Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 61
  1. #41
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    24

    Standard

    ... ja, da hast du leider Recht.

    Holger

  2. #42
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Das Überprüfen ist einfach:
    Vergleichen, mehrere Schiffe mit nahezu gleichem Baujahr ansehen und Rumpf, Rigg und Motor(Baujahr) ansehen.
    ...und 5 Schiffe und ihre Verkaufspreise ansehen ist doch möglich, oder? Wenige Kriterien aufstellen, diese bei der Besichtigung genau ansehen und hinterher für sich selbst ein Protokoll anfertigen.
    Nein, die tatsächlichen Verkaufspreise sieht man in der Regel nicht, sondern nur die teilweise stark überhöhten Angebotspreise. Viele Eigner versuchen doch ihr Boot zu einem stark überhöhten Phantasie-Preis zu verkaufen, müssen den Preis aber im Verlaufe der Verhandlungen an die Käuferangebote bzw. an den Marktpreis anpassen.

    Um auf einen realistischen Verkaufspreis zu kommen, müsen wir also in der Regel einen gewissen Prozentsatz abziehen.


    Der pauschalisierte Rabatt kommt erst zum Tragen, wenn man sich für ein Angebot entschieden hat, welches nun erworben
    werden soll. Ist das Schiff begutachtet worden alles in Ordnung ist, warum sollte der Verkäufer mit dem Preis ‚runtergehen?
    Wenn nur wenige oder nur ein einziger Interessent da sind, ist der Angebotspreis zu hoch. In dem Falle wäre es klug, den Preis zu reduzieren, statt auf dem Schiff sitzenzubleiben.
    Geändert von latong (28.10.2019 um 18:53 Uhr)

  3. #43
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.650

    Standard

    Zitat Zitat von latong Beitrag anzeigen
    ……………... Viele Eigner versuchen doch ihr Boot zu einem stark überhöhten Preis zu verkaufen, müssen den Preis aber im Verlaufe der Verhandlungen an die Käuferangebote bzw. an den Marktpreis anpassen.

    …....
    Der Versuch wird scheitern!
    Ist der Preis für Typ und Baujahr stark überhöht findet sich kein Interessent.
    Ist der Preis bezüglich des Zustand überhöht, dreht sich der Interessent auf der Schwelle um. Niemand kauft Schrott, egal wie geschickt er glaubt zu verhandeln.
    Wer nicht in der Lage ist den realen Wert zu erkennen, dem nützt auch ein eingeplanter Verhandlungsspielraum nichts. Wem der Sachverstand fehlt muss sich den einkaufen.

    Wer versucht sein Boot zu einem stark überhöhten Preis zu verkaufen sitzt jahrelang auf seinem Objekt, und das wird im Laufe der Jahre nicht besser. Auf den Depp zu warten, der jeden Morgen wach wird ist dumm, zumindest riskant.
    Wer solch ein "Schätzchen" kauft, dem hilft auch ein voll genutzter Verhandlungsspielraum nichts.

    Ein pauschalisierter Verhandlungsspielraum, Formeln für Abschreibung oder andere kaufmännische Finessen sind für ´n Ar...dings.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #44
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Der Versuch wird scheitern!
    Ist der Preis für Typ und Baujahr stark überhöht findet sich kein Interessent.
    Sorry, es geht ja gerade darum, dass viele Angebotspreise nur auf dem Papier stehen, die tatsächlichen, wesentlich niedrigeren Verkaufspreise aber nicht wiederspiegeln.

    Mit anderen Worten: Die den Verkaufsanzeigen zu entnehmenden Preise sind reine Wunschpreise.
    Die tatsächlichen Verkaufspreise liegen - von Ausnahmen abgesehen - wesentlich tiefer.

    Unser Moderator Barracuda, bestätigt dies indirekt durch das folgende Zitat eines anderen Threads:

    "Die größeren HRs aus der Zeit (38, 42) haben mehr Stehhöhe, liegen aber etwas über dem Budget, aber für 70.000 (wenn man gut verhandelt) bekommt man da schon was. "
    Geändert von latong (28.10.2019 um 19:45 Uhr)

  5. #45
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    24

    Standard

    ... also Leute, wirklich was soll den so ein Streit - es geht dem Fragesteller doch nicht um das Lesen geschliffener Rechthaberei bei der ja generell auch viel Richtiges geschrieben wird, aber eben nicht im hier und jetzt aktueller Bootsbörsen. Ich glaube wirklich mit den aufgerufenen und erzielten mittleren Preisen in Gebrauchtbootbörsen heute hat sich nur Latong so wirklich beschäftigt.

    keep cool
    Holger

  6. #46
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.960

    Standard

    Zitat Zitat von latong Beitrag anzeigen
    Sorry, es geht ja gerade darum, dass viele Angebotspreise nur auf dem Papier stehen, die tatsächlichen, wesentlich niedrigeren Verkaufspreise aber nicht wiederspiegeln.

    Mit anderen Worten: Die den Verkaufsanzeigen zu entnehmenden Preise sind reine Wunschpreise.
    Die tatsächlichen Verkaufspreise liegen - von Ausnahmen abgesehen - wesentlich tiefer.

    Unser Moderator Barracuda, bestätigt dies indirekt durch das folgende Zitat eines anderen Threads:

    "Die größeren HRs aus der Zeit (38, 42) haben mehr Stehhöhe, liegen aber etwas über dem Budget, aber für 70.000 (wenn man gut verhandelt) bekommt man da schon was. "
    Latong,
    Das Problem ist, dass es nirgendwo möglich ist, den erzielten Verkaufspreis zu erfahren. Kein Verkäufer ist gezwungen, seinen erzielten Preis in eine Datenbank einzutragen. Das ist bei Häusern und Autos nix anderes.
    In den NL gibt es die Möglichkeit zu erfahren, zu welchem Preis das Nachbarhaus/Nachbarwohnung verkauft wurde, weil der Tatsächlich erzielte Verkaufspreis in das Kadaster eingetragen wird (gesetzlich gefordert). Auf der Basis dieser tatsächlich erzielten Verkauspreise werden dann die WOZ, also die Grundsteuer berechnet, ganz ohne Hebesatz etc.

    Bei Schiffen und Yachten gibt es das nicht, mit der Folge dass man als Käufer keinen realistischen Preis sich errechnen kann.
    Die einzige Möglichkeit die man hat ist, sich 5 oder auch 10 typgleiche Schiffe im Internet anzusehen und dann zu besichtigen. Nun bestimmt man 5 bis 10 Checkpunkte(Baugruppen) auf die man Wert legt, bzw. Die als technisch relevant angesehen werden. Jetzt zieht man los und besichtigt die Schiffe, notiert sich zu jedem Checkpunkt, was man gesehen hat und bewertet (Punktesystem) die Besichtigungen.
    Am Ende dieser Besichtigungstour trägt man die Ergebnisse in eine Datenbank ein, in der auch der Fragpreis drin steht und vergleicht die Ergebnisse mit dem gefragten Preis.
    Nun muss man die erreichte Punktzahl mit den Preisen nur noch korrelieren, damit man den durchschnittlichen Preis je Checkpunkt errechnen kann. Es ist aber klar, dass man nur die veröffentlichten Preise nutzen kann, d.h. Der Preis pro Baugruppe ist Immer höher als der vermeintliche reale Preis, kann aber einen Hinweis auf einen realistischeren Verkaufspreis geben.

    In den NL werden häufig Yachten via Makler verkauft und letztere „helfen“ dem Eigentümer einen realistischen Kaufpreis anzugeben. Es macht sich für den Makler nicht gut, wenn ein teures Schiff über eine lange Zeit im Internet steht und nicht erfolgreich verkauft wird. Andererseits wirkt dem die Höhe der Provision entgegen, so dass man annehmen kann, dass dann ein realistischer Preis angeboten wird. Der Makler ist es dann auch, der dem Verkäufer an Hand der Zahl der Besichtigungen und Kaufwilligen dann zu einem Rabatt von bis zu 20% rät.

    Man kann natürlich auch den Neuwert eines Schiffes runterbrechen auf die einzelnen Checkpunkte(Baugruppen), dafür gibt es aber auch keine öffentlich zugänglichen Angaben/% etc. der Hersteller.
    Im Übrigen werden auch bei Gebrauchtautos stets die Durchschnittswerte der Fragpreise aus den Kleinanzeigen ermittelt und publiziert. Es wird nicht hinterfragt, ob diese Preise auch tatsächlich erzielt wurden!

    Zusammenfassung:
    Da es zur Zeit keine öffentlich zugänglichen Datenbanken/Listen gibt, die den tatsächlich erzielten Verkaufspreis dem geforderten Preis(Fragpreis) je Schiffstyp gegenüberstellen, ist es nicht möglich einen realistischen Kaufpreis zu ermitteln. (oder wie es anfangs formuliert wurde, einen allgemeingültigen Rabatt auf den Fragpreis von 10 oder 20% anzunehmen).

  7. #47
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.960

    Standard

    Zitat Zitat von Holger.Erikson Beitrag anzeigen
    ... also Leute, wirklich was soll den so ein Streit - es geht dem Fragesteller doch nicht um das Lesen geschliffener Rechthaberei bei der ja generell auch viel Richtiges geschrieben wird, aber eben nicht im hier und jetzt aktueller Bootsbörsen. Ich glaube wirklich mit den aufgerufenen und erzielten mittleren Preisen in Gebrauchtbootbörsen heute hat sich nur Latong so wirklich beschäftigt.

    keep cool
    Holger
    Das der erzielte Verkaufspreis i.d.R. Unter dem Fragpreis liegen wird, ist eine Binsenweisheit. Die Frage war, ist und bleibt, wie ermittel ich den „realistisch“erzielbaren Verkaufspreis/Kaufpreis, wenn dazu keine öffentlich zugängliche Daten vorhanden sind.
    Wir streiten uns nicht, wir diskutieren und der Disput ist hier völlig normal !

    Aber, vielleicht sollte man den Bundestag auffordern, grundsätzlich bei Verkäufen/Käufen den erzielten Verkaufpreis/gezahlten Kaufpreis zu veröffentlichen, da nur dann eine realistische, gerechte Vermögenssteuer eingeführt werden könnte
    Geändert von 2ndtonone (28.10.2019 um 21:00 Uhr)

  8. #48
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    24

    Standard

    Nein 2tonne, die Frage war etwas anderes. Scroll mal hoch, was der TE fragte. DAS ist ja meist das Problem in Foren, dass das irgendwann keinen mehr interessiert

    Holger (handshake )

    btw: Marktkenntnis generiert sich in den seltensten Fällen aus veröffentlichen Listen. Aber lassen wir das .....

    @sailingfan: zu deiner Frage: wenn in einer Bootsbörse zB eine 38er Jeanneau aus den Anfang 90ern, die in F oder I liegt, einigermaßen vernünftig beschrieben ist und im Netz mit 36k aufgerufen ist, garantiere ich dir fast, dass du sie bekommst, wenn du vor Ort 30k klar und ohne große Spielchenauf den Tisch legst.
    Geändert von Holger.Erikson (28.10.2019 um 22:17 Uhr)

  9. #49
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.046

    Standard

    Zitat Zitat von Holger.Erikson Beitrag anzeigen

    .... die Frage war etwas anderes. Scroll mal hoch, was der TE fragte.

    DAS ist ja meist das Problem in Foren,




    dass das irgendwann keinen mehr interessiert





    .


    So z. B. den TE . der war vor 10 Tagen , also bei Themenerstellung, das letzte Mal online.

    Aber macht mit diesem Versuch der Quadratur eines Kreises ruhig weiter, is' recht amusant.
    Es ist zwischen lastiger wwwInfo, Zitaten ,Interpretationen, und Wissen, Erfahrung ,zu unterscheiden

  10. #50
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    24

    Standard

    ... ja, ist lustig. Ich bin aber nicht so ein Profilschleicher, dass ich das bemerkt hätte.

    Macht ja auch nicht wirklich etwas ...
    Vielleicht hilft es dem Einen oder Anderem, der in den Börsen stöbert und von einem Schiff träumt.

    Holger

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •