Seite 8 von 13 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 127
  1. #71
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.650

    Standard

    Zitat Zitat von Odinsail Beitrag anzeigen
    ……..

    Darum habe ich meinen Dubbel (Taschenbuch für den Maschinenbau, 13 Auflage Bd. I,II, 1974) vorgekramt.

    Siehe da, ich bin zu dem Schluss gekommen, es könnte klappen.

    ……..
    Dein Dubbel ist eine Fälschung und die Inselaffen haben auch SI-Einheiten.

    TO
    Ein Stegnachbar ist Bilderbuchengländer. Auf meinen Spott, dass die Briten immer noch die vorsündflutlichen Einheiten im Kopf hätten (was nicht stimmt), meinte er: Pah, Meter, gottloses napoleonisches Zeug, thank heaven for 30 Kilometers Water.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  2. #72
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.268

    Standard

    Hallo Odinsail, doch, da geistern verschiedene Meßmethoden für die Motorleistung herum, z.B. dieses:
    SAE Gross Horsepower This is the old process that American manufacturers used as a guide for rating their cars. It was in place until 1971. SAE gross also measures horsepower at the flywheel, but with no accessories to bog it down.
    Man kann eben nicht automatisch davon ausgehen, daß alle das gleiche meinen, wenn sie von HP oder PS oder gar kW reden.
    Und man muß beim Antrieb auch wissen, braucht man ihn um Hafenmanöver bei Windstille durchzuführen, oder will man sich bei Sturm von Legerwall retten?
    Ich meine Letzteres geht nicht ohne Diesel!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  3. #73
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.650

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    …….., braucht man ihn um Hafenmanöver bei Windstille durchzuführen, oder will man sich bei Sturm von Legerwall retten?
    Ich meine Letzteres geht nicht ohne Diesel!
    Viele Grüße
    nw
    Ich möchte Dir ja gerne zustimmen, nw,
    aber bei Sturm habe ich noch nie auf den Motor vertraut. War aber Gott sei Dank selten genug.
    Was aber gar nicht geht, ist Diesel-PS von Strom-PS zu unterscheiden.(Lassen wir die Unkorrektheit der Einheit PS außer acht). Aber da sind wir ja einer Meinung.
    Um die Welle in eine notwendige Drehzahl zu versetzen brauch man ein Leistung. Die misst man in KW (PS). Völlig wurscht ob die aus Diesel, Strom oder Kernkraft generiert werden.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #74
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.268

    Standard

    Hallo grauwal, wenn man bei den obigen Vergleichen von einem Dieselmotor mit SAE-PS geschönter Leistungsangabe ausgeht, wird man bei einem E-Antrieb tatsächlich mit einer geringeren PS/kW Zahl auf die gleiche Wirkung kommen, denn der E-Motor hat keine Zusatzaggregate und womöglich auch kein Getriebe.
    Ich habe das in einem anderen Zusammenhang schon gesehen, daß bei amerikanischen Motoren mit PS-Zahlen geprahlt wird, die man vielleicht im Labor messen kann, die aber im wirklichen Leben niemals zustandekommen.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  5. #75
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.650

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    ….. wird man bei einem E-Antrieb tatsächlich mit einer geringeren PS/kW Zahl auf die gleiche Wirkung kommen, denn der E-Motor hat keine Zusatzaggregate und womöglich auch kein Getriebe.
    ….
    Stimmt,
    über welche Größenordnung reden wir?
    - Lima 30A (bei derartigen Motoren) => knapp 400W
    - Getriebe, <90% Wirkungsgrad => bei 8 PS (wie hier) max knapp 600W
    Verlust 1kW. Da es sich hier aber nicht um einen Ami-Motor handelt gilt die Leistung am Motorausgang, bleibt das Getriebe.

    Die Annahme 1:10 wird weder durch Palstek noch durch Dubbel glaubhaft gestützt

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  6. #76
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.827

    Standard

    Palstek, Dubbel und Hollàndische Autobahnzòllner mit Maschinenpistolen ... merkt ihr noch was ?
    Ev.
    schlauchbootsegelfahrer?
    Lustigen 1. Advent oder Soda
    Toto
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  7. #77
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.124

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Stimmt,
    über welche Größenordnung reden wir?
    - Lima 30A (bei derartigen Motoren) => knapp 400W
    - Getriebe, <90% Wirkungsgrad => bei 8 PS (wie hier) max knapp 600W
    Verlust 1kW. Da es sich hier aber nicht um einen Ami-Motor handelt gilt die Leistung am Motorausgang, bleibt das Getriebe.
    ....
    Gruß Franz
    Nebenbei die SAE (früher die Abkürzung für Society of Automotive Engineers) hat sich glaube ich nie gross um Bootsantriebe geschert.
    Wenn ich den Glaubenskrieg der PS-Affinen Alleswisser richtig im Gedächtnis habe war SAE-PS immer eine pauschale Abwertung für alles was nicht aus Wolfsburg oder Rüsselsheim (seltener Ingolstadt München, Stuttgart, Zuffenhausen) kam. Weil nur deutsche PS echte PS sind. Weil am Rad gemessen, nicht an der Kurbelwelle, bla bla. Hab es mangels Interesse nie qualifiziert nachgelesen. Aber Franz hat zweifellos recht, in dieser Frage hilft es ebensowenig weiter wie damals. Ein paar Prozent Abweichung bringen uns nicht auf ein zehntel.
    Warum aber kann ein Elektromotor mit weniger Leistung auskommen? Ein Verbrennungsmotor hat eine für dynamischen Betrieb eigentlich ungünstige Drehmoment-Drehzahl und Leistungs- Drehzahl charakteristik.
    Er ist damit unter Teillast sehr ineffektiv und die Drehzahl muss immer in einem engen Bereich gehalten werden. Dazu benutzt man ein Schaltgetriebe (=Drehmoment-Drehzahl Wandler).
    Ein Elektromotor hat praktisch über den gesamten Drehzahlbereich ein konstantes Drehmoment. Deshalb brauchen die auch im Auto in der Regel kein Getriebe . Und deshalb kommen die auch mit deutlich weniger (nenn-) Leistung aus. Das mit dem Zehntel ist sicher deutlich zu tief gegriffen aber ich denke da liegt der Hund im Pfeffer. Dumm nur wenn Du die Maximalleistung doch mal brauchst. Da fürchte ich hat Franz dann völlig recht, "Hebel auf den Tisch" hat dann nicht den gewünschten Effekt.

  8. #78
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.960

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Hallo 2ndtonone, das mit den Waldgenossenschaften ist eine Illusion und Augenwischerei, und auch die Fachkunde von Förstern & Co bezieht sich nahezu ausschließlich auf die Gewinnung von Nutzholz.
    Nein, man muß es selbst machen, sich selbst sachkundig machen, und tun was man für richtig hält, was man nur auf dem eigenen Grundstück tun kann. Die Sache ist auch mit dem Pflanzen von Bäumen nicht erledigt, es gehört mehr dazu, die Anlage von Unterpflanzungen, aufhängen von Nistkästen und vieles mehr.
    Ich bin selbst Eigentümer eines (kleinen) Waldes, weiß was ich tue, und sehe was "Profis" in der Nachbarschaft tun. Da wurden z.B. mehrere tausend Baume gepflanzt, von denen nicht ein einziger die beiden letzten trockenen Sommer überlebt hat.
    Man sieht, oder besser sollte sehen, daß auch in einem Seglerforum dinge interessant sind, die vor allem den Wald betreffen!
    Viele Grüße
    nw
    Du irrst...unser Wald war schon ein Mischwald, bevor andere daran dachten, einen solchen zu fordern! ...und natürlich fällen wir Bäume, wenn sie zwischen 40 und 50 Jahre alt sind, dann werden aber gleich neue Bäume gepflanzt und wir dann wieder 40-50 Jahre, bis wir sie fällen können...

  9. #79
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.650

    Standard

    Zitat Zitat von Tralala Beitrag anzeigen
    ……... Das mit dem Zehntel ist sicher deutlich zu tief gegriffen aber ich denke da liegt der Hund im Pfeffer. Dumm nur wenn Du die Maximalleistung doch mal brauchst. Da fürchte ich hat Franz dann völlig recht, "Hebel auf den Tisch" hat dann nicht den gewünschten Effekt.
    Das Zehntel bezieht sich auch nur auf den Verlust durch das Getriebe und dass die Leistung mit der Drehzahl steigt stimmt.
    Nur sollte die installierte Leistung nicht aus der Luft gegriffen sein (ist sie aber oft, siehe https://forum.yacht.de/showthread.ph...92#post1471792).
    Die hohe Motorisierung ist dem Umstand geschuldet…
    - das für den Unterschied zwischen Marschfahrt und Rumpfgeschwindigkeit (oder anders geforderter Höchstleistung) locker 100% nötig sein können.
    - dass man die Leistung im Normalfall nicht völlig ausschöpfen will. Marschfahrt sollte bei 50 - 70% der Höchtdrehzahl liegen, schon wegen das Lärms.
    Selbst wenn man im Hinblick auf den Primärantrieb Segel für die Flaute mit der halben Leistung zufrieden ist (siehe noch mal https://forum.yacht.de/showthread.ph...92#post1471792,) reicht die 1:10 "Regel" oder 600W bei weitem nicht aus.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  10. #80
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.268

    Standard

    Hallo 2ndtonone, ich habe mir natürlich den Wald Deiner Genossenschaft nicht persönlich angesehen, aber was waldmäßig hier passiert, ist eine Katastrophe der übleren Art. Ich habe immer darauf geachtet, eine wirklich dicke Humausauflage auf dem hier vorherrschenden Sandgrund zu haben, habe z.B. Rasenschnitt und Laubfall aus dem Garten immer in den Wald geschafft, und nun in der Summe wirklich 30cm besten Humus, auf dem in den letzten Jahren auch ein wirklich dichter Unterwuchs aus ein- und 2- jährigen Kräutern und auch diversen Büschen stand.
    Alles weg. Als ich im Oktober hier ankam, hatte es 1 Woche geregnet, es waren aber nur die oberen 2cm des Bodens durchfeuchtet, weiter unten alles knochentrocken. Alles was keinen Zugang zum Grundwasser (ca. 5m tief) hat, ist schlicht vertrocknet. Dazu kommt noch, daß es keine Vögel mehr gibt, von den Insekten ganz zu schweigen. Es ist wirklich schlimm! Da sind die Probleme, die ich mit meinem Schiff habe, ein Nichts dagegen!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

Ähnliche Themen

  1. Zuverlässigkeit von Raymarine Geräten
    Von Christian Höfner im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 169
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 22:44
  2. Zuverlässigkeit Seilsteuerung
    Von Ralf-T im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.07.2014, 15:14
  3. AIS Zuverlässigkeit
    Von Ralf-T im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 00:00
  4. Zuverlässigkeit von NAVIONICS Tidendaten...
    Von Fortunus im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 22:35
  5. Umfrage: Zuverlässigkeit von Echoloten
    Von seamaster im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.2002, 19:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •