Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35
  1. #21
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    591

    Standard

    Zitat Zitat von Buntesegel Beitrag anzeigen

    Winden sollten so montiert sein, dass sie inkl. Basis leicht zu demontieren sind. Dann kann man sie einfach mit Petroleum waschen.
    Von welchen Winden sprichst Du ? Bei meinen Lewmar 54 CEST, obwohl technisch machbar, läßt man besser solchen Unsinn.

    Gruß

  2. #22
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.710

    Standard

    Zitat Zitat von steuermann Beitrag anzeigen
    Von welchen Winden sprichst Du ? Bei meinen Lewmar 54 CEST, obwohl technisch machbar, läßt man besser solchen Unsinn.

    Gruß
    Wir haben aktuell je eine 48- und 46-er pro Seite; die kommen jeden Winter runter, weil der Windenunterbau sowieso lackiert werden muss, und niemand da rumlackieren mag. Wenn du von unten dran kommst (was man sollte!) ist das ne Sache von 20 min maximal. Sind die verdreckt werden sie komplett zerlegt und mit Petroleum gewaschen, sonst nur leicht nachgefettet/geölt.
    Bei Regattabooten werden die Winden teilweise vor jeder Serie demontiert, durchgesehen und wieder montiert. Aber soviel Druck bauen wir nicht auf.

    Wenn du mal in einer Winde verbogene Klinken gefunden hast oder gebrochene Federn oder zB bei den 46-ern von Andersson verbogene Bolzen (die Bohrung ist nur für 6 mm ausgelegt) bist du ganz froh, wenn du die Winden mal runter genommen hast. Da zerrt ein nur 100 qm Spi dran, so viel ist das nicht. War trotzdem verdutzt, wie die Bolzen nach einer Saison aussahen.

  3. #23
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    591

    Standard

    Das klingt mehr nach Schrott, da nützt Fetten wohl nur bedingt.

  4. #24
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    519

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    naja, wer nutzt schon Winschen von Harken?
    Ich habe bspw. Andersen ST/FS.


    Peter
    Klingt ein klein Wenig arrogant, nicht wahr?


    Und ja, soll doch jeder seine Winschen mit Fett zuspachteln, wenn er will und glaubt damit etwas Gutes zu tun.

    Was mich aber wundert, gerade bei üblicherweise und gewohnt ganz genau nach Vorschriften arbeitenden Deutschen, dass von Manchen hier Tipps kommen, die über die Herstelleranweisungen hinaus gehen oder diese gar in Frage stellen. Das klingt mehr nach "über den Dingen stehend".

    Mich beruhigt aber, dass hier auch Empfehlungen mit etwas tieferer Substanz kommen

    Ich würde sagen, dass man so ein Service, je nach Gebrauch der Winschen, alle 2-3 Jahre machen sollte. Hauptsächlich aber um die Kinken zu ölen.

  5. #25
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.378

    Standard

    Zitat Zitat von yippieaye Beitrag anzeigen
    Klingt ein klein Wenig arrogant, nicht wahr?


    Und ja, soll doch jeder seine Winschen mit Fett zuspachteln, wenn er will und glaubt damit etwas Gutes zu tun.

    Was mich aber wundert, gerade bei üblicherweise und gewohnt ganz genau nach Vorschriften arbeitenden Deutschen, dass von Manchen hier Tipps kommen, die über die Herstelleranweisungen hinaus gehen oder diese gar in Frage stellen. Das klingt mehr nach "über den Dingen stehend".

    Mich beruhigt aber, dass hier auch Empfehlungen mit etwas tieferer Substanz kommen

    Ich würde sagen, dass man so ein Service, je nach Gebrauch der Winschen, alle 2-3 Jahre machen sollte. Hauptsächlich aber um die Kinken zu ölen.
    Hallo,

    zu welcher "tiefere Substanz" schaust du, etwa in Richtung Harken?

    Einzig relevant ist
    NLG1 1 (Konsistenz)
    Druckfestigkeit >= VKA 2600
    Wasserbeständigkeit 0-40

    Alle drei Punkte werden von Autol 3000 locker erreicht bzw. übertroffen, es gibt nicht viele Ersatzstoffe.
    Dein beschworenes Öl ist schlicht unnötig.
    Es sei denn, man nutzt NLG 2-Fett.


    Peter

  6. #26
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    519

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    zu welcher "tiefere Substanz" schaust du, etwa in Richtung Harken?

    Einzig relevant ist
    NLG1 1 (Konsistenz)
    Druckfestigkeit >= VKA 2600
    Wasserbeständigkeit 0-40

    Alle drei Punkte werden von Autol 3000 locker erreicht bzw. übertroffen, es gibt nicht viele Ersatzstoffe.
    Dein beschworenes Öl ist schlicht unnötig.
    Es sei denn, man nutzt NLG 2-Fett.


    Peter

    Hör mal! Du glaubst doch nicht wirklich, dass derartige Fachbegriffe über irgendwelche speziellen Schmierstoffe jemanden interessieren. Wenn Du brillieren möchtest, dann stell Dich in einen Hörsaal und halte dort Vorlesungen, aber quäle uns hier nicht mit sinnlosem Fachgequake. Mach doch die Dinge nicht komplizierter als sie sind nur um Befindlichkeiten zu befriedigen.

    Wenn Hersteller klare Angaben machen, dann wird das wohl reichen und alle Winschen dieses Planeten haben das bis jetzt gut abgekonnt, sofern man sich ein wenig um sie gekümmert hat. Egal welche Marke oder Größe, alle kochen nur mit Wasser...

  7. #27
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.378

    Standard

    Hallo,

    zuerst bist du maximal pedantisch, auf einmal ist nichts mehr wahr.
    Wie kommt das?


    Peter

  8. #28
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.710

    Standard

    Leute, warum mault ihr euch an? Es ist mir ein Rätsel, warum gerade in diesem Forum ein solcher Ton immer wieder hochkommt. Dies ist ein techn. Forum von großer Breite, dh zwangsläufig, dass etwas eingestellt wird, was der eine oder andere nicht versteht. Dagegen hilft dann eine einfach Nachfrage. In dem Fall von KLauer zB: was sagen diese Werte aus?

    Stattdessen wird dem anderen "Fachgequake" (eine einem techn. Forum ein ganz toller Vorwurf!), montierter "Schrott" (von Andersen, deren Winden deutlich weniger Ärger machen als die von Lewmar) oder böseres unterstellt. Glauben die, die so schreiben alles Ernstes, dass jemand der hier was einstellt das aus Langeweile tut?

    Sorry, ich klage selten über Forumsmitglieder, aber was hier kommt ist nicht akzeptabel für ein technisches Forum.

    Nicht s für ungut.

  9. #29
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.829

    Standard

    Zitat Zitat von Buntesegel Beitrag anzeigen
    Leute, warum mault ihr euch an? .................
    .......................
    .
    Sehr berechtigte Frage

    Für einige ist der Grad zwischen gelindem Spott und Häme zu schmal, für andere der zwischen lakonischem Ausdruck und Frechheit.
    Da hilft nur: Jarnich´ichnoriern, vor allem wenn es persönlich wird.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  10. #30
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    519

    Standard

    Ok, vielleicht war der Ton überzogen, ich habe aber auch nicht damit angefangen. Asche auf mein Haupt.

    Aber bitte sehr, es ist doch immer wieder das Gleiche, und meist immer wieder von den selben postern. Es wird wissenschaftlich, oder besser man tut so als wäre es so. Dabei wird ein tread, mit einer eingangs völlig einfachen Anfrage komplett verdrillt und die Sachlage auf eine Ebene projiziert, welche völlig überzogen ist und genau genommen nur mehr verwirrt und wer weiß wo hin führt.
    Man bekommt den Eindruck hier schreiben Leute, die mit Spezialwissen glänzen wollen, welches niemanden Interessiert, zumindest nicht im Zusammenhang mit den gestellten Fragen. Man will es aber trotzdem anbringen.
    Das ist einfach nervig und lässt treads entgleisen.

    Es ist auch nicht das Thema welche der Winschenmarken die Bessere ist, worauf auch immer sich so etwas beziehen sollte. teuer sind sie jedenfalls alle. Die meisten Schiffe werden von Werft aus halt mit dieser oder jenen Marke bestückt und schaffen es ein ganzes Schiffsleben durch. Was soll man denn machen, vielleicht alle demontieren und gegen Andere, hier Hochgeschätzte auswechseln, um viel Geld?

    Wartungsangaben von den Herstellern sind eigentlich eindeutig. Die meisten haben eigene, meiste teurere Schmier-Produkte im Angebot als etwa bei bekannten Bootsausrüstern, die selbst Eigenmarken anbieten, welche auch gut funktionieren. Aber mit den originalen Produkten macht man jedenfalls nichts falsch und kommt Jahrzehnte damit aus. Ob hier der Hang zum (sinnlosen) Sparfuchs der Triebmotor ist, wer weiß. Mir wäre in so einem Fall die Suche nach Ersatzprodukten zu mühsam gerechnet am Sparpotential, also was solls.

    Und ob jetzt das spezielle Mittel "xyz" diese oder jenen Scherstabilität aufweist oder wer weiß was für Flankendrücken widerstehen kann, wird eine langsamdrehende Winsch nicht weniger oder länger leben lassen.
    Bei anderen Anwendungsfällen mag das ja veilleicht relevant sein, aber bitte, lasst die Kirche im Dorf und hebt Euer Fachwissen für Fälle auf wo es auch was bringt.

Ähnliche Themen

  1. winschen
    Von potemkin im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 13:56
  2. 2x Winschen
    Von bvk im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 19:45
  3. Suche SelfTailing Winschen für Genua und Fallen Winschen
    Von Vogelhaus im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 18:07
  4. 2 Winschen
    Von Krümel im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 09:18
  5. Su. ST Winschen 14,16 o.30
    Von D31 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.09.2002, 22:24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •