Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 76 von 76
  1. #71
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.306

    Standard

    hi ger-ger, was für modelle sind denn die beiden anderen deiner schönen rund rügen truppe gewesen?
    haribo

  2. #72
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    742

    Standard

    Zitat Zitat von Ger_-ger Beitrag anzeigen
    Also den Originalfragenden habt Ihr wohl verscheucht, ohne dass hier ernsthafte Vorschläge gekommen sind.
    .
    Nein, ich denke eher nicht dass er verscheucht wurde.
    Die Realitäten wurden dargelegt, was ihn wohl aus seinem " Himmel" gerissen hat.
    Wie auch immer.

    Mirror Dinghy
    Gutes Boot.

    Wat aber nu' is' ne Wanderjolle ?
    Ich denke man muss darauf schlafen können. Sie muss dafür eine Persenning haben , evtl. eine kleine Schlupfkabine.
    Beides impliziert eine Mindestgröße f. geschlossenes Cockpit ( keinen offenen Spiegel ) und eingedecktes Vor- und Achterschiff als Stauraum.
    Die Mindestgröße ergibt , zusammen mit dem Freibord und eingedecktem Vorschiff, einen guten Wert v. " Seetüchtigkeit" , im Idealfall Strom gegen Wind und küstentauglich.
    Diesen Anforderungen entsprechen , der Reihenfolge nach aufsteigend , folgende Klassiker :
    Pirat, Ixylon, Zugvogel, Sailhorse , Elb H- Jolle , bzw. deren Pendant Weserjolle aus Stahl m. Hochtakelung, Forelle....

    All diese Boote sind Archetypen mit denen weiteste Küstenreisen bewältigt wurden.

    Wenn Wanderjolle, sollte man sich nach deren " Standard" richten, sprich deren wahre Möglichkeiten in seinem Lastenheft ( Revier) verwirklicht sehen.
    Die Physik, sprich die "Seegangsverhältnisse" in versch. Revieren haben sich schließlich nicht geändert.
    Auch nicht der Platzbedarf f. zwei Kojen neben dem Schwertkaten unter der Persenning, ebenso das benötigte Volumen f. Stauraum unterdecks f. Penntüten , Kleidung, Kochgeraffel , Raffel ....
    Soweit die " echte " Wanderjolle.
    Sie ist nicht autodachfähig, sie ist autark, sie ist schon ein kleines Heim, sie ist fast schon ein Schiff.

    Man mag nun auch Autodachjollen , wie z. B. oben erwähnte Mirror als Wanderjolle bezeichnen.
    Das ist nicht richtig.
    Vielleicht sollte man solch Boote als " Campingjollen" bezeichnen.
    Man schläft an Land in einem Zelt. Diese Boote sind , weil autodachfähig, kleiner.
    " Kleiner" , nicht eingedeckt, , bzw. keine Stauräume f. Raffel, bedingt natürlich auch Nachteile hinsichtlich " Seetüchtigkeit".

    Da muss man nun selber sehen welche Kompromisse man eingehen will, bzw. welchen Features man mehr Gewicht gewährt.

    Ich habe es jedenfalls genossen auf Wanderjollen zu leben (!) , den Raffel unterdecks zu keilen und loszusegeln.
    Wir waren ein Schiff.
    Wir brauchten keine Infrastruktur, keinen Campingplatz mit Anleger/Strand, Hin- und Herschleppen des Zelts, des Raffels.....
    Mit der Wanderjolle waren wir da und dort und weit und unabhängig.
    Es war , zw. Amsterdam und Limfjord auf eigenem Kiel , auch eine sehr gute , nein wertvolle Schule.
    Geändert von supra (31.12.2018 um 03:40 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  3. #73
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.639

    Standard

    Moin Supra,
    Die bon Dir genannten Jollen sind aber zu schwer, um auf einem Autodach transportiert zu werden........
    Frohes Neues Jahr

  4. #74
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    742

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Moin Supra,
    Die bon Dir genannten Jollen sind aber zu schwer, um auf einem Autodach transportiert zu werden........
    Frohes Neues Jahr


    Ja , steht doch da :

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen

    Wat aber nu' is' ne Wanderjolle ?
    .....Mindestgröße .....
    Pirat, Ixylon, Zugvogel, Sailhorse , Elb H- Jolle , bzw. deren Pendant Weserjolle aus Stahl m. Hochtakelung, Forelle....

    .....
    .........
    Soweit die " echte " Wanderjolle.
    ....
    ......
    Sie ist nicht autodachfähig.....







    .
    https://www.boat24.com/de/blog/wanderjollenreisen/



    P.S.
    Ob man sich für das nächste Jahr wünscht dass richtig gelesen wird ?

    Guten Rutsch !
    Geändert von supra (31.12.2018 um 11:48 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  5. #75
    Registriert seit
    14.06.2005
    Ort
    Berlin - Tegel
    Beiträge
    333

    Standard Andere Boote

    Die "Mariejol" ist eine "Oostzeejol", wohl eine Lizenz- oder Nachbau einer Lynaes 14 Jolle - sehr schwer (mit Stahlschwert) für ihre Größe, aber seetüchtig, wie man sieht. "Windwicht" ist ein Windrider-Trimaran, dessen Besegelung vom Sitzplatz aus bedient werden kann und der mit den Füßen gesteuert wird (Kayak-ähnlich), deshalb sieht der Ingo immer so entspannt aus beim Segeln ;-) .
    Um gleich auf den nachfolgenden Beitrag von @supra einzugehen: ja, ich war von der Zeit, zu der wir in Sassnitz lagen, bis zur Ankunft in Dänholm sozusagen "autark", insofern, dass ich an den drei Tagen (Sassnitz -> Zickersee; Zickersee -> Glewitzer Wiek ; Glewitzer Wiek -> Dänholm ) nur kurz 1/2 Stunde "an Land" war (nachmittags am Rügenschen Bodden) und sonst auf dem Boot "gelebt" habe. Damit wäre das Kriterium erfüllt. Allerdings ist damit natürlich kein Luxus verbunden.
    Meine gesamte Ausrüstung musste ich ja mitnehmen, egal ob nun das Zelt an Land oder auf dem Boot aufgeschlagen wurde.
    Bei der 2015er JF hatte ich es leichter, da wir an allen Tagen "angelandet" waren und ich mein Zelt an Land stellen konnte.
    Bericht zu lesen (leider nur auf Englisch, aber bebildert) bei https://mirrordiscussforum.org/Drupal_02/node/363 .
    Ich bin einige Male bei Wetterverhältnissen unterwegs gewesen, bei denen wenige andere Boote zu sehen waren, auch der letzte Tag der rund-Rügen Tour begann mit mehreren durchziehenden Regenböen (deshalb fuhren wir gerefft - allerdings sind die Videoclips ja aufgenommen in der Zeit, zu der das Gröbste vorüber war und der Kameramann wieder weniger zu tun hatte). Bei der Ausfahrt aus dem Zickersee kam der Wind direkt auf die Nase und wir mussten zwischen den brechenden Seen auf beiden Seiten der schmalen Fahrrinne herauskreuzen. Mit einem größeren Boot hätte ich mehr Angst gehabt. Mit dem Mirror, so meine Überlegung, wäre ich schlimmstenfalls umgeschmissen worden und hätte an Land waten müssen.
    Meine Komfort/Nutzen-Rechnung beruht darauf, dass ich eigentlich nur einmal im Jahr so eine Tour plane, so dass der Komftortverlust nicht so schmerzt, dafür aber das leichte kleine Boot es mir ermöglicht, mit einem kleineren Auto weitere Strecken ohne Anhänger zu fahren, somit mein "Radius" größer ist.
    Aber den Onkel "mit Rücken" könnte ich beim besten Willen nicht mitnehmen ;-) .

    A propos: im JF 2015-Video (https://www.youtube.com/watch?v=U60dq0ukmKc) ist auch etwas von "an Bord" der Mariejol zu sehen. Der Eigner, Jan, hat immer an Bord geschlafen.
    Geändert von Ger_-ger (02.01.2019 um 20:19 Uhr) Grund: A propos hinzugefügt

  6. #76
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.306

    Standard

    du schläfst im mirror aber wohl auf einer irgendwie gearteten rost oder tragekonstruktion und nicht auf dem cockpitboden? oder?
    haribo

Ähnliche Themen

  1. Auto Alternator verus Boot Lima
    Von LAgoon100 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.12.2014, 19:08
  2. Mein Haus, mein Auto, mein Boot...
    Von Granagg im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 23:13
  3. Kajüte
    Von jürgen.h im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.11.2008, 19:38
  4. GPS für Boot und Auto
    Von p189 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 16:11
  5. Die wichtige Bootsfrage oder welches Boot passt zu uns???
    Von In-Lee-Sitzer im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.2005, 11:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •