Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.908

    Standard

    Zitat Zitat von jofraja-3 Beitrag anzeigen
    ........ ich dachte, so etwas wäre Standard ...
    Sollte man auch meinen, aber die Trailerbootkapitäne wollen unbedingt die Trailer auf 2m abteufen und bis zum Bauch im Wasser stehen, darauf bestehen die .
    Die Rollen an den achteren Stützen und die seitlichen sind kontraproduktiv, Rollen im Kielbereich und simple Längsauflagen sind besser (allerdings auch billiger und das geht gar nicht), denn da soll ja nichts rollen oder rutschen. Erst wenn das Boot an Ort und Stelle steht werden die hochgekurbelt.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  2. #12
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beiträge
    2.674

    Standard

    grauwal du meinst ungefähr so, oder?
    https://www.devalk.nl/images/thumbna...33b4bb8bde.jpg

    so machen andere das bei ner 24er mit viel mehr wipp-rollen
    https://www.scanboat.com/images/boat...e-14566316.JPG

  3. #13
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.908

    Standard

    Zitat Zitat von haribo Beitrag anzeigen
    grauwal du meinst ungefähr so, oder?
    https://www.devalk.nl/images/thumbna...33b4bb8bde.jpg
    .........................
    Genau so!
    Simpel und funktionell.

    Mit meiner leichtgewichtigen Steuerfrau haben wir das viele Jahre gemacht und nicht mal nasse Füße bekommen.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  4. #14
    Registriert seit
    29.09.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Na, da entwickelt sich was. Ähnliche Ideen hatte ich auch (die Bilder habe bereits gesehen - aber trotzdem Danke). Zusatzrollen habe ich schon nachbestellt. Wenn sie kommen werde ich "rumexperimentieren". Das wichtigste für mich, dass es geht. Das Krannen wird eh die erste Wahl bleiben, obwohl vorerst ich auf das Slippen nicht verzichten möchte. Mit Rollen schien mir das bloß einfacher. Den kompletten Umbau auf Stützen schließe ich auch nicht aus. Die Zeit und Erfahrung werden noch zeigen.

  5. #15
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.908

    Standard

    Zitat Zitat von Hal2000 Beitrag anzeigen
    .......... Das Krannen wird eh die erste Wahl bleiben, .........
    Kranen kostet ca. 50,- bis 150,-€. Slippen ist eine halbe Stunde Arbeit. Prima Stundenlohn.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  6. #16
    Registriert seit
    29.09.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    ... Kranen kostet ca. 50,- bis 150,-€. Slippen ist eine halbe Stunde Arbeit. Prima Stundenlohn. ...
    Erste Wahl schon, nur nicht für jeden Preis. Es ist immer ein Kompromiss zwischen bequem und was ich mir leisten darf. Bisher waren es für mich 30€ für Jugendarbeit im benachbarten Klub. Ich finde gut angelegtes Geld. Sollte es in Richtung der oberen Grenze gehen werde ich mir das gründlich überlegen.
    Für mich beim Slippen überwiegt die Unabhängigkeit – ich könnte Slippen wann es mir passt – ohne Termine. Ich muss dazu aber sagen, dass es bisher keine Probleme gab.
    Grüße,
    Michael

  7. #17
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Weder Berg noch See noch Strand, das ist das schöne Münsterland
    Beiträge
    3

    Standard

    normalerweise sind die Brenderup Händler ganz gut geschult. Der scheint eine Ausnahme.

    Kenne mehrere solcher Segelboote auf ähnlichen Trailern und das funktioniert wunderbar. Das Slippsystem von Brenderup ist da sehr gut. Du musst nur statt der mittleren Kielrolle vermutlich noch 2+4 Rollenwagen in der Mitte (um die Last auf den Segelbootrumpf besser zu verteilen) und ein Kielbrett nachrüsten (damit beim Trailern der Kiel abgelegt werden kann). Vorteil vom Brenderup System ist, dass durch die Rollenwagen und Kielrollenwippe hinten, der Trailer nicht sehr weit ins Wasser muss. Sieht dann ähnlich aus wie in haribos zweitem Link.

  8. #18
    Registriert seit
    29.09.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Das habe ich mir auf beim Kauf gedacht. Am stärksten hat mich aber die Aussage der deutschen Niederlassung verwundert, dass die Trailer für Motorboote seien. Es werden doch sogar Stutzpads (eigentlich typisch für Segelboote) als Zubehör verkauft. Mit den Rollenwagen ist ein guter Tipp, obwohl der Trailer ist 2T mein Boot 1,3T also die vorhandenen sollten es ohne Problem Tragen. Ich denke ich mache es, um die Gewichtsverteilung besser hinzubekommen.

  9. #19
    Registriert seit
    01.07.2010
    Ort
    Unna NRW
    Beiträge
    204

    Standard

    Moin,

    4-500Kg dürfte der Trailer wiegen, viel Reserve ist dann nicht mehr vorhanden, selbst wenn die Gewichtsangabe für das Boot stimmt.

    Das Zubehör, Fender, Leinen, Anker, Akkus, Kühlbox, Küchenkram und so weiter wird oft völlig unterschätzt.

    Gruß
    Willy

  10. #20
    Registriert seit
    29.09.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    @Nichtraucher: Du hast recht, ich habe unüberlegt geschrieben. Der Trailer 500kg, für das Boot bleiben 1500. Trotzdem denke sollte es reichen, vorausgesetzt die Rollen wurden richtig berechnet. Im Übrigen, das Boot wird zum Teil "entkernt".

Ähnliche Themen

  1. Wann muss die Saildrive-Manschette gewechselt werden?
    Von Kookaburra im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 23.12.2015, 17:06
  2. Muss die Geschichte umgeschrieben werden?
    Von blaumann im Forum America`s Cup
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 21:53
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 10:30
  4. Muss die ärztliche Untersuchung wiederholt werden?
    Von hans64 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2006, 20:19
  5. Muss ein in Dänemark gekauftes Boot in Deutschland versteuert werden ?
    Von wiesie1 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2005, 19:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •