Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Mob ais

  1. #1
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    344

    Standard Mob ais

    Hallo!

    Was haltet Ihr eigentlich von den MOB AIS Geräten die man sich in die Rettungsweste
    montieren kann?

    Habt Ihr Erfahrung damit und wenn ja welches System nutzt ihr?

    Denke gerade darübe nach. Sind eigentlich immer nur zu zweit unterwegs.
    LG aus Köln
    ORIBA

    ~Botemedlet för allt är saltvatten-Svett, tårar eller havet~
    (Ann Rosman)

  2. #2
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    162

    Standard

    Morgen,

    wenn, dann bitte mit schaltendem Ausgang, um den Autopiloten zu einer Reaktion zu zwingen. ( z.B. Hard Ruder legen )
    Macht aber nur Sinn, wenn die Auswertung des MOB sicher ist.......
    Also muss eine Auswerte-Einheit an Board, die mit den Sendern gekoppelt ist und die Position/Entfernung überwacht.


    mit Gruß
    JR

  3. #3
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    751

    Standard

    Moin Oriba,

    wir (auch fast immer nur zu zweit) haben diese Dinger (RescueME MOB1 AIS/DSC) seit 3 Jahren immer an den Westen. Zweimal im Jahr testen wir die. Ergebnis:

    - Bei Aktivierung senden die einen DSC-Alarm (setzt natürlich eine entsprechende Funke voraus)
    - Da sie ein spezielles Signal aussenden, ist dieses auf dem Plotter sehr gut auszumachen.

    Unsere Überlegungen dazu:

    - Funke muss an sein und AIS muss an sein, sonst ist das alles Quatsch.
    - Wenn das gewährleistet ist, ist natürlich die Auswertung des MOB sichergestellt (jr1234) (es sei denn, der Plotter ist aus)
    - Automatische Manöver bei Auslösung des Alarms halten wir für sehr gefährlich. Im neuen Kurs kann durchaus eine Sandbank (Nordsee) oder ein Felsen (Schären) liegen.
    - Selbst wenn sich das Schiff bis zur ersten Reaktion weit von der Person im Wasser entfernt, kann man immer noch über den Plotter eine präzise Zielfahrt durchführen.

    Viel Spass beim Grübeln!
    In 2 Wochen geht's ins Wasser

    Mathias

  4. #4
    Registriert seit
    29.11.2004
    Beiträge
    1.014

    Standard

    Ich besitze auch so ein Teil - Erfahrung damit habe ich zum Glück natürlich nicht. Wegen der Autopilot-Kopplung. Wenn ich Solo unterwegs bin, soll das Schiff nach Möglichkeit stehen bleiben, was bei NKE über einen Aufschiesser auch aktiv gesteuert wird. Ob ich dann mein Schiff wieder erreiche steht auf einem anderen Blatt ... Im Crew-Mode wird ein Alarm ausgesendet und mein Mitsegler wird "geweckt" und die Position festgehalten.
    Rommel 33 - Siegerschiff RundBornholm zu verkaufen : www.berlin-ocean-racing.de/verkauf-rommel-33/

  5. #5
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    344

    Standard

    Nachtrag:

    Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass wir kein eigenes Boot haben, sondern regelmäßig Ostsee chartern.

    Modifikationen am Boot oder der Elektrik sind damit hinfällig.

    @Mathias:
    Sind die dann mit der schiffseigenen Funke verbunden oder senden die autark?

    Und dann frage ich mich, ob ich wiklich direkt einen DSC Notfall draus machen will oder ob das AIS
    Signal reicht
    LG aus Köln
    ORIBA

    ~Botemedlet för allt är saltvatten-Svett, tårar eller havet~
    (Ann Rosman)

  6. #6
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    751

    Standard

    Beim Charterboot funktioniert das AIS-Signal im MOB-Fall natürlich genauso wie bei allen anderen AIS-Empfängern. Auch andere Boote oder Seenotretter können das Signal sehen. Insofern: No problem.

    Die senden autark und nur an die eigene Funke, nicht allgemein.

    Der DSC-Alarm geht ausschließlich an eine vorher einprogrammierte MMSI, sonst nirgendwo hin. Bei uns ist also unsere MMSI- fest einprogrammiert. Auf Charterbooten müsste dann die MMSI jeweils neu programmiert werden. Das geschieht über einen Flicker-Code, der über eine spezielle App erzeugt und dann auf das Gerät übertragen wird. Man braucht dazu alo einen PC oder ein Tablet.

    Lies dir das mal durch: https://oceansignal.com/wordpress/wp...ual-German.pdf
    In 2 Wochen geht's ins Wasser

    Mathias

  7. #7
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    162

    Standard

    @M_Dietrich Ok, wir sind im Mittelmeer, da ist wohl deutlich mehr Platz.


    Aber nur ein Alarm auf dem Plotter draussen ist mir zu zweit ineffektiv. Wenn nachts einer schläft....... und bei einfachem Wetter fällt man auch weniger von Board.

    Ich sehe es als "Notfall". Da sind mir auch Segel usw. egal, ob die leiden.

    Du wachst auf: und der andere wird 5 sm hinter dir eingezeichnet.........das halte ich für wenig sinnvoll. Vor allem bei rauhem Wetter.

    Aber jeder so, wie er meint.



    @jofraja-3: Was macht der NKE nach dem Aufschiesser? Hält er das Boot im Wind ( und was ist bei Motorfahrt?) auf Position, evtl. mit back stehende Segel?

    Mir geht es darum: den anderen zu wecken, wenn er schläft, und bis dahin soll sich das Boot nicht zu weit entfernen. Auch aus psycho. Effekten des Schwimmenden.

    JR

  8. #8
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    751

    Standard

    Zitat Zitat von jr1234 Beitrag anzeigen
    Du wachst auf: und der andere wird 5 sm hinter dir eingezeichnet.........das halte ich für wenig sinnvoll.
    Da hast Du die Funktion falsch verstanden: Im selben Augenblick, in dem sich die Weste aufbläst, geht an Bord der DSC-Alarm los. Bei - sagen wir - 6 kn Fahrt bist Du gerade mal 5 Bootslängen weiter. Von Meilen ist bei diesen Geräten nicht die Rede.
    In 2 Wochen geht's ins Wasser

    Mathias

  9. #9
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    162

    Standard

    @M_Dietrich denke, verstanden habe ich es schon
    Also die Funke draussen schlägt Alarm.

    So wie ich mich kenne, bin ich erstmal irritiert, brauche ein paar Sekunden mich aufzurappeln, weil die Nacht ja recht kurz ist,

    Ein Blick, ein Ruffen nach draussen: keine Antwort. Den Alarm quittieren, orientieren.........da ist schon eine Zeit um

    So fände ich es gut, wenn das Boot auto. bremst.

    Mir ist schon bewust, das der AIS MOB als Marker gedacht ist, nicht zum agieren.
    Aber dieses Teil und zusätzlich eine MOB Überwachung.........das trägt doch auch keiner auf Dauer.
    Das sollte einfacher gehen.

    Ich glaube, es gab so was aus Italien, eine autarkte Auswerteeinheit, die auch selber Reaktionen, hier Schaltvorgänge, konnte.


    Ich weiss: ich hätte gerne wieder die Wollmilchsau......

    JR

  10. #10
    Registriert seit
    21.12.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    42
    Beiträge
    230

    Standard

    Hallo zusammen,

    Ich persönlich würde in jedem Fall zuvor in Sicherungsleinen an Deck investieren (mittig befestigt) und mit der Crew an Bord eine entsprechende Sorgsamkeit und Sensibilität in Bezug auf deren Benutzung trainieren (die alte Regel "wer über Bord geht ist tot"). Da kann man sich die ein oder andere Lösung z.B. mit gespannten Gurtbändern auch auf Charteryachten bauen. Ich meine jetzt natürlich weniger Schönwetter 3Bft ohne Welle bei Tag.

    Sollte dann noch Budget übrig sein, sind solche AIS MOB Sender bestimmt eine nette Sache bei 2 Personen Langfahrt Crews, wo nur eine Person z.B. die Nachtwache übernimmt. Die zweite Person wird wohl ruhiger schlafen. Hoffentlich verleiten diese aber nicht bei dem ein oder anderen zu Nachlässigkeiten, weil man sich in Sicherheit wiegt...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •