Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 63

Thema: Ergonomie

  1. #11
    Ausgeschiedener Benutzer Gast

    Standard

    @ Woodpecker: Grins!

  2. #12
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.579

    Standard

    Zitat Zitat von Woodpecker Beitrag anzeigen
    ....... Da ist dann die Frage nach dem Volumen von Kühlschrank und Tiefkühltruhe sowie die Frage, ob neben der Waschmaschine auch ein Wäschetrockner an Bord ist und wie stark der Bordgenarator und die Klimaanlage , wichtiger als die Segelfläche"
    Noch Fragen?

    Horst
    Verstehe, leuchtet ein, gute Voraussetzungen für einen sportlichen Segelurlaub, wenn nur die lästige Segelei nicht immer dazwischen käme.

    Gruß Franz

    Fotoausschnitt nachgeliefert
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

  3. #13
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    244

    Standard

    p.s.
    Hatte noch ganz vergessen, dass er uns auch noch elektrisch ausfahbere Hard Bimini und die ebenfalls elektrisch ausfahrberen Seitenwände demonstriert hat.
    Wie wir zu einer derart umfangreichen Vorstellung kamen?
    Bei der Begrüssung hatten er und meine Vorschoterin festgestellt, dass sie beide geborene "Wismaraner" sind, und da war der Kontakt gleich sehr familiärer.

    Horst

  4. #14
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.831

    Standard

    Ach Franz....
    das ist doch ein alter Hut. Man möchte eben die eierlegende Wollmilchsau - als Boot - verkaufen.

    Guckst du :
    * https://blog35215.wordpress.com/2017...-charter-toern

    und andere Artikel.
    Was wunderst du dich, dass die Herrschaften so ihre Problemchen mit dem Gebrauchs-Desännngg haben ?
    Oder mit Ergonomie (sind das nicht die Treträder in der Reha ?)

    So what...
    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  5. #15
    Ausgeschiedener Benutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Nachtsegler Beitrag anzeigen
    Oder mit Ergonomie (sind das nicht die Treträder in der Reha ?)
    Nee, das sind Ergometer.

  6. #16
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.831

    Standard

    Zitat Zitat von M_Dietrich Beitrag anzeigen
    Nee, das sind Ergometer.
    Ach neee..... hätt ich jetzt nich gedacht


    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  7. #17
    Registriert seit
    22.01.2015
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    215

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Auf welcher der auf den Abbildung dargestellten Positionen möchtet Ihr 10 Stunden sitzen, stehen, hocken?
    Das Boot auf dem Foto hat doch sehr bequeme Sitze in die Rundungen des Heckkorbs eingearbeitet. Dort sitzt man prima (wahlweise in Lee oder Luv) mit der Fernsteuerung des AP in der Hand und freut sich des Tages.

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Das ist kein „Lifestyle“, das ist Sport.
    Beim Segeln und eurer Einstellung dazu Sport und Ergonomie zusammen in einen Topf werfen ist schon witzig.

    Gruss
    jan

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.579

    Standard

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    Das Boot auf dem Foto hat doch sehr bequeme Sitze in die Rundungen des Heckkorbs eingearbeitet. Dort sitzt man prima (wahlweise in Lee oder Luv) mit der Fernsteuerung des AP in der Hand und freut sich des Tages.
    Bin jetzt unsicher, ob hier Ironie im Spiel ist.
    In Lee, bei bewegtem Wasser zu sitzen ist nur kurzzeitig möglich. Bauch- und Rückenmuskulatur sind dermaßen angespannt, dass spätestens nach eine halben Stunde Schicht ist.
    Beim Sitzen auf einer schrägen Unterlage sind die Streckermuskeln im Oberschenkel ständig angespannt. Obendrein wirkt sich die Friktion auf dem Hosenboden unbequem bis schmerzhaft aus. Erschwert wird die Situation wenn die Füße ebenfalls auf einer Schrägen stehen.
    Linderung sucht der so gepeinigte Segler durch Stehen (warum steht die komplette Crew bei Booten die ausnahmsweise mal hoch am Wind segeln?), durch Abstützen am Plichttisch (der gelegentlich abbricht, wie hier schon besprochen wurde) oder durch Starten des Motors und Segel streichen.
    ... und die viel gepriesenen Sitze im Heckkorb sind nur bei Flaute ohne Krängung bequem.


    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    Beim Segeln und eurer Einstellung dazu Sport und Ergonomie zusammen in einen Topf werfen ist schon witzig.
    Der Sportsegler hilft sich, bzw die Werft bietet ihm Hilfe. Es gibt nämlich keinen Missstand der sich durch technischen Aufwand nicht lindern ließe. Schau Dir die Racer doch mal an. VO Boote haben keilförmige, Klappbare Podeste um die Wirbelsäule der Rudergänger zu schonen. Bei Regattabooten werden klappbare Bügel angeboten um die Sportler zu entlasten. Hier handelt es sich um sportliche junge Leute, welche die Hilfsmittel dankbar annehmen.
    Die knallharten Gelegenheitssegler im gesegneten Alter mit Überwewicht kommen mit Sitzbrettern am Heckkorb klar

    Ausgerechnet beim Sport wird Ergonomie groß geschrieben, obwohl die Cracks ansonsten jedes Gramm sparen.
    ... aber was sind schon kraftvolle Sportler gemessen an kernigen Seebären beim Tourensegeln

    Gruß Franz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

  9. #19
    Registriert seit
    22.01.2015
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    215

    Standard

    Naja, so ganz un-ironisch war das sicherlich nicht gemeint. Aber mal ehrlich, auf einem tendenziell unbequemen Kurs sehr bequem sitzen zu wollen, ist vielleicht auch nicht unbedingt das Hauptaugenmerk, denn entsprechend geformte Bänke oder ausklappbare Teile bringen ggf auch wieder andere Nachteile mit sich. So finde ich zB die gewölbte Sitzbank für den Rudergänger (ich glaube größere Comfortinas haben das so) wohl praktisch zum Sitzen bei Lage, aber um darauf zu gehen/stehen (Heck zur Pier, Ein-/Ausladen...) ist es wieder suboptimal.
    Wenn man bei starker Krängung des Bootes im Seegang gerne steht (ich tue das) hängt das auch damit zusammen, dass sitzend nicht jede Wellenbewegung im Lendenwirbelbereich ausgeglichen werden muß. Und das passiert zwangsläufig, solange man keinen Recarositz mit Gurt hat
    Und schauen wir mal auf die vielgepriesene Pinnensteuerung... Praktisch sitzt man quer zur Fahrtrichtung auf beiden Pobacken und dreht ständig den Kopf in Fahrtrichtung und versucht ggf noch den weit entfernten Kompass über dem Niedergang zu erspähen (wenn niemand davor sitzt). Dreht man den Körper in Fahrtrichtung, sitzt man nur auf einer Hälfte des Hinterteils, was auf Dauer auch nicht ideal erscheint,... zumindest schläft mir der entsprechende Teil dabei gerne ein...
    Personen, die zu Seekrankheit neigen (zB meine Frau nach der Schwangerschaft, vorher nicht) sind stehend am Ruder besser aufgehoben, weil Bootsbewegungen besser ausgeglichen werden können. Das funktioniert mit einer Pinne nicht oder nur sehr schwierig unter anderen ergonomischen Nachteilen, man hat keinen Halt.
    Die als Ergonomie-Beispiel oben genannten VO-Racer halte ich für schlecht gewählt. Hier kommen Faktoren zusammen, die schwer zu kombinieren sind. Für ein klappbares Podest des Rudergängers folgen im Gegenzug 10 andere ergonomische Nachteile. In letzter Konsequenz müsste man als Fahrtensegler dann ja auch klappbare Rohrkojen haben, wenn es "tagelang gegenan geht"
    Ich habe vom Job auf See (auch unter Segeln) einige Möglichkeiten im Kopf, die das Leben an Bord unterwegs durchaus verbessern könnten. Tatsächlich muß man aber den individuellen Nutzen oder besser das Kosten-Nutzen-Verhältnis betrachten. Und aus Erfahrung... ein luftgefederter Recaro-Sitz mit Anschnallgurt auf dem Schiff hat auch etliche Nachteile

    Gruss
    jan

  10. #20
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.579

    Standard

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    ........ unbequemen Kurs sehr bequem sitzen zu wollen, ist vielleicht auch nicht unbedingt das Hauptaugenmerk, ....
    Ohhh doch! ...und warum nicht?

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    denn entsprechend geformte Bänke oder ausklappbare Teile bringen ggf auch wieder andere Nachteile mit sich. So finde ich zB die gewölbte Sitzbank für den Rudergänger (ich glaube größere Comfortinas haben das so) wohl praktisch zum Sitzen bei Lage,
    Stimmt, das angebaute Gerödel ist eine Notlösung, aber besser als nix. Die Comfortina ist ein gutes Beispiel, denn sie hat Duchten in angemessenem Abstand um sich entspannt abzustützen.

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    Wenn man bei starker Krängung des Bootes im Seegang gerne steht (ich tue das) hängt das auch damit zusammen, dass sitzend nicht jede Wellenbewegung im Lendenwirbelbereich ausgeglichen werden muß. ...........
    .......
    Klar, was bleibt Dir sonst auch übrig. Würdest Du Dich mit leicht angewinkelten Beinen, etwas Breitbeinig abstützen können, müsstest du nicht Nächte lang stehen müssen.

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    ...... ständig den Kopf in Fahrtrichtung und versucht ggf noch den weit entfernten Kompass über dem Niedergang zu erspähen
    ..... zumindest schläft mir der entsprechende Teil dabei gerne ein...
    Warum willst Du ständig nach vorne schauen? Typisch Autofahrer. Keine Ampel geht auf rot und es springt Dir auch kein Kind vor den Bug.
    ......Stimmt schon, bei einer geneigten Sitzfläche ohne Möglichkeit zum Abstützen schläft sicher nix ein

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    ........ Das funktioniert mit einer Pinne nicht oder nur sehr schwierig unter anderen ergonomischen Nachteilen, man hat keinen Halt.
    Siehe Anhang

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    Die als Ergonomie-Beispiel oben genannten VO-Racer halte ich für schlecht gewählt. Hier kommen Faktoren zusammen, die schwer zu kombinieren sind. Für ein klappbares Podest des Rudergängers folgen im Gegenzug 10 andere ergonomische Nachteile. In letzter Konsequenz müsste man als Fahrtensegler dann ja auch klappbare Rohrkojen haben, wenn es "tagelang gegenan geht"
    Stimmt, aber in der Formel 1 gibt es auch keine Lümmelsitze. Jedenfalls verhindern die Helferlein Schreikrämpfe der Orthopäden

    Zitat Zitat von janoffshore Beitrag anzeigen
    .......
    Ich habe vom Job auf See (auch unter Segeln) einige Möglichkeiten im Kopf, die das Leben an Bord unterwegs durchaus verbessern könnten..........
    Nur zu, Jan, der Bedarf ist riesig
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Ergonomie?
    Von grauwal im Forum Yachten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 19.05.2017, 11:09
  2. Ergonomie, geht doch!
    Von grauwal im Forum Yachten
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 24.01.2014, 19:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •