Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    182

    Standard Eberspächer Heizung

    Wir haben in unserem neuen Schiff (also neu nicht gerade Bj. 85) eine Eberspächer Heizung. Beim Starten und Ausschalten rauchte es für etwa 45 sec, etwas stärker aus dem Auspuff. Sie läuft und heizt ansonsten einwandfrei. Bis zu welcher Krängung bzw. zu welcher Seastate darf ich das Gerät betreiben.
    Würdet Ihr das Gerät, was von den Vorbesitzern vermutlich schon Jahre nicht mehr betrieben wurde, von einem Fachbetrieb checken lassen, oder einfach laufen lassen getreu des Mottos " never touch a running system"?
    Wo gibt es Wartungsservice für derlei Geräte? Wir liegen in Maasholm.


    .....und noch eine Frage, wer macht dort in der Gegend Gasprüfungen und ist zu empfehlen?

    Vielen Dank im voraus.
    Mike
    www.klassisch-am-wind.de
    http://nukamini.blogspot.com

  2. #2
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.062

    Standard

    Moin,

    ich hatte bis vor einigen Jahren eine D3L aus '85 an Bord.

    Die rauchte auch beim Start, was sich aber nach ca. 2 min gab. Über Krängung und Seegang beim Betrieb habe ich mir nie Gedanken gemacht, da ich die Heizung fast ausschließlich im Hafen oder vor Anker betrieben habe. Wenn Du hier eine konkrete Aussage haben willst, dann wende Dich an Eberspächer. Dort wirst Du auch eine Liste von Vertragswerkstätten bekommen; meine liegt leider an Bord, sonst könnte ich Dir jetzt helfen.

    Wenn die Heizung ewig nicht mehr betrieben wurde, würde ich die Abgasanlage sehr kritisch in Augenschein nehmen. Beim Heizgerät selbst ist der Wärmetauscher das kritische Teil. Eberspächer schrieb meiner Erinnerung nach vor, dieses nach spätestens 10 Jahren zu tauschen. Ich hab' das Gerät seinerzeit hier in Hamburg (Fa. Schlüter) nach diesen Zeiträumen jeweils zur Wartung gegeben und danach gefragt. Antwort jeweils: "sieht noch Top aus - Austausch unnötig".

    Wenn Dein Heizgerät ebenso alt ist, dann stecke kein Geld mehr in Reparaturen, sondern investiere in ein Neues. Da Eberspächer die Anschlüsse nicht geändert hat (!) ist der Austausch grundsätzlich einfach.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  3. #3
    Registriert seit
    01.07.2001
    Ort
    Aachen
    Alter
    41
    Beiträge
    634

    Standard

    Moin Mike!

    Gehe mal davon aus es ist eine Luftheizung, keine Wasserheizung,
    zum Betrieb bei Lage:
    Das hängt von der Einbauposition der Heizung ab.
    Um die Längsachse darf das Gerät um 90° verdreht werden, jeweils so dass der Glühstift, der 45° seitlich im Gerät sitzt, weiterhin 45° nach oben zeigt (Uhr Pos. 13:30 oder 10:30). Ist der Brenner also im Schiffslängsrichtung montiert kann man ihn auch beim Segeln betreiben.
    In der Querrichtung darf das Gerät aus der Horizontalen maximal 30° zur Ausblasöffnung abgesenkt werden. Ist es also quer zur Schiffslängsrichtung montiert, sollte man es bei Lage nicht betrieben. So baut man diese Heizungen aber eigentlich nur auf Motorboten ein. Lade dir mal die Einbauanleitungen der akltuellen Geräte runter, da ist das gut beschrieben und war damals nicht anders.

    Rauch und Wartung:
    Die Geräte kann jeder Boschdienst warten, idealerweise einer der etwas Erfahrung mit Standheizungen hat, gleicher Geräte sind in jeder LKW Kabine verbaut. Wenn du gut dran kommst bist du wahrscheinlich im Wartungsfalle günstiger, wenn du den Brenner ausbaust und hin bringst. Kabelbaum lässt sich mit Stecker in Gerätenähe trennen, sonst muss zum Ausbau nur Luft,- Kraftstoff und Abgasleitung am Gerät ab. ABER: Jeder Wartungsfirma wird dir sofort den Tausch des Wärmetauschers auf die Rechnungs setzen, da er bei PKW bis vor einiger Zeit alle 10 Jahre getauscht werden musste um den TÜV Stempel zu bekommen. Ist die Frage ob das noch lohnt. Hintergrund ist, dass bei durchoxidiertem oder rissigem Wärmetauscher Abgase in die Heizungsluft kommen können und wenn man das nicht merkt, wird man am nächste Morgen evtl. nicht mehr wach. Da aber kaum ein Yachtie seinen Wärmetauscher nach 10 Jahren tauscht, würde ich mich nicht verrückt machen lassen und eher einen Rauch und CO Melder ins Boot hängen, wenn die Heizung unbedingt auch im Schlaf laufen soll.
    Die alten Heizungen rauchen immer etwas, hier hilft wenn man sie möglicht immer mal eine ganze Zeit auf Vollast betreibt, damit Rußablagerungen abbrennen. Läuft sie viel im Teillast verrußt die halt und dann kommt es vermehrt zu dem von dir beschriebenen Problem. Irgendwann muss man sie dann mal öffenen und von innen reinigen.
    Solange sie nicht auf Störung geht würde ich für never touch a running system plädieren.

    Hauptprobleme dieser Heizungen sind sonst verengte/zerdrückte Luftschläuche in Backkisten die zur Überhitzung führen oder auch mal Dreck im Kraftstoffsystem. Neben dem hoffentlich montiertem Vorfilter sitzt im Eingangsstutzen der Krafstoffpumpe noch ein feines Sieb, was viele nicht wissen.

    Handbreit
    Daniel

  4. #4
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.062

    Standard

    Moin,

    Dani, vielen Dank für Deinen Beitrag!
    Die Sache mit der max. Krängung war mir neu, ist aber gut zu Wissen, daß man bei "Normeinbau" keine Probleme bekommt.

    Deine weiteren Ausführungen kann ich sämtlich bestätigen; bei meiner D3L habe ich genau die gleichen Erfahrungen machen müssen. Boschdienste können häufig Wartungsarbeiten durchführen, ich wäre mir allerdings nicht sicher, ob sie günstiger sind. Aber das kann man ja vorher erfragen. Probleme kann es bei Ersatzteilen (Dichtungen!) geben: da war ich bei Boschdiensten mehrfach erfolglos.

    Vielleicht noch eines: wichtig ist, daß die Abgasleitung so kurz wie möglich ist. Eine zusätzliche Isolierung ist noch besser. Warum: man vermeidet so Kondensat, welches Leitung und/oder Heizgerät nachhaltig schädigen kann.
    Nachtrag: die Brennstoffentnahme sollte möglichst über die Leitung zum Motor nach dem Wasserabscheider erfolgen. Ist das nicht möglich, muß ein separater Tankentnehmer reichlich oberhalb des Tankbodens enden. Brennstoff mit Wasseranteil ist gar nicht gut ...
    Geändert von cr838 (24.04.2019 um 20:35 Uhr)
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  5. #5
    Registriert seit
    17.02.2015
    Ort
    nähe Trier
    Beiträge
    25

    Standard

    Moin,
    ich habe eine Ardic 42 Bj. 93 Diesel aus VA.
    Zur Zeit in der überholung bei Klepsch in Oldenburg/Holstein.
    Es lagert sich wohl Ruß in der Brennkammer bei nicht volllast ab.
    Räuchern tat sie auch in der Startphase.
    Mal sehen wenn sie wiederkommt.

    Mit Bosch hatte ich keine "gute" Wahl,da die Mechaniker sich nicht mehr mit der "alten" Technik auskennen.
    Keine Diagnoseverbindung. ��

    Die neuen Geräte haben wohl einen Alugehäuse,welcher nicht so stabil ist wie VA.
    Drum wird das "alte Teil" am Leben gehalten.

  6. #6
    Registriert seit
    02.01.2011
    Ort
    glücksburg
    Beiträge
    356

    Standard

    Vielleicht eine doofe Frage, aber warum ist ein Alugehäuse unstabil? Was muss das denn bitte aushalten? Wo ist der Vorteil bei VA-Gehäuse?????

  7. #7
    Registriert seit
    01.07.2001
    Ort
    Aachen
    Alter
    41
    Beiträge
    634

    Standard

    Zitat Zitat von cr838 Beitrag anzeigen
    Boschdienste können häufig Wartungsarbeiten durchführen, ich wäre mir allerdings nicht sicher, ob sie günstiger sind. Aber das kann man ja vorher erfragen. Probleme kann es bei Ersatzteilen (Dichtungen!) geben: da war ich bei Boschdiensten mehrfach erfolglos.
    Ohne Webrung machen zu wollen hab ich gute Erfahrung mit Schlüter & Söhne in Hamburg gemacht.
    Wollte auch nur ausdrücken, dass man die Heizungen einfacher ausbauen und irgendwo hinbringen kann als es vielleicht aussieht. Kabelbaum, Leitungen etc. kann man einfach abstecken und im Boot lassen. Am besten mit dem Betrieb vorher klären.
    Jemanden an Bord kommen lassen ist ja wahrscheinlich die teuere Version.

    Handbreit
    Daniel

  8. #8
    Registriert seit
    17.03.2005
    Ort
    53° 32′ 0″ N , 9° 52′ 0″ O
    Beiträge
    2.422

    Standard

    Zitat Zitat von Dani Beitrag anzeigen
    Ohne Webrung machen zu wollen hab ich gute Erfahrung mit Schlüter & Söhne in Hamburg gemacht.
    Wollte auch nur ausdrücken, dass man die Heizungen einfacher ausbauen und irgendwo hinbringen kann als es vielleicht aussieht. Kabelbaum, Leitungen etc. kann man einfach abstecken und im Boot lassen. Am besten mit dem Betrieb vorher klären.
    Jemanden an Bord kommen lassen ist ja wahrscheinlich die teuere Version.

    Handbreit
    Daniel
    Kann ich bestätigen. Gerade die Eberspächer ist einfach auszubauen.
    Beim Einbau sollte man darauf achten, dass der Abgasschlauch wieder sauber an die Heizung angeschlossen wird und der Anschluss wirklich dicht ist. Ich habe mir damals neue - komplett umschließende - Schellen besorgt und zusätzlich ein Flüssigdichtmittel (ich glaube von Aeroheat), dass speziell auf die Temperaturen abgestimmt ist.
    Besten Gruß,

    Goetz

    Dufour 34 E Performance - aus Freude am Segeln.

  9. #9
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.062

    Standard

    Moin,

    Schlüter bei uns HH ist vollkommen in Ordnung.

    Die haben seinerzeit meine alte D3L samt Steuergerät gratis(!) getestet und damit einen von mir dort vermuteten Fehler ausgeschlossen, was mir letztendlich viel Geld eingespart hat. Als Servicepartner von Eberspächer haben die halt die Geräte. Keine Ahnung, ob es heute noch so ist, es ist in jedem Fall keine schlechte Adresse.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Steuergerät für Eberspächer Heizung
    Von cr838 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 09:07
  2. Eberspächer Heizung
    Von Nelson im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.08.2011, 13:54
  3. Eberspächer Heizung
    Von Meier2 im Forum Seemannschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 13:43
  4. Webasto oder Eberspächer Heizung
    Von skegjay im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 13:31
  5. Heizung Eberspächer D5L> Stromverbrauch?
    Von woodstock26 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2008, 10:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •