Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
  1. #11
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.187

    Standard

    Zitat Zitat von thhhh Beitrag anzeigen
    Komisch, das war nicht die Fragestellung, die ist geklärt. Wenn Jemand per App seinen Anker überwachen möchte und das mit einem 2. Handy geht, ist das doch in Ordnung so. Natürlich die RICHTIGEN Segler, also die, die WIRKLICH Ahnung haben, DIE machen das natürlich anders!
    Nein Thomas, es geht um etwas anderes, dass kaum etwas mit dem Ankern zu tun hat:
    - Das erste Handy braucht Strom
    - Das erste Handy braucht Empfang
    - Das erste Handy braucht GPS
    - Das erste Handy braucht die App
    - Das erste Handy muss fehlerfrei Arbeiten
    - Das zweite Handy braucht Strom
    - Das zweite Handy braucht Empfang
    - Das zweite Handy muss gehört werden
    - Das erste Handy muss fehlerfrei Arbeiten
    - Die Provider für beide Handys müssen ihren Dienst tun
    - Alles muss richtig bedient werden

    Wenn ein Punkt nicht gegeben ist, funktionierts nicht. Das Konzept ist für eine Sicherheitsüberwachung prinzipiell nutzlos. So, wie (und jetzt kommen wir zu den RICHTIGEN Seglern) das ganze PlimPlim gemessen am beherrschten Handwerk nutzlos ist. Es ist fehleranfällige Technik, die immer wieder gerne als Sicherheit betrachtet wird. Echte Sicherheit liegt in der Person (@pete51) ;-)

    Gruß R.

  2. #12
    Registriert seit
    22.01.2015
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    190

    Standard

    Das ganze funktioniert auch mit einer Babyphone-App, die auf den normalen Ankeralarm der Bordelektronik eingestellt ist. Der Vorteil, man hat auch gleich eine akustische und (ggf sogar optische) Verbindung zum Boot und kann feststellen, ob die Alarmschwelle durch den Ankeralarm oder unbefugte Personen ausgelöst wurde.

    Gruss
    jan

  3. #13
    Registriert seit
    28.07.2018
    Ort
    Merching
    Beiträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Nein Thomas, es geht um etwas anderes, dass kaum etwas mit dem Ankern zu tun hat:
    - Das erste Handy braucht Strom
    - Das erste Handy braucht Empfang
    - Das erste Handy braucht GPS
    - Das erste Handy braucht die App
    - Das erste Handy muss fehlerfrei Arbeiten
    - Das zweite Handy braucht Strom
    - Das zweite Handy braucht Empfang
    - Das zweite Handy muss gehört werden
    - Das erste Handy muss fehlerfrei Arbeiten
    - Die Provider für beide Handys müssen ihren Dienst tun
    - Alles muss richtig bedient werden

    Wenn ein Punkt nicht gegeben ist, funktionierts nicht. Das Konzept ist für eine Sicherheitsüberwachung prinzipiell nutzlos. So, wie (und jetzt kommen wir zu den RICHTIGEN Seglern) das ganze PlimPlim gemessen am beherrschten Handwerk nutzlos ist. Es ist fehleranfällige Technik, die immer wieder gerne als Sicherheit betrachtet wird. Echte Sicherheit liegt in der Person (@pete51) ;-)

    Gruß R.


    Ja Nee ist klar, wenn das Schiff untergegangen ist, gehts auch nicht, wenn das zweite Handy geklaut wird, gehts auch nicht, wenn man keine SIM Karte drin hat, gehts auch nicht, wenn der Handyakku leer ist...
    Sorry, aber danach wurde nicht gefragt, sondern nach einer Möglichkeit.
    Die wurde genannt. Daß natürlich die Bundesbedenkenminister sofort wieder aufstehen um zu sagen: Diese Möglichkeit ist keine Möglichkeit wenn..., das scheint halt in Foren so üblich zu sein.
    Und selbst der TO schien mit der Anwort zufrieden zu sein.
    Geändert von thhhh (09.08.2018 um 09:59 Uhr)
    LG Thomas

  4. #14
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.187

    Standard

    Zitat Zitat von thhhh Beitrag anzeigen
    Daß natürlich die Bundesbedenkenminister sofort wieder aufstehen um zu sagen: Diese Möglichkeit ist keine Möglichkeit wenn..., das scheint halt in Foren so üblich zu sein.
    Ja, es ist ein Fachforum. Das bedeutet, es sind dort Menschen vertreten, die das Ganze umreißen und Erfahrung haben - auch wenn viele wirkliche Fachleute hier längst nicht mehr hin kommen (warum wohl?) Dass Du diese Menschen diffamierst und Dir damit auch in anderen Threads die Unsympathien aufbaust, scheint Programm zu sein.

    Ich habe die Erfahrung aus über 20 Jahren IT Engineering und über 30 Jahren Segeln, und ich sage: Die "Möglichkeit" ist keine Lösung für den angestrebten Zweck, sondern schlicht so schrottig, dass man darein keinen Handschlag investieren sollte. Selbst Jans Babyfon-Vorschlag ist um Längen besser.

    Du kannst jetzt hier gerne noch weiter rumeiern und lamentieren - ich bin raus.

    Tschö R.

  5. #15
    Registriert seit
    08.05.2017
    Beiträge
    86

    Standard

    Das gute an den Fachforen ist, man bekommt auch Antwort auf Fragen die nicht gestellt wurden.
    Fachforen sind einfach Ihrer Zeit voraus.
    ...Nachdem jetzt eh alles geklärt hat kann der Admin auch wieder abschließen...

  6. #16
    Registriert seit
    28.07.2018
    Ort
    Merching
    Beiträge
    24

    Standard

    Ok, da entwickelt Jemand ne Anker App, stellt sie kostenlos zur Verfügung (zumindest als android), tauscht sich intensiv mit Usern aus, ist dauernd am updaten und hat die Möglichkeit der Benachrichtigung an ein 2. Handy mit eingeplant. Da empfinde ich Allgemeinplätze wie, das Handy muß GPS Empfang haben als erwas respektlos, auch wenn man 20 Jahre IT Erfahrung hat. Hast Du auch Erfahrung mit dieser App? Dann könnte ich Deine Anmerkungen ernst nehmen, so finde ich sie überflüssig. Aber User MichaelK ist ja weder Segler noch hat er Ahnung von IT.
    LG Thomas

  7. #17
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    477

    Standard

    Großer Enthusiasmus eines Entwicklers ist keineswegs/nicht zwingend mit der Qualität des Produkts gleichzusetzen -- soviel zur " Respektlosigkeit " vor der Neuentwicklung einer App, respektive dessen Erschaffers.

    Wer ist MichaelK ?
    Geändert von supra (09.08.2018 um 22:48 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  8. #18
    Registriert seit
    28.07.2018
    Ort
    Merching
    Beiträge
    24

    Standard

    MichaelK ist so ein Typ, der irgendwo mit seiner Amel seit Jahren in den griechischen Gewässern rumsegelt und nebenher IT Arbeiten erledigt (sorry @MichaelK, ich hoffe, ich hab das so einigermaßen vom Hörensagen kolportiert).
    So und nun sucht jemand für einen Landgang (so hab ich das verstanden) die Möglichkeit, seine Ankerapp so zu aktivieren daß sie ihn auch im Restaurant per SMS benachrichtigt. So eine App hat MichaelK gemacht und zur Verfügung gestellt, die bietet das an.
    Was kommt hier: Soll erstmal anständig ankern lernen oder, wenn das Handy keinen Empfang hat, gehts nicht.
    Vielleicht kann der TO sogar richtig gut ankern, ist aber der Gürtel und Hosenträger Typ? Und daß ein Handyakku geladen sein sollte, hätte er wahrscheinlich auch ohne Fachforum herausbekommen.
    Ob die Idee mit dem Babyphone praktikabel ist, weiß ich nicht, mit der App jedenfalls kann man das machen. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ich hab sie auch, aber erst einmal benutzt, daher kann ich zur App selber noch nix sagen, in Parallelforen kommt aber viel positives Feedback.
    LG Thomas

  9. #19
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    477

    Standard

    Wenn allein die Möglichkeit besteht, dass der Anker slippt, geht der Nordseesegler nicht an Land.
    Da wird der Dose Eierravioli gegenüber dem Pulpo eben aus pragmatischen, seemannschaftlichen Gründen der Vorzug gegeben.
    Chacun à son goût ? Nein, differenzierter, " Tidenkinder" haben da andere Erfahrungswerte. Werte !
    Geändert von supra (10.08.2018 um 00:44 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  10. #20
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    55
    Beiträge
    1.288

    Standard

    Lass mal gut sein, Thomas. Niemand ist gezwungen irgendwelche Hilfsmittel zu nutzen oder sich gar darauf zu verlassen.
    Letzteres sollte man eh nicht. Wird auch beim App Start darauf hingewiesen

    Murphy hat uns nunmal gelehrt, das alles, was ausfallen kann, irgendwann auch ausfallen wird.

    Das kann man aber auch auf das Ankern selbst übertragen, so ganz ohne App:

    - Der Ankerplatz muss den für die Nacht zu erwartenden Bedingungen angepasst sein
    - Das Ankergeschirr muss zum Schiff und Revier passen
    - Die Kette darf nicht durchgerostet sein / Lochfraß haben
    - Der Ankerschäkel darf nicht lose sein
    - Der Skipper muss wissen, wie man vernünftig ankert
    - Es darf sich niemand auf Kuscheldistanz neben einen legen
    - etc...

    Wenn auch nur eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist, kann es zu Problemen kommen...


    Rein persönlich bin ich übrigens nicht unbedingt ein Freund der Benachrichtigungsfunktion. Hatte ich ja ursprünglich nicht drin, aber nachdem die von einigen im MMSF nachgefragt wurde, habe ich sie halt eingebaut.

    Warum ich kein Freund davon bin?
    Wenn der Alarm an Land ausgelöst wird, ist es eh zu spät, bis man wieder an Bord ist. Ist also eher was zur psychologischen Beruhigung. Und wenn ich nicht weitestgehend sicher bin, dass der Anker hält, gehe ich eh nicht von Bord.

    Für mich ist die App mehr was zum beruhigteren Schlafen in nicht ganz wasserdichten Ankersituationen.
    Michael
    http://www.sioned.de

Ähnliche Themen

  1. Welche Anker-App?
    Von didiundstulle im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.03.2018, 07:47
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2015, 11:11
  3. 16 KG Delta Anker und 15 KG Bruce Anker
    Von Caschi im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2013, 12:00
  4. Bruce Anker M-Anker verzinkt, 10 kg
    Von schnecko im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2012, 20:59
  5. Orginal Delta Anker oder CQR Anker
    Von wolle1 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 17:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •