Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 109
  1. #81
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    806

    Standard

    Hallo,

    genau, einfach mal leer fahren, das mache ich jetzt auch mit dem Petroltank so.
    Ob nun mehr oder weniger Raps im Diesel ist, ist mir bis heute egal.

    Mich hats auch vor vielen Jahren getroffen, aber bis zu der Zeit hatte ich
    a) nie beobachtet und
    b) war Beobachtung praktisch gar nicht möglich (das wurde geändert)


    Peter

  2. #82
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.560

    Standard

    Den Petroleumttank leer zu fahren ist auf alle Fälle richtig, bzw es sollten nicht große Mengen über Jahre rumstehen.

    Der Grund ist, dass die leichten Anteile des Petroleumschnittes leichter verdunsten. Heizungen und Kochern macht das weniger aus, bei Dochtlampen zB in Ankerlichtern brennen diese dann schlechter bzw bei richtig altem Petroleum brennen sie uU nicht mehr eine Nacht durch...

    Früher musste deshalb Petroleum einen 24 bzw 48 h Stunden Brenntest einhalten...

  3. #83
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.550

  4. #84
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.950

    Standard

    Hallo, da kann ich nur sagen: Der Wunsch ist der Vater des Gedankens! Die separate Umwälzpumpe wird genau so an dem Glibber scheitern, wie jede andere Pumpe auch. Das ist ja das Gemeine an der Dieselpest, daß es die Leitungen so verstopft, daß der Dreck erst garnicht im Filter ankommt. Deshalb sind auch die früher empfohlenen Maßnahmen wie doppelte, umschaltbare Filter wirkungslos.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  5. #85
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.550

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Hallo, da kann ich nur sagen: Der Wunsch ist der Vater des Gedankens! Die separate Umwälzpumpe wird genau so an dem Glibber scheitern, wie jede andere Pumpe auch. Das ist ja das Gemeine an der Dieselpest, daß es die Leitungen so verstopft, daß der Dreck erst garnicht im Filter ankommt. Deshalb sind auch die früher empfohlenen Maßnahmen wie doppelte, umschaltbare Filter wirkungslos.
    Viele Grüße
    nw
    Das gilt nur, wenn der Dieselpestbefall schon weit vorangeschritten ist. Wenn man den Sprit, wie in dem Artikel gezeigt, vor dem Befall von Dreck und Wasser befreit, dann kommt es nicht zur Glibberbildung.
    Wenn Glibber da ist, ist es auch fürs polishing zu späzt��

  6. #86
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    806

    Standard

    Hallo,

    so ist es.
    Aber der Glibber selbst ist auch kein Naturgesetz und sehr leicht vermeidbar, etwa wie Hände waschen oder Schuhe abtreten/ausziehen ebenso viel vermeidet.
    Bisher hat noch niemand plausibel darlegen können, durch welche Schöpfungsgeschichte der Glibber sein beachtliches Volumen aufbauen kann, außer durch Unachtsamkeit.


    Peter
    Geändert von K.Lauer (11.04.2018 um 10:13 Uhr)

  7. #87
    Registriert seit
    21.12.2006
    Ort
    Rheinland
    Alter
    42
    Beiträge
    252

    Standard

    @2ndtonone: In Deinem Link heisst es ["...by removing water you remove 90% of fuel related problems..."] - das war ja auch mein Eingangsgedanke zu diesem Beitrag.

    Tolle Sache dieses "Diesel Dipper" fuel polishing System. Damit würde ich auch wieder laufend den normalen günstigeren Biodieselmist kaufen. Das Teil kostet leider aber so 615 EUR plus Versand. Schweineteuer.

    Kosten Aral Ultimate aktuell (Frechen): 1,349 EUR pro L
    Normaler Aral Diesel: 1,169 EUR pro L
    DAs wären also 3.417 Liter Normaldiesel statt Ultimate, um den Preis für den Polisher rauszuhaben.

  8. #88
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.550

    Standard

    @DOS
    Den Preis habe ich nicht gelesen, mir geht es um die technische Lösung, mehr nicht.

  9. #89
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    806

    Standard

    Hallo,

    unter 90 Tage Verweilzeit ist das angeblich alles unkritisch.
    http://www.datacenter-insider.de/in-...zoel-a-554823/
    Ich kann das nur bestätigen, die Lagerung erfolgt über Winter und meine Rohre sind aus Kupfer und beprobe den Diesel regelmäßig und damit immer rechtzeitig.


    peter

  10. #90
    Registriert seit
    21.12.2006
    Ort
    Rheinland
    Alter
    42
    Beiträge
    252

    Standard

    @Peter: was ich sehr interessant finde (weil mir bis dato unbekannt):
    ["...Buntmetalle haben eine Katalysatorwirkung und das wiederum führt zu einer noch schnelleren Alterung des Brennstoffs, der dann nicht mehr einsatzfähig ist..."] gemeint ist Kupferrohr und ["...dass grundsätzlich alle Öl-führenden Leitungen in Edelstahl oder Aluminium auszuführen sind..."]

    Wir hatten vor ein paar Monaten stand in einem anderen Beitrag hier noch die Meinung im Raum, dass Kupfer eine desinfizierende Wirkung haben müsste.

Ähnliche Themen

  1. Biosprit und Dieselpest
    Von Groebel im Forum Seemannschaft
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 22.03.2017, 16:13
  2. Dieselpest - ein kleiner Erfahrungsbericht
    Von 4five im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 24.06.2015, 21:54
  3. dieselpest
    Von reinkesegler im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.01.2002, 15:19
  4. Seekrankheit-Prophylaxe bei Kindern?
    Von VHH im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.07.2001, 09:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •