Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 48
  1. #21
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.391

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Das schlechte daran ist, dass genau diese unerfahrenen Leute nicht nur ihr "eigenes" Schiff beschädigen, sondern auch andere und sich dann davon machen, als wäre nichts gewesen. Da kannst du gähnen, soviel du willst. Interessieren tut es dich erst dann, wenn der Schaden an deinem eigenem Schiff entstanden ist; denn spätestens dann hörst du auf zu gähnen und bist sauer ohne Ende. Leider verstehst du erst dann, warum ich hier poste!
    Ich habe in 30 Jahren einen Schaden angerichtet (ist echt blöd gelaufen trotz 29 Jahren Erfahrung und Scheinen) und einen Fall hatte ich, bei dem das von mir gecharterte Boot in einer Sturmnacht von den Schrottfendern des Längsseitsliegers verkratzt wurde. Dass es "genau dieeese" sind ist Quatsch und gähnend langweilige Verallgemeinerung. Alle machen Fehler und der Charakter des Erfahrenen ist nicht perse besser als der des Anfängers.

    Ich werde übrigens sehr selten sauer, weil das nur mir selbst schadet. Und ich glaub, ich versteh, warum Du postest ;-)

  2. #22
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.233

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    In meinem Seglerleben ist am eigenen Boot nichts geschehen. Allerdings habe ich einen Zwischenfall angezeigt und es waren tatsächlich Charterer.
    In fast 50 Jahren und ca. 450 verschiedenen Häfen. Was soll die Aufregung?

    Gruß Franz
    Ich hatte mal vor langer Zeit einen Zwischenfall in meinem Heimathafen, der Heini war ein erfahrener Segler, voller Scheine und ist anschliessend verduftet. Anzeige wurde gestellt, der Zeuge der mir gegenüber den Täter genannt hatte, stellte sich als unzuverlässig heraus.... also musste ich den Schaden selber bzw. Meine Versicherung bezahlen. In über 50Jahren ist sonst nix passiert.
    War ärgerlich, ich hab dem Heini die Pest an den Hals gewünscht.....und dann bin ich einfach wieder segeln gegangen.
    Das Problem ist generell nicht das mangelnde Wissen(Erfahrung), sonder die schlechte Erziehung und Rücksichtslosigkeit der Segler....ausserdem will ich einfach nur SEGELN und mich nicht über solche dököppe aufregen!

  3. #23
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    26

    Standard

    Meine Erfahrung Svendborg vor ein paar Jahren: wir kamen von einer mehren Monate dauernden Reise zurück, meine Frau war ab Kalmar sehr krank und ich segelte alleine mit einer Kranken Frau in der Koje nach Hause, Ziel,: ein Krankenhaus möglichst in Deutschland...im großen belt habe ich dann einen Notruf abgesetzt, eine Ambulanz wurde nach Svendborg bestellt. Im Hafen von Svendborg legte ich längsseits an, bumste mit meiner Bumsleiste ein wenig an den Steg. Ein deutsches Pärchen stand am Steg. Einzige Bemerkung : das hat ja nicht so gut geklappt sagt e die frau. Geholfen haben sie nicht. Einfach an Stagen etwas abhalten, kannten die nicht.Die Sanitäter kamen schon angelaufen und haben geholfen... aber die Deutschen naja , hatte nicht so gut geklappt!
    Es stellte sich hinterher heraus, dass meine Frau einen plötzlich,schnell wachsenden gehirntumor hatte und über Svendborg mit Notarzt in die Uniklinik Odense ( sehr gut ) und letztlich in einer deutschen Klinik sehr erfolgreich operiert wurde und ein Jahr später konnten wir wieder segeln.Aber das Erlebnis in Svendborg mit den deutschen Seglern.... , allerdings das positive war die hafenmeisterei in Svendborg hat sich super um mein dann dort länger liegendes Schiff gekümmert hat. Wie war die Spruch mit den Arschlöchern... gaottseidank gibt’s nicht soooo viele.

  4. #24
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    1.391

    Standard

    Leute, es gibt saudumme Menschen, andere haben einfach nur Pech beim Denken, Dritte sind grundsätzlich anderer Meinung, die nächsten sind tatsächlich einfach in der Situation überfordert, u.s.w. Auch wenn wir glauben es gäbe eine Übereinkunft, wie man sich zu verhalten hat, was das Mindeste ist - es ist einfach nicht so. Menschen denken und handeln unterschiedlich und daran ändern Gesetze, Regeln, Scheine, Aufregungen und Weltverbesserung nichts. Die einzige Verbesserung, die wir herbeiführen können, ist, uns genau damit zu arrangieren und anzufreunden. Krieg in der Welt, Hungersnot, Fahrerflucht, Diebstahl, Energiewende, Krankheit und Umweltverschmutzung gibt es, weil Menschen anders denken. Schlechte Laune gibt es, weil wir selbst uns auf etwas konzentrieren, das wir nicht ändern können. Das ist der erste Fehler, denn für unsere Laune sind wir selbst verantwortlich. Und in guter Einstimmung können wir tatsächlich gut auf unsere Umgebung wirken.


    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    ....ausserdem will ich einfach nur SEGELN und mich nicht über solche dököppe aufregen!
    Dann tue es nicht. Klar ist es manchmal schön, sich über Ärger Luft zu machen und auszutauschen. Aber in dem Gejammer zu verharren lenkt von den viele schönen Momenten des Segelns (und des ganzen Lebens) ab. Mir wär es wirklich falsch investierte Lebenszeit, wenn ein Mensch, der nicht in meinem Sinne handelt auch noch meine Laune und Stimmung in Beschlag nehmen darf. Schwamm drüber. Shit happens. Doofies gibt's.


    @Mipam

    Während ich Deinen Post las, habe ich ehrlich gesagt kein "Happy End" erwartet. Toll, dass es Deiner Frau wieder gut geht! Das ist mal echtes Glück!

    Viele Grüße, R.

  5. #25
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    395

    Standard

    Zitat Zitat von Wetterbote Beitrag anzeigen
    Viel Hafenkino habe ich diese Saison eigentlich gar nicht gesehen, obwohl angeblich viele Charteryachten unterwegs sein sollen. Mich stört - vielleicht wegen Corona? - vielmehr, dass scheinbar kaum mehr jemand hilfsbereit ist. Ich segle allein und bin doch hin und wieder froh um jemand, der eine Leine annimmt, gerade bei Wind. Aber diese Saison passiert das oft einfach nicht. Die Leute stehen herum und schauen zu, aber helfen würde niemand....
    Kann ich so nicht bestätigen. Auf Tunø, wir sind gerade wieder eine Woche zurück, konnten wir den ganzen Tag große Hilfsbereitschaft sehen. Gut, das meiste waren Dänen unter sich. Auch wir waren mit dänischer Flagge unterwegs. Aber Unterschiede wurden da eigentlich nicht gemacht. Und ja, auch wir als Charterer (seit 5 Jahren nur noch zu zweit unterwegs) helfen und stehen gerne für andere Segler auf.

    Aber gerade dieses Jahr habe ich mit einem Landsmann so meine Erfahrung gemacht. Wie gesagt, wir waren mit dänischer Flagge unterwegs, er konnte nicht wissen dass ich Deutsch spreche. Stattdessen gar nicht zu reden hat weder mir noch seiner Crew geholfen. Er rauschte mit unverminderter Geschwindigkeit auf die Kaimauer zu und an ihr entlang, seine Matrosin schmiss mir eine Leine zu, die ich auf Slip auf eine Klampe legte. Ich konnte sie jedoch nicht zurückgeben, da Madame mich ignorierte um dem Kapitän klar zu machen, dass ich deutsch spreche. Die Geschwindigkeit blieb, die Achterleine war kurz vor dem Ausrauschen und als ich dann kurz dran zuppelte erbarmte sich der Kapitän ohne mich eines Blickes zu würdigen und brummelte: "NICHT AN DER LEINE ZIEHEN. ICH BREMSE SELBER." Ist ja nichts passiert. Verstanden habe ich es trotzdem nicht. Kann es mir einer erklären?

    Ganz anders vor drei Jahren in Marstal, wir nehmen beim einfahren in die Box die Leinen von einem Ehepaar an und die kommen zehn Minuten später mit einem Tablett mit zwei Anlegeschnäpsen an unser Boot weil sie sich so gefreut haben.

    Und ja, auch ich habe mal was kaputt gefahren. Trotz SKS und SSS, es passiert halt mal, denn schließlich sind die Scheine auch nur die Lizenz zum weiterlernen. Fehler passieren, es kommt nur darauf an wie man danach damit umgeht.
    LG aus Köln
    ORIBA

    ~Botemedlet för allt är saltvatten-Svett, tårar eller havet~
    (Ann Rosman)

  6. #26
    Registriert seit
    25.04.2015
    Ort
    Flensburger Förde
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von sidvicious Beitrag anzeigen
    Er meint mich.... als ich im Sommer auf Anholt das Kattegatt vom 30´- Deck wusch hupten die ganzen 45Füsser auf einmal....
    Irgendjemand gab mir dann den Hinweis das es in Dänemark verpönt ist mit Süsswasser das Deck zu waschen....

    Ich habs echt nicht gewusst....

    ...um Salzbuckel zu werden muss man durch ein tränenreiches Tal wandern....
    Mmh....da verhalten sich die Dänen in meinem deutschen, grenznahen Heimathafen aber zum Teil gänzlich anders. Ein Teil der Crew wandert mit dem vereinseigenen Handkarren erst einmal zum Grenzmarkt und kommt mit selbigen plus Einkaufswagen, welcher natürlich nur nach Aufforderung zurück gebracht wird, zurück.
    Der an Bord verbliebene Rest, in der Regel der Skipper, hat in der Zwischenzeit das Boot gründlich mit Frischwasser gereinigt, den Müll entsorgt und dann noch Strom gezogen und Wasser gebunkert.
    Nach eiligem Verstauen des flüssigen Proviants wird schließlich schnellstens abgelegt. Natürlich ohne Hafenentgeld (z. Zt. 5,00 Euro) zu zahlen.

    Falls jemand meint, das sei jetzt übertrieben....mitnichten! Kommt so 2 -3 mal pro Woche in der Hauptsaison vor.
    Sind aber in der Regel keine dänischen Charterer oder Bavaria-Eigner.

  7. #27
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    401

    Standard Wer kann Auskunft über eine Charteryacht namens "NIOBE" geben?

    Mein bescheidenes Boot wurde letzte Woche in Stralsund gerammt, als wir an einer Murigboje - mit dem Heck zum Schwimmsteg lagen. Ich war nicht an Bord! Wurde aber von anderen Seglern am Steg darauf hingewiesen, dass wir gerammt worden wären.
    Der Verursacher wurde noch von mir gesehen und ich habe auch ein Bild von der Yacht gemacht. Heute liege ich in Warnemünde und sehe jetzt zum ersten Mal die Macke an Bb, die er mir am Bug beschert hat.
    Ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass es eine Charteryacht war (Bavaria- vermutlich eine 36er)! Habe meine Gründe für diese Annahme!
    Den Schaden an meinem Rumpf hatte ich zunächst nicht gesehen, da alles vom Regen nass war. Aber heute ist er deutlich zu erkennen. Schadenshöhe vermutlich ~ 1000,- €! (da ist nichts mehr mit Wegpolieren)!

    Danke schon mal vorab für eure Hinweise auf den Vercharterer.

  8. #28
    Registriert seit
    02.04.2017
    Ort
    742 Evergreen Terrace in Dasow
    Beiträge
    1.355

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass es eine Charteryacht war (Bavaria- vermutlich eine 36er)! Habe meine Gründe für diese Annahme!
    .
    .

    Wat denn nu ' ?
    Bist du dir sicher, oder vermutest du ?
    Paradox das, da möchte ich deine Gründe für deine Annahme garnicht wissen.


    .
    O.K., wir haben sie jetzt da wo sie uns haben wollen.

  9. #29
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von supra Beitrag anzeigen
    .
    Wat denn nu ' ?
    Bist du dir sicher, oder vermutest du ?
    Paradox das, da möchte ich deine Gründe für deine Annahme garnicht wissen.
    .
    Nur bei dir bin ich mir zu 100 % sicher; "Du brauchst dringend eine Therapie"! Vergiss den Waschlappen nicht!

  10. #30
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Mein bescheidenes Boot wurde letzte Woche in Stralsund gerammt, als wir an einer Murigboje - mit dem Heck zum Schwimmsteg lagen. Ich war nicht an Bord! Wurde aber von anderen Seglern am Steg darauf hingewiesen, dass wir gerammt worden wären.
    Der Verursacher wurde noch von mir gesehen und ich habe auch ein Bild von der Yacht gemacht. Heute liege ich in Warnemünde und sehe jetzt zum ersten Mal die Macke an Bb, die er mir am Bug beschert hat.
    Ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass es eine Charteryacht war (Bavaria- vermutlich eine 36er)! Habe meine Gründe für diese Annahme!
    Den Schaden an meinem Rumpf hatte ich zunächst nicht gesehen, da alles vom Regen nass war. Aber heute ist er deutlich zu erkennen. Schadenshöhe vermutlich ~ 1000,- €! (da ist nichts mehr mit Wegpolieren)!

    Danke schon mal vorab für eure Hinweise auf den Vercharterer.
    Stelle hier ein Bild der verursachenden Yacht ein, vielleicht kann mir jemand bestätigen, dass es sich um eine Bav. 36
    handelt?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Ähnliche Themen

  1. Kann man noch nach Spanien?
    Von Nelson-II im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 21:33
  2. Wem kann man eigentlich noch trauen?
    Von Archimedes im Forum Klönschnack
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 11:49
  3. kann man das noch reparieren??
    Von Guineapig im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 22:32
  4. Kroatien-kann man sich das noch leisten?
    Von maxi123 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 20:07
  5. Wo kann ich Ende Oktober noch segeln lernen?
    Von inken im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 21:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •