Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48
  1. #11
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.912

    Standard

    ................ dass ich das Segeln von der „Pike auf“...................Atlantiküberquerungen...... ........
    Ja, wat den nu? Wer von Euch hat den nun den Längsten?

    Ich wage es, mich mit einem Boot unter 45' zu äußern.
    Weder die Bootsgröße, der Bootstyp noch die Anzahl der Scheine führen zu dem o.a. Verhalten. Es ist die Ignoranz, der fehlende gute Wille, die Rücksichtslosigkeit, das Geltungsbedürfnis, die Komfortabhängigkeit, Gleichgültigkeit, .... Hinzu kommt das Unvermögen, das noch am ehesten zu entschuldigen ist.
    Der mit dem teuren großen Boot, der sich mitten in die Lücke für zwei Boote legt, geht mir genau so auf den Zeiger wie der mit dem preiswerten Serienboot, der das Längseitsgehen verhindert. Beide haben vielleicht alle Scheine.
    Die Saubermänner (überwiegend sind es Frauen) die bedenkenlos in den Hafen kacken, weil ihnen der Hafenklo zu unhygienisch ist, fallen nicht mal auf.
    Die rücksichtslos 16A ziehen und das Deck mit Trinkwasser waschen, am liebsten wenn es nix kostet (es kostet schon was, die anderen zahlen es mit) haben vielleicht auch Atlantiküberquerungen hinter sich oder von der Pieke auf gelernt.
    Nicht alle haben in (ganz) jungen Jahren spielerisch das Verhalten eines Bootes intuitiv gelernt. Die Quereinsteiger dürfen aber auch segeln, obwohl sie sich zuweilen ungeschickt anstellen. Eine helfende Hand und ein guter Hinweis (der allerdings von den Greenhorns oft weit von sich gewiesen wird) wirken Wunder.

    Ich bin nicht bereit mich über die Unfähigen aufzuregen, bei die Arschlöchern kann ich es nicht vermeiden.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  2. #12
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    40

    Standard

    ... Franz, you made my day.

    Holger

  3. #13
    Registriert seit
    09.04.2009
    Beiträge
    129

    Standard Salzbuckelanfänger

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    ... und das Deck mit Trinkwasser waschen, am liebsten wenn es nix kostet (es kostet schon was, die anderen zahlen es mit)
    Er meint mich.... als ich im Sommer auf Anholt das Kattegatt vom 30´- Deck wusch hupten die ganzen 45Füsser auf einmal....
    Irgendjemand gab mir dann den Hinweis das es in Dänemark verpönt ist mit Süsswasser das Deck zu waschen....

    Ich habs echt nicht gewusst....

    ...um Salzbuckel zu werden muss man durch ein tränenreiches Tal wandern....

  4. #14
    Registriert seit
    16.03.2017
    Beiträge
    114

    Standard

    Viel Hafenkino habe ich diese Saison eigentlich gar nicht gesehen, obwohl angeblich viele Charteryachten unterwegs sein sollen. Mich stört - vielleicht wegen Corona? - vielmehr, dass scheinbar kaum mehr jemand hilfsbereit ist. Ich segle allein und bin doch hin und wieder froh um jemand, der eine Leine annimmt, gerade bei Wind. Aber diese Saison passiert das oft einfach nicht. Die Leute stehen herum und schauen zu, aber helfen würde niemand.

    Anlegeversuche ohne Fender oder mit nicht bereit gelegten Leinen sehe ich hingegen auch recht oft, und nicht nur bei Charteryachten. Das muss nicht sein, und hängt eigentlich auch nicht unbedingt am Schein, den der Skipper hat oder auch nicht. Wenn er ein bisschen Ahnung hat und zumindest schonmal mitgefahren ist, dann muss sowas eigentlich einfach sitzen. Sonst würde ich mich diesem Skipper nicht anvertrauen, weil ich dann annehmen muss, dass er bei schwereren Problemen überhaupt nicht mehr weiter weiss. Und möglicherweise sind dann nicht nur ein paar Kratzer im Schiff zu reparieren. (Ja, obwohl ich die Scheine habe, habe ich auch schon Kratzer verursacht).
    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung.

  5. #15
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.232

    Standard

    Zitat Zitat von sidvicious Beitrag anzeigen
    Er meint mich.... als ich im Sommer auf Anholt das Kattegatt vom 30´- Deck wusch hupten die ganzen 45Füsser auf einmal....
    Irgendjemand gab mir dann den Hinweis das es in Dänemark verpönt ist mit Süsswasser das Deck zu waschen....

    Ich habs echt nicht gewusst....

    ...um Salzbuckel zu werden muss man durch ein tränenreiches Tal wandern....
    Das ist nicht ganz richtig: es ist noch nicht lange her, da habe ich gerade Dänen und Schweden erlebt, die ihre Boote mit Trinkwasser spülten. In Saeby war es Makler, der erst mit Trinkwasser das Deck gewaschen hat, dann das Trinkwasser abgestellt und schliesslich, vor dem Aufwickeln des Schlauches, denselben ins Hafenbecken geworfen hat. Es handelte sich hierbei um den Schlauch, den der Hafen bereitstellt.
    Da hast Du wohl nur Pech gehabt, dass Du von besonders aufmerksamen Zeitgenossen beobachtet wurdest.....

  6. #16
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    394

    Standard

    Ja es ist schon ein seltsames Phänomen! Eigentlich ist es völlig egal was man schreibt, immer gibt es Andersdenkende, die halt anderer Meinung sind. Dieser Trööt ist ein Paradebeispiel dafür, wie schnell eine einfache Fragestellung (siehe #1) aus dem Ruder läuft (siehe2#).
    Was hat die Eingangsfrage mit dem Hinweis auf irgendwelchen Atlantiküberquerungen zu tun? Nichts!
    Was hat der Hinweis auf Stromnutzer (16 Amp.) damit zu tun, - was hat die Toilettenbenutzung damit zu tun? Wieder nichts! Vor allem stellt sich die Frage, wie ein Segler, der m.W. überwiegend in den NL segelt, das alles kontrolliert haben will um zu dieser Feststellung zu kommen?
    Vermutlich sind es Erfahrungen die er selbst bei sich an Bord so erlebt! Oder ist es die zwanghafte Mitteilungssucht sich zu äußern und anderen seine Meinung aufzudrücken (siehe fast 11000 Beiträge)! Das ist doch nicht normal!

    Ich habe erst vor ein paar Tagen in Stralsund mit mehreren Charterern gesprochen, die allesamt einen kompetenten und erfahrenen Eindruck hinterlassen haben. Ja, die gibts wirklich! Warum von der 10köpfigen Besatzung (Bavaria 51) tatsächlich 8 weiblichen Geschlechts waren, geht niemanden etwas an!
    Wenn andere die Flaggenparade (vielleicht gar nichts darüber wissen) missachten, sehe ich das wohl, aber es ist mir egal.
    Da fällt mir ein einmaliges Erlebnis auf Anholt ein. Um Punkt 21:00 Uhr holt einer seine Trompete raus und gibt das Signal; und siehe da, in dem wirklich vollem Hafen (drei Schiffe hintereinander vor Heckanker) holen ~ 99 % den Adenauer / Danebrog ein! Das ist doch toll.

    Wie mir ein Vereinskamerad mitteilte hatte er in der Nähe eines Militärschiffes festgemacht. Natürlich wurde bei ihm die Nationale pünktlich eingeholt. Beim anschließenden Landgang führte der Weg genau an diesem Schiff vorbei und, man kann es kaum glauben, die halbe Mannschafft hatte sich auf Deck positioniert und grüßte auf Kommando mit der Hand an der Mütze die vorbeigehende Crew!

    Natürlich wird im Heimathafen das Salz mit Trinkwasser vom Deck gespült; womit denn sonst?
    Noch nie etwas davon gehört, dass Charteryachten über einen Fäkalientank verfügen?

    Sich darüber aufregt, dass sich eine evtl. größere Yacht in die Lücke zwischen 2 kleinere legt, wohin denn sonst, wenn kein anderer Platz da ist?
    Mich ärgert es auch, dass eine kleine Yacht in einer großen Box festmacht und diese für ein größeres Boot blockiert, während doch tatsächlich auch kleinere Boxen frei sind, in die nun mal ein Großer nicht reinpasst.

    Aber; „Ich bin nicht bereit mich über die Unfähigen aufzuregen“! niemand zwing dich dazu! „bei die Arschlöchern kann ich es nicht vermeiden“ wie wahr! Und genau deshalb kann man ja mal die Situation ansprechen.

    Die erste Antwort auf #1 erfolgte in #10!
    In #14 wird zu Recht moniert, „dass scheinbar kaum mehr jemand hilfsbereit ist“ – „Die Leute stehen herum und schauen zu, aber helfen würde niemand“! Ja Leute, dass ist fehlende Seemannschaft! Die scheint zweifellos verlorengegangen gegangen sein.

    Dann gibt es noch eine andere Gruppe, - selbst erlebt in der Rodney Bay / St. Lucia. Während der Happy Hour verschwindet der deutsche Einhandsegler vom Nachbartisch für ca. 20 min. Nichts ungewöhnliches soweit.
    Erst als wir die Hafengebühr bezahlen wollen und dabei den Stand der Wasseruhr von unserem Liegeplatz angeben müssen, fällt auf, dass 250 Ltr. Wasser spurlos verschwunden waren. Der deutsche Nachbarlieger hatte sich jedenfalls nichts anmerken lassen, vermutlich herrschte Ebbe in der Bordkasse!
    So könnte man noch weiter berichten, ja ganze Bücher füllen! Aber, da gibt es immer wieder Leute, die ganz anderer Meinung sind! Nur der eigene Standpunkt zählt, andere Meinungen zählen nicht!

  7. #17
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.389

    Standard

    Erwartung führt zu Enttäuschung.

    Du kannst in einem Forum keine Zustimmung und Ergänzung erwarten.
    Du kannst im Segelsport keine Erfahrung erwarten.
    Du kannst im Hafen kein Verhalten in Deinem Sinne erwarten.
    Du kannst kein soziales Verhalten erwarten.
    Du kannst keine Haftpflicht und Verantwortung erwarten.
    Du kannst keinen guten Stil erwarten.

    ...doch, kannst Du. Aber dann bist Du eben kopfschüttelnd im Jammertal.

    Ich persönlich freue mich immer, wenn ich Leute sehe und erlebe, die es wirklich gut können und sich nach meiner Auffassung gut verhalten. Die Anderen finden ihr Potential bei sich und ich sehe mir das in Ruhe an. Anprangern, Heulen, Zanken, Zurechtweisen, Besserwissen, Meilenbestätigungen und Scheine sind genau so klein, wie Menschen, die ihr Boot beim Einlaufen nicht klar haben.


    Was genau war nochmal schlecht daran, wenn ein Unternehmen große Boote im unteren Preissegment unerfahrenen Crews zur Verfügung stellt und mit der Nutzung sowie der Zerstörung Geld verdient? Ach ja - Geld ist ja böse! Wahrscheinlich fehlt auch Respekt oder Anstand oder Sicherheit *gähn*

    Grüße R.

  8. #18
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    394

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Ich persönlich freue mich immer, wenn ich Leute sehe und erlebe, die es wirklich gut können und sich nach meiner Auffassung gut verhalten.
    Grüße R.
    Das geht mir genauso! Aus diesem Grund habe ich unlängst über eine polnische Crew berichtet, die mit einer Ketsch unter Segeln in den Hafen von Swinemünde eingelaufen ist und mit dem Segelbergen alles perfekt hin bekommen hat. Sogar die Nationale zeitgleich vom Top des Besanmastes runtergeholt und, so wie es sich im Hafen gehört, am Heck neu positioniert hat.
    Da kommt Freude auf, wenn man so etwas sieht! Da gab es absolut nichts zu bemängeln. Sogar der Hafenmeister kam aus seinem Büro und wies ihnen einen Platz zu, der eigentlich reserviert war.

    Umgekehrt kann man (Fakten) schreiben, dass eine polnische Yacht eine FW-Tonne in der Außenelbe gerammt hat und auf Grund gegangen ist. Schon wird einem vom "OT" vorgehalten, dass man einen Affront gg. polnische Segler abziehen würde.
    Wie schon angegeben, es ist ein Phänomen, dass man es niemals allen Recht machen kann.
    Geändert von miles+more (09.09.2020 um 18:21 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    394

    Standard

    Zitat Zitat von RunTanplan Beitrag anzeigen
    Was genau war nochmal schlecht daran, wenn ein Unternehmen große Boote im unteren Preissegment unerfahrenen Crews zur Verfügung stellt und mit der Nutzung sowie der Zerstörung Geld verdient? Ach ja - Geld ist ja böse! Wahrscheinlich fehlt auch Respekt oder Anstand oder Sicherheit *gähn*

    Grüße R.
    Das schlechte daran ist, dass genau diese unerfahrenen Leute nicht nur ihr "eigenes" Schiff beschädigen, sondern auch andere und sich dann davon machen, als wäre nichts gewesen. Da kannst du gähnen, soviel du willst. Interessieren tut es dich erst dann, wenn der Schaden an deinem eigenem Schiff entstanden ist; denn spätestens dann hörst du auf zu gähnen und bist sauer ohne Ende. Leider verstehst du erst dann, warum ich hier poste!

  10. #20
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.912

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Das schlechte daran ist, dass genau diese unerfahrenen Leute nicht nur ihr "eigenes" Schiff beschädigen, sondern auch andere und sich dann davon machen, als wäre nichts gewesen. Da kannst du gähnen, soviel du willst. Interessieren tut es dich erst dann, wenn der Schaden an deinem eigenem Schiff entstanden ist; denn spätestens dann hörst du auf zu gähnen und bist sauer ohne Ende. Leider verstehst du erst dann, warum ich hier poste!
    In meinem Seglerleben ist am eigenen Boot nichts geschehen. Allerdings habe ich einen Zwischenfall angezeigt und es waren tatsächlich Charterer.
    In fast 50 Jahren und ca. 450 verschiedenen Häfen. Was soll die Aufregung?

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

Ähnliche Themen

  1. Kann man noch nach Spanien?
    Von Nelson-II im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 21:33
  2. Wem kann man eigentlich noch trauen?
    Von Archimedes im Forum Klönschnack
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 11:49
  3. kann man das noch reparieren??
    Von Guineapig im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 22:32
  4. Kroatien-kann man sich das noch leisten?
    Von maxi123 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 20:07
  5. Wo kann ich Ende Oktober noch segeln lernen?
    Von inken im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 21:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •