Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    2

    Standard Rumpf Stabilität

    Bei meinem Eigenbau Jollenkreuzer gibt der Rumpf (zwischen den Spanten) etwas nach, sofern das Boot auf dem Trailer liegt. (Ca 2cm -3cm).
    Baumaterial ist 5,1mm Gfk
    Was kann man tun, oder muss man überhaupt was tun ?
    Von Innen mit Profilelementen verstärken oder von Außen großflächig eine Matte auflaminieren ?

  2. #2
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    908

    Standard

    Zitat Zitat von renngolf2000 Beitrag anzeigen
    ..... gibt der Rumpf (zwischen den Spanten) etwas nach, sofern das Boot auf dem Trailer liegt. (Ca 2cm -3cm).
    Baumaterial ist 5,1mm Gfk

    Bist du dir sicher ?
    Sind es nicht vielleicht doch ca. 1-4cm Beule und 4,9mm Rumpfdickte ?

    Hat dein Schiff überhaupt Spanten , wie weit sind sie auseinander, oder sind es nur teilweise Bodenwrangen ? Wat is' mit Schotten ? Wat is' mit Stringern ? Wat is' mit Kielschwein ? Wat is' mit Knien am Schwertkasten ?
    Welche Geometrie haben deine Trailerpratzen, vor allem aber , wo sind sie ?
    Was für ein JK ? Knickspant, Rundspant ? Wie groß, was wiegt er ?

    Es ist mehr Info notwendig.

    Deine schwammige Aussage " Eigenbau" ist fürs Heck, deine aufs Zehntel genaue Angabe der Rumpfdickte potenziert diese "Desinfo".
    Sorry, aber für eine auch nur ad hoc Beurteilung ist die Sachlage viel zu dünn.
    Nur soviel, mit nur einer Matte aussen ist es ganz bestimmt nicht getan.
    Geändert von supra (18.11.2018 um 00:47 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  3. #3
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    2

    Standard

    Wegen solch neunmalklugen Großkotzen wie Dir, haben viele keine Lust mehr was zu posten und zwar zu recht.
    Und wer Schabowski zitiert und die Grenzöffnung verunglimpft oder ins lächerliche zieht, entschuldige, der hat wirklich nichts zu melden.
    Von daher spare ich mir jetzt weitere Erläuterungen zum eigentlichen Thema und melde mich aus dem Forum ab.

  4. #4
    Registriert seit
    22.01.2015
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    209

    Standard

    Ja, bei solch einer Antwort fragt man sich natuerlich das gleiche...
    Und tatsaechlich hat er ja recht damit, fuer eine gute Beurteilung auch eine gute Beschreibung zu fordern:
    Hat dein Schiff überhaupt Spanten , wie weit sind sie auseinander, oder sind es nur teilweise Bodenwrangen ? Wat is' mit Schotten ? Wat is' mit Stringern ? Wat is' mit Kielschwein ? Wat is' mit Knien am Schwertkasten ?
    Welche Geometrie haben deine Trailerpratzen, vor allem aber , wo sind sie ?
    Was für ein JK ? Knickspant, Rundspant ? Wie groß, was wiegt er ?
    Auch sind Fotos immer sehr gut zur Beurteilung, ueber was man denn seine Meinung abgeben soll.

    Gruss
    jan

  5. #5
    Registriert seit
    01.07.2010
    Ort
    Unna NRW
    Beiträge
    191

    Standard

    Zitat Zitat von renngolf2000 Beitrag anzeigen
    Wegen solch neunmalklugen Großkotzen wie Dir, haben viele keine Lust mehr was zu posten und zwar zu recht.
    Und wer Schabowski zitiert und die Grenzöffnung verunglimpft oder ins lächerliche zieht, entschuldige, der hat wirklich nichts zu melden.
    Von daher spare ich mir jetzt weitere Erläuterungen zum eigentlichen Thema und melde mich aus dem Forum ab.
    Moin,

    ich habe mich anderswo abgemeldet, weil da Leute herumlaufen die wegen falscher Antworten gelbe Karten verteilen. So etwas muss man ebenso wenig haben,....sollen ihre Frauen maßregeln aber mich in Ruh lassen.

    Zu deiner Frage eine einfache Gegenfrage,
    wie liegt das Boot denn auf dem Trailer? Wo drückt es sich ein? Vielleicht sind einfach nur die Stützen falsch eigestellt, so war es nämlich bei unserem Boot.

    Gruß
    Willy

  6. #6
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    908

    Standard

    Zitat Zitat von renngolf2000 Beitrag anzeigen
    Und wer Schabowski zitiert und die Grenzöffnung verunglimpft oder ins lächerliche zieht, entschuldige, der hat wirklich nichts zu melden.
    Eine äusserst dumme Fehlinterpretation.
    Als Antwort auf Fehlinterpretation sprach jemand:
    " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."
    Geändert von supra (18.11.2018 um 09:03 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  7. #7
    Registriert seit
    26.10.2017
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    83

    Standard

    Zitat Zitat von renngolf2000 Beitrag anzeigen
    Wegen solch neunmalklugen Großkotzen wie Dir, haben viele keine Lust mehr was zu posten und zwar zu recht.
    Stimmt !!!!!

    Als Pogo hatte man ihn gesperrt, als Supra lässt man ihn weiter schreiben.

    Das verstehe wer will.

  8. #8
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.073

    Standard

    Hallo,

    ignorier doch einfach so einen Spacken.

    Ich will nicht unbedingt behaupten er wäre ein Doof.
    Eher ein Saboteur, der wie ein Brot dringend auf Zustimmung angewiesen ist.


    Peter

  9. #9
    Registriert seit
    26.10.2017
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    83

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ignorier doch einfach so einen Spacken.
    So ein Spacken kann einem schon die Laune verderben und ich denke, dass dies der Grund dafür ist, dass hier nur noch wenig geschrieben wird.

    Ich verabschiede mich daher auch wieder aus dem Forum.

  10. #10
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.396

    Standard

    Zitat Zitat von renngolf2000 Beitrag anzeigen
    ……...
    Von Innen mit Profilelementen verstärken oder von Außen großflächig eine Matte auflaminieren ?
    In der Tat kannst Du mit den Angaben keine auf Dein Problem zugeschnittene Antwort erwarten.
    Hier eine ganz allgemeine.

    Wird die Biegefestigkeit überschritten, hilft viel nicht viel, sprich eine Schicht die sich durchbiegt wird sich auch durchbiegen wenn sie etwas dicker ist.
    Das Flächenträgheitsmoment (siehe Wiki) ist entscheidend. Je höher der Randfaserabstand, desto höher die Biegesteifigkeit.

    Im GfK-Bau ist das Hutprofil der Klassiker, halbe Pappröhre GfK drumrum, fertig.

    In GfK konstruieren erfordert viel Erfahrung weil Berechnungen schwierig sind. Material und Verarbeitung sind stark unterschiedlich. Rovings und unidirektionale Gelege mit nur 40% Harzanteil sind anders zu bewerten als Matte mit satt Harz.
    Bei ordentlich verarbeiteter Matte sollte die Wandstärke bei z.B. einem P-Boot ca. 6-mm betragen. Will man leichter bauen müssen besondere konstruktive Maßnahmen getroffen oder/und bei der Materialauswahl sorgfältig ausgewählt werden.

    Einbeulungen auf dem Trailer liegen jedoch meist am falschen Transport. Die Last muss auf der Kielsektion liegen, die Auflage auf den dünnen Seitenwänden (hier kann man Masse sparen) verhindern nur das Kippen.

    … und Supra? Der tut nix, der will nur spielen

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Stabilität Hubkiel/Schwenkkiel
    Von Schliejung im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 00:21
  2. Stabilität der Fußrelingschiene
    Von barta im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 17:57
  3. Neptun 22, Stabilität
    Von greatlakes skipper im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 09:25
  4. Stabilität/Personenzahl
    Von tidentoni im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 13:08
  5. Kentersicherheit, Stabilität von Kleinkreuzer
    Von palstek im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.04.2003, 13:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •