Hallo Ihr, jetzt ist mein Schiff endlich wieder im Wasser, die Erfahrungen sind gemacht, und ich kann, wie angekündigt berichten:
Die erste Erfahrung machte ich in Spanien (Ampuria Brava), als es darum ging, das Schiff in seinem besonders schlechten Zustand heimzuholen. Mündlich hat mir eine Transporteur dort an der Werft versichert, kein Problem, nannte mir als Preis 8k€. Hätte ich akzeptiert, und habe das Schiff für den Landtransport vorbereitet (Mast legen, Bug-und Heckkorb abbauen etc.) Als es dann soweit war, wollte man 25k€. Inzwischen weiß ich, das sind jeweils extreme, aber realisitische Preise, jeweils oberes bzw. unteres Ende der Skala. Daraufhin habe ich das Schiff auf eigenem Kiel selbst transportiert.
Jetzt habe ich 3 Monate vor dem beabsichtigten Termin Angebote eingeholt, und dabei ein Intervall von 2 Wochen vorgegeben.
Ich bekam etliche Angebote, wieder mit dem Spielraum wie oben, von 1,7k€- 3,5k€ (Transport über ca 30km). Als sparsamer Mensch habe ich natürlich das billigste akzeptiert. Ichhabe mich natürlich tel. erkundigt, ob der Termin eingehalten wird, und dann begann ein Speilchen mit Zusagen, Absagen, Verleugnen am Telefon, blockieren der Telefonnummer etc., ich empfand das als unwürdig. Hätte ich in der Situation einen anderen Transporteur gewählt, wäre womöglich das Spielchen wieder von vorne losgegangen. Ich habe daher zähneknischend zugewartet, und jetzt, eine Woche über der Terminvorgabe, ist das Schiff endlich im Wasser.
Ich habe den Eindruck, das alles hängt mit der Bavaria-Pleite zusammen, der Transporteur war auf Bavaria gebucht, und hat einen Lückenbüßer gebraucht, als da ein Transport ausgefallen ist, und hat mich solange hingehalten. Wäre das für einen terminierten Urlaub geplant, wäre der ins Wasser gefallen!
(Jetzt kommt für mich die Zeit mit nur noch sporadischen Internetkontakt, ich bitte zu entschuldigen, wenn ich nicht sofort antworte!)
Viele Grüße
nw