Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 124
  1. #91
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.574

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    …………. Kiel als H2-Lagerort ……..., unter den Bodenbrettern gelagert sein.
    Die Tank-Infrastruktur wird das Problem sein, …....
    Kiele aus Feinkornstahl und wasserstoffdichte Bodenbretter sind das Problem. Ich fürchte es wird beim Diesel bleiben.

    Franz
    halber Wind reicht völlig

  2. #92
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.813

    Standard

    Ich hab's schon mal gepostet ...

    Einfach den wasserstoff mittels der LM selber producen, dann spart man tank und alles was teuer und gefàhrlich ist.
    Es funktioniert !

    Kosten,<200 €
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  3. #93
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.904

    Standard

    Scotland macht es vor !!

    https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-16513671.html

    rw2: Den Wasserstoff erst zu verbrennen um ihn dann mit einer LiMa neu zu erzeugen hat eher etwas vom perpetuum mobile...
    Nach der Thermodynamik geht es nicht !!

  4. #94
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.924

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Verbrenner 30% Wirkungsgrad, Brennstoffzelle 50+
    Gruß Franz
    Tjaa, nur brauchst dann aber eine Brennstoffzelle mit ordentlich kW, nicht einfach/günstig. Daneben sind die Dinger auch häufig Temperaturempfindlich und "verschleissen" recht flott.

    Ein einfacher Kolbenmotor mit 20-30 kw kostet in Serie gebaut keine 5 Mille und hält entsprechend ausgelegt problemlos 10.000h
    42!

  5. #95
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.574

    Standard

    Zitat Zitat von Acer Beitrag anzeigen
    Tjaa, nur brauchst dann aber eine Brennstoffzelle mit ordentlich kW, nicht einfach/günstig. Daneben sind die Dinger auch häufig Temperaturempfindlich und "verschleissen" recht flott.

    Ein einfacher Kolbenmotor mit 20-30 kw kostet in Serie gebaut keine 5 Mille und hält entsprechend ausgelegt problemlos 10.000h
    Untauglicher Vergleich.
    Würde heute der erste Verbrenner, obendrein auf dem unglaublichen Entwicklungsniveau, erstmalig gebaut, wäre er mit Sicherheit teurer.
    Sowohl in die E-Mobilität als auch in die Brennstoffzellentechnik muss noch Entwicklungsarbeit gesteckt werden. Das kostet, auch mit Subventionen. Wirtschaftlich sind heute beide nicht.
    Außerdem, wenn es um CO2 Ersparnis geht muss die Wirtschaftlichkeit zurückstehen, ein Bisschen jedenfalls.
    Hinzu kommt auch noch, dass der CO2-Abdruck der Stromer noch deutlich hinter dem Diesel zurückliegt.

    Wir müssen für die CO2-Neutralität bezahlen!
    Mit Geld und Duldsamkeit. Das Verbot von Bootsdiesel würde ich allerdings nur ungern dulden.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  6. #96
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Warum in die Ferne schweifen....
    https://www.fz-juelich.de/SharedDocs...eltrekord.html

    @rw2 Die Physik steht häufigen Wiederholungen relativ gelassen gegenüber.....

    Ein Rechenbeispiel:
    Diesemotor:Umwandlung chemische in mechanische Energie, Wirkungsgrad max. 40%
    Lichtmaschine: Umwandlung mechanische in elektrische Energie und Speicherung in einer Batterie, Wirkungsgrad 50-70%
    Umwandlung elrktrischer Energie in chemische (Wasserstoff, Elektrolysezelle: Wenn Freund Marius ein Genie ist: max. 80%
    Verbrennung Wasserstöff im Kolbenmotor: max 40%
    Gesamtwirkungsgrad: 0.4*0.6*0.8*0.4=0.0768 , also knapp 8% gesamtwirkungsgrad....Bahnbrechend

    Das funktioniert nur so wie in deinem "Lehrvideo": mit voller Batterie, die (zusätzlich) H2 produziert und anschliessend leer ist. Wenn man Strom umsonst vom Dach bekommt ist das auch eine ziemlich coole zwischenlösung.
    Dein Freund marius hat also entweder eine grosse Batterie die während der Fahrt entleert wird oder er ist Freund Magikus...
    Oder er hat dir einen Panda aufgebunden

  7. #97
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.207

    Standard

    Hallo grauwal, ich sehe schon, wieviel Duldsamkeit aus Deiner Sicht möglich/erforderlich ist. Ich will nur darauf hinweisen, daß es nicht so lange her ist, daß Segelboote ohne Einbaumotor auf Fahrt gingen, und Dinghis nur gerudert wurden. Ging auch. Da wurden von Skippern und Mannschaft Fertigkeiten und Kenntnisse erwartet und auch gebracht, die man nicht zu Unrecht für die Hohe Schule des Yachtsegelns hält, die aber heute kaum noch jemand kann. Vielleicht erzeugt/erzwingt ein Verbot von Dieselmotoren eine Renaisance dieser Fertigkeiten, ich würde es jedenfalls mal versuchen!
    Ich habe in meiner Jugendzeit ein einziges Mal mit angesehen, wie eine Yacht bei viel Wind ohne Motor in den Hafen gefahren ist und angelegt hat. Ich bin davon immer noch schwer beeindruckt, und möchte das auch können!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  8. #98
    Registriert seit
    11.06.2002
    Ort
    z.Zt. Bad Hersfeld
    Alter
    59
    Beiträge
    527

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Kiele aus Feinkornstahl und wasserstoffdichte Bodenbretter sind das Problem. Ich fürchte es wird beim Diesel bleiben.

    Franz
    Warum fürchte?

    Care Diesel tanken und alles ist gut.
    Gruß vom Hobbit

    Beneteau Oceanis 281
    Dehler 35 CWS
    Saare 38

  9. #99
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.924

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Untauglicher Vergleich.
    Wir müssen für die CO2-Neutralität bezahlen!
    Gruß Franz
    Aha. Du hast Dich verzettelt. Es ging um die Frage, ob man Wasserstoff besser in einem Kolbenmotor oder einer Brennstoffzelle verfeuert. Was hat das mit Co2 zu tun? Also einer von beiden hat in Chemie wohl nicht richtig aufgepasst. Aber wie bei der Verbrennung von Wasserstoff Co2 entstehen könnte, müsstest Du erklären, ggf winkt dann auch ein Nobelpreis.

    BTW: Elektroautos gibt es länger als die mit Verbrennungsmotor. Das Problem, warum sie sich nicht durchsetzen konnten, ist bis heute nicht gelöst
    42!

  10. #100
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.924

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Vielleicht erzeugt/erzwingt ein Verbot von Dieselmotoren eine Renaisance dieser Fertigkeiten, ich würde es jedenfalls mal versuchen!
    nw
    Jaja, die gute alte Zeit, als Schiffe noch strandeten oder an Klippen zerschellten...…

    Da helfen keine Fähigkeiten, ein Segelboot gerade im Gezeitenrevier sicher ohne Motor zu bewegen, ist schwer bis unmöglich.
    42!

Ähnliche Themen

  1. Zuverlässigkeit von Raymarine Geräten
    Von Christian Höfner im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 169
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 22:44
  2. Zuverlässigkeit Seilsteuerung
    Von Ralf-T im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.07.2014, 15:14
  3. AIS Zuverlässigkeit
    Von Ralf-T im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 00:00
  4. Zuverlässigkeit von NAVIONICS Tidendaten...
    Von Fortunus im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 22:35
  5. Umfrage: Zuverlässigkeit von Echoloten
    Von seamaster im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.2002, 19:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •