Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61
  1. #31
    Registriert seit
    19.07.2001
    Beiträge
    1.582

    Standard

    Zitat Zitat von censeo Beitrag anzeigen
    ... Ich finde es absolut in Ordnung, wenn die DGzRS quasi als Dienstleister auftritt und die spendenfinanzierten Schiffe im Sinne der Allgemeinheit für alle möglichen Hilfeleistungen eingesetzt und somit besser ausgelastet werden.
    Ich meine, dass die Aufgabe der DGzRS die Rettung von "Schiffbruechigen" ist, nicht aber, spendenfinanzierte Schiffe besser auszulasten. Im Zweifel stehen die Schiffe dann fuer echte Notfaelle nicht zur Verfuegung, weil sie fuer eine "Dienstleistung" unterwegs sind.

  2. #32
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.619

    Standard

    Seid doch froh, das es klappt,
    hier kann keiner bei wind und welle zum helfen rauskommen, da muss ich selber klar kommen.
    Geändert von round-world2 (19.02.2018 um 14:26 Uhr) Grund: Nicht ohne grund sind die rümpfe mit leeren petflaschen vollgestopft
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  3. #33
    Registriert seit
    06.05.2017
    Beiträge
    489

    Standard

    Zitat Zitat von Sayang Beitrag anzeigen
    Ich meine, dass die Aufgabe der DGzRS die Rettung von "Schiffbruechigen" ist, nicht aber, spendenfinanzierte Schiffe besser auszulasten. Im Zweifel stehen die Schiffe dann fuer echte Notfaelle nicht zur Verfuegung, weil sie fuer eine "Dienstleistung" unterwegs sind.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schiff der DGzRS eine "Dienstleistung" ungerührt fortsetzt, wenn sie währenddessen zu einem echten Notfall gerufen werden. Sie werden die "Dienstleistung" abbrechen und zur Hilfeleistung für den echten Notfall fahren.

  4. #34
    Registriert seit
    26.10.2017
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    59

    Standard

    Zitat Zitat von navbaer Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schiff der DGzRS eine "Dienstleistung" ungerührt fortsetzt, wenn sie währenddessen zu einem echten Notfall gerufen werden. Sie werden die "Dienstleistung" abbrechen und zur Hilfeleistung für den echten Notfall fahren.
    Richtig !

    Ich finde, dass die Schiffe einfach zu teuer sind, um sie auschliesslich einzusetzen wenn es um Leben oder Tod geht.

    Die DGzRS sieht ihre Aufgabe daher auch in der

    "Durchführung jeglicher Tätigkeiten, die drohende Not- und Unglücksfälle
    zu verhüten helfen
    ." https://www.seenotretter.de/fileadmi...huere_2012.pdf

    Hilfe bei Motorausfall und Hilfe beim Festsitzen auf Schiet bilden daher den zahlenmässig grössten Anteil der DGzRS-Einsätze.

  5. #35
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.451

    Standard

    Zitat Zitat von navbaer Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schiff der DGzRS eine "Dienstleistung" ungerührt fortsetzt, wenn sie währenddessen zu einem echten Notfall gerufen werden. Sie werden die "Dienstleistung" abbrechen und zur Hilfeleistung für den echten Notfall fahren.
    Die DGzRS wird mit Sicherheit die „Dienstleistung“ nicht abbrechen, um einem anderen Fall von Not zur Hilfe zu kommen.
    Die DGzRS unterscheidet nicht zwischen Dienstleistung und Rettung, für sie ist alles Rettung.
    Im Übrigen vernichtet der Dienstleister DGzRS Arbeitsplätze, wenn er anstatt privater Schlepper (im Sinne von Reedereien) die Arbeit macht.
    Wer z.B. im NL Wattenmeer oder Ijsselmeer Pan Pan ruft, wird die privaten „Schlepper und Berger“ kennenlernen, die sich nicht durch höfliche und zuvorkommende Art kennzeichnen. Da die Jungs gleich mit der Versicherung abrechen, kann der Spass „einmal Abschleppen, bitte“ auch sehr teuer werden.

  6. #36
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.451

    Standard

    Zitat Zitat von censeo Beitrag anzeigen
    Richtig !

    Ich finde, dass die Schiffe einfach zu teuer sind, um sie auschliesslich einzusetzen wenn es um Leben oder Tod geht.

    Die DGzRS sieht ihre Aufgabe daher auch in der

    "Durchführung jeglicher Tätigkeiten, die drohende Not- und Unglücksfälle
    zu verhüten helfen
    ." https://www.seenotretter.de/fileadmi...huere_2012.pdf

    Hilfe bei Motorausfall und Hilfe beim Festsitzen auf Schiet bilden daher den zahlenmässig grössten Anteil der DGzRS-Einsätze.
    Du hast recht, es wäre ja auch unverschämt von uns zu verlangen unsere Motoren sorgfältig zu warten, Tanks und Leitungen regelmäßig zu prüfen und falls nötig, zu reinigen oder auszutauschen. Soll es doch die DGzRS richten, aber bitte umsonst.....
    Und wenn dann ein echter Notfall dazwischen kommt, sollen sie doch einfach die anderen Schiffe einsetzen...

  7. #37
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    1.413

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Die DGzRS wird mit Sicherheit die „Dienstleistung“ nicht abbrechen, um einem anderen Fall von Not zur Hilfe zu kommen.
    Die DGzRS unterscheidet nicht zwischen Dienstleistung und Rettung, für sie ist alles Rettung.
    Ob es da einen formalen Unterschied gibt, weiß ich nicht, aber man kann auch den Einsatzberichten entnehmen, dass es ggf. Priorisierungen bei der Durchführung der "Leistungen" (welcher Definition auch immer) gibt.

  8. #38
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    42
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von rwe Beitrag anzeigen
    Ob es da einen formalen Unterschied gibt, weiß ich nicht, aber man kann auch den Einsatzberichten entnehmen, dass es ggf. Priorisierungen bei der Durchführung der "Leistungen" (welcher Definition auch immer) gibt.
    tja aber kann man ein manöverierunfähiges Boot dann einfach vor Anker legen? Oder schleppt man weiter bis zum nächsten Hafen/sicheren Liegestelle? Das Rettungsboot ist jedenfalls erstmal gebunden!
    www.haar-bootsmotoren.de

  9. #39
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    42
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Wer z.B. im NL Wattenmeer oder Ijsselmeer Pan Pan ruft, wird die privaten „Schlepper und Berger“ kennenlernen, die sich nicht durch höfliche und zuvorkommende Art kennzeichnen. Da die Jungs gleich mit der Versicherung abrechen, kann der Spass „einmal Abschleppen, bitte“ auch sehr teuer werden.
    das kann dir auf der Ostsee nur in Dänemark passieren... in Deutschland nicht!
    www.haar-bootsmotoren.de

  10. #40
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    420

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Und wenn dann ein echter Notfall dazwischen kommt, sollen sie doch einfach die anderen Schiffe einsetzen...
    Nee, geht auch nich' , die sind laut Senseo doch ständig auf Übungs- oder Kontrollfahrt --oft mit Gästen.
    Geändert von supra (19.02.2018 um 17:30 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

Ähnliche Themen

  1. YACHT Artikel "Urlaub im Vollwaschgang"
    Von Sandmaennchen83 im Forum Yachten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.07.2013, 13:26
  2. Vorschlag für "Yacht"- Artikel
    Von grauwal im Forum Anregungen und Kritik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.11.2011, 19:40
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 06:07
  4. Langfahrtsegeln - Artikel in der "Yacht"
    Von Segelfilmer im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 23:23
  5. YACHT-Artikel "Yacht-Design"
    Von CINTRA im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 17:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •