Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1
    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    12

    Standard Teflonspray in Winschen?

    Hallo liebe Forummitglieder. Seit letztem Jahr hab ich nun mein eigenes Boot. Jetzt möchte ich die Winschen warten. Hat jemand Erfahrung oder weiß etwas über die Benutzung von Teflonspray auf Sperrklinken? Hab ich bis jetzt noch nichts drüber gelesen.
    Vielen Dank im voraus für Eure Antworten

    Walter

  2. #2
    Registriert seit
    04.09.2001
    Ort
    Erolzheim
    Alter
    63
    Beiträge
    54

    Standard

    In die Winschen gehört seewasserfestes Fett. Teflon-Spray ist für die 'trockenen' Lager wie beispielsweise an den Rollsegeln.
    Viele Grüße
    Markus

    -----------------------------------------
    http://www.segel-zeltlager.de

  3. #3
    Registriert seit
    29.11.2007
    Ort
    Wien, Tulln
    Beiträge
    530

    Standard

    Eine Winsch sollte man zerlegen und fetten.
    Herzliche Grüsse aus Wien
    Peter

  4. #4
    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    12

    Standard

    vielen Dank für die schnelle Reaktion!
    Soweit ich weiß, soll auf die Sperrklinken kein Fett, nur wenig Öl. Ich dachte, ev. wäre Teflon nicht verkehrt.? Weil es nicht verklebt.
    Walter

  5. #5
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.505

    Standard

    Hallo, gualtiero, ja, innerhalb der Winschen ist wasserfestes Fett, evtl. Teflon armiert, das einzig senkrechte. Vorher muß jedoch die Winsch komplett (!!!!) zerlegt und gereinigt werden, insbesondere vom alten Fett befreit werden. Es existiert im Yacht-TV eine Anleitung, die insofern irreführend ist, als nur die Trommel abgenommen und oberflächlich nachgefettet wird.
    Zum Reinigen nimmt man Petroleum oder Lampenöl, und wäscht in einem Gefäß geeigneter Größe alle Einzelteile mit einem Pinsel ab. Alle Lager, Achsen, Zaahnräder, Ringe, Scheiben, Federringe, Feder, Sperrklinken usw. einzeln! Bei der Demontage ist ganz besonders auf die Federn der Sperrklinken zu achten, die neigen zum Davonspringen!. Es ist daher sinnvoll, davon einige im Vorrat zu haben.
    Die Demontage protokolliert man per Foto, jeden Schritt einzeln!
    Beim Zusammenbau fettet man insbesondere Lager, Walzenkäfige, Zahnkränze, Zahnräder besonders reichlich, die Gehäuse der Sperrklingen jedoch sparsam, aber alle Oberflächen vollständig bedecken, denn sie dürfen nicht kleben.
    Für die Demontage/Montage ist keinerlei Gewalt oder Preßdruck oder gar Hammerschläge erforderlich, einzig die Sicherungsringe erfordern ein gewisses Geschick.
    Es ist hilfreich, sich vorher eine Explosionszeichnung der betreffenden Winsch zu besorgen.
    Viel Glück!
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  6. #6
    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    12

    Standard

    vielen Dank "Sucher"

    genau das habe ich mir gedacht.

    Aber was genau heißt Teflon "armiert"?

  7. #7
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.505

    Standard

    Hallo, gualtiero, Bei der Auswahl des Fettes ist "Wasserfest" das wichtigste Kriterium. Früher habe ich beim Oldtimer-restaurieren mit "Molycote-Fett" sehr gute Erfahrungen gemacht, es ist allerdings schwarz, könnte ein Ästhetik-Problem werden. Aktuell habe ich ein Fett drin, daß ich in Spanien bei einem Schiffshändler erworben habe, leider habe ich aktuell keinen Zugriff auf Namen oder Marke, aber es ist Wasserfest und Teflonarmiert, und wurde mir genau für diesen Zweck verkauft. Ich habe einen sehr guten Eindruck von diesem Fett, was immer das heißt. Gekauft habe ich mir eine 1/2kg-Dose, das reicht noch für eine Weile und ich schmiere das auch sonst noch hin, wo es mir geeignet erscheint.
    Wichtig ist, sich beim Zerlegen nicht zu Gewaltaktionen hinreißen zu lassen, es ist wie ein Puzzle, und geht wie von selbst, wenn man mal den Sicherungsring herausen hat. Es können auch weiter drin noch mehr Sicherungsringe sein!"
    Ich empfehle auch, die Winsch erstmal abzubauen, und an einem Ort zu zerlegen, wo man ordentliche Möglichkeiten wie gutes Licht und eine Werkbank hat. Da finden sich auch davongesprungene Federn leichter wieder!
    Viele Grüße
    nw

    PS: ich vermute, da ist einfach Teflon in Pulverform enthalten, was für Notlaufeigenschaften sorgen soll, wenn die Schmierung ausfällt. Das Gleiche gilt für Molybdän im Molycote-Fett.
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.830

    Standard

    Es ist ein alter Schifferbrauch ab und zu Federchen, Sperrklinken und Sprengringe ins Wasser zu werfen. Man sollte das Brauchtum nicht übertreiben.
    Man schneidet in einen Karton ein Loch, das man so gerade über die Winsch stülpen kann und demontiere die Winsch innerhalb de Kartons.
    Kleinteile, die in besonderem Maß der Schwerkraft unterliegen landen im Karton.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  9. #9
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    2.505

    Standard

    Hallo grauwal, gemäß den Regeln der Quantenmechanik unterliegen Kleinteile, je kleiner, desto mehr, nicht den üblichen physikalischen Gesetzen, sondern neigen zu plötzlichem und unerklärlichen Verschwinden. Da hilft dann auch kein Karton, denn die Federn sind offensichtlich in der Lage, da hindurch zu tunneln!. Da hilft nur ein gut bestücktes Ersatzteillager!
    Viele Grüße
    nw

    PS: noch ein Tip: Vor dem Zerlegen legt man sich einen großen, flachen Karton bereit, auf dem man alle Teile in der Reihenfolge der Demontage befestigt, und man beschriftet den Karton entsprechend. Beim Zusammenbau geht alles Rückwärts, so wie man das beim Motorzerlegen und Zusammenbau macht.
    Viele Grüße
    nw
    Geändert von sucher (02.03.2020 um 16:23 Uhr) Grund: Ergänzug
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  10. #10
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.378

    Standard

    Hallo,

    was mir als Reizwort noch fehlt ist "druckfest", ganz wichtig.
    Druckfestes Fett wird für stark belastete Spindeln genommen und Teflon-irgendwas gehört garantiert nicht dazu.

    Ersatzweise könnte man auch Kettenfett nehmen,
    bspw. Innobike 105, Top 2000 (oder was das eigene Regal aufbieten kann, Hauptsache druckfest).


    Peter

Ähnliche Themen

  1. winschen
    Von potemkin im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 13:56
  2. 2x Winschen
    Von bvk im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 19:45
  3. Suche SelfTailing Winschen für Genua und Fallen Winschen
    Von Vogelhaus im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 18:07
  4. 2 Winschen
    Von Krümel im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 09:18
  5. Su. ST Winschen 14,16 o.30
    Von D31 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.09.2002, 22:24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •