Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66
  1. #51
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    51

    Standard

    Gerade gesehen: In der aktuellen Palstek-Ausgabe 5/18 wird die Sarch S7 vorgestellt. 7 Meter lang, 2.49 Meter breit, Aluminium-Hubkiel und in Vollausstattung rund 1.1 Tonnen und Kategorie B. Für rund 46000 € auch durchaus bezahlbar. Etwas gewöhnungsbedürftige Optik, aber ansonsten ein sehr spannendes Konzept.

  2. #52
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.065

    Standard

    Zitat Zitat von Wetterbote Beitrag anzeigen
    ……….... Etwas gewöhnungsbedürftige Optik, aber ansonsten ein sehr spannendes Konzept.
    Der gute alte Backdecker feiert Auferstehung, warum auch nicht? 7m mit 3ZiKüDiBad rechtfertigen die "gewöhnungsbedürftige Optik". Nur weil Teakdeck, Geräteträger und geschnitzte Löwenköpfe fehlen sollte man ein Aussehen, das sich an der Funktion orientiert nicht verwerfen. Wenn sonst alles stimmt ist der stramme Zwerg eine erstaunliche Alternative.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  3. #53
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.210

    Standard

    Das ist doch gar kein Backdecker und - wie ich finde - äusserlich nicht nur akzeptabel, sondern wirklich schön. Sehr cool finde ich auch die schlaue Inneneinrichtung mit der Dinette auf dem Vorpiekpolster.

    Gruß R.

  4. #54
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.065

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Das ist doch gar kein Backdecker und - wie ich finde - äusserlich nicht nur akzeptabel, sondern wirklich schön. ……....
    Naja, Run,
    das "Laufdeck" lässt mich die Behauptung, das ist ein Backdecker, aufrecht erhalten. Die gute alte Delanta hatte ein ähnliches. Tatsächlich war sie ein Backdecker, was weder die Besitzer noch die Werft wahrhaben wollten. Aber was ist denn an einem B. so schrecklich? Bei 7m und dem Wunsch nach reichlich Raum ist dieses Konzept nur folgerichtig.
    … und schön ist bei einer technischen Form ein dehnbarer Begriff. Ich halte es da mit Bauhaus: "Die Funktion bestimmt die Form!" Nach dieser Regel ist die Sarch S7 tatsächlich, wenn schon nicht schön, immerhin gut in Form.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  5. #55
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    526

    Standard

    Sarch S7
    Interessantes Boot, die Raumausnutzung unter Deck ist zwar nicht neu, nichtdestotrotz bis z. Exzess schön ausgeführt.
    Schön ausgeführt, im Sinne v. stylisch , modisch ist m. E. das gesamte Boot.
    Es sind gut aus , es sieht racy aus, bietet enorm Platz.
    Noch dazu trailerbar und variabler Tiefgang .
    Das non-plus-ultra ?
    Ich möchte da einige Anmerkungen machen :
    Hubkiel
    Das Ding scheint nur z. Trailern gemacht, allenthalben kann man damit unter Maschine in seichtere Buchten fahren.
    Über die Aufholmimik , schweigt sich die Werft aus.
    Ruder
    Es sind "feste" Ruder, nix kick-up. Ein Hinweis das evtl Auflaufen mit dem Kiel nicht vorgesehen ist , die Kielkonstruktion gibt das wohl nicht her. Ganz, oder garnicht Kiel und Ruder.
    Chines , bzw. Rumpfshape
    Anspruch der Werft ist vornehmlich die Gleitfähigkeit, d. h. die Spantform ist eine Schüssel , über de WL abgeknickt um die Gesamtbreite des Bootes gering zu halten.
    Erstmal gut das.
    Ein Schiff, ein Boot aber soll auf allen Kursen performen. Für Am- Wind soll deswegen die Breite der Wasserlinie gering gehalten werden. Es ist dafür notwendig dass die Bordwände die Wasserlinie in einem möglichst spitzem Winkel verlassen.
    Bei der Sarch ist das nicht der Fall.
    Die Chines, vielmehr die bei Lage entstehnde , möglichst parallel in längsrichtung zUr Wasserlinie stehende Planke erfüllt noch einen anderen Zweck. Diese " Planke hat ( bei Krängung) möglicht wenig Kielsprung ( Kurve in Längsrichtung ).
    Um das zu erreichen ist so ein Chine möglichst weit nach vorne durchgezogen, und, die vorderungen sind dafür stumpf, der Steven weist einen großen Radius auf. Als direkte folge hat man auf Am-Wind kursen einelange und vor allem schmale Wasserlinie welche es auch mal ermöglicht gut Rumpfgeschwindigkeit zu laufen.
    Das ist bei der Sarch mit ihrer steilen Bordwand unterhalb der Chines nicht möglich. Damit deren Planke parallel zur WL liegt bedarf es viel zu viel Krängung.
    Als direkten Vergleich möge man sich diesbezüglich die Seascape 24, oder besser 27 ankucken.
    Exzessiv wird das mit dieser "Planke " bei den neueste Mini-transats durchexerziert--diese Dinger m. stumpfem Bug.
    Die spitzen Bugsektionen der Sarch ermöglichen das alles nicht. Fazit; ein Allrounder, ein Am-Winder ist die Sarch m. E. nach nicht. Sie ist eine Raumschotschüssel.
    Der negative Steven ist bei der Sarch nur ein Modeding. Während z. b. bei Schiffen von der Größe einer " Hugo Boss" , zusammen mit dem tumblehome bow ( vorne, oben einfallende Bordwände um die Luvgischt nach Lee zu lenken) solch Steven Sinn ergibt, ist er bei der Sarch einfach nur stylisch. Beim Bug der Sarch von "wave-piercing" zu sprechen ist Unsinn.
    Rotating Mast
    Der Anruch der Werft dieser Mast würde das Segel 15% effektiver machen ist richtig . Aber Solch rotating bullet-profile ist aerodynamisch maz. 15% effektiver, mehr nicht. Das Ding muss auch gefahren, das heisst brdient werden . Der potentielle Kunde sollte Den Wert nicht auf die Geschwindigkeit des Bootes übertragen. Zu beachten ist auch die mindere Vorstagspannung eines sochen Riggs --siehe Am-Wind. Bei Mehrrumpfbooten, oder " Hugo Boss" , kompensiert man das durch weniger Höhe bei mehr Speed ( über Rumpfgeschwindigkeit) Die Sarch wird diesen Speed nicht schaffen.

    Ich mag das Boot.
    Es ist frisch, stylisch, komfortabel , bringt neuen Wind in die Szene.
    Wem, besser wessem Programm ( nach obiger " Bereinigung) das Schiff passt, nur zu.
    Ich wünscher der Werft alles Gute. Verzichtet der Kunde auf Den ineffektiven drehbaren Kohlemast, erklärt , verbessert die Werft ggf. die Kielmimik, macht die Ruder aufholbar, kann es ein gutes Schiff werden.

    Ich werde mal die Vorstellung im Palstek lesen ( der liegt just an Bord ) , ihn " analysieren, das Boot weiterhin " beobachten"
    Geändert von supra (12.09.2018 um 19:13 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  6. #56
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    526

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    "Die Funktion bestimmt die Form!" Nach dieser Regel ist die Sarch S7 tatsächlich, wenn schon nicht schön, immerhin gut in Form.

    Gruß Franz

    Jepp, unter Anbetrachtung ihres Raumes unter Deck , dessen Ausnutzung , ist sie aussen wahrlich gut gestyled.
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder

  7. #57
    Registriert seit
    14.08.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Hallo, ich habe noch ein paar Bote gefunden, und liste sie hier mal auf, fuer den fall das jemand auch das selbe Thema interessiert.

    Also wir haben einen super Kandidat schon als die Shark 24 - Gewicht 1T, Ballast Disp. 30%
    mit 1t Gewicht und trailer musste die Shark hinter jedes Mittelklasse auto kommen, und hat eine wirklich gute reputation, wobei die bis heute gebaut wird und kann als neu auch gekauft werden, auch gibt es viele gebrauchte zum super preiss

    Ein weiterer Kandidat: Bayfield 25
    Gewicht 1.6T Ballast Disp. 37% dies bot is selten zu sehen zum verkauf. Mit einem trailer musste es aber mit einem VW Bully oder so, noch trailerbar sein

    Ein sehr interessanter Kandidat der als Blauwasser Bot gelistet ist währe die Cape Dory 25
    Die Variante ohne Diesel hat ein Gewicht von 1.8 mit einem super Ballast Disp. von 42.5% (wird allgemein von ueber 40% als offshore gesehen - zu minist so fern ich gelesen habe) - Die Dory 25 gibt aber nich oft in EU zu kaufen, bei den Amis ist sie aber unter 10k USD oft zu kaufen.

    Ich liste heir keine Kandidaten mit und ueber 2t, den mit trailer kommt man dan auf min 2.5 Tonen und das ist schon 4x4 big SUV klasse, mit meistens Motoren ueber 3L, und ich gehe davon aus das dies nur wenige haben

    Also wen es interessiert das ist was ich so herausgefunden habe, sollte ich noch etwas finden lege ich es hier auf um ein Archiv zu erstellen
    Gruss an alle,
    Daniel

  8. #58
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.542

    Standard

    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  9. #59
    Registriert seit
    14.08.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Lass mich noch hinzufügen:
    Sail Area/Disp.1: 21.34 (dies ist der wert der im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit)
    Bal./Disp.: 28.66% (had mit der Stabilität zu tun)
    Disp./Len.: 126.42 (wie das hinzugefügte Gewicht das bot beeinflusst )
    {bin ein Anfänger bitter wen ich mich irre korrigiert mich - ich nimms nicht persönlich }
    Gewicht - 1.1 T

  10. #60
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    51

    Standard

    Zitat Zitat von DanielCZ Beitrag anzeigen
    Lass mich noch hinzufügen:
    Sail Area/Disp.1: 21.34 (dies ist der wert der im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit)
    Gewicht - 1.1 T
    Du hast hier irgendwo die falsche Zahl (US-Einheiten?) abgeschrieben. Die Grösse heisst bei uns Segeltragzahl und liegt zwischen 4.0 (Motorsegler) und etwa 5.5 (Rennjacht). Eine Boot mit einer Segeltragzahl von 21 würde schon beim leisesten Windhauch wohl einfach umkippen.

Ähnliche Themen

  1. Ich brauche einen Rat!
    Von legolas57 im Forum Klönschnack
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 21:54
  2. Liegeplatz in Berlin für Kleinkreutzer gesucht!!
    Von bettybear im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 20:58
  3. Die Trailerbaren von Dehler
    Von Molly im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.02.2004, 17:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •