Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    450

    Standard Antifouling Empfehlungen

    Moin,
    war unlängst von Polen kommend im Hafen von Lauterbach. In der Marina war der Eigner einer 40 ft. Hanse dabei, mit einem Spachtel sein über und über mit Seepocken zugewachsenes Unterwasserschiff abzuschaben. Unter dem Schiff sah es schon entsprechend aus, obwohl er noch lange nicht fertig war. Natürlich fragte ich ihn sofort nach dem verwendeten Antifouling und nach seinem Liegeplatz.

    Letzterer wurde mit „Lubmin“ angegeben, den Hersteller des genannten Antibewuchsmittelchen werde ich jetzt mal nicht angeben.
    Ich konnte es mir nicht verkneifen, ihn auf das von mir verwendete Antifouling hinzuweisen, welches mittlerweile die 3. Saison überstanden hat, ohne auch nur eine einzige Pocke zu haben.

    OK, Schiff ist noch im Wasser und das reale Ergebnis wird sich erst beim Kranen in den nächsten 2 Wochen zeigen, ob es auch tatsächlich die 3. Saison ohne eine einzige Pocke und sonstigen Bewuchs überstanden hat. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass das der Fall ist!

    Am Prop (Flex-o-fold ) hatte ich zugegebener weise die ein oder andere Pocke, da dieser (wie auch der Saildrive selbst) nicht mit dem von mir verwendeten Antifouling mit dem hohen Kupferanteil gestrichen wurde, ist das auch durchaus nachvollziehbar.
    Mein Antifouling wird aus 2 verschiedenen Komponenten erst bei Auftragen zusammengemischt.
    Wenn sich meine Vermutung des absolut sauberen UW-Schiffes bestätigt, werde ich den Namen dieses Produktes hier benennen. Will halt vorher keine Reklame/Empfehlung machen/aussprechen.
    Hatte früher Micron drauf! War auch gut, musste aber jedes Jahr erneuert werden, da es nach 2000 sm abgefahren war.

    Wie ist das bei euch? Jedes Jahr neu streichen, oder gibt es doch ähnlich gute Erfahrungen?

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.252

    Standard

    Mein Schiff wurde foliert, habe weder Seepocken noch sonstigen Bewuchs....

  3. #3
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Mein Schiff wurde foliert, habe weder Seepocken noch sonstigen Bewuchs....
    Moin,
    das ist interessant! Kenne ich nur ÜW - oder von Dennis Conner (Amerikas-Cup) mit seiner Haifischhaut UW!

  4. #4
    Registriert seit
    13.03.2004
    Beiträge
    174

    Standard

    Darf ich kurz zwischen fragen: muss das Boot Bach dem streichen gleich ins Wasser, also innerhalb weniger Tage oder kann es ne Weile draußen bleiben, also ein zwei Wochen? Hab da verschiedene Meinungen gehört inzwischen. Verwende Sigma ecofleet 290 und im Datenblatt steht nichts darüber drin.
    kayaknoatun.blogspot.de

  5. #5
    Registriert seit
    16.08.2007
    Ort
    Nicht weit vom Pölseräquator entfernt
    Beiträge
    988

    Standard

    Beim Hersteller/Importeur/Händler fragen. Vor Jahren habe ich lange gesucht, bis ich ein AF gefunden hatte, dass sogar noch sechs Monate an Land funktionierte.

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.252

    Standard

    Zitat Zitat von miles+more Beitrag anzeigen
    Moin,
    das ist interessant! Kenne ich nur ÜW - oder von Dennis Conner (Amerikas-Cup) mit seiner Haifischhaut UW!
    Es handelt sich um super-hydrophobe Folie. Der Bewuchs wird unter Fahrt durch die Fahrtströmung abgewaschen. Vorteil: die Folie behält ihre Wirkung über ca. 5-7 Jahre und das jährliche Schleifen und Malen fällt aus. Der Importeur dieser Folie ist Renolit (https://www.renolit.com/de/branchen/...it-dolphin-s-1).
    Durch die hohe Hydrophobizität ist die Folie absolut wasserdicht, da geht auch kein Wasserdampf durch. Bei GfK Schiffen, unterbindet es die Osmose(im Unterwasserbereich) bei Stahl und Aluschiffen verhindert es im Unterwasserbereich die Korrosion. Für traditionelle Holzschiffe ist sie nicht zu gebrauchen, bei Formverleimten Schiffen aber schon.
    Nachteilig ist, dass nach 5 Monaten an Land (Winterlager), die Nähte zwischen den Folienbahnen mit SilicOne (Hempel) neu überstrichen werden müssen. Ein weiterer Nachteil ist der hohe Preis und die Tatsache, dass nur geschultes, von Renolit zertifiziertes Personal, die Folie auftragen darf. An Privatpersonen wird die Folie nicht abgegeben.
    Die Folie wird mittlerweile auf Dienstfahrzeugen der WSD angewendet, gerade auch dort wo Biozidhaltige, klassische Antifoulingfarben nicht eingesetzt werden dürfen. In HH wurden damit z.B. auch Hadagfähren beschichtet. Bei der Berufsschifffahrt kommt hinzu, dass die Folie erhebliche Kosten einspart, da die Wartungsintervalle (Neu Anstrich Antifouling) auf 5-7 Jahre ausgeweitet werden und im täglichen Betrieb spart man Sprit, da die Folie Bewuchs verhindert und durch die hohe Hydrophobizität auch die Reibung bei Fahrt durch Wasser reduziert.
    Für Dich könnte die Folie interessant sein, weil moderne hochleistungs Yachten eine Rumpfform besitzen, die das Folieren stark vereinfacht, sprich billiger machen.
    Übrigens, Rennyachten verwenden diese Antifoulingfolie auch gerne.... Aber, wie gesagt, so eine Folierung mit Antifoulingfolie ist nicht billig, aber sicher günstig und wirtschaftlich !!

  7. #7
    Registriert seit
    14.01.2009
    Beiträge
    76

    Standard

    Unter dem Link zu Renolit klingt es garnicht so als könnte man das erwerben? Reiner Probebetrieb? Weist Du mehr?

  8. #8
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.252

    Standard

    Zitat Zitat von siggy Beitrag anzeigen
    Unter dem Link zu Renolit klingt es garnicht so als könnte man das erwerben? Reiner Probebetrieb? Weist Du mehr?
    Mein Schiff wurde 2019 mit der Dolphin S Folie foliert. Noch einmal: die Folie wird NUR an zertifizierte Betriebe abgegeben, die dann die UW folieren. Der Verkauf an Privatpersonen oder begabte Handwerker ist nicht vorgesehen.
    Die Renolit bietet aber Lehrgänge an, bei denen Mitarbeiter (mind. 2) unterwiesen und zertifiziert werden können.
    Man kann aber bei der Renolit anrufen und sich zertifizierte Betriebe nennen lassen, die in der jeweiligen Region tätig sind.
    Hintergrund ist wohl, dass der Kleber nicht so einfach zu händeln ist....

    Es gibt keinen Probebetrieb, auf Bootsaustellungen kriegt man schon lange Betriebe zu sehen, die zertifiziert und am Markt sind.
    Geändert von 2ndtonone (03.10.2020 um 10:59 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Empfehlungen für den Anfang ?
    Von xBusted im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 20:57
  2. AIS-Empfehlungen
    Von Zweimasten im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 19:07
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 09:27
  4. Bordfahrräder Empfehlungen
    Von Tamino im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.2003, 19:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •