Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45
  1. #11
    Registriert seit
    06.05.2019
    Beiträge
    11

    Standard

    Moin Leute,

    also ich hab mal ein bisschen getestet.
    1) Klemme 61 gegen Masse prüfen
    a) Zündung aus, 0,0V
    b) Zündung an, Stillstand -> 2,2V bei beiden Maschinen
    c) Zündung an, Bewegung bb: 2,82V leerlauf 800 u/min
    1000 u/min: 2,98V
    1500 u/min: 3,45V
    2000 u/min: 8,17V
    zwischen 1600 u. 1800 u/min sprunghafter Anstieg auf 14V
    sb: nach ein paar Minuten stabil bei 14,08V

    Wie seht ihr das? Sieht für mich nach einem defekten Laderegler aus.

    Beim ganzen testen ist mir ein grober Fehler unterlaufen. Beim Versuch den schwachen Akku zu überbrücken habe ich die beiden Batterien kurzgeschlossen. Die schwache Batterien habe ich dabei wohl in die ewigen Jagdgründe geschickt. Sie hat dann nur noch 6V angezeigt. Das Starterkabel ist an den Krokodilklemmen komplett zusammengeschmolzen und ich denke ich habe auch 3 Zellen auf dem Gewissen.

    Als die Motoren dann liefen, hat die Spannung noch kurzzeitig bei 12V gelegen (vermutlich durch die LiMa) und ist dann aber auch auf 6V eingebrochen. Nachdem jetzt ein neuer 165Ah Bleiakku organisiert wurde, kommt auch keine Ladespannung mehr an. Egal wie hoch ich den Motor drehe, es verändert sich nichts an der Spannung.

    Habe ich den Laderegler oder vielleicht die ganze LiMa noch mitgegrillt??

    Ich danke Euch für eure Hinweise.

    Beste Grüße
    Carbonyte

  2. #12
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.196

    Standard

    Moin,

    ok, die Spannung an Kl. 61 bei laufender LiMa, auch im Leerlauf, sollte deutlich über den gemessenen Werten liegen.
    Es könnte an einem defekten Regler liegen, aber auch eine oder mehrere defekte Hilfsdioden wären denkbar.

    Defekte Schleifkohlen und/oder Ladekontrolle scheiden aus, da im Stillstand an Kl. 61 sonst nicht 2,2 V anliegen würden.

    Du könntest es testen, indem Du den Regler überbrückst, d.h. ein Hilfskabel vom Eingang des Reglers (DF) auf Masse legst und die Maschine mit angeschlossenem Voltmeter nur im Leerlauf (!!keine Reglung!!) startest. Steigt die Spannung sofort auf 12V oder mehr, dann ist es der Regler, ansonsten die Hilfsdioden. Ersteres wäre günstiger ...

    Überlege aber bitte genau, ob Du Dir das zutraust. Wegen des Fauxpas mit den kurzgeschlossenen Akkus solltest Du eher den Gang zum Boschdienst in Erwägung ziehen.

    LiMa's sind ziemlich robust; sie nehmen aber zwei Dinge übel:
    1. B+ Leitung bei laufender Maschine abklemmen bzw. Trennschalter betätigen
    2. Akku verpolt anschließen
    Insofern dürftest Du mit Deiner Aktion nur die Akkus geschrottet haben.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  3. #13
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von Carbonyte Beitrag anzeigen
    Ich danke Euch für eure Hinweise
    Hallo,

    wofür, die waren eh nutzlos.


    Peter

  4. #14
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.196

    Standard

    Moin,

    anstatt den Regler zu überbrücken, kann man die Frage "Regler oder Hilfsdioden defekt?" auch anders lösen.

    Dazu muß Kl. 61 direkt vom (geladenen!) Akku mit Spannung versorgt werden. Arbeitet die LiMa nach dem Start dann immer noch nicht einwandfrei (d.h. Ladespannung nicht bei ca. 13,5 V, unabhängig von der Drehzahl) dann ist es der Regler, ansonsten die Dioden. Beim Start wird zwar die Ladekontrolle nicht mehr leuchten, aber das ist für den Test unschädlich.

    Oben zu kompliziert gedacht ...
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  5. #15
    Registriert seit
    06.05.2019
    Beiträge
    11

    Standard

    Zitat Zitat von cr838 Beitrag anzeigen
    Moin,

    anstatt den Regler zu überbrücken, kann man die Frage "Regler oder Hilfsdioden defekt?" auch anders lösen.

    Dazu muß Kl. 61 direkt vom (geladenen!) Akku mit Spannung versorgt werden. Arbeitet die LiMa nach dem Start dann immer noch nicht einwandfrei (d.h. Ladespannung nicht bei ca. 13,5 V, unabhängig von der Drehzahl) dann ist es der Regler, ansonsten die Dioden. Beim Start wird zwar die Ladekontrolle nicht mehr leuchten, aber das ist für den Test unschädlich.

    Oben zu kompliziert gedacht ...
    Vielen Dank, das prüfe ich nochmal.
    Wir hatten erstmal einen Workaround gebastelt und die bB Batterie über eine Ladegerät geladen. Nun wollten wir uns der Sache nochmal annehmen und haben einen neuen (alten) Laderegler gekauft. An dem sind jetzt drei Kabel dran (D-, D+, Kl 61). An dem alten Regler sind keine Kabel dran.

    *edit: Ich hätte gern ein Bild eingefügt, aber ich stelle mich zu glatt an. Das Original ist zu groß und mit nem Uploader will er auch nicht

    Frage:
    Kann ich den Austausch Laderegler einfach mal an die Klemmen anschließen und die Maschine anlassen. Ich gehe davon aus, dass beide Laderegler dann parallel arbeiten. Normalerweise würden sich die Ladekennlinien überschneiden, was nicht gut wäre. Aber der aktuelle Regler hat ja keine Linie. Daher dürfte nach meiner Logik ja nichts passieren. Wie seht ihr das?

    Vielen Dank für eure Unterstützung.

  6. #16
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Hallo,

    nehm die LiMa untern Arm und geh zu Fachleuten, iss nicht teuer.
    Ein Besuch beim Boschdienst beantwortet deine Fragen auf einem Schlag.
    Mehr noch: du wirst so wenig Fragen haben wie nie zuvor.


    Peter

  7. #17
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.628

    Standard

    Hallo Carbonyte, ich nehme an, das Schiff ist bei Dir in Berlin und die Limas funktionieren immer noch nicht richtig. Schau Dir mal das an: https://www.google.com/url?sa=i&url=...AAAAAdAAAAABAD

    Wenn die Lima laden soll, braucht sie erstmal einen anfänglichen Erregerstrom. Der fließt über die Ladekontrollleuchte in den Anschluß 61 hinein. Das Leuchten bestätigt diesen Strom. Mit einer Glühbirne ist das so eingestellt, daß die Lima bei etwa 500U/m "anspringt". Hat man z.B. diese Kontollleuchte wg Stromersparnis durch eine LED ersetzt, fließt zuwenig Strom, die Lima springt nicht an! Umgekehrt kann man durch stärkeren Erregerstrom das Anspringen der Lima schon bei niedrigeren Drehzahlen provozieren, z.B. per 2. Glühbirne parallel.
    Wenn die Lima anspringt, kommt aus der Klemme 61 eine Spannung, die die Ladekontrolle verlöschen läßt. Aus dieser Spannung speist sich der Limaregler, der fortan die Erregerwicklung über die Klemme DF mit dem richtigen Erregerstrom versorgt, damit an B+ die Ladeschlußspannung von ~14V erscheint.
    Soweit die korrekte Funktion.
    Häufige Probleme sind Defekte an den Gleichrichterdioden, die mehr oder weniger sofort hin sind, wenn man die Lima ohne Batterie betreibt (offener B+ Anschluß).
    Das repariert heute niemand mehr -> neue Lima.

    Bei zwei korrekt funktionierenden Limas + Regler spricht Meiner Meinung nach nichts dagegen, die beiden Starterbatterien bzw. die beiden B+ -Anschlüsse direkt zusammenzuschließen, ohne irgendwelche Trennmaßnahmen, was zu einem einzigen 12V- Netz für das ganze Boot führt. Ich würde jedoch möglichst nahe an jedem Anlasser die Starterbatterie belassen, damit das Anlassen nicht durch Leitungswiderstände behindert wird.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  8. #18
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Hallo Jungs,

    habt ihr euch bereits klar gemacht, hinter welcher Sicherung der Anfänger rumfrickelt?


    Peter

  9. #19
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.196

    Standard

    Zitat Zitat von Carbonyte Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, das prüfe ich nochmal.
    Wir hatten erstmal einen Workaround gebastelt und die bB Batterie über eine Ladegerät geladen. Nun wollten wir uns der Sache nochmal annehmen und haben einen neuen (alten) Laderegler gekauft. An dem sind jetzt drei Kabel dran (D-, D+, Kl 61). An dem alten Regler sind keine Kabel dran.

    *edit: Ich hätte gern ein Bild eingefügt, aber ich stelle mich zu glatt an. Das Original ist zu groß und mit nem Uploader will er auch nicht

    Frage:
    Kann ich den Austausch Laderegler einfach mal an die Klemmen anschließen und die Maschine anlassen. Ich gehe davon aus, dass beide Laderegler dann parallel arbeiten. Normalerweise würden sich die Ladekennlinien überschneiden, was nicht gut wäre. Aber der aktuelle Regler hat ja keine Linie. Daher dürfte nach meiner Logik ja nichts passieren. Wie seht ihr das?

    Vielen Dank für eure Unterstützung.
    Moin,

    die Kabelbezeichnungen irritieren mich, da Kl. 61 auch manchmal als "D+" bezeichnet wird. Dagegen fehlt "DF": Abschluß an Feldwicklung. Ohne die genauen Daten des Reglers zu kennen, würde ich davon absehen, hier die LiMa umzubauen. Es ist möglich, aber man muß genau Wissen, was man dort macht.

    Prüfe doch erst einmal, wo das Problem (Regler oder Hilfsdioden liegt). Wenn die Hilfsdioden im Eimer sind, hilft in der Tat nur der Austausch der LiMa. Wie @sucher glaube ich nicht, daß Dir dies jemand repariert.

    BTW: Wenn Du ein Bild wegen "Übergröße" nicht einstellen kannst, dann öffne es mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. XnView) und speichere es mit geringerer Qualität ab. Meine Bilder (3-5 MB) werden mit 80% Qualität auf knapp 2 MB reduziert, die kann ich problemlos ins Forum hochladen.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  10. #20
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.628

    Standard

    Hallo, Klemme 61 ist identisch mit D+, im Normalfall sind sie intern verbunden, falls beide vorhanden. Siehe Schaltbild aus #17.
    Das mit der Diodenreparatur kann auch eine Verzweiflungstat sein, habe ich schon mal gemacht, weil die neue Lima nicht in den Halter am Motor gepaßt hat. Prinzipiell geht das, ist aber mühsam. An der Lima gibt es noch eine Fehlerquelle nach extrem langen Laufzeiten (beim KFZ>500000km): die Kohlen an den Schleifringen sind abgenutzt. Dann springt die Lima nicht oder nur schlecht an, und Ladekontrolle flackert oder geht nicht aus. Da wollen auch Bosch-Dienste eine neue Lima verkaufen, aber die Kohlen gibt es auch einzeln!
    Falls die Wicklungen an der Lima verbrannt sind (nach Kurzschluß) merkt man das an dem sehr typischen Geruch, unverwechselbar!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

Ähnliche Themen

  1. elektrische Rollanlage
    Von Oldi im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 23:07
  2. elektrische Toilette 12V
    Von oktopussi05 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 19:30
  3. Elektrische Luftentfeuchter
    Von norbaer im Forum Seemannschaft
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 14:00
  4. Elektrische Ankerwinde
    Von kabeltoni im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 13:55
  5. elektrische Ankerwinde 12V
    Von Jose im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 14:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •