkiebitz im Forum Klönschnack
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.11.2007, 17:42
  2. Einmal um Kap Hoorn...
    Von Adriasail2003 im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.09.2007, 21:47
  3. Einmal um die Welt
    Von Marcus01 im Forum Suche Crew
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.07.2004, 22:21

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •