Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30
  1. #11
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.316

    Standard

    Hallo Ihr, durch ein schmales Loch, durch das die Hand nicht durchpaßt, kann man sehr wohl den Tank inspizieren und reinigen, es ist nur etwas mühsamer. Je nach Größe der Öffnung kann man mit einer Endoskop-Kamera (heutzutage nicht mehr so teuer) oder mit einem Spiegel hinein, für Licht hängt man eine Glühbirne an einen Draht und schiebt sie durch das Loch, an einer Stange bringt man eine Bürste an oder einen Schwamm zum Trocknen. Flüssigkeiten rein und raus bekommt man mit einer Faßpumpe, die gibt es auch kleiner als 40mm. Nein, das ist nicht wirklich ein Problem!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  2. #12
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.202

    Standard

    Gebrauchsanweisung für Motor und Diesel Öl

    http://www.sejlsport.dk/baadejer/praktisk-viden/motor

  3. #13
    Registriert seit
    05.02.2011
    Ort
    Nordseeküste
    Beiträge
    637

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    kann man sehr wohl den Tank inspizieren und reinigen, es ist nur etwas mühsamer.
    Das geht aber nur bei einem kleinen Tank ohne Schwallbleche. Ist der Tank flach und ist mit Schwallblechen versehen, geht das Verfahren nicht.
    Handbreit Jens

  4. #14
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.316

    Standard

    Hallo Tamino, ich gebe zu, mein Tank, der wirklich umfangreich mit Dieselpest verseucht war, hat auch Schwallbleche, und tatsächlich für jedes Compartrment ein Handloch. Dafür ist er tiefer als mein Arm lang ist, die Reinigung war dadurch nicht viel einfacher. Eine Endoskopkamera wäre in diesem Fall doch eine mögliche Lösung, und zum Reinigen der Hochdruckspritzer.
    Es wird dabei jedoch häufig vergessen, daß sämtlich Zu- und Ableitungen und sonstigen Elemente der Treibstoffanlage auch von der Seuche betroffen sind, und da ist das Reinigen wirklich nicht einfach, auch eine Endoskopkamera hilft da nicht weiter. Will man es gründlich machen, läuft es auf Demontage hinaus, oder gleich Erneuerung.
    Auch wenn es gelingen sollte, wirklich nur mineralischen Diesel zu tanken, halte ich Grotamar für unverzichtbar.
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  5. #15
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.202

    Standard

    Nie wieder Dieselpest, des wegen muss Anti Dieselpest in den Dieseltank

    hier gibt es den Anti Dieselpest nur ein Beispiel
    https://koldingmarine.dk/shop/179-ol...endstoffiltre/

  6. #16
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    94

    Standard

    Hallo Tamino,

    wenn man mit dem Rohr an der Bodenfläche bzw. den Bodenkanten herumkratzt und sich nichts Dieselpestartiges löst, dann wäre das für mich genug Inspektion. Hinzu kommt die Kontrolle über die Dieselfilter.
    Das Absaugen von Wasser ist ein weiterer wesentlichert Punkt.
    Eine optische Inspektion wäre bei mir sinnlos, denn ich käme nirgendwo zum Putzen heran. Der Tank besteht aus labilen Wänden wie bei einem Kanister. Da traut man sich nicht, irgendwo Inspektionsdeckel einzubauen.
    Habe mich auch mit einer Inspektionskamera versucht. Plastiktüte `rübergezogen und ab in die Tiefe. War aber nicht sehr aufschlußreich.

  7. #17
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.316

    Standard

    Hallo maxiyachti, das ist eben das Gemeine an der Dieselpest, daß Filter nichts helfen, nichts schützen, weil sich die Leitungen verstopfen, bevor das Zeug im Filter ankommt. Man kann absolut saubere Filter haben, trotzdem bleibt der Motor stehen. Die Reinigung kann nur eine Grobreinigung sein, makroskopisch sichtbare Verschmutzungen entfernen. Desinfizieren ist unmöglich und sinnlos. Ein neues Wachsen von Dieselpest wird nur durch das Grotamar verhindert, nach meiner bisherigen Erfahrung zuverlässig. Übrigens meine ich, das Phänomen Dieselpest ist seit den 60ern bekannt, lange vor dem Biodiesel!
    Viele Grüße
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.689

    Standard

    http://www.sejlsport.dk/baadejer/praktisk-viden/motor
    Kurz und knackig, ohne Ermüdungstext. Danke Greif

    https://www.mikrofiltertechnik.de/up...eselmittel.pdf
    schon etwas älter, aber....
    Alle außer Grotamar waren Placebos. Hat jemand einen neueren Test?

    https://www.enorica.de/wp-content/up...rbotsV-NEU.pdf ... Mit Hilfe dieses Antwortschreibens wir eine Bestellung durchgehen
    Jeder hat doch im Bekanntenkreis einen Heizungsbauer, Tankstelle, Kfz-Betrieb,...

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  9. #19
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.271

    Standard

    Zitat Zitat von docmandale Beitrag anzeigen
    Ich möchte meinen Dieseltank vorsorglich reinigen. Leider hat der Kunststofftank nur die etwa5cm große Bohrung für den Geber. Nun habe ich im Netzt Reinigungszusätze gefunden. Kann das funktionieren? Ich bin da eher skeptisch. Welche Möglichkeiten gibt es noch? Ein weiteres Loch möchte ich nicht reinschneiden. Da habe ich Bedenken das wieder Dicht zu bekommen.
    Hallo,

    ich war zweimal am Reinigen.

    Das erste mal brauchte ich mechanische Hilfe am Tank.
    Dafür wählte ich Glasmurmeln mit Reiniger und schubberte über den teerigen Dreck, bis er entfernt war.
    Ab dann nutzte ich Grotamar.

    Das zweite Mal hatte ich eine Art Seife im Vorfilter. Die ging mit Spiritus in Lösung.

    Seit dem wird im Frühjahr der Tank mit 400ppm IPA aufgefüllt und das Grotarmar ist abgesetzt.
    Getankt wird immer der preiswerteste Diesel.
    Ach so, mein Tankdeckel bekam anfangs eine neue Dichtung, die alte war zerdrückt und leckte.


    Peter

  10. #20
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.689

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    ….. wird im Frühjahr der Tank mit 400ppm IPA aufgefüllt
    .....Ach so, mein Tankdeckel bekam anfangs eine neue Dichtung, die alte war zerdrückt und leckte.


    Peter
    IPA - India Pale Ale? Das kann ich kaum glauben. Wer oder was ist IPA?

    Es gibt Tankdeckel, die werden mit der Wintschkurbel festgezogen. Besonders sorgfältige Segler machen das mit Kraft. Bei dem Hebel hält das keine Dichtung aus. Droht Euren helfenden Mitseglern Kielholen an wenn sie den Deckel mehr als handwarm festziehen.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Antifouling, Owatrol Farbkriechöl, Benar Öl, Gelcoat Reiniger
    Von weserschiff im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 13:21
  2. Reiniger für Sprayhood-Scheibe?
    Von jawele im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 16:36
  3. reiniger
    Von segelklaus2 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.09.2008, 09:35
  4. Reiniger für Fäkalientank
    Von jawele im Forum Seemannschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 13:36
  5. Hempel Gelcoat Reiniger
    Von Grigoris im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 19:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •