Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48
  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    455

    Standard Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln . . .

    Ich bin auf dem Rückweg des diesjährigen Sommertörns, der auf Grund von Corona recht „sparsam“ ausgefallen ist. Anmerken möchte ich noch, dass ich das Segeln von der „Pike auf“ (wie man so schön sagt), gelernt habe. Angefangen mit einer Jolle und dem DSV-A-Schein (ohne den war seinerzeit kein „ BR“ möglich. Dann den BR-Schein in 1978, mit der Praxis auf einem Hanseat 70 B. Der Ausbilder war ein alter Hase und nebenbei Prüfer des DSV.
    Flaggenparade, Vor- und Achterleine, Vor- und Achterspring wurde uns Neulingen eingebläut!

    Wenn ich heute unterwegs bin und immer wieder das „Hafenkino“ erleben muss, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln, was auf anderen Yachten so abgeht. Es dürften sich dabei wohl zu 95 % um Charteryachten handeln, deren Crew-Verhalten und Unkenntnis der Seemannschaft zumindest für mich nicht nachvollziehbar ist. Natürlich kann ein Hafenmanöver mal nicht so laufen wie man es gern gehabt hätte, insbesondere bei viel Wind!
    Aber, wenn ein „Joghurtbecher“ (die billigste Ausführung der Massenproduktionen von Hanse oder Bavaria) von der Crew ohne Fender anlegt, richten sich bei mir die Nackenhaare auf. Ohne fremde Hilfe bekommen sie oft noch nicht mal eine Leine an Land. Das soll nicht heißen, dass ich manchmal nicht auch froh bin, wenn eine Leine angenommen wird. Es vereinfacht das Anlegen einfach, ist bei mir aber nicht zwingend erforderlich. Hilfreich aber immer dann, wenn man mit dem Bug an einen Schwimmsteg anlegt, der doch sehr weit unten ist.

    Ich frage mich, ob man heute beim Chartern gar keinen Segelschein mehr vorlegen muss? Reicht tatsächlich der Sportbootführerschein Küste, dessen praktische Prüfung meist auf einem Binnengewässer stattfindet? Dann chartern diese Leute eine Hochseeyacht, ohne zuvor auch nur eine einzige sm auf See zurückgelegt zu haben! Geht es auf Teufel komm raus nur noch um das Business?
    Wie oft schon wurde mein eigenes bescheidenes Boot (45 ft) im Heimathafen (mit Heckpfählen) an Bb oder Stb trotz 3 Fendern auf jeder Seite beschädigt. Meist geht es glimpflich ab und kann mit geeigneter Politur wieder behoben werden. Aber halt nicht immer.
    Nur einmal wurde ich über einen Schaden vom "Dauernachbarlieger" informiert. Da war nichts mehr mit Politur, als er mir mit seinem Anker über den Süllrand gefahren ist. Auf die Frage, ob er allein an Bord war, wurde geantwortet: Nein wir waren zu viert! Nun ja, vielleicht (außer dem Eigner) alles Anfänger auf der Pogo!

  2. #2
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    934

    Standard

    Du hast im Prinzip völlig recht. Die Seriosität Deines Beitrages wird jedoch durch Deinen dümmlichen Verweis auf "Joghurtbecher" schwer getrübt. Was hat die Marke des Bootes mit der Ausbildung des Skippers zu tun?

    SHS, über 45000 sm auf div. Bavarias, davon ca. 38000 auf der eigenen, darunter alleine 7 Atlantiküberquerungen.
    Bernd

  3. #3
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.256

    Standard

    Was ist denn falsch daran, ohne Fender am Nachbarlieger festzumachen???
    Ausserdem ist Hafenkino kostenlos, ein echter Hingucker und spannender wie jeder Netflix Krimi. Eigentlich sollten die „Schauspieler“ und „Autoren“ des jeweiligen Films mit mind. 50€ pro Person entlohnt werden, zu zahlen von allen hyperventilierenden Zuschauern!!

  4. #4
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    455

    Standard

    Zitat Zitat von Atair Beitrag anzeigen
    . . . dümmlichen Verweis auf "Joghurtbecher" schwer getrübt. Was hat die Marke des Bootes mit der Ausbildung des Skippers zu tun?
    SHS, über 45000 sm auf div. Bavarias, davon ca. 38000 auf der eigenen, darunter alleine 7 Atlantiküberquerungen.
    Nun, danke für deine Antwort! Was deine Einschätzung bzgl. der Dümmlichkeit mit den Billigbooten und der Unfähigkeit der Skipper angeht, muss ich nicht verstehen.

    Was deinen Hinweis auf die Atlantiküberquerungen angeht, muss ich dir allerdings mitteilen, dass mich persönlich das nicht im geringsten für irgendetwas überzeugt, da ich diese 3000sm für stinklangweilig halte. Es sei denn, dass du nicht mit GPS, sondern mit dem Nautischen Jahrbuch und dem Sextanten (ich hätte noch einen von Cassens & Plath zu verkaufen) navigiert hast.
    Ich habe Leute für den SHS ausgebildet und kann deshalb mitreden.
    Habe den C-Schein (der beinhaltete im Gegensatz zum einfacheren SHS auch aus einer praktischen Prüfung) seit 1982. Wenn ich deine erwähnten sm aus den Atlantiküberquerungen rausrechne, hast du deutlich weniger sm im Kielwasser als ich (fast alle auf eigenen Schiffen gefahren).

    Ich antworte dir nur, weil ich deinen Hinweis auf 7 mal Atlantik für unnötig halte und du dich offenbar positionieren möchtest.
    Nun ja, jeder wie er er mag. Aber andere auf "dümmlichen Verweis" anzusprechen, sich selbst ins vermeintlich "erfahrene Licht" zu rücken, ist schon grenzwertig!
    Geändert von miles+more (08.09.2020 um 17:53 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    20.01.2020
    Beiträge
    21

    Standard

    Habt ihr nix Besseres zu tun als euch gegenseitig für unfähig und bekloppt zu erklären?
    Here lies Michael O'Day, he had the right of way.
    But now he's as dead as if he had not.

  6. #6
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.395

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Nun, danke für deine Antwort! Was deine Einschätzung bzgl. der Dümmlichkeit mit den Billigbooten und der Unfähigkeit der Skipper angeht, muss ich nicht verstehen.

    Was deinen Hinweis auf die Atlantiküberquerungen angeht, muss ich dir allerdings mitteilen, dass mich persönlich das nicht im geringsten für irgendetwas überzeugt, da ich diese 3000sm für stinklangweilig halte. Es sei denn, dass du nicht mit GPS, sondern mit dem Nautischen Jahrbuch und dem Sextanten (ich hätte noch einen von Cassens & Plath zu verkaufen) navigiert hast.
    Ich habe Leute für den SHS ausgebildet und kann deshalb mitreden.
    Habe den C-Schein (der beinhaltete im Gegensatz zum einfacheren SHS auch aus einer praktischen Prüfung) seit 1982. Wenn ich deine erwähnten sm aus den Atlantiküberquerungen rausrechne, hast du deutlich weniger sm im Kielwasser als ich (fast alle auf eigenen Schiffen gefahren).

    Ich antworte dir nur, weil ich deinen Hinweis auf 7 mal Atlantik für unnötig halte und du dich offenbar positionieren möchtest.
    Nun ja, jeder wie er er mag. Aber andere auf "dümmlichen Verweis" anzusprechen, sich selbst ins vermeintlich "erfahrene Licht" zu rücken, ist schon grenzwertig!
    .

    Hast du nichts Besseres zu tun als dich zu produzieren ?

    Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

    .
    Geändert von supra (08.09.2020 um 21:35 Uhr)
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  7. #7
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    455

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    .

    Hast du nichts Besseres zu tun als dich zu produzieren ?
    Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
    .
    Da bin ich doch fälschlicher weise davon ausgegangen, dass du dich wg. deiner Komplexe auf Grund meiner Empfehlung in Behandlung gegeben hättest. So kann man sich irren!
    Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich neben allen Segelscheinen auch alle Amateur-Lizenzen habe (DL9usw)!

    Da kannste natürlich mit deinem Waschlappen unter der Spayhood nicht mithalten, ist schon klar!

  8. #8
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    934

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Nun, danke für deine Antwort! Was deine Einschätzung bzgl. der Dümmlichkeit mit den Billigbooten und der Unfähigkeit der Skipper angeht, muss ich nicht verstehen.
    .................
    Ist schon klar. Du verstehst gar nichts.
    Typisch Yacht Forum Niveau
    Bernd

  9. #9
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    455

    Standard

    Zitat Zitat von Atair Beitrag anzeigen
    Ist schon klar. Du verstehst gar nichts.
    Typisch Yacht Forum Niveau
    So wird es wohl sein, hatte ich ja schon geschrieben!

  10. #10
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    108

    Standard

    Dann geb ich mal als überzeugter Charterer meinen Senf dazu:
    Ich chartere gerne gut und billig für meine 8er Crew, deswegen bevorzugt Bavaria, Hanse und co.
    Mein Ziel bei der Sache ist Fun und Erholung.
    Auf Maßregeln, Flaggenparade und Vereinsmeierei habe ich keine Lust.
    Den Sportbootführerschein Küste kenne ich nicht, habe ihn nicht und wurde auch nie danach gefragt.
    Trotzdem kriegten wir den Kahn bisher immer festgebunden. Alles gut :-)

    Ist zwar meine persönliche Sicht, aber das wird bei den meisten Charterern nicht anders sein und ergibt deswegen vielleicht doch ein rundes Bild.

Ähnliche Themen

  1. Kann man noch nach Spanien?
    Von Nelson-II im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 21:33
  2. Wem kann man eigentlich noch trauen?
    Von Archimedes im Forum Klönschnack
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 11:49
  3. kann man das noch reparieren??
    Von Guineapig im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 22:32
  4. Kroatien-kann man sich das noch leisten?
    Von maxi123 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 20:07
  5. Wo kann ich Ende Oktober noch segeln lernen?
    Von inken im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 21:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •