Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Registriert seit
    19.03.2008
    Beiträge
    23

    Standard Grüßen. Bitte Nachhilfe

    hi,
    habe ich mir das richtig gemerkt?
    Der Einfahrende grüßt die Hafenliegenden.
    Die Hafenliegenden grüßen den Ausfahrenden.
    ???
    Viele Grüße aus Wien von
    Manfred

  2. #2
    Registriert seit
    16.08.2007
    Ort
    Nicht weit vom Pölseräquator entfernt
    Beiträge
    957

    Standard

    Von diesen Grußregeln höre bzw. lese ich das erste Mal. Wenn ich in einen prall gefüllten Hafen reinfahre, soll ich ca. 200 Hafenlieger grüßen? Da bin ich lieber ein unfreundlicher Deutscher.

  3. #3
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.537

    Standard

    Zitat Zitat von Käptn Blaubär Beitrag anzeigen
    ……. höre bzw. lese ich das erste Mal.....
    Im Brockhaus steht nix. Ich erinnere mich jedoch gelernt zu haben, dass der Auslaufende den Einlaufenden grüßt.
    Diese Marginalie steht aber weit zurück gegen die mittlerweile allgegenwärtigen Unhöflichkeiten die gang und gäbe sind.
    Also, grüßt mal schön. Besser einmal zuviel als einmal zu wenig.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #4
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.825

    Standard

    Tradition - nur bei passierenden Schiffen.:

    Begegneten sich 2 Handelsschiffe so grüßte das "outbound" (auslaufende) das "home bound" (einlaufende) Schiff indem es seine Landesflagge zur Hälfte herunterzog. Dann zog das einlaufende Schiff seine Flagge ebenfalls halb runter. Nachdem das auslaufende Schiff seine wieder hochgezogen hatte, zog auch das Einlaufende seine Flagge wieder hoch.

    Traf ein Handelsschiff ein Kriegschiff so zog das Handelsschiff seine Flagge halb herunter. Das Kriegschiff zog nun seine zu einem Drittel herunter. Jetzt mußte das Handelsschiff warten bis das Kriegschiff seine wieder hochzog bis es seine eigene wieder voll vorheißen konnte.

    Flaggengruß bei passierenden Yachten :

    Der Flaggengruß ist nach wie vor bei vielen seefahrenden Nationen gebräuchlich. Besonders in Großbritannien und in den skandinavischen Ländern wird darauf Wert gelegt.
    Der Flaggengruß ist freiwillig, die Erwiderung eines Grußes jedoch Pflicht. Yachten können sich untereinander durch einmaliges "Dippen" der Flagge, oder, falls dieses wegen zu kurzen Flaggenstocks nicht möglich ist, durch Senken des Flaggenstocks mit der Flagge grüßen.
    Die zuerst grüßende Yacht holt die Flagge halb nieder und heißt sie wieder vor, wenn die andere Yacht die Flagge niedergeholt hat.
    Ein Kriegsschiff wird immer zuerst gegrüßt; dabei wird die eigene Flagge erst dann wieder geheißt, wenn das Kriegsschiff dies bereits getan hat.
    Beim Begegnen einer Flottille von Kriegsschiffen oder Yachten grüßt man nur das durch den Führungsstander gekennzeichnete Schiff.

    Da steh nix von im Hafen. Liegende Boote werden nicht per Flagengruss gegüßt !

    Dippen

    Derweil die Damen Sherry nippen,
    Sie hatten grad ein Bad genommen.
    Der Skipper will die Flagge dippen,
    weil Boote ihm entgegenkommen.

    Die Flagge war stets angebunden
    und um den Want herumgeschlungen.
    Da brauchte man nicht immer Stunden ,
    bis dass die Knoten war´n gelungen.

    Drum hoch das Ding, nach drüben winken !
    Laut lachend grüßte man zurück ??
    Am Masttop rosa Körbchen blinken
    Dort hing der Bordfrau bestes Stück.

    So praktisch auf´m Segelboot,
    weil da so viele Leinen sind.
    Man hat mit Wäsche keine Not
    und trocken wird sie noch vom Wind.


    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  5. #5
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.790

    Standard

    Und immer schòn làcheln und winken
    LG Toto ... wir segeln nach Polen
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  6. #6
    Registriert seit
    11.10.2006
    Ort
    Tiefstes Bayern
    Alter
    56
    Beiträge
    1.863

    Standard

    Ich fasse es nicht, was habe ich da nur Jahrelang falsch gemacht, Asche auf mein Haupt.
    Ich habe bisher zum Grüßen einfach freundlich zugewunken, vor allem wenn ein hübsches Mädel am Ruder stand (ansonsten natürlich auch), da wurde nichts gedippt oder halb eingezogen.
    Dass ich überhaupt noch skippern darf, unglaublich.

    Beim nächsten Törn in Portugal oder Griechenland (zweifelsohne ja seefahrende Nationen), werde ich das natürlich ändern, da wird gedippt was nur geht....

    Weltbewegendes Thema . . . ��

  7. #7
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.883

    Standard

    Dippen tut nich Not, im Hafen schon garnicht! Nur beim Passieren, sozusagen en passant, grüßt man!

  8. #8
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Nachdem ich lange Zeit bei der Prinzipgrüßerei mitgemacht habe, grüße ich jetzt nur noch Menschen und keine Boote mehr. Und nur noch Menschen, zu denen ich Blickkontakt habe und einigermaßen einschätzen kann, dass sie sich darüber freuen und zurück grüßen. Das ist schön primitiv, einfach und egoistisch ;-)


    (Flaggen)Gruß R.

  9. #9
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.084

    Standard

    Moin,

    also Flaggengruß beim Ein- und Auslaufen ist mir absolut neu - ich eher froh, wenn ich als segelnder Dino bei der nachmittäglichen Motorhatz nicht über den Haufen gefahren werde ...

    Als Jachtie find' ich das Ganze etwas übertrieben, auf der "Alex II" machen wir es auch nur bei Begegnungen mit Marineschiffen.

    Flagge Abends wegnehmen und Morgens setzen muß aber sein - so hält sie doppelt so lang !
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  10. #10
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    848

    Standard Grüßen macht Spaß !

    Zitat Zitat von Nachtsegler Beitrag anzeigen
    Tradition - nur bei passierenden Schiffen.:
    Traf ein Handelsschiff ein Kriegschiff so zog das Handelsschiff seine Flagge halb herunter. Das Kriegschiff zog nun seine zu einem Drittel herunter. Jetzt mußte das Handelsschiff warten bis das Kriegschiff seine wieder hochzog bis es seine eigene wieder voll vorheißen konnte.
    (1) Gilt das immer noch und (2) auch für Yachten. Mal ausprobieren. Mir ist vor einiger Zeit das Norwegische Segelschulschiff "Stadsrad Lehmkul" in den Schärengewässern bei Stockholm begegnet. Interessant zu sehen, welche Aktivitäten (Bootsmannspfeiferei, hektisches Gerenne, ...) auslöst, um die tennisplatzgroße Nationale auf halbmast zu bekommen. Bei kleineren Schiffen der Kriegsmarine geht das natürlich auch ...
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

Ähnliche Themen

  1. Nachhilfe in Italienisch erbeten: Prepaid-Karte
    Von Sail_2_live im Forum Mittelmeer
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 21:13
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 08:43
  3. Nachhilfe im Wegerecht
    Von Holzdorf im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 19:29
  4. Nachhilfe zum Päckchenlieger
    Von JanD im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 14:46
  5. Regatta Nachhilfe
    Von Honkey im Forum Suche Crew
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 14:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •