Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.532

    Standard Bootstyp identifizieren (Hilfe gesucht!)

    Hallo Forum,

    ich brauche mal bitte eure Hilfe. Auf dem Bodensee habe ich folgende Yacht entdeckt und bin neugierig.
    Kann mir jemand sagen, welcher Typ das ist? Ich schätze so ca 28 Fuß Länge...

    Segelyacht am Bodensee.jpg

    Danke für Eure Hilfe
    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  2. #2
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.532

    Standard

    Es ist eine Sigma 292. Design David Thomas
    http://sailboatdata.com/viewrecord.asp?class_id=4806

    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  3. #3
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    441

    Standard

    David Thomas , Hut ab vor diesem Designer.
    Seine Sigmas , und vor allem seine Hunters, sind legendär.
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  4. #4
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    35

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    David Thomas , Hut ab vor diesem Designer.
    Seine Sigmas , und vor allem seine Hunters, sind legendär.
    Inwiefern? Das Design sieht mir jetzt nicht besonders ungewöhnlich aus für jene Zeit. Das Boot sieht vergleichbaren Designs der frühen 1980er-Jahre sehr ähnlich, etwa der Aphrodite oder der Inferno.

  5. #5
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    441

    Standard

    Zitat Zitat von Wetterbote Beitrag anzeigen
    Inwiefern? Das Design sieht mir jetzt nicht besonders ungewöhnlich aus für jene Zeit. Das Boot sieht vergleichbaren Designs der frühen 1980er-Jahre sehr ähnlich, etwa der Aphrodite oder der Inferno.
    Was vermagst du denn am unscharfem Foto, an der verlinkten Profilzeichnung herauszulesen ?
    Das einzige was man sieht ist der Zeitgeist, sprich das Styling, negativer Spiegel, leichter IOR- Bauch, keilförmiger, recht kleiner Kajütaufbau, , fractional Rigg , usw.
    Das sind wahrlich keine Kriterien f. die Qualitäten eines Entwurfes, eines Risses.
    Wie du schon schrubst hatten etliche andere Schiffe dieser Aera ein ähnliches, bis gleiches Styling.
    Die Qualität eines Risses, eines Entwurfs zeigt sich dahin, dass er sein Lastenheft perfekt erfüllt, in Sachen Leistung übererfüllt, Hinzu kommt zwingend das die Bauausführung dem gleichzieht.
    DAS ist das Rezept für Legenden, für über lange Zeit beliebte und gelinte Schiffe die auch nach Jahrzehnten noch aktiv in Klassenvereinigungen gesegelt werden.
    Als Beispiel nenne ich die Hunter Sonata. David Thomas hat mit ihr einen kleinsten seetüchtigen Cruiser/Racer entworfen. Es gab da Schiff m. Festkiel, Kimmkiel.
    Das war f. GB damals eine Marktlücke. Racy, schnell, Trailerbar, offshore, an der billigeren Muring trockenfallend.
    Die Sonata wurde v. 1975-90 gebaut , 15 Jahre !
    http://sonata.org.uk/pbo-review/
    Es gab viele Nachfolger. Mehr offshore, mehr Racy. Festkiel, Hubkiel, whatever , kleiner, größer, sportsbats , whatever...
    Sprinta Sport, J 24, Babywaarschip, Jeanneau Fun, Kleine Firsts, usw. usw.
    Schlechte Kopien aber, Boote die ähnlich aussahen aber nicht alle oben genannten Features vereinten, bzw. das durchnittliche Lastenheft der Klientel nur unzureichend erfüllten, in einigen Punkten übererfüllten ( komfort, niedriger Preis - mindere Qualität , geringere Leistung) sind verschwunden. An sie erinnert sich kaum jemand. Heute sind sie nicht mehr präsent.
    Soweit die Sonata.
    Die anderen David Thomas Designs hatten, und haben -- mit anderem Lastenheft--eine ähnliche Historie.
    Schiffe dieses ich sage mal " Kalibers", wurden oft One -Designs. Nicht umsonst. Legenden.
    http://www.yachtsnet.co.uk/archives/...3/sigma-33.htm
    Bei David Thomas war es auch so, dass er als einer der ersten das fractional Rigg anwendete. Während die Konkurrenz noch jahrelang beim Topprigg war, hatten seine Großserienschiffe schon partielle Riggs.
    Was Thomas diesbezüglich ab Mitte der 70er machte, wurde erst Mitte der 80er Allgemeingut.
    Ich nehme an aus letzterer Aera sind die Schiffe die du mehr oder minder kennst , als nichts besonderes erachtest.
    Aphrodite 101 und Inferno 29 hast du gennannt.
    Es sind auch sportliche Schiffe, gute Qualität, schnell. Es sind Ostseeschiffe die zur selben Zeit auf eine ähnliche klientel abzielten wie viele Thomas Designs. Diese Schiffe sind jedoch nicht so " seetüchtig" , nein, seefreundlich wie die brit. Schiffe. Nicht umsonst findet man diese Boote viel am Bodensee.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Inferno_29
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aphrodite_101

    Nun gut, Yachthistorie das alles.


    P.S.
    Die oben gesuchte Sigma 292.
    Achte auf den Trapezspant, das Schiff ist v. 1983 und (Groß)serie !
    http://www.yachtsnet.co.uk/archives/.../sigma-292.htm

    Wer sich f. das Leistungspotential älterer Schiffe interessiert, vielmehr vergleichen möchte, der ist mit dieser Liste recht gut bedient :
    http://www.nwvyc.org.uk/Resources/Cruiser%202012V1.xls
    Geändert von supra (11.07.2018 um 23:02 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  6. #6
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    35

    Standard

    Danke für die ausführliche Antwort.

    Ob mann diesen "Ostseeschiffen" wirklich unterstellen kann, weniger seetüchtig zu sein, wage ich hingegen schon zu bezweifeln. Da müsste man mehrere Kriterien vergleichen, unter anderem auch die Segelfläche, die für Ostee und Bodensee bewusst grösser ist als am Meer, was aber ja keine unveränderliche Grösse ist. (Und gerade die Konstrukteure der genannten Modelle sind ja durchaus ebenfalls bekannt geworden)

  7. #7
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    441

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    Aphrodite 101 und Inferno 29 hast du gennannt.
    Es sind auch sportliche Schiffe, gute Qualität, schnell. Es sind Ostseeschiffe die zur selben Zeit auf eine ähnliche klientel abzielten wie viele Thomas Designs. Diese Schiffe sind jedoch nicht so " seetüchtig" , nein, seefreundlich wie die brit. Schiffe. Nicht umsonst findet man diese Boote viel am Bodensee.]
    Sorry, da habe ich mich unglücklich bis unvollständig ausgedrückt.
    Die Ostseeschiffe sind eben Ostseeschiffe, vornehmlich f. Leichtere Winde, geschütztere Reviere.
    Die britischen Schiffe von Thomas hingegen sind vornehmlich f. die Nordsee, Strom gegen Wind, andere Welle, rauere Bedingungen gemacht Sie performen auch bei Schwerwetter--coastal unf offshore halt.
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

Ähnliche Themen

  1. Bootstyp bzw. Werft / Modell gesucht
    Von püttjunge2 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 17:40
  2. Wer kennt diesen Bootstyp - brauchen Hilfe
    Von Vitorlas100 im Forum Jollen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.03.2008, 08:15
  3. Bootstyp gesucht
    Von Dorschfinder im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.11.2007, 16:56
  4. Bootstyp gesucht
    Von Andreas_Guenzelmann im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2003, 09:54
  5. hilfe- suche diesen bootstyp
    Von pasquale-marino im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.02.2002, 11:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •