Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    203

    Standard Versicherung: Baumängel bei Benetau ??

    Hallo,

    suche Kontakt zu anderen Eignern von Beneteau Yachten, die bei einer Beschädigung, egal ob selbst- oder fremd verschuldet, Probleme mit der Abwicklung mit ihrer Versicherung haben/hatten.

    Es soll vorgekommen sein, dass ein grosser deutscher Versicherer die Regulierung mit dem Hinweis auf mindere Bauqualität abgelehnt hat und ihrem Kunden geraten hat, die Werft zu verklagen; Sie würden den Schaden nicht regulieren, weil Boote anderer Werften vergleichbare Beschädigungen verkraftet hätten.

    Da wir in eine ähnliche Diskussion laufen, würde ich gerne wissen, wer ähnliche Erfahrungen , oder eben auch Gegenteilige, gemacht hat und suche Kontakt zu Betroffenen.

    Gerne auch PN hier im Forum
    Vielen Dank

    JR

  2. #2
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    632

    Standard

    Da ist ja interessant....
    Der Versicherer weiß doch, welches Boot er versichert, also muss er auch für versicherte Schäden am versicherten Objekt aufkommen. Stahlboote halten mehr aus als Carbonrenner und eine lackierte Mahagonibordwand ist empfindlicher als Gelcoat. So ist das nunmal.

  3. #3
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.076

    Standard

    Moin,

    sehe ich auch so.
    Wenn dem ( "...soll vorgekommen sein ...") so ist und hier ein Redakteur mitliest, wäre das bestimmt 'ne interessante Recherche für einen Artikel. Die "Begründung" des Versicherers ist hanebüchen.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.845

    Standard

    So hahnebüchen ist die Argumentation des Versicherers nicht. Es gibt z.B. Schiffe (nicht nur franz. Schiffe) die gerne mal das Ruder, den Kiel, den Propeller, bzw. Wegen eines Fehlers in einem Kabelbaum mal eben abbrennen etc.. oder bei denen der Rumpf delaminiert, genauer das GFK sich vom Schaumkern trennt......
    Wenn dann aufgrund von Schludrigkeit eine Rückrufaktion „übersehen“ wird, dann passt die Argumentation schon.
    Aber, solange man nicht weiß, was für ein Schaden vorlag zu dem sich die Versicherung geäußert hat, kann man auch nix erklären.

    .....und dann kann man sich schonmal an Beneteau wenden und denen erzählen, wie eine Versicherung versucht deren Ruf massiv zu schädigen versucht und fragen, ob es tatsächlich Baumängel gibt, die typisch Beneteau sind und einem bei Kauf der Yacht arglistig vorenthalten wurden (Unbedingt Kopie der Versicherungsschreiben beifügen, wenns geht in einer ins franz. Übersetzten Form und natürlich in English). Danach, wenn der Rückschein zurück ist, holt man Bier und Chips und sieht dem Kampf der Titanen ruhig zu!

  5. #5
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    203

    Standard

    @2ndtonne Klar erwartet niemand, dass eine Versicherung für Mängel der Werft haftet.

    Aber wenn die Boote ein CE Zertifikat haben, bzw. eine Class-A Zertifizierung von German Loyds oder Norsk Veritas haben, finde ich es schon freimütig, im Schadensfall die Behauptung der serienhaften Baumängel aufzustellen.

    Wenn der Vers. das Risiko zu hoch, bzw. die Bauqualität nicht solide genug ist, kann sie gerne den Vertrag kündigen, was mir nicht gefällt, ist, das es erst nach Schadensfall zur Sprache kommt. Solange man kassieren kann, ist es gut genug?

    Den Vorschlag mit Beneteau ist nett, leider ist zu Beneteau kein Kontakt herzustellen. Jeder Kontakt läuft über den Händler, der auch Vertragspartner ist/war.
    Und deren Geschäftsführung ist in unserm Fall seit der Vorlage des Gutachtens nicht mehr zu erreichen. Zuvor erklärte man noch: Nie gesehen.....(Was ich auch geglaubt habe)

    Delaminierung definiert das BAM ( Bundesamt für Materialprüfung) anders!

    Schadensart: Es handelt sich immer um Beschädigungen nach havarieren oder vergleichbarem.

    In unserem Fall ist das Boot, unserer Meinung nach, nach 10 Jahren beim Aufpallen beschädigt worden. Nun sollen es Baumängel sein...... Wieso die nicht früher zu Tage getreten sind, erschließt sich mir nicht.

    Mir geht es darum, Kontakt zu anderen "Geschädigten" zu bekommen, um aus deren Verfahren zu lernen.


    @CR838: Darum suche ich ja andere Geschädigte. Am liebsten mit Aktzenzeichen......

    JR

  6. #6
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    837

    Standard

    Zitat Zitat von jr1234 Beitrag anzeigen
    suche Kontakt zu anderen Eignern von Beneteau Yachten, die bei einer Beschädigung, egal ob selbst- oder fremd verschuldet, Probleme mit der Abwicklung mit ihrer Versicherung haben/hatten.

    Es soll vorgekommen sein, dass ein grosser deutscher Versicherer die Regulierung mit dem Hinweis auf mindere Bauqualität abgelehnt hat und ihrem Kunden geraten hat, die Werft zu verklagen; Sie würden den Schaden nicht regulieren, weil Boote anderer Werften vergleichbare Beschädigungen verkraftet hätten.

    Da wir in eine ähnliche Diskussion laufen, würde ich gerne wissen, wer ähnliche Erfahrungen , oder eben auch Gegenteilige, gemacht hat und suche Kontakt zu Betroffenen.
    Das ist schwammig formuliert: Hast Du einen Versicherungsschaden, den Deine Versicherung mit Hinweis auf mindere Bauqualität nicht regulieren will?

    Was heißt "es soll vorgekommen sein" und "wir in eine ähnliche Diskussion laufen", das sind sehr ungenaue Formulierungen.

    Falls Du tatsächlich einen Versicherungsschaden hast, den Deine Versicherung mit Hinweis auf mindere Bauqualität nicht regulieren will, dann brauchst Du keinen Kontakt zu anderen oder eine Korrespondenz mit Beneteau, sondern einen Anwalt mit einschlägiger Fachkompetenz. Alles andere ist nur verlorene Zeit. Das kostet dann ungefähr €200 für eine Beratung, nach der Du weißt welche Chancen Du in einem Rechtsstreit hast.

    Ob man sich ein einen Rechtsstreit antun will hängt natürlich von der Höhe des Schadens ab. Obendrein kann einen die Sache so manchen Tag verhageln. Ich habe im Zusammenhang mit meinem Schiff 3 dieser Verfahren gehabt (war Pech, ich bin kein Prozeßhansel und habe im restlichen Leben nie Rechtsstreitigkeiten geführt). Ich bin dabei gut weggekommen, aber ein Spaß war das nicht. Zwei der Verfahren liefen im Ausland, ohne Rechtsschutzversicherung hätte ich das nicht gemacht, denn auf hoher See und vor Gericht sind wir alle in Gottes Hand.

    Bei Interesse kann ich Dir einen einschlägigen Anwalt nennen, mit dem ich sehr zufrieden war (schick mir eine PN).
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  7. #7
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.076

    Standard

    Moin,

    ok, da hab' ich mich mit dem Begriff "hanebüchen" wohl etwas weit aus dem Fenster gelehnt.

    War wohl ein Mißverständnis. Wenn ein Vorschaden vorgelegen hat (Gutachten?) und daher die Havarie den Schaden nicht allein(!) verursacht hat, kann ich die Reaktion der Versicherung so halbwegs nachvollziehen. Allerdings einen Schadensersatz pauschal - wie im Eingangspost beschrieben - abzulehnen, finde ich nicht in Ordnung.

    Aber sei's 'drum: JR wollte Erfahrungen anderer Wissen, da macht eine Diskussion keinen Sinn. Allerdings würde ich wie @CO2 (BTW: ich schwanke zwischen herzlichem Beileid / Glückwunsch zu Deinen Erfahrungen) mir zusätzlich den Rat ein in derlei Dingen fachkundigen Anwalts einholen. Kann gut investiertes Geld sein.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  8. #8
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    837

    Standard

    Zitat Zitat von cr838 Beitrag anzeigen
    @CO2 (BTW: ich schwanke zwischen herzlichem Beileid / Glückwunsch zu Deinen Erfahrungen)
    Beides ist angemessen. Wen's interessiert:

    Im ersten Fall wurde in Gruisan/Frankreich mein Schiff am Saildrive gekrant, als es ins Winterlager gehen sollte. Die Krantruppe dort besteht aus Idioten, denn es war der dritte Fall in jenem Jahr. Reparaturkostenübernahme wurde abgelehnt, im Frühjahr des Folgejahres gab es dann einen Prozeß vor dem Amtsgericht Narbonne, in dem mir die Reparaturkosten nebst Zinsen zugesprochen wurden.

    Der zweite Fall ist unter https://forum.yacht.de/showthread.ph...48#post1448548 beschrieben.

    Beim dritten Fall ging es um einen vermeindlichen Schaden durch eine Werft im Zuge einer Reparatur. Solche Schäden schließt meine Versicherungsvertrag eigentlich aus. Nach hin und her zwischen den beteiligten Anwälten hat die Versicherung dann etwas mehr als 1/4 der Schadenssumme übernommen. Mehr war nicht drin, d.h. das Risiko vor Gericht zu verlieren und damit die Schadenssumme noch zu erhöhen war zu groß.
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  9. #9
    Registriert seit
    05.03.2014
    Beiträge
    203

    Standard

    @CR838 / Jürgen: Nein ein Vorschaden liegt/lag nicht vor. Das Boot ist seit Übernahme bei gleicher Versicherung versichert.

    Und auch mehrmals gekrant worden, denn im MM sind alle 2 Jahre neues Antifouling notwendig.

    @CO2: Hast ja eine interessante Story, in Deinem Fall. Wie lange hat das ganze Theater gedauert ?



    Noch hat sich kein betroffener Eigner gemeldet. Ich hoffe zumindest mit einem Eigner in Kontakt zu kommen.

    JR

  10. #10
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    837

    Standard

    Zitat Zitat von jr1234 Beitrag anzeigen
    @CO2: Hast ja eine interessante Story, in Deinem Fall. Wie lange hat das ganze Theater gedauert ?
    1. ca 8 Monate
    2. ca. 2 Jahre
    3. ca. 8 Monate
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

Ähnliche Themen

  1. Verkaufe BENETAU First 35S5
    Von KaiKa im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2017, 09:19
  2. Benetau Unterschiede
    Von Rollfock im Forum Yachten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.07.2015, 19:58
  3. Bavaria/Benetau/Jeanneau usw. ab 44 fuss gesucht
    Von dreamsail im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2013, 15:11
  4. benetau first 29
    Von luise im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 14:29
  5. Versicherung?
    Von Bulli im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.02.2004, 09:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •