Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.293

    Standard Bleileine vs Kettenvorläufer

    Hallo,

    mein Boot (10m, 5t) hat keine Bugrolle für den Anker und auch keinen Ankerkasten. Der Anker lagert (derzeit) in der Backskiste. Ich möchte trotzdem schnell und routiniert ankern können.

    Wegen der Handhabung und um blöde Beschädigungen am Boot zu vermeiden überlege ich, statt eines Kettenvorläufers eine Ankerleine mit Bleieinlage auf den ersten acht Metern zu kaufen. Funktioniert das? Ich denke, ein Kette hat aufgrund der Glieder doch deutlich mehr Reibung aus dem Boden.

    Bin auf Eure Erfahrungen und Tipps gespannt

    Gruß R

  2. #2
    Registriert seit
    21.05.2014
    Beiträge
    107

    Standard

    Hm, ich glaube nicht, dass die paar Kettenglieder auf acht Meter Länge viel (mehr) Reibung als die Leine ausmachen. Entscheidender dürfte wohl das Gewicht sein. Wenn Du eine schwere Leine nimmst, hält das, glaube ich, ähnlich gut wie eine gleich schwere Kette.

    Grüße
    matze

  3. #3
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    10

    Standard

    ... ich rate dir zu Kette, ggf. Kettenvorläufer. Wenn du wirklich oft und ernsthaft nächtelang ankern willst, so gibt es eigentlich keine Alternative. Schau dir einfach mal eine Leine an die eine Nacht lang hin und her über eine Steinkante geschwojt ist.

    Holger

  4. #4
    Registriert seit
    29.11.2007
    Ort
    Wien, Tulln
    Beiträge
    468

    Standard

    Wenn du wirklich ernsthaft ankern willst verstehe ich bei einem 10m-Boot auch die fehlenden Teile nicht. Wie kann man das ganze Ankergeschirr längs durch das ganze Schiff zerren?
    Herzliche Grüsse aus Wien
    Peter

  5. #5
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    56
    Beiträge
    1.323

    Standard

    Also schnell und routiniert und das Ankergeschirr in der Backskiste schließen sich irgendwie aus.
    Bugrolle sollte doch sicher irgendwie montierbar sein? Da kommt dann der Anker rein.

    Dann eine Ankerrolina Gurtbandrolle an den Bugkorb montieren, 10m 8er Kette, die du auf der anderen Bugkorbseite in eine Relingstasche packst. Abgerundet durch ein Reitgewicht aus der Backskiste bist du damit für gelegentliches Ankern in Nord und Ostsee gerüstet.

    Ich halte normalerweise von Gurtband für den Buganker nicht viel, aber in diesem Fall würde ich mal eine Außnahme machen, wenn da kein Kasten vorhanden ist.
    Michael
    http://www.sioned.de

  6. #6
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    81

    Standard

    Mein Boot ist etwas kleiner (8.8m, 3t), ich habe auch keinen Ankerkasten und keine Ankerrolle. Am Anker hängen 30m bleibeschwerte Leine, und das ganze liegt ebenfalls in der Backskiste. Allzu oft habe ich den (relativ neuen) Anker noch nicht gebraucht, aber er hat jedesmal einwandfrei gehalten, auch bei ruppigeren Bedingungen. Klar wäre eine Kette für den Schutz bei scharfen Steinen besser, aber das Handling des Ankers von Hand ist deutlich einfacher mit der Leine. Wenn es keine zwingenden Gründe gibt, über den Bug zu ankern, funktioniert der Anker am Heck ganz gut. Ich belege das Ende der Ankerleine an der Heckklampe und kann dann direkt den Anker am Heckkorb ins Wasser lassen, so muss ich am wenigsten tragen und das Risiko von Kratzern ist am kleinsten.
    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung.

  7. #7
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.293

    Standard

    Vielen Dank für Eure Antworten. Jetzt habe ich zwar einige Impulse und Meinungen erhalten, aber ein eindeutiger Trend ist da für mich nicht zu erkennen.

    Mit "schnell und routiniert" meinte ich übrigens ein System, dass ermöglicht in einer endlichen Zeit und mit wenig Fehlerpotential den Anker klar zum Fallen zu haben. Dass ich ihn mit nach vorne nehmen muss, erhöht den Zeitaufwand - aber in einem überschaubaren Maß. Der Anker liegt griffbereit und der Bugkorb ist geeignet, die Aufgeschossene Leine durchzustecken, sodass ein An- oder Umschäkeln entfällt und ich die Leine gleich in die Klüse legen kann. So lange ich also nicht angeleint bei schwerem Wetter ankern muss, kann ich von etwa ein- bis zwei Minuten ausgehen. Das reicht mir. Ich werde die Bleileine mal ausprobieren.


    Vielen Dank!


    (wenn jemand noch Input zu dem Thema hat, nur her damit!)

    Gruß R.

  8. #8
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.125

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Dass ich ihn mit nach vorne nehmen muss, erhöht den Zeitaufwand
    Hallo,

    die Ansicht das zu müssen hat hier aber niemand verstanden, oder nicht?

    Exakt so wenig wie du den Anker 20m vor deinen Bug tragen musst, musst du selbigen aus dem Cockpit zum Bug schleppen.
    Es reicht in beiden Fällen die Leine mit einiger Vorsicht am Bug zu befestigen, das muss dann auch gelingen.

    Weiterhin kannst du dir zusätzlich einen 6m Kettenvorlauf an die Leine knüpfen und lernen, was von beiden in Zukunft haltbarer erscheint.


    Peter

  9. #9
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.293

    Standard

    Vielen Dank, Peter,

    den Zwang, den Anker vorne aussenbords zu bringen, bekomme ich vielleicht sogar in den Griff.

    Gruß R.

Ähnliche Themen

  1. Kettenvorläufer
    Von WN15541 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 08:11
  2. Ankerleine mit Kettenvorläufer
    Von marquis im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 09:22
  3. Kettenvorläufer....wie lang?
    Von Ausgeschiedener User im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 19:40
  4. Anker (10 kg) mit Kettenvorläufer und Leine
    Von Cara34 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2006, 19:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •