Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.211

    Standard Raymarine EV-100; Fragen zur Installation

    Moin,

    in diesem Thema hatte ich nach Erfahrungen zum Austausch einer Autohelm ST2000 bzw. Raymarine ST2000+ durch eine Raymarine EV 100 gefragt.

    Die Antworten bestärken mich in meinem Vorhaben, diesen Austausch anzugehen. Beim Studium der Handbücher sind leider zum Thema "Installation" ein paar Fragen offen geblieben:

    1. Gibt es für den Einbauort des Kurs-/Lagereferenzsensors (EV-1) einen idealen Ort? Ich könnte den Sensor gut vorn an der Halterung des Kajütstisches anbringen. Dort wäre er sehr gut geschützt und befände sich ziemlich im Zentrum des Schiffes. Allerdings verläuft in ca. 85cm die Zuleitung zur Log-/Windmeßanlage.

    2. Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die Backbone- bzw. Spurkabel fertig konfektioniert, d.h. die Stecker können nicht demontiert weden. Richtig? Welchen Durchmesser haben die Stecker bzw. die Kabel? Ich möchte natürlich keine großen Löcher bohren. Darf man die Kabel durchtrennen, installieren und anschließend wieder zusammenlöten oder sollte man dies besser unterlassen?

    3. Die Antriebskontrolleinheit (ACU-100) liefert keinen Strom für den Backbone. Diese Versorgung muß separat erfolgen. Spricht etwas dagegen, dafür den Stromanschluß der ACU-100 zu benutzen oder muß zwingend ein separates Kabel zur Stromverteilung gezogen werden (Möchte ich mir natürlich gerne ersparen)?

    Wäre super, dafür von Euch Info's zu bekommen um simple Installationsfehler zu vermeiden.
    Geändert von cr838 (13.05.2020 um 23:16 Uhr)
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  2. #2
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.058

    Standard

    zu 1, 2, 3 es gibt alle Informationen im Einbauhandbuch...

    zu 1, es sollte keine magnetische Störquelle in der Nähe sein.
    zu 2. die Stecker sind sehr schlank, nicht trennen und nicht löten...
    zu 3. Du kannst natürlich den Bus über die gleiche Stromversorgung/Automat/Schalter betreiben, wie auch die ACU, würde dann zur Sicherheit, eine sep. Schmelzsicherung installieren. eine seperate schaltung mach bei größeren Anlagen sinn, wenn der AP nicht immer benötigt wird, der Instrumentenbus aber schon.
    Ist aber alles ausführlich in den Anleitungen beschrieben.
    Wer kann, kann auch mit einer Oceanis segeln! ;)

  3. #3
    Registriert seit
    21.04.2001
    Beiträge
    183

    Standard

    Moin Jürgen,

    habe an Bord meines Stahlbootes auch den Raymarine EV-100 installiert. Ich würde an Deiner Stelle alle techn. Fragen direkt an Raymarine Deutschland stellen (per Email oder tel.). Hier bekommst Du flott eine sachlich korrekte Antwort:

    Peter Jahn
    Technical Services Manager
    FLIR Maritime
    Raymarine Deutschland GmbH
    Borsteler Chaussee 53, 22453 Hamburg, Deutschland
    Phone +49 40 237808 0 │ Fax +49 40 237808 19
    Email: support.de@flir.com | www.flir.com

    Der Einbauort des Senders ist sehr von dem Schiffsmaterial abhängig. Hast Du ein Stahlboot muss das Teil am besten am Heck 2m hoch aufgehangen werden. Bei GfK würde ich einen Ort im Vorschiff suchen (außer Reichweite von Magneten). Aber Herr Jahn in Hamburg wird Dich sicherlich gut beraten.

    Gruß
    Emil

  4. #4
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.211

    Standard

    Moin,

    sorry, daß ich mich erst jetzt wieder melde - war in der Zwischenzeit unterwegs (Entzugserscheinungen ...).

    Gestern bin ich bei Raymarine (per Fahrrad, die sitzen nur 2 km von mir entfernt ...) vorbei und dort sehr nett und kompetent beraten worden. Wen's interessiert:
    1. Der ideale Ort für den Kurs-/Lagereferenzsensor (EV-1) ist das Zentrum des Schiffes. Dort muß geprüft werden, ob dieser magnetisch in Ordnung ist (Entfernung zu stromführenden Kabeln bzw. Eisen und unlegierten Stählen). Läßt sich prüfen, wenn nach der Hafeninstallation eine "8" unter Maschine gefahren wird, wobei der Kurscomputer quasi eine Deviationstabelle erstellt. Sofern die max. Ablenkung 7° nicht übersteigt, ist das in Ordnung. Den Kurs-/Lagereferenzsensor zweckmäßigerweise dafür erst einmal provisorisch (doppelseitiges Klebeband) befestigen, bevor Löcher gebohrt werden.
    2. Kabel aufzutrennen und abschließend wieder zu verlöten wird nicht empfohlen.
    3. Sofern der SNTG-Bus ausschließlich für den AP verwendet wird, ist das in Ordnung. Falls nicht, wird eine getrennte Stromversorgung (andere Sicherung!) dingend empfohlen. Grund: fällt aus irgend einem Grund der Stromkreis für den AP aus, sind damit sämtliche Geräte, die am STNG-Bus hängen ebenfalls betroffen! Anmerkung von mir: nachvollziehbar, dann macht die Versorgung des STNG-Busses über die größeren ACU's (ab 200er) aber keinen Sinn. Oder doch?


    Emil, Dir für den Tipp vielen Dank. Ich kann Ray in HH diesbezüglich empfehlen.
    Ich werde das Projekt realisieren und in meinem ursprünglich aufgemachten Thema darüber berichten.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Neu auf dem Ijsselmeer als Dauerlieger Fragen über Fragen
    Von urmelausdemeis im Forum IJsselmeer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.10.2018, 22:10
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.04.2015, 20:56
  3. Beiboot Fragen über Fragen Grrrr
    Von peligrosso im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.08.2013, 08:11
  4. Raymarine ST1000 habe Fragen zur Inbetriebnahme
    Von gorodiski im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 11:52
  5. UKW installation
    Von unisailor im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.04.2003, 21:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •