Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 78
  1. #41
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    226

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    ja grundsätzlich hat ne polnesische proa für ein zwei personen schiff die grösste segelfläche pro gewicht, böte sich also wohl irgendwie an in betracht zu ziehen wenn das gewicht als dachlast begrenzt sein soll



    darum der wendende ausleger (tacking outrigger) als kompromiss, segeln ist ja fast immer ein kompromiss (compromise)
    Sorry, aber bei der Pacific 16 bedeutet "Tacking", dass das ganze Boot wendet, wie bei den konventionellen Monos, Kats und Tris, ist also keine "Pazifische Proa", sondern eine sog. "Atlantische Proa", wie auch die Italienische "Proa 42", bei der übrigens alle Teile zum Transport im Hauptrumpf Platz haben, der Auslegerrumpf past haargenau in den Hauptrumpf. (Habe ich selbst vor Punta Ala einmal gesegelt.)
    Auch die mit 4,85 m Länge etwas grössere Französische "Adventure Evasion" kann mit ihren 70 kg segelfertig noch auf dem Autodach transportiert werden, sie hat übrigens noch einen zusätzlichen Tret- Schraubenantrieb und kann wie die Proa 42 ohne Werkzeug in wenigen Minuten zusammengebaut werden.
    Beide werden aber heute nicht mehr produziert.
    Die "echten" Pazifischen Proas, bei denen das Krebsscheren-Segel beim "shunten" mit dem Fusspunkt von einem Steven zum anderen umgesetzt werden, sind übrigens auch für erfahrene Segler eine Herausforderung, die auch vom Grauwal angesprochene Variante mit 2 Rollgenuas existiert in der Praxis erst ab ca. 10m Länge, in 40 Fuss gibt es da schon etliche Exemplare.

    Horst

  2. #42
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.028

    Standard

    Zitat Zitat von Woodpecker Beitrag anzeigen
    Sorry, aber bei der Pacific 16 bedeutet "Tacking", dass das ganze Boot wendet, wie bei den konventionellen Monos, Kats und Tris, ist also keine "Pazifische Proa", sondern eine sog. "Atlantische Proa".....

    Horst


    Obiges ist nicht korrekt.
    Ich helle auf :

    Bei einer pazifischen, also klassischen Proa befindet sich der kleine Rumpf , Ama, immer in Luv, , Richtungsänderung geschieht , wie oben beschrieben, durch Shunting. Diese Proas wurden zur Besiedelung des pazifischen Raumes genutzt. Sie waren dafür teilweiser sehr groß - bis rd. 30m- und dienten ganzen Dorfbevölkerungen zur Migration. Die Stabilität dieser Highspeedfähren wurde durch Lebendballast in Luv realisiert. Bei heutigen modernen Proas macht man es genauso, größere Einheiten fahren ggf. Wasserballast im der Ama. Die paz. Proa funktioniert mit bewegl. Ballast in Luv.

    Die atlantische Proa funktioniert , obwohl sie auch shuntet, anders.
    Die atlantische Proa ist Dick Newicks Erfindung anlässlich des OSTAR 1968. Diese Einhand-Wettfahrt über den Atlantik v. Ost nach West hat lange Am-Wind Kurse, weswegen das umständliche und lanwierige Shunten kein Nachteil ist. Den Gewichtvorteil einer Proa wollte Newick nutzen, allerdings fehlte dem Boot bei handigen Wind der Lebendballast auf der Ama-- es war ja ein Einhandrennen.
    Newick verlegte die Ama, also den kleinen Schwimmer, einfach nach Lee.
    Natürlich musste dieser Schwimmer für Stabilität des Schiffes größer sein, so hat er denn auch das Volumen eines Trimaranschwimmers.
    Die atlantische Proa funktioniert also mit statischem Auftrieb in Lee.
    Das Konzept funktionierte. " Cheers " nahm erfolgreich am OSTAR teil, belegte hinter wesentlich größeren Monos den dritten Platz.
    Den Organisatoren war die Proa jedoch suspekt. Proas wurden bei Wettfahrten nicht mehr zugelassen, was ihre Weiterentwicklung erheblich hemmte.

    Erst Ende der 70er, Anfang der 80er gelangen Russel Brown ( Sohn v. Jim Brown; Searunner Trimarane ) erfolgreiche, seetüchtige Konstruktionen paz. Proas. Die moderne paz. Proa zeichnet sich übrigens oft durch einen "Balkon" in Lee aus. Dieser "Wing" soll durch sein Volumen ein komplettes Umschlagen verhindern.
    Die paz. Proa wird auch " Flying Proa" genannt. Die ama , der kleine Schwimmer in Luv soll möglichst fliegen. Noch heute wird als Fahrprüfung v. Polynesischen Youngsters verlangt eine lange Zeit so zu segeln . Die Spantform im Mittelrumpf dieser Proas ist ünrigens schon seit Jahrhunderten asymmetrisch- Anfangs vermutete man f. Auftrieb nach Luv, ganz so wie ein Hobie 16.
    Der Grund der Asymmetrie ist jedoch banaler aber nicht minder clever. Bei Lage, also wenn die Ama fliegt, ist die getauchte Spantform der Vaka wieder symmetrisch.

    Seit einigen Jahren treibt der Australier Rob Denney die Entwicklung der Proa voran.
    Hier einige Links:

    " Cheers"
    https://proafile.com/multihull-boats...unch-of-cheers

    Russel Brown
    http://www.pacificproa.com/brown/bolduc.html

    Rob Denney
    http://harryproa.com/

    Tacking Outrigger
    Spätestens seit Piver , also den 60er Jahren , haben sich etliche europäische und amerikanische Designer und Werften dieses Prinzips angenommen, oft erfolgreich.
    Auffallend ist dass diese Boote vornehml.max. 20' haben und oft Weiterentwicklungen von Kanus sind.
    Der Experimentierfreude waren und sind da keine Grenzen gesetzt. Es gab Cartopables, faltbare Outrigger, welche mit Foils ( je nachdem ob der kleine Rumpf in Lee , oder Luv gaben diese Foils pos. od. neg. Lift) , sämtliche Riggs wurden probiert, und , und, und ....
    Wer sich für Tacking Outrigger interessiert ist bei Gary Dierking gut aufgehoben.
    Auf seinem Blog gibt es auch etliche Links zu Proas
    http://outriggersailingcanoes.blogsp...outrigger.html
    Geändert von supra (03.12.2018 um 02:20 Uhr)

  3. #43
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.028

    Standard

    Nachtrag

    Zusammenfassung
    Proas sind vom Leistungsgewicht und Bauaufwand her unschlagbar.
    Ihr Handling , ihr träges Manövrieren ist auf "offenen" Gewässer hinnehmbar.
    An Küsten, Flussmündungen , nicht zuletzt Flüssen und Häfen , engen Revieren , sind sie unpraktisch bis gefährlich. Sie haben sich dort nicht durchgesetzt und werden sich dort nicht durchsetzen. Nicht zuletzt sind die Riggs , Ruder und Schwerter v. Proas komplex, erfordern viel Bedienungsaufwand.
    Tacking Outrigger hingegen, also asymmetrische Katamarane, stellen , insbesondere als kleinere Einheiten, einen guten, praktischen, also brauchbaren Kompromiss dar.
    Als Eigner eines solchen Exoten steht man jedoch weit hinten, noch hinter den Jüngern des Dschunkenriggs.
    Der wahre Crack aber, jener bewundernswerte, glückliche Individualist, zieht das voll durch:
    http://outriggersailingcanoes.blogsp...-junk-rig.html
    Geändert von supra (03.12.2018 um 03:14 Uhr)

  4. #44
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.524

    Standard

    @ supra:#42 interessant, danke

    Franz
    halber Wind reicht völlig

  5. #45
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.476

    Standard

    @woodpecker,
    hast du ne gewichtsangabe für die "proa42" welche ja vermutlich 4,2m lang war? ich hatte sie nur einmal gesehen da erschien sie mir nicht besonders leicht, ich kann mich aber auch irren

    über die "adventure evasion" finde ich nichts, bisher

    letztlich bedeutet "proa" ja auch nur "schiff" in einer fernen sprache,
    manche verwenden proa halt auch zur bezeichnung von 2-rümpf-schiffen wenn beide rümpfe verschieden geformt sind,
    und manche meinen sie wissen es nochgenauerstens...

    also ich meinte für die pazific16 schon die untergruppe "wendender-ausleger", und halte ebensolche für den TE am wünschenswertesten

    auch grauwal würde ich empfehlen, bei etwagigen selbstbauten damit zu beginnen, nimm doch ein laserrigg als segel...
    haribo
    https://forum.yacht.de/showthread.php?94010-mein-Auswanderungsversuch/page100

  6. #46
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    226

    Standard

    @haribo
    Du hast recht, das Teil wog so um die 80 Kilo

    @Supra
    Die Proa 42 wurde damals als "Atlantische Proa" beworben, war aber im Gegensatz zur Cheers kein Einzelstück.
    Da haben die Konstrukteure bzw. Weften für verschiedene Konstruktionsprinzipien halt den gleichen Namen verwendet.

    Nachtrag zur "Evsia VDP" ( Voilier à double propulsion, Segel und Tretantrieb)
    Das Teil wurde anfang der 90er Jahre gebaut, und im August 9 1 hat die Werft eine (begleitete) Promotion Tour von Monaco nach Korsica in 20 h 26 min gesegelt, wie später auch die Österreicher mit ihrem "Happy Cat"
    Es gab auch im Raum Marsaille und bei Porto Vecchio (Korsika) jeweils eine Verleihstation und mehrtägige geführte Flottentörns mit 3 bis 5 Booten und Zelten. Wir haben sie dabei mehrmals auf den Inseln vor Hyeres getroffen.
    Der Preis lag damals unter 10.000.- DM
    Anbei auch der damalige Prospekt

    100_4739.jpg

    100_4738.jpg

    Horst

  7. #47
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.476

    Standard

    aha, ein tretboot spannend

    die ruderboot gemeinde hat auch leichte 5,7m (19fuss) boote mit cabine für solofahrten entwickelt welche unter 70kg wiegen sollen, und für nen tagesausflug auch zu zweit funktionieren...

    z.B.
    http://www.rowcruiser.com
    https://angusrowboats.com/pages/sailing-rowcruiser


    mit 2 segeln (moderate 7,5m2) und 2 auslegern (also als ketsch-trimaran!) nahmen sie erfolgreich am R2AK (750sm alaska-race) teil
    dürften dann aber sicherlich schon leer die 100kg überschreiten
    Geändert von haribo (03.12.2018 um 13:43 Uhr)
    https://forum.yacht.de/showthread.php?94010-mein-Auswanderungsversuch/page100

  8. #48
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.028

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    aha, ein tretboot spannend

    die ruderboot gemeinde hat auch ................. für nen tagesausflug auch zu zweit funktionieren...

    Da geht noch was:

    https://www.bootsvermietung-dornheim.../flotte/schwan

    https://www.amazon.de/Ruderboot-LR-0.../dp/B07CH7FLF2
    Geändert von supra (03.12.2018 um 20:36 Uhr)

  9. #49
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.789

    Standard

    der ist noch besser, hat nicht mal ein Auto zum "transport" benòtigt.
    Allerdings ist er etwas vom Kurs abgekommen ...

    https://segelreporter.com/panorama/u...te-nach-china/
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  10. #50
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.476

    Standard

    macht euch nur lustig! R2AK in der soloklasse <20fuss gewinnt man weder mit dem tretschwan noch mit john martins schlauchi

    colin angus gibt für den rowcruiser 300kg zuladung an, und berichtet von nem 72h trip zu zweit über 192miles, ohne segel, also funzt es mehr als für nen tagesausflug zu zweit,

    und damit ist dies boot sehr nahe dran die kriterien des TE zu erfüllen

    insbesondere den gemischten antrieb rudern/segeln bei sehr leichtem wind finde ich ziemlich interessant, da wird wohl bis 2,5 kn wind jedes reine segelschiff überholt, und solche tage gibt es ja einige jedes jahr

    ich hätte bisher gedacht ein geschickter tretantrieb sei besser/effektiver für längere muskel-antriebs-etappen, aber colin hält rudern mit rollsitz für besser, da mehr muskeln daran beteiligt sind...
    https://forum.yacht.de/showthread.php?94010-mein-Auswanderungsversuch/page100

Ähnliche Themen

  1. Auto Alternator verus Boot Lima
    Von LAgoon100 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.12.2014, 19:08
  2. Mein Haus, mein Auto, mein Boot...
    Von Granagg im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 23:13
  3. Kajüte
    Von jürgen.h im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.11.2008, 19:38
  4. GPS für Boot und Auto
    Von p189 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 16:11
  5. Die wichtige Bootsfrage oder welches Boot passt zu uns???
    Von In-Lee-Sitzer im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.2005, 11:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •