Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 82
  1. #11
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von helmut5 Beitrag anzeigen
    Kleiner Auszug:
    - Metallspänne im Ruderlage (Mangel vor Auslieferung)

    - Der Kompass an Steuerbord hat einen Anzeigefehler von 30 bis 45 Grad. Laut Hanse ist das kein Mangel. Zitat: "Der Kompass ist nur ein Indikator". Nach dem Einschalten der Zündung weicht der Kompass von der ursprünglichen Stellung ohne eingeschaltete Zündung nochmals um 20° ab (gemäß EN 60092-507 ist maximal 0,5° zulässig).

    - Salontisch wackelt, von den sechs Befestigungsschrauben M8 des Salontisches fehlten bei vier Schrauben die Muttern.

    - Grauwasser-Hebeanlage: Schwimmerschalter nicht angeschlossen. Schwimmer hängt lose im Tank und ist ohne Funktion. (bei allen drei Hebeanlagen!)
    Das sind doch alles nur kleine Fehlerchen, die sich leicht beheben lassen.

    Schwerwiegende Mängel sehen anders aus.

  2. #12
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    878

    Standard

    Zitat Zitat von helmut5 Beitrag anzeigen
    Anfang 2018 entschloss ich mich meinen Traum, eine längere Auszeit zu nehmen und mit dem eigenen Segelboot auf Tour zu gehen, umzusetzen.
    Ursprünglich sollte es die neue Beneteau 51.1 sein, letztendlich entschied ich mich für eine Hanse 588.
    Ausschlaggebend für diese Entscheidung war ein sehr positiver Bericht in der „Yacht“ und die Annahme Deutsche Qualität zu erwerben.
    Die "Yacht" ist sicher keine seriöse Quelle, um die Qualität einer Werft zu beurteilen. Was sollen die denn Kritisches in einem Testbericht schreiben, ohne einen unverzichtbaren Anzeigenkunden zu verlieren? Und bei "deutscher Qualität" kommt es darauf an, um was geht. Bei Autos ist das mit "deutscher Qualität" OK (mal abgesehen von dem Dieselbetrug), bei Yachten würde ich besser auf skandinavische Qualität setzen. Deine Entscheidungsgrundlagen sind mit Verlaub etwas naiv gewesen

    Und Qualität kostet Geld. Dein Schiff wird so um die €600.000 gekostet haben. Eine skandinavische Yacht mit gleicher Ausrüstung, wäre etwas kleiner ausgefallen, aber immer noch höchst komfortabel. Mich erinnert das an ein Gespräch bei Besichtigung einer Qualitätsyacht auf der Messe in Düsseldorf. Sie: Das ist ja ein herrliches Schiff! Er: Aber für das Geld bekommen wir 2(!) Bavarias. Kann schon stimmen, aber oft ist billig eben teuer.

    Die Mängelliste ist tatsächlich harrsträubend. Und das ist ja erst der Anfang. Viele Mängel zeigen sich erst nach einiger Zeit, wenn die Einbauschränke anfangen zu quitschen, billiges Material seinen Dienst versagt, usw. Es ist natürlich unglaublich frustierend, wenn man sich seinen Traum erfüllen will und dann in solche Kalamitäten gerät.

    Zitat Zitat von helmut5 Beitrag anzeigen
    Heute weiss ich, dass meine mangelhafte Hanse leider kein Einzelfall ist und viele Probleme bekannt sind.
    So ist es. Der Ruf ist schlecht, und der von Bavaria ist nicht besser. Aber das Kind liegt jetzt im Brunnen. Was hast Du vor? Wenn Du beabsichtigst mit Deiner Webseite Druck zu machen, dann verwende einen griffigen Namen, z.B. "Erfahrungen mit Hanse 588", schreibe nur Sachen, die Du belegen kannst, vermeide Wertungen, Meinungen und Polemik usw., damit Du nicht juristisch angreifbar wirst. Und dann dafür sorgen, daß der Link überall aufpoppt, wo nach "Hanse" gegoogelt wird.

    Vor einiger Zeit hat sich hier jemand über seine Yacht beschwert. Es ging um eine Hallberg Rassy und (wenn ich mich richtig erinnere) um ein Delaminationsproblem. HR hat abgeblockt, und der Eigner hat daraufhin im Internet ordentlich Wind gemacht. Offenbar mit Erfolg, die Seite war nach einiger Zeit verschwunden.
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  3. #13
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.023

    Standard

    Zitat Zitat von latong Beitrag anzeigen
    Das sind doch alles nur kleine Fehlerchen, die sich leicht beheben lassen.

    Schwerwiegende Mängel sehen anders aus.
    Ich erlaube mir, Dir zu widersprechen ! Das sind keine kleinen Fehlerchen, sondern erhebliche Mängel. Hier wurde der Kompass falsch eingebaut...und was nützt mir ein Indikator, der nichts richtiges anzeigt. Den Fehler mit dem Kompass hatte ich auch mal. Der Kompass war so eingebaut, dass er ebenfalls beim Einschalten der Zündung (2-Takter, Einbaumaschine) mal eben um 20° nach Ost ausschlug. Nur, hier hatte ein Laie (ich) den Kompass ungünstig montiert, bei einer großen Hanse darf so etwas nicht passieren. Das die Schwimmer im Grauwassertank nicht angeschlossen sind, ist auch ein Fehler, kein Fehlerchen. Man kauft ein neues Schiff, bezahlt für diese ganzen Gimmicks und dann darf man den ganzen Sch... der Werft selber reparieren ???
    Das mit dem Salontisch ist auch nett: bei Seegang reißt sich das Ding irgendwann los und fliegt durch die Kabine, sehr zur "Belustigung" der Freiwache ?? So etwas habe ich mal bei einer neuen Dehler, bei einer Überführungsfahrt erlebt, war überhaupt nicht lustig !! (Dehler hat aber anstandslos die Sache geregelt).
    Früher, da passierte das ständig, aber Heute bei Firmen die nach DIN/ISO 900X zertifiziert sind, darf das nicht passieren, bzw. denen ist die Zertifizierung zu entziehen.

    Da wo ich mit Dir übereinstimme ist, dass man sich Zeit bei der Abnahme der Yacht nehmen muß und zwar soviel, dass die Werft vor Ort die Sachen reparieren kann.

  4. #14
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Ich erlaube mir, Dir zu widersprechen ! Das sind keine kleinen Fehlerchen, sondern erhebliche Mängel. Hier wurde der Kompass falsch eingebaut...und was nützt mir ein Indikator, der nichts richtiges anzeigt. Den Fehler mit dem Kompass hatte ich auch mal. Der Kompass war so eingebaut, dass er ebenfalls beim Einschalten der Zündung (2-Takter, Einbaumaschine) mal eben um 20° nach Ost ausschlug. Nur, hier hatte ein Laie (ich) den Kompass ungünstig montiert, bei einer großen Hanse darf so etwas nicht passieren.
    Jetzt mal im Ernst. Wer steuert denn heutzutage noch nach dem Magnetkompass ? In der Karibik haben wir 20 Grad Abweichung, in England 10 Grad. Der magnetische Nordpol verschiebt sich gerade dramatisch. GPS-basierte Kompasse sind inzwischen sogar für Jollen erhältlich.

    Der Magnetkompass befindet sich direkt neben dem Kartenplotter, d.h an den beiden Steuersäulen, die voller Elektrik und Elektronik ist. Dies war auf den Hanse-Fotos sicher schon vor dem Kauf ersichtlich.
    Klar war es daher schon vor dem Kauf, dass die beiden Kompasse durch die Elektronik und Elektrik der Steuersäulen abgelenkt werden, also niemals eine ausreichende Genauigkeit haben würden. Eigentlich war also klar, dass sie nur bei Stromausfall zu gebrauchen sind.

    Das die Schwimmer im Grauwassertank nicht angeschlossen sind, ist auch ein Fehler, kein Fehlerchen. Man kauft ein neues Schiff, bezahlt für diese ganzen Gimmicks und dann darf man den ganzen Sch... der Werft selber reparieren ???
    Das mit dem Salontisch ist auch nett: bei Seegang reißt sich das Ding irgendwann los und fliegt durch die Kabine, sehr zur "Belustigung" der Freiwache ?? So etwas habe ich mal bei einer neuen Dehler, bei einer Überführungsfahrt erlebt, war überhaupt nicht lustig !! (Dehler hat aber anstandslos die Sache geregelt).
    Früher, da passierte das ständig, aber Heute bei Firmen die nach DIN/ISO 900X zertifiziert sind, darf das nicht passieren, bzw. denen ist die Zertifizierung zu entziehen.
    Als Fehlerchen bezeichne ich Dinge, die ganz leicht zu beseitigen sind. Von der Werft natürlich, wie eine oder zwei lächerliche Muttern am Salontisch oder der fehlende elektrische Anschluss an den Grauwassertanks.

    Richtig aufregen würde ich mich erst über Konstruktions oder Montagefehler, die die Sicherheit der Crew gefährden würden, wie z.B. zu schwache Rumpfstrukturen, starke Luv- oder Leegierigkeit, vibrierendes Ruder, zu schwache Wantenaufhängung, ohne Gegenplatte montierte Beschläge, fehlerhafte Borddurchlässe, undichte Auspuffleitungen, usw.

    Wenn ich richtig informiert bin, möchte der Eigner den Kauf der Hanse rückabwickeln .....
    Geändert von latong (16.01.2020 um 02:57 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.562

    Standard

    Zitat Zitat von CO2 Beitrag anzeigen
    Was hast Du vor? Wenn Du beabsichtigst mit Deiner Webseite Druck zu machen, dann verwende einen griffigen Namen, z.B. "Erfahrungen mit Hanse 588", schreibe nur Sachen, die Du belegen kannst, vermeide Wertungen, Meinungen und Polemik usw., damit Du nicht juristisch angreifbar wirst. Und dann dafür sorgen, daß der Link überall aufpoppt, wo nach "Hanse" gegoogelt wird.
    kann aber auch schief gehen, rückabwicklung ist ja auch wieder so ein traum...
    wenns der wieder nicht klappt in irgendeiner realität, hat er mit jeder veröffentlichung den sowiso sehr kleinen markt für einen verkauf der hanse weiter angeschossen,

    so unwarscheinlich ist es nicht das irgend ein dann evtl kaufinteressent sich auch hier informiert bzw hanse 588 joogelt

    ne gelöste tischverschraubung reicht weder aus noch verbessert sie die chancen zum rückabwickeln, ganz im gegenteil, sortier mal deine mängel nach dringlichkeit und lösche alle unter einer grenze von 100euro reparaturwert...

    haribo
    https://forum.yacht.de/showthread.php?94010-mein-Auswanderungsversuch/page100

  6. #16
    Registriert seit
    29.11.2007
    Ort
    Wien, Tulln
    Beiträge
    518

    Standard

    Euch möchte ich mal hören, wenn das Ding nur 30 Füße und die gleichen Mängel hätte.
    Es ist doch völlig egal ob drei Tische wackeln oder nur einer, ebenso egal ob ein Kompass falsch anzeigt oder drei.

    Fest scheint doch zu stehen, dass die Qualität dieses Schiffes offensichtlich unter jeder Sau ist, egal ob der Kahn 30.000,-, 100.000,- oder 500.000,- kostet.

    Ich kann gar nicht verstehen wie man solche Auslieferungsmängel bagatellisieren kann, noch dazu mit dem Unterton "selbst schuld, was schraub'ste da nicht zwei Wochen und alles ist gut".
    Herzliche Grüsse aus Wien
    Peter

  7. #17
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von helmut5 Beitrag anzeigen

    Im Juli erfolgte erfolgte letztendlich mit zweiseitiger Mängelliste die Übergabe. Auf der ersten Teilstrecke nach Kiel mussten wir zweimal wegen Motordefekt vom Seenotrettungskreuzer abgeborgen werden.
    Nach drei Wochen Reparaturaufenthalt in Laboe wurde die Fahrt durch den Nordostseekanal schließlich fortgesetzt. Kurz nach dem Passieren des Nord-Ostsee-Kanals wurde starker Brandgeruch im Cockpit festgestellt. Nachdem wir den Motor abgestellt hatten wussten wir, welches Glück wir hatten. Denn die Starterbatterie war stark aufgebläht und mit über 74°C kurz vor dem Explodieren; der 200A Sicherungshalter war stark verschmort. Der herbeigerufene Bootselektriker fand schnell die Ursache des Brandes: Das Kabel von der Lichtmaschine zur 200A Sicherung war nur lose befestigt. Durch den Übergangswiderstand glühte die Sicherung und der Laderegler regelte mangels Kontakt die Lichtmaschine auf 19 Volt. Aufgrund dieser wirklich gefährlichen Situation wurde die Überführung abgebrochen; die Mängelliste war inzwischen auf über 150 teils gravierender Mängel angewachsen.
    Auf https://www.kalimba.blue/ lesen wir dazu:

    "Bereits vor der Übergabe wurde mehrfach die Fehlermeldung: "Überspannung im Motordisplay" bei Hanse reklamiert. Kurz nach dem Passieren des Nord-Ostsee-Kanals wurde starker Brandgeruch im Cockpit festgestellt ..."

    Offenbar fuhr man trotz der Fehlermeldung, d.h. ohne den Fehler zu beseitigen, einfach los.

    Über die Folgen dieser leichtferigen Handelsweise braucht man sich dann aber nicht zu wundern.


    Im Juli erfolgte erfolgte letztendlich mit zweiseitiger Mängelliste die Übergabe. Auf der ersten Teilstrecke nach Kiel mussten wir zweimal wegen Motordefekt vom Seenotrettungskreuzer abgeborgen werden.
    Warum übernimmt man eine Yacht, wenn noch Mängel vorhanden sind ?

    Wie soll die Werft die Mängel beseitigen, wenn man einfach abhaut ?
    Geändert von latong (16.01.2020 um 12:12 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    kann aber auch schief gehen, rückabwicklung ist ja auch wieder so ein traum...
    Zunächst muss man dem Verkäufer die Möglichkeit zur Nachbesserung einräumen, also das Schiff zu Werft bringen, wenn nichts anderes vereinbart wurde.

    Soweit ich das sehe, sind alle Mängel leicht zu beseitigen, bis auf die Kompassprobleme.

    Technisch bedingt werden die auf den Panels montierten Kompasse niemals einen richtigen Kurs anzeigen, denn das klappt nur, wenn ein Kompass auf einer freistehenden Säule, d.h. weit entfernt von störenden Einflüssen montiert wird.

    Einen schwerwiegenden Mangel, welcher eine Rückabwicklung begründen könnte, sehe ich nicht.
    Geändert von latong (16.01.2020 um 12:56 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    181

    Standard

    Zitat Zitat von latong Beitrag anzeigen
    Technisch bedingt werden die auf den Panels montierten Kompasse niemals einen richtigen Kurs anzeigen, denn das klappt nur, wenn ein Kompass auf einer freistehenden Säule, d.h. weit entfernt von störenden Einflüssen montiert wird.
    Ich würde die Magnetkompasse einfach durch einen GPS-Empfänger o. GPS-Plotter ersetzen (lassen) und ausserdem noch einen Magnet-Handpeilkompass mitnehmen.

  10. #20
    Registriert seit
    31.07.2013
    Beiträge
    16

    Standard

    Zitat Zitat von latong Beitrag anzeigen
    Ich würde die Magnetkompasse einfach durch einen GPS-Empfänger o. GPS-Plotter ersetzen (lassen) und ausserdem noch einen Magnet-Handpeilkompass mitnehmen.
    Für eine in Österreich registrierte Yacht ist das nicht zulässig. Die Ausrüstungsliste des Wasserschifffahrtsamtes schreibt für die Fahrbereiche 2 bis 4 vor : "ein fest montierter beleuchtbarer kompensierter Steuerkompass mit Deviationstabelle und ein zweiter Kompass, der zum Peilen geeignet ist".
    Lediglich im Fahrbereich 1 (Watt-oder Tagesfahrt) genügt ein Handkompass der zum Peilen geeignet ist.
    Was sagen die deutschen Vorschriften ?

Ähnliche Themen

  1. Qualität Hanse - Yachten
    Von alexander46 im Forum Yachten
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 24.07.2019, 16:44
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2015, 10:39
  3. Albtraum Müritz?
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Andere Binnenreviere
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 15:22
  4. Radar mit D oder HD Qualität
    Von Tabarca im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 13:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •