Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    18.09.2009
    Ort
    z.Z. Brüssel (Belgium)
    Beiträge
    99

    Standard Gelcoat - Tiefenreinigern

    Hallo liebe Bootsfans,

    wir sind dabei unser altes Teak Deck gegen ein modernes PVC Deck zu tauschen. Nach dem entfernen des alten Decks,
    ist im Gelcoat ein brauner Rand (Stosskante ) zurückgeblieben, der vom neuen Deck nicht abgedeckt wird, da da PVC Material nur 5 mm stark ist. Wie nun entfernt man diesen unschönen Farbrand? Wir haben schon alles probiert, bus hin zum Aceton. Auch Wegpolieren geht nicht. Die Farbstoffe sind zu tief in den Gelcoat eingedrungen - bleibt hier wirklich nur noch schleifen ?
    Vielen Dank im Voraus für Eure Tips oder Erfahrungen...
    Chris
    Geändert von segelgunnar (16.02.2020 um 10:36 Uhr) Grund: Korrektur Gelcode-Gelcoat

  2. #2
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.744

    Standard

    Zitat Zitat von chhubo Beitrag anzeigen
    ........ bleibt hier wirklich nur noch schleifen ?
    ........
    Schleifen ist nicht das Selbe wie Schleifen.
    Das Gelcoat ist dicker als man denkt, so zwischen 0,4 und 0,8 mm. Um 0,4 mm mit 320er (oder 400er) Schmirgel runterzuholen bedarf es einiger Geduld (nassschleifen!). Man muss ja nicht gleich mit grobem Zeug ran. Anschließendes Polieren mit einer schleifenden Politur, z.B. 3M grüne Kappe gibt ein sauberes Finish.
    Falls das Schleifen denn doch zu weit geht, kann man die Stoßkante mit einem der Gelcoatfarbe angepassten Lack streichen. Endet der neue Anstrich genau an der Kante wird die Ausbesserung völlig unauffällig sein.

    Viel Erfolg
    Franz
    halber Wind reicht völlig

  3. #3
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.302

    Standard

    Hallo,

    schau vorher, welcher Farbeton nötig wäre und vergleiche die Lieferbarkeit:
    http://www.waagefarben.de/epages/620...Products/21034


    Peter

  4. #4
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.121

    Standard

    Moin,

    ums Schleifen wird man definitiv nicht herumkommen.

    Ich hab' da so meine eigenen Erfahrungen machen müssen. Vor 4 Jahren war der Treadmasterbelag (aus 1984) fällig. Da das Zeugs sehr rutschfest ist und auch lange gehalten hat, sollte der Belag 1:1 erneuert werden. Und das stellte sich im Nachherein als noch arbeitsintensiver als gedacht heraus.

    Ich hatte das Deck nicht vollflächig - also mit Nähten - beklebt, sondern aus den Platten zum Deck passende Stücke geschnitten. Zwischen denen ist jeweils 2cm weißes Gelcoat sichtbar. Da man ja gerne wenig Verschnitt bei dem teuren Material haben möchte, wurden seinerzeit die Plattenlängen max. ausgereizt. Und das genau war das Problem: der Hersteller hat das Plattenformat leicht verkleinert. Es fehlten knapp 10 cm in der Länge!

    Folglich mußten die Stücke anders aufteilt werden, was auch kein Problem war und optisch nicht aufgefallen ist. Aber: durch die kürzeren Stücke wurden jetzt Stellen des Decks sichtbar, die zuvor 32 Jahre unter dem 2-Komponenten Kleber des alten Decksbelags lagen.
    Das sah dann so aus:

    Anhang 54342 Anhang 54343

    Wichtigstes Werkzeug war der Multimaster. Damit wurden sehr vorsichtig trocken - beginnend mit 180er Papier - die groben Riefen vom Entfernen des Klebers geglättet. Die Verfärbung veschwand dabei auch. Anschließend per Hand naß Stufenweise von 400 bis 1000er Papier die Oberfläche weiter geglättet.

    Anhang 54344 Anhang 54345

    Danach wurde wieder mit dem Multimaster und einem Polierpad mittels Schleifpaste und Rubbing Hochglanz hergestellt.

    Anhang 54346

    Das Ganze war eine Geduldsprobe; insbesondere das Feinschleifen nervte. Aber das Ergebnis war in Ordnung.

    Ich hatte wenigstens insofern Glück, daß sich die Verfärbung sich auf die oberen 1-2/10 besachränkt hat. Wenn's tiefer geht, wird's natürlich schwierig. Das muß unbedingt vorher an einer möglichst unauffälligen Stelle getestet werden: Multimaster mit Schleiffinger, mittlere Drehzahl und 320er Papier (falls unbedingt erforderlich, kann man auf 180er immer noch umsteigen).

    Is' 'ne blöde Arbeit, dessen Aufwand später keiner außer Dir auch nur ahnt ...
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    499

    Standard

    @cr838
    Die Links gehen nicht...

  6. #6
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.121

    Standard

    Moin,

    stimmt, seh' ich auch gerade ...
    Hier die Bilder in der obigen Reihenfolge:
    - Nach Entfernung des Altbelags:

    IMG_7563.jpg IMG_7564.jpg

    - Nach dem Schleifen:

    IMG_7567.jpg IMG_7568.jpg

    - Nach dem Polieren:

    IMG_7588.jpg
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Suche Gelcoat Hobel, Gelcoat Peeler
    Von La Lucciola im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 14:25
  2. Gelcoat
    Von skipper_baleia im Forum Refit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 09:54
  3. Risse im Gelcoat
    Von Hobie-2000 im Forum Refit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 01:07
  4. Gelcoat
    Von Giovanni im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 08:06
  5. Gelcoat
    Von segelsack im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2003, 08:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •