Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Registriert seit
    13.04.2009
    Ort
    Nähe Osnabrück
    Beiträge
    256

    Standard Welches Fugen-/Dichtmaterial

    Hallo Fachleute
    Mein Oberluk/fest eingebaut leckt. Habe nun 2 mal versucht, die Dichtmasse zu ersetzen( Sikaflex 291i bzw. 290iDC + Primer-es bilden sich immer wieder nach 2-3 Wochen Fugen und Risse und es wird wieder nass. Es wurde auch mal ein wenig mit Silicon gearbeitet. Wer kennt das Zaubermittel das endültig hilft?
    Mit seem. Dank im voraus
    Andy 54

  2. #2
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.441

    Standard

    Mit was war es denn vorher gedichtet?
    Wenn nichts so richtig hält, trotz sorgfältiger Verarbeitung, liegt der Verdacht nahe, dass vorher mit Silikon gedichtet wurde.
    Die Reste sind schwer zu entfernen, nur scheinbar vollständig mit Silikonentferner.
    Einmal Silikon, immer Silikon.
    Gutes "Fenstersilikon" ist außerordentlich UV-fest und hält auch auf silikonverseuchten Flächen. Gutes Silikon liefert auch die Firma Sika.

    Zaubermittel is´nich´, aber peinlich saubermachen, abschließend mehrmals mit Silikonentferner schafft die Grundlage. Dann wieder Silikon verwenden.

    Viel Erfolg
    Franz
    halber Wind reicht völlig

  3. #3
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.820

    Standard

    @Andy
    Wo leckt es? Zwischen Scheibe und Rahmen oder zwischen Rahmen und Deck?

  4. #4
    Registriert seit
    13.04.2009
    Ort
    Nähe Osnabrück
    Beiträge
    256

    Standard

    Auch Hallo
    Es gibt keinen Rahmen.

  5. #5
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Hallo,

    dann ist deine Sika-Naht zu dünn, nicht wahr?
    Bei 1m Scheibenlänge sind so umme 5mm Nahtdicke angesagt, so aus der Hüfte.
    Vielleicht wird diese Zahl hier noch berichtigt.

    Mach eine Sika-Raupe und lasse sie aushärten.
    Schneide daraus 5mm Abstandhallter, als wenn du eine Möhre in Scheiben schnippelst, und klebe sie auf den 2,5cm starken Rand der Scheibe, antrocknen lassen.
    Dann erst Scheibe mit Sika aufkleben.

    Ich habs mit Pantera hinbekommen.


    Peter

  6. #6
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.073

    Standard

    Moin,

    Andy hat sein Problem (hoffentlich !) jetzt gelöst.

    Ich hatte ein Ähnliches vor 2 Jahren: da leckte es zwischen Rahmen und Scheibe durch. Dichtmaterial war durch Brennprobe festgestellt Silikon. Ich habe es mit "520 Weather Flex" von Ramsauer dicht bekommen. Ich wäre zwar gerne von Silikon weggekommen, hatte aber keine Chance das alte Material vollständig zu entfernen. Ergo mußte ich dabei bleiben. Zwei Jahre hat es bislang dicht gehalten. Hoffentlich noch etwas länger ...
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  7. #7
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    513

    Standard

    Zitat Zitat von Andy54 Beitrag anzeigen
    Zaubermittel das endültig hilft?
    hab ich kürzlich schon mal empfohlen;
    ...kannst Du auch Terostat (früher von Teroson, heute von Henkel) benutzen. Dieses Zeug verwenden die Bootsbauer beispielweise, um Unter- und Oberschale von Schiffen miteinander zu verkleben. Das haftet sehr gut an fast allen Oberflächen, wird nie fest, sondern bleibt immer plastisch und passt sich daher allen Bewegungen an, und ist natürlich absolut wasserfest. Einziger Nachteil: es kann nur Druckkräfte bedingt aufnehmen, da bestimmungsgemäss nie aushärtend.
    Ergänzung:
    https://www.cwmeyer.de/tradepro/shop..._101421051.pdf
    Hat bei uns seit vielen Jahren nie versagt.

    Evtl. bei Henkel nachfragen.

    Viel Erfolg
    zerberus

  8. #8
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    956

    Standard

    Zitat Zitat von zerberus Beitrag anzeigen
    hab ich kürzlich schon mal empfohlen;
    ...kannst Du auch Terostat (früher von Teroson, heute von Henkel) benutzen. Dieses Zeug verwenden die Bootsbauer beispielweise, um Unter- und Oberschale von Schiffen miteinander zu verkleben. Das haftet sehr gut an fast allen Oberflächen, wird nie fest, sondern bleibt immer plastisch und passt sich daher allen Bewegungen an, und ist natürlich absolut wasserfest. Einziger Nachteil: es kann nur Druckkräfte bedingt aufnehmen, da bestimmungsgemäss nie aushärtend.
    Ergänzung:
    https://www.cwmeyer.de/tradepro/shop..._101421051.pdf
    Hat bei uns seit vielen Jahren nie versagt.

    Evtl. bei Henkel nachfragen.

    Viel Erfolg
    zerberus
    Auf dat Zeugs bin ich bei der Restaurierung meines jetzigen Schiffes gestoßen. Der Erbauer nutzte es vor 40 Jahren überall , selbst bei Rumpfdurchbruchen, Leitungs- und Rohrdurchführungen durch Bodenwrangen, Abdichtungen sämtlicher Decksbeschläge, Fenster , usw. usf...
    Den Namen wussten wir nicht , tauften es deshalb " Eversoft".
    Sinnigerweise lässt sich dieses Material auch pönen ( übermalen) . In der Bilge z. B. hat der Erbauer einfach kräftigst einen Klumpen beidseitig auf /in die Rohrdurchbrüche in den Bodenwrangen gedrückt und mit Bilgenfarbe übergepönt. Dies Eversoft ist also auch als Grommet ( Gummihülse/ Scheuerschutz in Schotten) verwendbar. Diese wasserdichte Anwendung ist z. B. bei Durchbrüchen in der Bodenwrange zum/vom Motorraum angebracht. Man will das eventülle , und ölige Bilgenwasser des Motorraums ja nicht unter den Bodenbrettern des Salons haben.
    Wie auch immer , die Durchbrüche mit Eversoft sind seit Jahrzehnten , wie auch alle anderen Anwendungen, dicht.

    Bei Übernahme des Schiffes habe ich einen gut 40 Jahre alten , in Folie eingewickelten Klumpen gefunden. Er ist immer noch verwendbar.

    Nach meinen vagen Infos ( Hörensagen) kommt dat Zeugs ursprünglich aus England.
    Diese Dichtungsmasse ist wahrscheinlich aus der Mode gekommen, weil sie sich nicht schnellst und einfach (industriell) mittels (Druckluft)Kartuschenpresse auftragen lässt.
    Ihre Konsistenz ist mehr "zäh", ähnlich einem Pizzateig.

    @zerberus,
    dein obiger Link ist broken.
    Ich wäre dankbar wenn irgendwer mir den heutigen Handelsnamen, und/oder die Bezugsquelle dieses pizzateigigen Eversoft nennen könnte.
    Geändert von supra (28.04.2019 um 23:16 Uhr)
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

  9. #9
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Hallo,

    ich habs mal mit Plastic-Fermit versucht, geht auch.
    Aus dem Provisorium ist ein Dauerzustand geworden.

    Ansonsten Teroson Dichtband.
    Irgend wann versuche ich mal Kompriband, verspricht eine viel einfachere Montage.


    Peter

  10. #10
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    956

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habs mal mit Plastic-Fermit versucht, geht auch.
    Aus dem Provisorium ist ein Dauerzustand geworden.

    Ansonsten Teroson Dichtband.
    Irgend wann versuche ich mal Kompriband, verspricht eine viel einfachere Montage.


    Peter
    .


    Geht es nicht noch ungenauer ?



    .
    Genialer Dilletant, Anna Lüses Bruder
    Schabowski: " ...sofort, unverzüglich. "
    Bob Ross kucken !

Ähnliche Themen

  1. Fugen erneuern
    Von hartihel im Forum Refit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.02.2013, 12:34
  2. Teakdeck & Fugen
    Von Baba30 im Forum Refit
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 06.09.2011, 23:00
  3. Aus den Fugen geraten
    Von Get Wet im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.01.2007, 18:45
  4. Nachschneiden von Fugen im Teakdeck
    Von helmi im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2003, 21:05
  5. Risse in Teakholz Fugen
    Von scipper0815 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2003, 16:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •