Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    23.10.2018
    Ort
    Mödling, Österreich
    Beiträge
    1

    Standard Sikaflex 295 UV löst sich nach 4 Jahren auf

    Hallo,
    ich habe 2014 eine neue Bavaria Cruiser gekauft. Nun färben seit einiger Zeit sämtliche Außenfugen des Teak Decks und die Klebe/Dichtstellen der Salonscheiben stark ab bzw. beim Reinigen (nur mit Wasser) des Schiffes läuft eine schwarze Brühe von den Fugen.
    Nachdem mich Yachten Meltl / Bavaria nun fast zwei Monate mit einer Antwort / Lösungsvorschlag hängen lässt, kennt jemand im Forum dieses Problem?
    Gab es von dem Sikaflex Scheibenkleber mangelhafte Chargen?
    Für Infos bzw. Lösungsvorschläge wäre ich Euch sehr dankbar!
    Beste Grüße
    Werner

  2. #2
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    1.994

    Standard

    Moin Werner,

    willkommen im Forum.

    Zu Deinem Problem kann ich leider - oder zum Glück - aus eigener Erfahrung nichts beitragen.
    Wenn es tatsächlich mangelhafte Chargen gibt, müßten in der Tat auch andere betroffen sein.
    Hast Du Dich mal an Sika gewandt? Dort sollte ein Abfärben bekannt sein. Möglicherweise ist ja
    auch eine falsche Verarbeitung die Ursache.

    Die korrekte Ausführung der Vorarbeiten und die Verarbeitung ist nicht ganz trivial; Sika bietet
    im Netz darüber umfangreiche Hinweise und Hintergrundwissen an. Das hat mir vor einigen Jahren
    bei der Verklebung meines Deckbelages (Treadmaster) sehr geholfen.

    Viel Erfolg bei der Ursachenforschung! Bitte berichte hier über das Ergebnis, ist mit Sicherheit auch für
    andere interessant.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  3. #3
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.557

    Standard

    Sikaflex 295 UV ist ein Scheibenkleber und für den Verguß von Teakdecks ungeeignet, da mechanisch nicht belastbar (Abrieb)!
    Für Teakdecks verwendet man Sikaflex 290i DC.

    Da hilft nur: falsche Matsche raus - Fugen reinigen - primern - korrekte Matsche rein

    Viel Erfolg!
    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  4. #4
    Registriert seit
    23.07.2013
    Beiträge
    241

    Standard

    Wobei die Hersteller von Acrylglas Kleber und Dichtungsmassen auf Silikonbasis empfehlen.

  5. #5
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    1.994

    Standard

    Zitat Zitat von GER_752 Beitrag anzeigen
    Sikaflex 295 UV ist ein Scheibenkleber und für den Verguß von Teakdecks ungeeignet, da mechanisch nicht belastbar (Abrieb)!
    Für Teakdecks verwendet man Sikaflex 290i DC.

    Da hilft nur: falsche Matsche raus - Fugen reinigen - primern - korrekte Matsche rein

    Viel Erfolg!
    Moin,

    stimmt nur zum Teil: Sika empfiehlt 295 UV neben der Verklebung von Scheiben bei der der Verklebung von vorgefertigten Teakdecksplatten: "Anschlussfugen können mit Sikaflex®-290 DC, bei schrägen und senkrechten Flächen mit Sikaflex®-295 UV ausgeführt werden.".
    Quelle: "Marine Handbuch für elastische Kleb- und Dichtstoffsysteme im Yacht- und Bootsbau" von Sika, 3. Ausgabe

    Genau dort hat Werner die Probleme. Wenn tatsächlich 295 UV verarbeitet wurde, war das korrekt.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  6. #6
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    387

    Standard

    Nur so aus Interesse... weißt Du genau, dass es sich dabei um Sika 295 handelt, und wer hat das gesagt?
    Von Bavaria kriegt man normalerweise kaum so datailierte Infos über deren verwendete Materialien, ausser der Produktname steht drauf...
    Segle selbst Bavaria, würde mich interessieren..

    L.G

  7. #7
    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    2

    Standard

    Habe das gleiche Problem bei einem Teakdeck. Nach 5 Jahren beginnt die Vergussmasse von Sikaflex zu schmieren. Das Boot liegt im Mittelmeer. Jede Fuge, die betreten wird hinterlässt schwarze Abdrücke an der Schuhsohle. Dies ist das zweite Mal, dass Sikaflexvergussmassen nach ein paar Jahren Auflösungserscheinungen zeigen. Vor der Verlegung des jetzigen neuen Teackdecks hatte ich schon mal alle Nähte mit Sikaflex erneuert und auch dieses Schmieren nach ein paar Jahren. Für mich ist klar, dass eine Alternative zu Sikaflex her muss, zumal Anfragen an Sikaflex unbeantwotete bleiben. Irgendwann hat Sikaflex die Rezeptur geändert, denn alle Sikalflexnähte vor dem Jahr 2000 halten bis heute.
    Beste Grüsse
    Racker

  8. #8
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    66

    Standard

    Sikaflex 295 UV hab ich zum Scheiben verkleben benutzt und auch schlechte Erfahrungen gemacht. Die Masse färbt ab und reisst, dh. ist wohl nur bedingt Dauereleastisch. Kann jemand eine Alternative zum Scheibenkleben empfehlen?

  9. #9
    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    509

    Standard

    Für Scheiben empfehle ich heute SM- oder MS-Polymer, z.B. Pantera.
    Vorteil, klebt auch auf feuchtem Untergrund, interessant, falls es Undichtigkeiten (an alten Scheiben o.ä. gibt und man will stante pede im Regen abdichten, hab ich positiv bei einem Bekannten während eines Frühjahrstörns erlebt.

    Vor x Jahren (90er oder Beginn 2000er) hatten wir die alten Scheiben der Hai 710 mit Sikaflex 295 UV neu eingedichtet, inkl. mind. 2 Spezialprimer alles laut Sika.
    Hat auch 10-15 Jahre gehalten, aber dann löste sich das 295 UV stellenweise an der Verbindung zur Scheibe, zudem waren die Originalscheiben dann ziemlich rissig geworden.
    Also nach Muster der Originalscheiben neue anfertigen lassen, damals (2010er?) noch bei Dehler in Meschede, bevor der große Umschwung kam.
    Übrigens hatte sich das schwarze Sikaflex 295UV an den außen liegenden der Luft/Regen/Sonne/UV ausgesetzten Oberflächenkanten sehr stabil verhalten, war knochenhart, nicht rissig, nicht "weich" geworden.
    Nur, daß es Ablösungen Klebefläche 295UV-Scheibe innen gab, obwohl natürlich die Scheibe auch geprimert werden mußte, meine ich.

    Die neuen "Dehler"-Scheiben wurden an den Klebflächen auch geprimert, gemäß Pantera. Dies war ein schwarzer Primer, der wohl auch den direkten Zugang der UV-Strahlung auf das Pantera an der Klebfläche Scheibe-Pantera blockiert.
    Jedenfalls war bei Pantera nur 1 Primer erforderlich. Ich meine, die neuen Scheiben wurden gar in einer Sauerländer Regennacht eingeklebt, weil das Boot dringend in sein Element wollte...
    Jedenfalls dicht ohne Probleme bis heute. Ok, ist noch nicht soo sehr lange, ich hab keine Lust mehr, alle 10 Jahre die Scheiben neu zu kleben.

    Eins ist klar, die größte und zeitdauernste Mistarbeit besteht darin, den alten Kleber jeweils zu entfernen.
    Bei Sikaflex 295UV schwarz damals wars schlimm, auf dem GFK war das bombenfest (logisch, kam ja auch kein UV-Licht hin.)
    Da wurde eher das GFK abgerissen, als daß sich 295UV vom GFK gelöst hätte
    Hai 710 KS www.hai-710.de.vu - Perfektes Segeln mit dem Trailerboot - Törns: www.hai-710.blogspot.de

Ähnliche Themen

  1. Welle löst sich vom Wellelager !
    Von Riealex im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.08.2015, 19:34
  2. Schraube von Opferanode löst sich nicht
    Von Sailing-Skipper im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.06.2013, 08:06
  3. Membran löst sich auf
    Von Dr.Dolittle im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 11:32
  4. Decksbeschichtung löst sich!!
    Von Eisenbühler im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 19:45
  5. Gotop Ölzeug löst sich nach 5 Jahren auf
    Von equity im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 14:21

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •