Zitat Zitat von DOS Beitrag anzeigen
So wird der Weg - nach den Herstellern erfahrungsgemäß und zur Konsumentenvereinfachung ab einer bestimmten Schiffslänge oder Verdrängung - irgendwann zu lang, wodurch sich die Hart-Hart Ruderlagezeiten derart verlängern, dass das Schiff nicht mehr ausreichend schnell auf Lageänderungen reagiert.

Wenn das so stimmt, dann machen die groben Empfehlungen des Herstellers tatsächlich irgendwo Sinn.
Hallo,

du kannst das auch ungefähr selbst abschätzen, indem du beide folgende Zeiten für einen Vollkreis ins Verhältnis setzt:
- Zeit für eine Schiffsfahrt 360° (bspw. mit Ruderanstellwinkel von 20°)
- Zeit für eine Ruderlage (von bspw. 20°) bezogen auf 360°
Dabei wird es dir vielleicht etwes einleuchten, daß das Ruder mit seiner Kreisfrequenz ein bischen agiler sein sollte.

Ansonsten spielt noch das mechanische Getriebe rein, von wegen Kraft und Geschwindigkeit als Gegenspieler.
Und dann ist da noch ein Strom sparender Antriebsmotor als harte Grenze einzuplanen.
Aber viele Schiffe haben gut balancierte Ruderanlagen, das zur Entwarnung.


Peter