Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 127
  1. #11
    Registriert seit
    16.11.2019
    Ort
    Havixbeck
    Beiträge
    74

    Standard

    Ich denke, man kann die derzeitige Diskussion über Elektromobilität nicht 1 zu 1 auf ein Segelschiff übertragen. Dehler hat ja nicht ohne Grund eine Dieselmotor in die Schiffe eingebaut, denn zu der Zeit (1960er Jahre) gab es überhaupt keine PKW-Diesel auf dem Markt, die Gründe liegen in der Thermodynamik von Verbrennungsmotoren. Dehler hat sich aus dem Baumaschinenbereich einen Einzylinder Diesel ausgesucht, weil für Innenborder ein Benziner aus Sicherheitsgründen nicht in Frage kam. Bei der Mobilität war immer der Treibstoff das Problem und da sehen meine 200 Ah mager aus gegen 30 ltr. Diesel.
    Im anderen Thread hatte ich ja vorgerechnet, das der Motor im Schnitt 0,19 Std. läuft, wir sprechen hier von gut 100 m am Tag, danach kann ich Segel setzen. Für das anlegen/ablegen ist der Diesel im Standgas viel zu schnell, wir sprechen hier nicht von Windstärke 6 gegenan.

    Frage am Rande, ich komme aus einem anderen Forum, da konnte man sich eine Signatur anlegen, z.B. Grußformel, das habe ich hier nicht finden können.
    Geändert von Odinsail (21.11.2019 um 14:26 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.260

    Standard

    Hallo Ihr, man muß bei dieser Diskussion schon unterscheiden, für welche Schiffe bzw. welches Revier das gedacht ist. Wenn man wirklich nur Anlegemanöver unter Motor fährt, könnte man auch heute schon mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten hinkommen, das wird ja auch schon so verwirklicht, z.B. auf Binnenrevieren, wo kein Verbrenner erlaubt ist.
    Für nahezu alle anderen Reviere ist ein E-Antrieb noch unbrauchbar, er würde die üblichen Nutzungsweisen für Freizeitboote gewaltig einschränken, und vor allem den Sicherheitsaspekt komplett mißachten.
    Ich denke, um zu einem E-Abntrieb zu kommen, der den momentan üblichen Dieselantrieben wenigstens annähernd vergleichbar ist, müßte vor allem der Preis, Gewicht und Raumbedarf des Stromspeichers mindestens um den Faktor 10 verbessert werden. Das wird vermutlich eintreten, wenn der Autoverkehr mit E-Fahrzeugen wirklich so funktioniert, daß Verbrenner keinen Vorteil mehr haben. Man hofft zwar, daß es schneller geht, aber ich fürchte, der durchschnittliche Forist wird es nicht mehr erleben!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  3. #13
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Zitat Zitat von Odinsail Beitrag anzeigen
    Bei der Mobilität war immer der Treibstoff das Problem und da sehen meine 200 Ah mager aus gegen 30 ltr. Diesel
    Hallo,

    warum schreibst du nicht über die Diskrepanz konkret?
    30 Liter Diesel entspricht ca. einem 1500 kg schweren LiFePo4-Akku.

    Bzw. du erschreibst uns rückwärts gerechnet ein Schnapsglas (1/25 Liter Diesel entspricht 200Ah-Akku) wäre auch ausreichend, statt 30 Liter Diesel.


    Peter
    Geändert von K.Lauer (21.11.2019 um 17:00 Uhr)

  4. #14
    Registriert seit
    16.11.2019
    Ort
    Havixbeck
    Beiträge
    74

    Standard

    Das ist bestimmt ein interessantes Thema, aber leider nicht mit ja oder nein zu beantworten. Was nützen mir die Vorteile des Verbrenners, wenn Verbrennermotoren in PKWs verboten werden, ein Aspekt bei der Neuanschaffung, dann die wirtschaftlichen Aspekte und natürlich die persönlichen Lebensumstände. Ich habe in der Garage ein 20 Jahre altes Autos, so alt, das der Wert lt. Schwackeliste wieder steigt, warum sollte ich mir ein E-auto kaufen, sogar wenn die Kaufprämie verdoppelt würde. Ich bin Rentner und fahre vielleicht noch 3.000 km im Jahr und das meiste just for fun. Ich liebe mein Auto, weil es deutsche Wertarbeit ist und der Gebrauchswert für mich unverändert hoch. Wenn das Auto in der Garage steht frist es auch kein Sprit und erzeugt kein CO². Das sieht natürlich bei jemanden der täglich 60 km zur Arbeit fährt völlig anders aus.

    Nehmen wir mal an, ich würde mir eine Photovoltaikanlage aufs Dach setzen und in der Garage ein E-Auto, was den Strom für nachts zwischenspeichern, könnte doch Sinn machen.

  5. #15
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Zitat Zitat von Odinsail Beitrag anzeigen
    Das ist bestimmt ein interessantes Thema, aber leider nicht mit ja oder nein zu beantworten. Was nützen mir die Vorteile des Verbrenners, wenn Verbrennermotoren in PKWs verboten werden, ein Aspekt bei der Neuanschaffung, dann die wirtschaftlichen Aspekte und natürlich die persönlichen Lebensumstände.
    Hallo,

    nö, bestimmt kein spannendes Thema.
    Was nutzen herumirrende Gedanken?


    Peter

  6. #16
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.643

    Standard

    Zitat Zitat von Odinsail Beitrag anzeigen
    ...........ein interessantes Thema, aber leider nicht mit ja oder nein zu beantworten...……………..

    Nehmen wir mal an, ich würde mir eine Photovoltaikanlage aufs Dach setzen und in der Garage ein E-Auto, was den Strom für nachts zwischenspeichern, könnte doch Sinn machen.
    Die Verwendung regenerativer Energie bremst den rücksichtslosen Verbrauch fossiler Stoffe. Kommt der Strom von Deinem Dach, bleibt nur die graue Energie die für die Herstellung des E-Antriebs nötig ist. Da Dein Oldie schon fertig ist fällt diese Energie nicht an solange Du den Alten fährst.
    Nimmst du den Strom aus der Steckdose, so ist die CO2-Bilanz z.Zt. noch schlechter als beim Diesel. Solange der streitsüchtige Bürger die Energiepolitik prägt wird das so bleiben. "Wir müssen mehr auf den Bürger hören", sagt selbst der Grünen-Chef - bloß nicht!
    Fahr das geliebte heilige Blechle weiter bis das der Tod Euch scheidet.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  7. #17
    Registriert seit
    16.11.2019
    Ort
    Havixbeck
    Beiträge
    74

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    nö, bestimmt kein spannendes Thema.
    Was nutzen herumirrende Gedanken?


    Peter
    Glaubst du denn, dass 2030 noch Verbrennungsmotoren in Segelschiffen unter 10 m eingebaut werden (dürfen).

    Gruß aus Havixbeck
    Ludger

  8. #18
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Nimmst du den Strom aus der Steckdose, so ist die CO2-Bilanz z.Zt. noch schlechter als beim Diesel. Solange der streitsüchtige Bürger die Energiepolitik prägt wird das so bleiben. "Wir müssen mehr auf den Bürger hören", sagt selbst der Grünen-Chef - bloß nicht!
    Fahr das geliebte heilige Blechle weiter bis das der Tod Euch scheidet.
    Hallo,

    "bloß nicht" wird fatal.
    Im Übrigen ist das nicht die volle Forderung der Grünen.
    Besser als in deinem kurzen Satz zitiert ist die Forderung schon.


    Peter

  9. #19
    Registriert seit
    16.11.2019
    Ort
    Havixbeck
    Beiträge
    74

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Die Verwendung regenerativer Energie bremst den rücksichtslosen Verbrauch fossiler Stoffe. Kommt der Strom von Deinem Dach, bleibt nur die graue Energie die für die Herstellung des E-Antriebs nötig ist. Da Dein Oldie schon fertig ist fällt diese Energie nicht an solange Du den Alten fährst.
    Nimmst du den Strom aus der Steckdose, so ist die CO2-Bilanz z.Zt. noch schlechter als beim Diesel. Solange der streitsüchtige Bürger die Energiepolitik prägt wird das so bleiben. "Wir müssen mehr auf den Bürger hören", sagt selbst der Grünen-Chef - bloß nicht!
    Fahr das geliebte heilige Blechle weiter bis das der Tod Euch scheidet.

    Gruß Franz
    Aus volkswirtschaftlicher Sicht kann man das auch anders sehen.

    Deutschland hat in der Welt ein spitzen Bruttosozialprodukt und das ist von Deutschen erzeugtes Volksvermögen.
    Wenn das z.B. durch Krieg vernichtet wird, wäre Deutschland plötzlich wieder arm. Technologische Weiterentwicklung verzehrt immer auch Werte, in der Wirtschaft schreibt man darum auch Wirtschaftgüter über die Nutzungsdauer ab.

    Wenn man ein Wirtschaftsgut vor Ende der betriebswirtschaftlichen Nutzungsdauer ersetzen muss, ist das Verlust, wenn man es weiter nutzen kann ist das Gewinn, wie bei meinem Auto mit dem ich 200.000 km gefahren bin und damit Geld verdient habe. Die 175 Pferde in meiner Garage bekommen praktisch ihr Gnadenbrot und solange sie in der Garage bleiben brauchen sie auch nichts zu fressen.

  10. #20
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.643

    Standard

    Zitat Zitat von Odinsail Beitrag anzeigen
    …….

    …... Verlust, …….. Gewinn, …….. Die 175 Pferde ……...
    Diese betriebswirtschaftlichen Betrachtungen spielen bei der Wahl eines umweltfreundlichen Bootsantrieb eine untergeordnete Rolle. Klar scheut man sich zu recht ein in die Jahre gekommenes Boot mit elektrischer Raketentechnik auszurüsten, zumal der Uraltdiesel sowohl ökonomisch als auch ökologisch vorne liegt.
    Wenn allerdings unsere liebe Greta von Deinem Uraltboliden mit 175 Pferden hört, wird sie wieder böse werden, zumal 50 Ponies zur Erreichung der Richtgeschwindigkeit reichen.
    Ich verstehe Dich nicht. Da möchtest Du 8PS auf 600W (1:10) zusammenstreichen, aus ökologischen Gründen und verballerst 300l Sprit/a ohne einen Benefiz zu haben.
    Lass den Diesel im Boot und verschrotte Deinen Kraftprotz.

    Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Zuverlässigkeit von Raymarine Geräten
    Von Christian Höfner im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 169
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 22:44
  2. Zuverlässigkeit Seilsteuerung
    Von Ralf-T im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.07.2014, 15:14
  3. AIS Zuverlässigkeit
    Von Ralf-T im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 00:00
  4. Zuverlässigkeit von NAVIONICS Tidendaten...
    Von Fortunus im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 22:35
  5. Umfrage: Zuverlässigkeit von Echoloten
    Von seamaster im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.2002, 19:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •