Hallo Neptun5, ich habe mir einen (eher billigen) Laptop zugelegt, dazu eine GPS-Mouse, OpenCpn darauf installiert, sowie die Kap-Karten von Openseamap. Damit läuft die tägliche Navigation. Zusätzlich, wenn im Mobilfunkbereich (im Med immer in Küstennähe, ansonsten habe ich ein Satphone in der Hinterhand) Zygrib mit einem frischen Wetterbericht. Bei Bedarf zur Routenplanung auch Navionics Webapp.
Als Backup noch einen Laptop mit WinNav, mit der eingebauten Nachladefunktion die jeweilige Openseamap-Karte nachgeladen.
Ein Android-Smartphone mit GPS und Orux-Maps, auch mit draufgeladenen Openseamap Karten.
Eine Riesenmenge (alte) Papierkarten, zumindest das Med lückenlos abgedeckt, dazu einen alten, aber funktionsfähigen Magellan.
Und natürlich einen Stapel Handbücher.
Damit fühle ich mich sehr sicher!

Es hat sich gezeigt, daß ich für die Routenplanung weder in die Papierkarte noch in ein Handbuch hineingeschaut habe, Opencpn reicht völlig aus, dazu Häfen und Ankerplätze per Google (Noonsite etc.) nachgeschlagen. Essentiell ist der Wetterbericht per Zygrib!!!!

@Acer: Ich habe die Navigation gelernt, als es noch Funkfeuer gab, und man per Funkpeilung navigiert hat. Ich kann nur zustimmen, es war noch nie so leicht wie heute!
Viele Grüße
nw