Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    444

    Standard

    Greta segelt wahrscheinlich nicht. Ausserdem ist ihr Engagement für mich zweifelhaft nachdem bekannt wurde, dass ihr Vater Klimazertifikate verkauft...

    Ich habe in meiner 42er eine Webasto Luftheizung mit 5KW verbaut, sie funktioniet einwandfrei und erwärmt den Inneraum sehr angenehm.
    Der Dieselverbrauch liegt so etwa bei 0,5 Liter/Std, aber genau habe ich das noch nie gemessen, ist mir auch wurscht.
    Würde ich die Heizung neu machen, würde ich mich für eine Wasserheizung mit Diesel betrieben, entscheiden, warum ist rasch erklärt. Die dicken und sehr teuren Luftschläuche der Luftheizung benötigen viel Platz bei der Verlegung und dieser Platz sollte besser anders verwendet werden können. Manchmal müssen die Schläuche auch an den Batterien vorbei, dort strahlen sie viel Wärme ab, das wiederum ist für die Batterien nicht so toll. Man muß Mündungslöcher in die Möbel schneiden um die Luftausgänge installieren zu können, da braucht man auch etwas Herz dazu. Die Schläuche selbst sind mechanisch sehr empfindlich und nach einigen Jahren sollten sie auch ausgewechselt werden da die metallbedampfte Innenseite der Schläuche anfängt zu oxydieren.

    Sicherheitstechnisch muss man auf sehr gute Ausführung der Installation achten, ganz besonders auf den guten Sitz des Schlauchanschlusses direkt am Heizgerät. Dort bläst es mit 120°C heraus, wenn da was abgeht ist der Teufel los, ist übrigens bei mir passiert was zur Folge hatte, dass alle Schläuche im Heck des Schiffes wo das Heizgerät angebracht ist, weich geworden und abgeknickt sind, hatte noch mal Glück, dass da nicht mehr war.

    Eine Wasserheizung ist da unproblematischer, selbst wenn der Installationsaufwand aufwändiger ist. Wenn man weiß wie kann man auch sehr günstig davon kommen, Heizgeräte kann man oft gebraucht bekommen von Autostandheizungen (thermotop C), man muss nur die Elektronik anpassen, aber auch das klingt komplizierter als es ist. Die Heizkörper werden an zugänglichen Stellen verbaut und die Verrohrung braucht nur einen Bruchteil des Platzes von dem der Luftheizung. Die Rohre(Schläuche) sind auch gut zu isolieren.

  2. #12
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.188

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Yessss - auch mit Jacke. Und Schlafsäcke kann ich nicht leiden - brauche ordentliches Bettzeug.
    Hallo,

    im Prinzip nicht sehr schlau: Maximierung von Kondenswasser;
    liebst du das?


    Peter

  3. #13
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.482

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    …….
    Wenn das Greta wüßte!!!!!!
    Empöööööörrrend!
    Warum keine elektrische Heizung einbauen, die mit reinem Ökostrom (Landstrom) betrieben wird????
    Zwei Gründe
    - Das Kabel ist zu kurz.
    - Die CO2 Bilanz zu schlecht.
    Wenn Run darauf wartet, E-Wärme aus rein regenerativer Energie zu nutzen, wird er wohl erfrieren.
    Wenn Greta für
    - mehr Windkraftanlagen
    - Hochspannungstrassen
    - Pumpspeicherwerke
    - H2 Pipelines
    - Umspannanlagen
    - …..
    Proteste veranstaltet, werde ich bitten mitgehen zu dürfen. Solange sie nur für den Klimaschutz kämpft, frage ich mich warum sie nicht gleich auch gegen die Schwerkraft demonstriert, die stört mich seit einiger Zeit am meisten.

    Zur Heizung,
    wir haben Erfahrung mit und ohne (vor allem ohne)
    Beim ausschließlichen Besuch von Häfen ist Strom tatsächlich vernünftig.
    Z.Zt. betreiben wir für eine 10m Stahlmotoryacht eine Truma Gasheizung 2,8kW. Rel. geringer Stromverbrauch, leise, regelt gut, preiswerter Brennstoff (Autogas LPG, hochgefährlich und verboten, wir tun´s trotzdem).
    Zwei Mündungen der warmen Luft reichen bei 10m. Sind sehr zufrieden damit.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #14
    Registriert seit
    31.07.2013
    Beiträge
    7

    Standard

    14 m Segelboot
    4 kw Planar = robust und günstig
    4 Auslässe = 1xSalon 2xAchterkabinen 1xSanitärzelle
    In den vorderen Kabinen bleiben die Türen zum Salon offen, das reicht
    Wir sind sehr zufrieden und segeln auch im Winter in Kroatien.
    Haben den Jahreswechsel in den Kornaten gefeiert.

  5. #15
    Registriert seit
    12.07.2017
    Beiträge
    8

    Standard

    Falls jemand Interesse an einer Planar Heizung hat - bitte PN. Habe hier verschiedene Modelle: 2D, 44D und 9D für 12 und für 24V - allesamt neu, mit Rechnung und Garantie.
    Auch Zubehör (Montageplatten, Borddurchlässe, Luftleitungen) kann geliefert werden.
    LG

    Roman / Autoterm24

  6. #16
    Registriert seit
    26.01.2003
    Ort
    Bad Oldesloe
    Alter
    53
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    bei ordentlicher Bauausführung mit üblicher Isolierung wird eine Luftheizung mit 3 kW locker genügen. Der Brennstoffverbrauch liegt bei etwa 0,15 - 0,3l pro Stunde. Der Stromverbrauch geht schnell in Richtung 20 - 30 Ah pro 24h, das hängt davon ab, wie oft sie startet. Daher wird eine überdimensionierte Luftheizung mitunter deutlich mehr Strom verbrauchen.
    Der Installationsaufwand sollte bei einem 10m Schiff nicht allzu groß sein. Wenn man über den Winter (in Nordeuropa) mehr als 20-30 Tage an Bord sein möchte, dann würde ich zu einer Warmwasserheizung tendieren. Bei gelegentlichen Wochenendaufenthalten ist die einfachere Luftheizung allemal ausreichend.

  7. #17
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.886

    Standard

    Wieviel KW Heizleistung man braucht, hängt stark vom Boot ab, aber auch von den persönlichen Befindlichkeiten.

    Bei meiner knapp 12m langen Ovni reichen 6 kW Warmwasserheizung, um auch bei -10 Grad drinnen noch angenehme Temps zu haben.

    Und nein, eine Warmwasserheizung ist in der Installation nicht aufwendiger, allenfalls etwas teurer. Auch ist idR der Dieselverbrauch geringer, da nicht, wie bei vielen Warmluftheizungen üblich, kalte Außenluft angesaugt wird.

    Systembedingt bauen Warmwasserheizungen deutlich kleiner als vergleichbare Warmluftheizungen. Mich persönlich störet auch, dass die Heizluft meist dort angesaugt wird, wo auch die Abgase durchgeführt werden. Eine keine Leckage und man pumpt ordentlich CO ins Boot.
    42!

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.482

    Standard

    Zitat Zitat von Acer Beitrag anzeigen
    …….. Mich persönlich störet auch, dass die Heizluft meist dort angesaugt wird, wo auch die Abgase durchgeführt werden. Eine keine Leckage und man pumpt ordentlich CO ins Boot.
    Was da angesaugt wird ist die Luft die für die Verbrennung nötig ist. Bei einer kleinen Leckage ist für den Brenner keine Vergiftung zu befürchten, der hält das aus.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  9. #19
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.886

    Standard

    Franz, das ist bei den meisten Installationen, die ich gesehen habe, schlichtweg so nicht richtig. Klar, der "Brennerluft" ist ein kleiner Abgasanteil wumpe, aber bei Vielen wird die zu erhitzende Luft nicht per Schlauch von außen zugeführt, sondern häufig in der Nähe der Heizung oder des Abgasschlauchs. Auch gern genommen, Luft wird aus der Backskiste genommen, wo der 5L Benzinkanister, Farbe und sonstiges Chemiezeugs lagert.
    42!

  10. #20
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.482

    Standard

    Zitat Zitat von Acer Beitrag anzeigen
    ……... die zu erhitzende Luft nicht per Schlauch von außen zugeführt, sondern häufig in der Nähe der Heizung oder des Abgasschlauchs. Auch gern genommen, Luft wird aus der Backskiste genommen, wo der 5L Benzinkanister, Farbe und sonstiges Chemiezeugs lagert.
    In der Regel wird die durch CO2- Atemabgas kontaminierte Innenluft genommen, darum immer schön lüften. Bei Außenluft würde sich das Boot aufblasen. Nicht auszudenken wie sich das Deck bei unserem Stahlverdränger konvex wölben würde.
    Spaß beiseite, das Problem besteht eher in der (relativ) zu trockenen Heizungsluft. Die kalte Luft, die wenig Wasser halten kann, wird erhitzt und darum zu trocken. Das ist sehr unangenehm beim Schlafen. Darum am besten nachts nicht (oder nur wenig) heizen. Viel angenehmer ist es wenn erst eine Stunde vor dem Aufstehen geheizt wird.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Welche Elektro-Heizung?
    Von sehbaer im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 02:32
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 14:28
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 13:22
  4. Welche Heizung an Bord?
    Von seelo im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.02.2006, 15:08
  5. welche Heizung auf 6,5m Segelboot?
    Von bodensee im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.03.2004, 13:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •