Aus"Yachting Monthly", Nr. 1,372, Februar 202, Seite7:
Die Mannschaft der 29m Yacht Asia sendet vor dem Sinken des Schiffes, vor der Indonesischen Küste, einen DSC-Notruf aus. Dieser wird korrekt von der Australischen Coast Guard empfangen. Da die MMSI dieser Charteryacht zeigt, dass es sich um ein britisches Schiff handelt, wird die UK Coast Guard (MCA) alarmiert, die jedoch das Schiff und den Notfall-Kontakt in ihrer Datenbank und im Schiffsregister nicht finden kann. Durch Zufall wird herausgefunden werden, dass die EPIRB wohl über eine US Agentur zugelassen und registriert worden ist und das die Yacht nun in Malaysia registriert ist. Erst dann kann der Notfallkontakt erreicht werden, der bestätigte, dass die ASIA mit 4 Personen in dem Revier unterwegs ist. Die Rettungsmaßnahmen können damit nur verspätet, aber erfolgreich in Gang gesetzt werden. Die Crew der ASIA hatte sich in der Zwischenzeit mit einem RIB auf die Insel BIMA gerettet.
Die Maritime and Coastguard Agency (MCA) bittet daher die Schiffseigner darum, zu prüfen ob ihre Registrierungsdetails des betreffenden Schiffes noch korrekt sind. Laut MCA können so unnötige Verzögerungen bei Rettungseinsätzen vermieden werden....

Ich weiß, bei uns Yachtforumisten sind alle Daten korrekt, die MMSI-Nr. im Funkgerät ist immer richtig und aktuell. Die Briten und Australier sollen sich mal nicht so anstellen, sondern einfach 'rausfahren und retten!!!