Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    8

    Standard Einwasserung (Leck, Bilgenwasser, Materialfrage, Strategie?)

    Hallo Zusammen

    Jetzt ist mir gerade der Computer abgeschmiert. Also nochmals

    Zum Boot:
    DC 20 Perisset
    1971
    Süsswasser
    GFK

    Kleiner Exkurs:

    Meine Freundin und ich haben das Boot vor 4 Jahren gekauft und nun 3 Jahre sommerweise restauriert. Beim Kauf war ein Bootskenner dabei der uns empfohlen hatte das Boot zu kaufen. Nach dem Abschleifen des Unterwasserschiffs haben wir dann einen Experten aufgeboten. Wir hatten den Verdacht das es die Arbeit nicht wert sein Würde. Dieser meinte: Weitermachen das Boot wird noch älter werden als Ihr. Also weitergings. Vor zwei Tagen konnte das gute Stück endlich ins Wasser.

    Nach 30min im Wasser nichts. Der Hafenmeister/Bootsbauer hatte uns angehalten zu warten und wollte sich selbst erkundigen. Nach 24h ca. 100ml in der Bilge. Die Schadstellen alle untersucht von innen Dicht. Nun habe ich das Leck gefunden ( siehe Bild ). Das Wasser drückt von unten durch den Rumpf. Die Schadstelle weist kein Gelcoat (oder?) mehr auf. Es ist mir ein absolutes Rätsel wie wir das übersehen haben. Die Stelle sieht ziemlich schlecht aus.

    Zu meiner Frage:
    Was ist das für ein Material, das man hier sieht? Wie reparieren. Woher könnte das Wasser sein? Ist das GFK vollgesogen? Wir haben 4 Schichten Grundiert (Primecon da wir nicht wussten was für Antifoulings da waren) und gespachtelt mit Watertite danach 3 Schichten Micron.

    Fotos (als Links):
    BilgenWasserWeg.jpg
    Schadstelle.jpg
    Schadstelle2.jpg
    Schadstelle3.jpg
    Das Boot

    Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

    Freundlichst!
    Dominik

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.790

    Standard

    Schiff aus dem Wasser holen, Schaden von aussen begutachten, dann schön trocknen lassen und Schadstelle von außen offenlegen und mit GfK wieder auflaminieren.
    Das Wasser durch GfK dringt, ist ungewöhnlich es sei denn das Laminat hat Löcher...Wasserdampf diffundiert schon durch GfK, wird aber nie 100ml Wasser in 24h erzeugen.

  3. #3
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    1.540

    Standard

    Hmm, Naht zwischen zwei Rumpfhälften? Kielkasten? Ansonsten hat @2ndtonone das Vorgehen schon beschrieben. Evtl. noch ein paar Tage im Wasser liegen lassen, um den Schadensort besser zu lokalisieren. (Kleine Deiche in der Bilge bauen etc., wie früher in der Sandkiste. Aufpassen, dass beim Betreten des Bootes das Wasser nicht in ein anderes Quarrée schwappt...)

  4. #4
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Hey Danke fuer die Antworten! Kann ich damit noch eine Saison zu Ende fahren? Sind noch kaum gesegelt mit der Guten. Wisst ihr das Material das man auf dem Bild sieht? Und von Innen auch versiegeln oder nur aussen? Ich lade in kurzer Zeit noch Bilder vom Rumpf hoch. Es ist definitiv der Ort wo Wasser rein kommt. Wenn man die Stelle trocken wischt geht es ca 10 sekunden und sie ist wieder nass. Es drueckt sich wie durch die stelle ins Boot rein.

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Ich habe hier noch ein paar Bilder des Unterwasserschiffes angehaengt. Es scheint mir doch mehrere macken zu haben. Kann der Schwertkasten innendrinn undicht sein? Auf dem ersten Bild sieht man auf einer Skizze wo das wasser rein drueckt. Wie muesste man vorgehen wenn man den Schwertkasten restaurieren muesste?

    Skizze Wassereintritt
    Schwertkasten 1.jpg
    Schwertkasten 2
    Schwertkasten 3.jpg
    Schwertkasten 4.jpg
    Schwertkasten 5.jpg
    Schwertkasten 6.jpg
    Schwertkasten 7.jpg
    Schwertkasten 8.jpg
    Schwertkasten 9.jpg
    Schwertkasten 11.jpg
    Ruderansatz
    Kiel.jpg
    Kiel1.jpg
    Kiel2.jpg

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.790

    Standard

    Was für ein Material meinst Du? Auf den Fotos sieht man die GfK Stringer und Topcoat bzw. Bilgenfarbe!
    Auf den Bildern kann man, dank des Antifoulinganstriches nichts sehen!
    Es nützt nix Ferndiagnosen zu fordern, pack die Kiste an Land, nimm das Schwert heraus, dann guck Dir den Schwertkasten mal genau an. Dann solltest Du mal alle Anstriche um die vermutliche Leckstelle abschleifen und dort das Laminat Dir genauer ansehen.
    Ansonsten hat Dir da jemand ein Wrack verkauft, ein schönes mit Sicherheit, aber ein Wrack ist es!
    Geändert von 2ndtonone (15.07.2019 um 16:31 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Das welches nass ist... Okay ja wird wohl so sein. Immer schwer das wahrhaben zu wollen. Schoen ist es erst seit wir es behandelt haben aber eben zu wenig gezielt wie es scheint. Es ist momentan auf Land auf einer Rampe hochgezogen. Dann werd ich da wohl nicht drum rum kommen. Steckt schon zuviel Zeit drin.

  8. #8
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    1.540

    Standard

    Zitat Zitat von TheWeeezel Beitrag anzeigen
    enn man die Stelle trocken wischt geht es ca 10 sekunden und sie ist wieder nass
    Das liest sich im Vergleich zum ersten Post so, dass das Wasser mittlerweile schneller wieder hineinläuft, als anfangs? Damit würde ich dann keine Saison mehr fahren wollen, nicht wirklich:-/
    Vielleicht ist es nur ein undichter Schwertbolzen, das ist aber alles nicht klar.

  9. #9
    Registriert seit
    15.07.2019
    Beiträge
    8

    Standard

    Okay. Nass ist uebertrieben es ist eher feucht. Schwierig zu beschreiben aber es wurde nicht mehr, also ich denke der Wassereintritt war konstant. Da jetzt and Land schwierig zu sagen wie das weitergegangen waere. Habs eben gestern abend noch an land geholt da ich nicht vor Ort bin und mir das unangenehm ist. Also so wie ich das verstehe werde ich den Schwertkasten abschleifen muessen und da ein Bild machen. Ich hab noch ein Bild angehaengt von dem versuch all die undichten stellen zu kitten.

    http://vedea.ch/projekte/dc20/rumpf.jpg

    das waren alles schaeden resp loecher im gelcoat.

  10. #10
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.380

    Standard

    wrack, son quatsch 2nd, so schnell saugt sich gfk nicht voll, schiffe sind nie perfekt

    trockenwischen und dann stellenweise mit küchenrolle/klopapier auslegen dann kann man die leckquelle evtl noch genauer lokalisieren

    weiter unter beobachtung halten und unbedingt damit segeln jedenfals solange es weniger als eine pütz am tag ist reicht ein schwamm, sonst ist der spass des sommers doch vorbei... lass bei den ersten fahrten die bodenbretter weg damit du schneller siehst ob weiteres wasser eindringt

    im nächsten winter/frühjahr die schwertkasten- unterkante versuchen zu verbessern... hattet ihr das schwert schonmal ausgebaut?

Ähnliche Themen

  1. Materialfrage
    Von allroundbastler im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.10.2017, 16:11
  2. Entsorgung Bilgenwasser Wilhelmshaven
    Von feder-musik im Forum Nordsee
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2015, 18:25
  3. Reperatur Leck
    Von Poppy im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.03.2013, 19:20
  4. Bilgenwasser außenbords : und was ist mit Oel ?
    Von uranus im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 23.11.2003, 14:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •