Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31
  1. #11
    Registriert seit
    14.01.2009
    Beiträge
    64

    Standard

    Eigentlich alles ganz einfach oder? Gute Dichtringe benutzen am Einfüllstutzen. Den kann man auch wechseln. Sauberen Diesel tanken. Auf Bio verzichten. Dafür sind Kunden notwendig die nachfragen und auch tanken und nicht immer über den zu hohen Preis heulen. Tanken über Kanister ginge auch wenn man eben den ohne Bio Sprit nimmt. Das man in den meisten Häfen ebensowenig Grotomar selbst verwenden darf wie mit Kanistern tanken darf ist wohl eigentlich klar. Wer keine Tankrevisionsöffnung hat sollte das vielleicht auch mal überdenken. Und zu guter Letzt. Die Bakterien sind uns an Zahl und Überlebensfähigkeit weit voraus. Man kann den Kampf immer nur zeitweise gewinnen. Und das nur mit Einsatz.

  2. #12
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.208

    Standard

    Hallo,

    eigentlich ...
    Bei mir ist es noch einfacher: Ich nehme auch "normalen" Diesel, was halt da ist,
    einfach rein damit.

    Es gibt Ablagerungen, die kann nur Isopropanol lösen.
    Zu Saisonbeginn kommen 400ppm IPA einmalig in den Tank.

    Mein Dichtring ist aber ein funktionstüchtiger O-Ring und die Entlüftung liegt gut geschützt.


    Peter

  3. #13
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.516

    Standard

    Zitat Zitat von TomLi Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich bin von der Firma Herman Gotthardt aus Hamburg, wir sind der Distributor für Liqui Moly Marine in Deutschland & Österreich.

    Folgendes möchte ich noch gerne zu diesem Thema ergänzen: Die neue Rezeptur wurde vor dem Verkaufsstart intensiv getestet und von einer unabhängigen Prüfstelle nach ASTM E 1259, einem Test zur Bestimmung von Mikroben im Dieselkraftstoff auf antimikrobielle Wirksamkeit, überprüft. Die sehr hohe Wirksamkeit konnte so wissenschaftlich nachgewiesen werden.

    Bei weiteren Fragen zu der neuen Rezeptur von Liqui Moly können Sie sich gerne per Mail bei mir melden.

    MfG
    Tom Lippmann
    tl@gotthardt-yacht.de
    Vielen Dank, Herr Lippmann,
    das hört sich doch konkret an. Wie konkret ist es den wirklich?
    "Die neue Rezeptur wurde vor dem Verkaufsstart intensiv getestet und von einer unabhängigen Prüfstelle nach ASTM E 1259, einem Test zur Bestimmung von Mikroben im Dieselkraftstoff auf antimikrobielle Wirksamkeit, überprüft. Die sehr hohe Wirksamkeit konnte so wissenschaftlich nachgewiesen werden."
    Hort sich an wie ….klinisch getestet, gibt der Zahnarzt seiner Familie..... Liegt der Test dem Produkt bei? Gibt es darin eine konkrete Aussage, ähnlich den o.a. Test, ohne Ermüdungstext.
    Können Sie die Yacht dazu bringen, den Test zu veröffentlichen und zu kommentieren? Bei der Empfehlung hat es doch auch geklappt.

    Sehen Sie mir bitte meine Skepsis nach, aber in dem schon erwähnten Test (siehe #1), waren alle Mittel wirkungslos oder leisteten nicht das was sie versprachen, außer Grotamar.
    Wäre ja schön, wenn das Mittel jetzt durch die neue Rezeptur, eine erheblich bessere Wirkung haben würde als das frühere. Bei dem wurde auch versprochen, dass es den Dieselschlamm vermeiden würde.
    Bei einer positiven Bewertung würde man vielleicht sogar den ca. vierfach höheren Preis in kauf nehmen.

    Für Ihre Mühe würde ich mich gerne bedanken.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #14
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.679

    Standard

    Sehr geehrter Herr Lippmann, könnten Sie mal das aktuelle msds des Liqui Moly Produktes verlinken?
    Alles was man im Internet findet ist das alte Blatt von 2015/6, auch auf ihrer Website. Das Produkt enthielt die selbe biozide Komponente (cas 66204-44-2) wie Grotamar 82 (allerdings nicht die wichtigen anderen von Grotamar, aber das ist nicht wichtig).
    Es wäre hilfreich zu wissen, was Liqui moly denn gemacht hat, um die biozide Wirkung zu erzeugen (was S&M nicht macht). Ich unterstelle mal dass Liqui nicht weiter einen als krebsverdächtigen Formaldehyd-Bilder verkauft.

  5. #15
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Da läßt Du kräftig Dünnsinn ab! Fühlst Du Dich jetzt besser? Meinst Du wirklich, dass REACH nur vom bösen Europa geschaffen wurde, damit sich unser Diesel eindickt???
    Ich errinnere nur ungern daran, dass die BUNDESREGIERUNG an diesen Verordnungen stets zumindestens beteiligt, wenn sie nicht sogar DIE treibende Kraft war.
    Aber Du warst bestimmt dagegen dass das Tributylzinn aus unseren Antifoulingfarben verbannt wurde, nicht wahr.
    Bloss nix ändern, früher war alles bessser und den Kaiser, den wollen wir auch wiederhaben, nicht wahr???
    Ich fühle mich gut, danke der Nachfrage.
    Nun, Deine BUNDESREGIERUNG ist nicht meine Regierung, obwohl ob's da große Unterschiede gibt? Ausserdem, hier handelt es sich um EU Tragweite....

    Im Gegensatz zu Giften in Schutzfarben etc, die desshalb verboten wurden weil sie der Umwelt schaden, ist der Einsatz von Grotamar ja nicht verboten worden, sondern nur die Abgabe an privat. Also sind die Umweltbedenken hier weniger relevant als eher die Sicht auf den "richtigen" Umgang mit der Materie. Und das ist der Punkt, oder der Vorwand. Als Körperpflegemittel wurde Grotamar ja niemals angeboten, ebensowenig wie der Diesel selbst..
    Der "Dünnsinn" ist dann ganz auf Deiner Seite.

    Und an Hr. Lippman seine Adresse möchte ich Folgendes sagen:
    Gerne verwende ich die Produkte von LM wie etwa Öle für mein Auto etc. Wie gut die Wirkung des neuen Produktes gegen Dieselpest tatsächlich ist, war nicht Inhalt meines statements, ich gehe davon aus , dass es funktioniert, wäre ja noch schöner. Nur, die Preisgestaltung für ein Wenig Chemie, selbst unter Einbeziehung der Entwicklungsarbeit erscheint ziemlich mächtig.
    Sie als Vertreiber und Händler werben für ein Produkt, das 4 mal so teuer ist wie der bisherige Platzhirsch, nur überzeugt mich das nicht vom Preis/Leistungsverhältnis.

  6. #16
    Registriert seit
    05.02.2011
    Ort
    Nordseeküste
    Beiträge
    632

    Standard

    Wenn LM jetzt ein so wirksames Produkt kreiert hat, warum liest man nichts davon. Das wäre doch extrem effektive Werbung. Ein Beitrag in den Foren und die Verkauf liefe von selbst. So kauft man das LM- Produkt nicht, meinend , dass es nicht taugt...
    Handbreit Jens

  7. #17
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.679

    Standard

    Zitat Zitat von Buntesegel Beitrag anzeigen
    Sehr geehrter Herr Lippmann, könnten Sie mal das aktuelle msds des Liqui Moly Produktes verlinken?
    Alles was man im Internet findet ist das alte Blatt von 2015/6, auch auf ihrer Website. Das Produkt enthielt die selbe biozide Komponente (cas 66204-44-2) wie Grotamar 82 (allerdings nicht die wichtigen anderen von Grotamar, aber das ist nicht wichtig).
    Es wäre hilfreich zu wissen, was Liqui moly denn gemacht hat, um die biozide Wirkung zu erzeugen (was S&M nicht macht). Ich unterstelle mal dass Liqui nicht weiter einen als krebsverdächtigen Formaldehyd-Bilder verkauft.
    Ich würde gern meine Frage noch ergänzen. Das Produkt würde auf biozide Wirkung im Jahr 2016 getestet. Damals enthielt es den bekannten und wirksamen Inhaltsstoff , der aktuell nicht mehr an Privatkunden/Endverbraucher abgegeben werden darf.
    Gibt es neben dem msds auch einen neuen Test auf Wirksamkeit für das nun ausgelieferte Produkt oder ist dies alles möglicherweise eine Verschwelung.
    Danke für Aufklärung.

  8. #18
    Registriert seit
    16.04.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von Buntesegel Beitrag anzeigen
    Sehr geehrter Herr Lippmann, könnten Sie mal das aktuelle msds des Liqui Moly Produktes verlinken?
    Alles was man im Internet findet ist das alte Blatt von 2015/6, auch auf ihrer Website. Das Produkt enthielt die selbe biozide Komponente (cas 66204-44-2) wie Grotamar 82 (allerdings nicht die wichtigen anderen von Grotamar, aber das ist nicht wichtig).
    Es wäre hilfreich zu wissen, was Liqui moly denn gemacht hat, um die biozide Wirkung zu erzeugen (was S&M nicht macht). Ich unterstelle mal dass Liqui nicht weiter einen als krebsverdächtigen Formaldehyd-Bilder verkauft.
    Moin,

    das Sicherheitsdatenblatt finden Sie hier -> https://www.gotthardt-yacht.de/_Reso...02-2019_DE.pdf

  9. #19
    Registriert seit
    16.04.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von Buntesegel Beitrag anzeigen
    Ich würde gern meine Frage noch ergänzen. Das Produkt würde auf biozide Wirkung im Jahr 2016 getestet. Damals enthielt es den bekannten und wirksamen Inhaltsstoff , der aktuell nicht mehr an Privatkunden/Endverbraucher abgegeben werden darf.
    Gibt es neben dem msds auch einen neuen Test auf Wirksamkeit für das nun ausgelieferte Produkt oder ist dies alles möglicherweise eine Verschwelung.
    Danke für Aufklärung.
    Wie schon erwähnt hat Liqui Moly vor dem Verkaufsstart intensiv getestet und von einer unabhängigen Prüfstelle nach ASTM E 1259, einem Test zur Bestimmung von Mikroben im Dieselkraftstoff auf antimikrobielle Wirksamkeit, überprüft. Die sehr hohe Wirksamkeit konnte so wissenschaftlich nachgewiesen werden. Den Test finden Sie hier ->https://www.gotthardt-yacht.de/_Reso...t%20LiquiM.pdf

  10. #20
    Registriert seit
    16.04.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, Herr Lippmann,
    das hört sich doch konkret an. Wie konkret ist es den wirklich?
    "Die neue Rezeptur wurde vor dem Verkaufsstart intensiv getestet und von einer unabhängigen Prüfstelle nach ASTM E 1259, einem Test zur Bestimmung von Mikroben im Dieselkraftstoff auf antimikrobielle Wirksamkeit, überprüft. Die sehr hohe Wirksamkeit konnte so wissenschaftlich nachgewiesen werden."
    Hort sich an wie ….klinisch getestet, gibt der Zahnarzt seiner Familie..... Liegt der Test dem Produkt bei? Gibt es darin eine konkrete Aussage, ähnlich den o.a. Test, ohne Ermüdungstext.
    Können Sie die Yacht dazu bringen, den Test zu veröffentlichen und zu kommentieren? Bei der Empfehlung hat es doch auch geklappt.

    Sehen Sie mir bitte meine Skepsis nach, aber in dem schon erwähnten Test (siehe #1), waren alle Mittel wirkungslos oder leisteten nicht das was sie versprachen, außer Grotamar.
    Wäre ja schön, wenn das Mittel jetzt durch die neue Rezeptur, eine erheblich bessere Wirkung haben würde als das frühere. Bei dem wurde auch versprochen, dass es den Dieselschlamm vermeiden würde.
    Bei einer positiven Bewertung würde man vielleicht sogar den ca. vierfach höheren Preis in kauf nehmen.

    Für Ihre Mühe würde ich mich gerne bedanken.

    Gruß Franz
    Guten Morgen,

    den ASTM E 1259 Test finden Sie unter folgendem Link: https://www.gotthardt-yacht.de/_Reso...t%20LiquiM.pdf

    Ohne den Test ist die Wirksamkeit eines Additiven welches gegen Dieselpest wirken soll, nicht bestätigt, der Test läuft wie folgt ab: Es werden je eine Kontrollprobe (Dieselkraftstoff nach DIN EN 590 ohne Additiv + 0,5% Wasser) und eine Testprobe (Dieselkraftstoff nach DIN EN 590 + Additiv + 0,5% Wasser) mit 3 Mikroorganismen infiziert. Gewählt werden 3 unterschiedliche typische Verursacher der Dieselpest (Bakterien (Pseudomonas aeruginosa), Hefen (Yarrowia tropicalis) und Pilze (Hormoconis resinae).
    Nach einer Inkubationszeit von 0, 7 und 14 Tagen werden die Proben erneut mit den entsprechenden Mikroorganismen Infiziert. Nach 30 min, 7, 14 und 21 Tagen Inkubationszeit wird analysiert ob und wie viele Mikroorganismen zerstört wurden bzw. ob ein Zuwachs an Mikroorganismen stattgefunden hat.
    Untersucht wird jeweils die Wasser- und die Kraftstoffphase der Kontroll- und Testprobe. Somit wird das gesamte System betrachtet und die Wirkungsweise eines Additives zur Bekämpfung von Mikroorganismen kann sicher nachgewiesen werden.

    Bei der neuen Rezeptur vom Diesel Schutz wurden alle Mikroorganismen bekämpft und abgetötet.

    Der bereits erwähnte Test ist ca. 10 Jahre her, seit dem hat Liqui Moly die Additive zwei mal überarbeitet und nun mit dem neuen Diesel Schutz das einzige Produkt auf den Markt gebracht welches den ASTM E 1259 Test bestanden hat und frei an den Endverbraucher verkauft werden darf. Der höhere Preis kommt dadurch zustande das sehr seltene Wirkstoffe in dem Additiv einen hohen Bestandteil haben.
    Geändert von TomLi (17.04.2019 um 11:05 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Schutz für Fährtensegler
    Von Nelson-II im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 26.01.2015, 01:11
  2. UV - Schutz nachfärben
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Refit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 20:51
  3. ELEKTRO- und ELEKTRONIK-SCHUTZ, KORROSIONS-SCHUTZ
    Von TRYIT im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 15:07
  4. UV-Schutz am Vorsegel
    Von gema im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 19:26
  5. Schutz des Unterwasserschiffes
    Von toli269 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.02.2003, 08:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •