Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Kappeln
    Alter
    65
    Beiträge
    7

    Standard Welchen Autopiloten könnt Ihr empfehlen?

    Hallo,
    da ich in Zukunft viel einhand unterwegs sein werde, möchte ich gerne auf meiner Bavaria 33 einen Autopiloten installieren. Er sollte aber möglichst nicht schon bei 3 Windstärken und etwas Welle aussteigen, vermute bei den AP für Radsteuerung komme ich schnell an die Grenzen, besser ist wahrscheinlich ein AP der auf den Ruderquadranten wirkt. Was könnt Ihr mir denn da empfehlen und mit welchen Kosten muss man rechnen?
    viele Grüße

    Manfred

  2. #2
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.055

    Standard

    Ich fahre nun seit JAhren mit dem Raymarine herum. SPX Rechner und Linearantrieb TYP 1
    Nicht die Spitzenqulität wie NKE oder B&G aber völlig ausreichend auch bei viel Wind.

    Wichtig für Dich ist auch die Möglichkeit mit Fernbedienung zu steuern oder von möglichst vielen Stellen.

    AP der auf den Ruderquadrant wirkt kostet mit allem Schnick Schnack ca. 5000€.
    Kurscomputer 1300
    Linearantrieb 1700
    Tillerarm 400
    Fernbedienung 600
    Buskabel 200
    Zusätzliche Bedienteil 600

    Arbeitslohn wenn du Hilfe brauchst. Zum Beispiel zum Bauen des Fundaments
    Gruß Norbert

  3. #3
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.078

    Standard

    Hallo Dein Eindruck bezüglich AP am Ruderquadrant ist richtig.
    Wenn Du einen alten derartigen Antrieb hast, ohne Elektronik oder mit defekter Elektronik, und außerdem etwas Einblick in die Elektonik, errwäge die Steuerung selber zu bauen. Heutzutage ist das keine Hexerei mehr. Man nimmt Arduino &Co, und kommt mit Hardwarekosten von unter 100€ hin.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  4. #4
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    89

    Standard

    Hallo,
    an meiner Bav habe ich den alten Radpiloten. Wenn der Riemen richtig eingestellt ist, dann arbeitet das Ding ausreichend gut auch bei 5 bis 6 bft. Und man segelt nicht immer platt vorm Laken, was das Kritischste ist. Wichtig ist nur, die Segelfläche genügend klein zu halten, um die Arbeit (und den Stromverbrauch) des Radpiloten reduzieren zu können. Letztes Jahr hatte ich als Einhandsegler mit ca. 2000 sm nur 1 Mal den Piloten nicht nutzen wollen/ können. Das war von Gotland nach Ventspils mit 7-8 Bft. Wind und großer Welle direkt von achtern. War etwas anstrengend, aber hat auch Spaß bereitet, die Wellen mit bis zu 14 kn herunter zu surfen.
    Ich würde an deiner Stelle den aktuellen Radpiloten von Raymarine nehmen. Der ist vom Preis und Einbau überschaubar und weitaus besser als die älteren Modelle.
    Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.644

    Standard

    Wir haben die Frage Antrieb des AP und Steuerelektronik immer getrennt betrachtet.

    Als Antrieb haben wir einen JEFA DD1. Eher wirkt direkt auf den Quadranten oder eine zu montierende Pinne auf dem Ruderschaft. Vorteil, enorme Schubkraft, schnelle Bewegung, Nachteil leider nicht billig. Mittlerweile haben die Antriebe mW den Ruderlagesensor mit verbaut, dh den braucht man nicht mehr extra. Damit arbeitet unser AP sehr gut. http://www.jefa.com/steering/product...direct-dd1.htm

    Zur Elektronik hat Sucher schon kompetent geschrieben. Wenn dir das zu bauen nicht gefällt gibt es eine ähnliche Lösung zu kaufen, siehe http://www.windautopilot.de/bcalmxp/bcalmxp.html
    Ich hatte damit geliebäugelt, bin aber bei unserem System erst einmal geblieben.

    Wir haben vor mehr als 10 Jahren einen CETREK 709/715 AP bei Ebay erstanden (da gibt es die heute noch) und eingebaut. Der arbeitet sehr gut, lediglich raumschots bei Welle kann er die Rollbewegung nicht gut antizipieren. Leider war ich damals zu geizig (und alle anderen Kunden wohl auch) die angebotene Giro Einheit mit zu kaufen, die bekommt man leider nie gebraucht zu kaufen. Im letzten Winter habe ich bei Ebay einen Airmar H2183 billig gekauft und nun eingebaut (http://www.airmartechnology.com/uplo.../17-472-01.pdf), der AP erkennt den als Kompass, mal sehen ob das Verhalten raumschots damit besser wird. Wenn das nichts bringt werde ich wohl den Weg Suchers gehen oder den bcalmxp kaufen.

    Das als meine Hinweise.

  6. #6
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.130

    Standard

    Bei Pinnensteuerung ein Gummi oder Tampen wenn die sich nicht feststellen lässt bei Radsteuerung einfach Rad feststellen

  7. #7
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Kappeln
    Alter
    65
    Beiträge
    7

    Standard

    Vielen Dank für Eure Tips!
    viele Grüße

    Manfred

  8. #8
    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    509

    Standard

    Noch ein Tipp als geniale Alternative,

    Windsteuerung ganz ohne Strom,
    Windautopilot,
    z.B. Windgear gebaut, und ggf. ans Schiff gebaut, von Jörn Heinrich, der auch bcalmxp elektr. Steuerung entwickelt hat.

    Das rate ich gerade hinsichtlich Deiner Anforderungen Steuerung mehr als 3 Bft, auch bei Welle, Raumschots, Vormwind, Am Wind optimal, kann alles die Windgear.
    Hab damit längere Törns gemacht, quasi-Einhand als 2-Mann-Crew, der eine schläft, der andere "steuert/segelt".

    Zuvor hatten wir bereits einen Autohelm Pinnenpiloten, so etwas braucht man nicht "wegzuwerfen", sondern der E-Pilot steuert eben unter Motor bei Flaute.
    Aber ab ca. 1 kn Fahrt, durch Segel, steuert die Windgear.
    Kostet wohl inkl. Zubehör und Steuer um die 2000. Ist aber dann unabhängig vom Stromhaushalt, weitere Kosten vernachlässigbar, solide.

    Die Windgear steuert auch per Radadapter eine Radsteuerung, nicht nur auf Pinnen.
    Hai 710 KS www.hai-710.de.vu - Perfektes Segeln mit dem Trailerboot - Törns: www.hai-710.blogspot.de

  9. #9
    Registriert seit
    09.08.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    171

    Standard

    Moin,

    sicher ist der Antrieb nicht zu vernachlässigen, aber gute Sensoren und Rechner sind auch nicht unwichtig. Heißt, wenn der Computer weiß, woher der Wind kommt und ob es grad die Welle rauf oder runter geht ist schon von Vorteil. Ich habe den Raymarine EVO als Pinnenpilot. Das war ein riesiger Unterschied zu den Systemen, die nur die Kompassdaten haben.

  10. #10
    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    509

    Standard

    Deshalb wäre der intelligente bcalmxp mit einem stabilen Antrieb wie Jefa im E-Bereich das nonplusultra.

    Aber die intelligente Mechanik einer reinen Windsteuerung, Windgear, verblüfft mich in der Praxis immer wieder und ist wohl preiswerter als ein gutes E-System, evtl. mit Ausnahme bcalmxp, der auch als Ergebnis im E-Segment preiswert sein dürfte.
    Hai 710 KS www.hai-710.de.vu - Perfektes Segeln mit dem Trailerboot - Törns: www.hai-710.blogspot.de

Ähnliche Themen

  1. Könnt Ihr mir eine Batterie empfehlen?
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.06.2014, 08:37
  2. Welchen EPIRB könnt Ihr empfehlen?
    Von Svente69 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 22:14
  3. Welche Jolle könnt ihr empfehlen?
    Von spooner777 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 00:50
  4. Welche Jolle/Kat könnt ihr mir empfehlen?
    Von Ex-Laser im Forum Jollen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 23:43
  5. Welches Programm könnt ihr empfehlen/arbeitet ihr?
    Von kleinaberfein im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.02.2006, 11:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •