Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    583

    Standard

    Habe 2 K Lack von de Ijssel, Holland, (zu beziehen über Polyester Ruegg) Farbton dunkelblau auf hellem Untergrund verarbeitet. Einmal aufgetragen, teils gepinselt, teils gerollt, vorzügliche Deckung und Verlauf. Farbe wurde nach Muster angemischt, Kilopreis 70 €, nach Farbkarte 58,90
    Zum Streichen 5% Streichverdünnung zugegeben wie vom Hersteller gefordert, die Deckfähigkeit hat das nicht beeinträchtigt.
    Wohl nicht alle Hersteller sind zum Panschen übergegangen.

  2. #22
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    Hallo,

    vielen Dank für die Verwirrung vom "Kundenberater" mit aufgeblasenen Scheinwichtigkeiten.

    PU ist abriebfester und deshalb für den Decksbereich anzustreben.
    Je höher der PU-Anteil im Lack ist, desto mehr ist der Lack treppen- bzw. fußboden- und fendergeeignet.

    Ach so, noch etwas: matter Lack nimmt vermehrt Schmutz an. Gegen Blenden den Lack abtönen und nicht die matte Sorte wählen.


    Peter
    Geändert von K.Lauer (06.02.2019 um 10:23 Uhr)

  3. #23
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    815

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,


    Je höher der PU-Anteil im Lack ist, desto mehr ist der Lack.....fendergeeignet.




    Peter

    .


    Bevor du deine Fender mit möglichst reinem Polyurethan pönst,
    könntest du doch besser welche aus Vollmaterial nehmen.
    Die sind noch abriebfester, lassen zudem einen wesentlich höheren Verschleiss zu.

    https://www.dosteba.eu/p/3435/montag...r-rondoline-pu




    .
    Geändert von supra (06.02.2019 um 11:13 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  4. #24
    Registriert seit
    24.04.2010
    Ort
    Ingolstadt, München, Bad-Tölz, Im Farchet
    Beiträge
    1.083

    Standard

    Bei einen Decksanstrich, älteres Boot geht es nicht nur um die Abriebfestigkeit. Ein Bootsdeck ist auch kein Parkettfußboden der nicht ständigen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Grundsätzlich werden bei einen Neusanierung 2 K. Lacke verwendet, aber nicht wegen der Abriebfestigkeit, das hat andere Gründe.
    Mit polemischen Anworten, ohne zu sagen WARUM", kann doch wirklich keiner was anfangen und erklärt auch bei einzelnen die EV.

    Im Fall "Marie" muss die Verhältnismäßigkeit gesehen werden. Wir haben ein altes Boots-Deck, Rissbildung beim Gelcoat, keine professionellen Kenntnisse, daher leichte schnelle Verarbeitung, leichte Nachbesserung bei kleinen Schäden, einfache Farbanpassung, erheblich geringere Neigung zur Rissbildung, eine matte Oberfläche und es soll auch noch preiswert sein. Da muss einer auch nicht 2 Anstriche auftragen, ein Anstrich genügt. Daher meine Empfehlung zu einen guten Alcydharzlack aus dem Farbenfachhandel, da muss einer keine Klimmzüge machen.

    Nachteil: da wir eine Lösungsmittelhärtung haben, längere Trocknungszeiten wenn Zwischenschliff bei zweiten Anstrich, längere Aushärtungszeiten bis das Deck begehbar ist, geringere Abriebfestigkeit (ist zu vernachlässigen), dafür höhere Elastizität, daher erheblich geringere Rissbildung bei Alterung.

    Ansonsten wenn es PU sein muss, dann gibt es auch die sehr verschleißfesten PU-Lacke auch als 1 Komp. Beschichtung, lichthärtend oder auch als Monolayer, sind einfacher zu verarbeiten.

    Engel
    Geändert von Engel (06.02.2019 um 11:56 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    Zitat Zitat von Engel Beitrag anzeigen
    Ansonsten wenn es PU sein muss, dann gibt es auch die sehr verschleißfesten PU-Lacke auch als 1 Komp. Beschichtung, lichthärtend oder auch als Monolayer, sind einfacher zu verarbeiten.
    Hallo,

    geht doch, aber warum als Fußnote?


    Peter

  6. #26
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    815

    Standard

    Zitat Zitat von Engel Beitrag anzeigen
    ..

    ... Alcydharzlack .....
    Nachteil: da wir eine Lösungsmittelhärtung haben, längere Trocknungszeiten wenn Zwischenschliff bei zweiten Anstrich, längere Aushärtungszeiten bis das Deck begehbar ist, geringere Abriebfestigkeit (ist zu vernachlässigen), dafür höhere Elastizität, daher erheblich geringere Rissbildung bei Alterung.



    Engel
    .


    Gut dass du das noch ansprichst.
    Man muss solch Lack an Deck länger "ablüften" lassen bevor man ihn mechanisch belastet.
    Nach diesem Trocknen ist der Lack nicht wirklich hart .
    " Hart" aber setzt der Laie mit abriebfest und kratzresistent gleichsetzt, wesdewegenst er eben zu 2-K greift.
    Der 1-K ist durchaus abriebfest , aber auch " weich". Diese Elastizität verhindert , nein, "kompensiert" Kratzer.
    Das extremste Beispiel dafür ist klarer Bootslack auf Terpentinbasis.
    Aus der Praxis
    Die Sperrholzdecks der Jollen und die Sperrholzduchten, Holzaufbauten der JK haben ich früher immer mit klarem Epifanes gelackt. Die stählernen Decks der JK mit selbigen Lack in bunt. Die Erfahrung zeigte dass dat Zeugs zwei - drei Wochen ablüften musste.
    Kratzer an Deck , oder auf den Duchten, hatten ich nie.
    Irgendwann dann dachte ich es besser machen zu müssen. Ich wollte f. mein neues Sperrholzcockpit 2-K Klarlack.
    Oh weh am Ende der Saison !
    Der Auftrag war gut und abriebfest , trotzdem zeigten sich auf den Duchten massig Mikrokratzer. Die nahezu glasharte Oberläche war von den Jeans regelrecht blind gekratzt. ( Einige kennen das von ihren Fendern a. d. lackierten Aussenhaut).
    Da war der "schnöde" Epifanes besser !
    Warum? Er ist amorph, er braucht zwar recht lange um abzulüften , d. h. bis er begehbar ist, er wird aber nie ganz hart. Der Lack "fliesst" sein Leben lang, kleine Kratzer werden also wieder geschlossen.
    ( Nebenbei , auch altes Glas ist amorph. An alten Butzenscheiben kann man große Tränen sehen)

    Für mancherlei Anwendungen eignen sich also " weichere" , kaum minder abriebfeste Lacke.

    Es muss nicht immer 2-K sein. Nein, es sollte nicht immer 2- K sein.

    Ich denke Engel könnte uns dahingehend mit Produktvorschlägen weiterhelfen.
    Moment----hat er in diesem Thread ja schon gemacht.....
    Geändert von supra (06.02.2019 um 13:04 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  7. #27
    Registriert seit
    24.04.2010
    Ort
    Ingolstadt, München, Bad-Tölz, Im Farchet
    Beiträge
    1.083

    Standard

    zu Supra,
    danke für den Hinweis, mit solchen Infos ist auch ein Dialog möglich, man kann sich ergänzen und lernt auch von anderen dazu. So sollte es auch sein, denn damit können auch andere mit solchen Infos was anfangen.

    Ich mache hier im Forum keine Produktvorschläge, Ausnahme wenn es Produkte sind die meist von einen Hersteller sind und unter 10-20 verschiedenen Namen angeboten werden. Es ist nun mal so, wenn z.B. Yachticon, Jotun, Hempel, International usw. auf der Dose oder im Produktdatenblatt steht, dann ist noch lange nicht z.B. Yachticon, Hempel, Jotun usw. enthalten. Oder z.B. ein Gelshield, VCTar2 usw. ist doch nicht International, sondern z.B. die Voss Chemie. Im Grunde ist das inzwischen ein großes Problem auch für Fachbetriebe, weil die Produkte sehr oft nicht mehr zugeordnet werden können, was zu erheblichen Kompatibilitätsproblemen führt. Wobei Fachbetriebe wegen der Abnahmemengen noch beraten werden, bei den Privatanwendern ist eine Beratung bei den Margen kaum noch rentabel, bzw. bezahlbar.

    Das ist auch gut so, denn besonders die sehr hilfreichen Empfehlungen einzelner, beleben das Geschäft. Es ist doch nachvollziehbar, wenn einer Teakdecks bei Yachten erneuert und von solchen Aufträgen leben muss, der empfiehlt dann für Teak z.B. Kernseife, Borax, Borsalz, Borsäure oder gleich ein Biozid damit so ein Teak möglichst schnell verrottet. Das ist bei zahlreichen Farben im Grund nicht anders. Jedes Jahr kommen 10 neue Antifouling dazu, denn z.B. mit Bisphenol A Epichlorhedrin lassen sich für ein paar Euro aus einen Liter LF 12 Liter z.B. in Polen anmischen, gibt es dann z.B. bei einen Bekleidungshändler für 24,-€ den 3/4 Ltr. und sorgen für eine Dauerbeschäftigung.
    Engel

  8. #28
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    Zitat Zitat von Engel Beitrag anzeigen
    denn z.B. mit Bisphenol A Epichlorhedrin lassen sich für ein paar Euro aus einen Liter LF 12 Liter z.B. in Polen anmischen, gibt es dann z.B. bei einen Bekleidungshändler für 24,-€ den 3/4 Ltr. und sorgen für eine Dauerbeschäftigung
    Hallo,

    wer es glaubt, dem sei es gegönnt.
    Deine schwarz malende, ständig geklonte Einzelmeinung kennt dann wohl nicht meinen Verein, was schreibe ich ... Landstrich.
    Der Gruppenintelligenz traue ich einfach mehr zu.


    Peter
    Geändert von K.Lauer (06.02.2019 um 18:40 Uhr)

  9. #29
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    815

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,


    Der Gruppenintelligenz traue ich einfach mehr zu.


    Peter
    .



    Wie viele bist du denn ?




    .
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  10. #30
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    Hallo,

    natürlich einer, der von Hobbykameraden lernt und nicht alleine steht.
    Engels Prognosen sind in diesem Bereich klareFakes.


    Peter

Ähnliche Themen

  1. Deck lackieren
    Von UlyssesM im Forum Refit
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.03.2016, 11:06
  2. Lackieren oder Lasieren von Holz an Deck
    Von rollef im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 23:56
  3. DEck mit 1-K Lack oder 2-K Lack lackieren?
    Von tonga im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.10.2005, 12:35
  4. Deck lackieren
    Von Mullekater im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2005, 21:21
  5. Deck Lackieren
    Von Sven-1973 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.2004, 19:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •