Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48
  1. #1
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard Motorproblem in Tromsø

    Moin,
    nachdem wir gänzlich unbeschadet und voller positiver Eindrücke segelnd Tromsø erreichten, muss ich mich nunmehr über unseren Volvo-Penta MD 2030 B (700 Betriebsstunden) beugen.

    Problem:
    Nach 200 völlig problemlosen Stunden trat unvermittelt morgens das Phänomen auf, dass der Motor nach dem Kaltstart im Standgas sofort ausging. Beim Starten mit erhöhter Drehzahl geht er nicht aus, läuft allerdings sehr unrund und nach etwa 5 Minuten dann reibungsfrei. Erst am nächsten Morgen tritt das Problem wieder auf. Er rußt nicht, macht keine Geräusche und hat die volle Leistung.

    Bisher unternommen:
    Standgas geprüft
    Alle Filter getauscht
    Schläuche und Verbindungen gecheckt
    Dieselqualität geprüft
    Mehrfach entlüftet
    Glühkerzen gewechselt einschl. Relais
    Stromzufuhr zu den Kerzen gemessen
    Einspritzdüsen informell geprüft
    Zylinderkopf hat 400 Stunden

    Ergebnis:
    Problem bleibt. Meine Vermutung ist, dass er nach dem Start nicht genügend Diesel bekommt.

    Wir würden uns über Eure Hilfe sehr freuen, zumal wir hier ganz im Norden an Bord überwintern werden und es schön wäre, unseren Volvo-Penta wieder in Ordnung zz bekommen.

    Hjertelige hilser

    Jan

  2. #2
    Registriert seit
    01.07.2001
    Ort
    Aachen
    Alter
    42
    Beiträge
    667

    Standard

    Moin Jan,

    die Symptome sehen für mich auch nach mangelhafter Dieselversorgung aus.
    Da es sich nach dem Start nach einiger Zeit gibt und wie ich es verstehe danach der Motor auch in allen Lastbereichen problemlos läuft, würde ich Dieselpest und Filter mal ausschließen, was normal der erste Gedanke ist.

    Kann es sein dass die Dieselleitungen Luft ziehen also bei längeren Standzeit ein Teil des Diesels in den Tank zurück läuft? Z.B. weil irgendwo über einen Haarriss, fehlerhafte Dichtung etc. geringe Mengen Luft eintreten kann? Dann bekommt die Einspritzpumpe nach dem Start erst ein Gemisch aus Diesel und Luft bis sich das System über den Rücklauf selber entlüftet hat.
    Verdächtig wäre hier z.B. Entlüftungsschrauben, Dichtungen vom Dieselfilter, Haarriss in der Dieselpumpenmembran etc..
    Zur Diagnose könntest du vor dem Start ordentlich mit der Handpumpe vorpumpen wie beim Entlüften. Hilft das ist es ein klares Zeichen.
    Provisorisch kann man auch einen durchsichtigen Schlauch als Dieselleitung direkt vor der Einspritzpumpe reinsetzen. Der Diesel muss hier hinter Filter und Vorförderpumpe blasenfrei zur Einspritzpumpe gefördert werden beim Start. Kommen erst einige Blasen und dann erst blasenfreier Diesel ist was faul.

    Viel Erfolg bei der Suche und
    handbreit,
    Daniel

  3. #3
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Moin Daniel,
    vielen Dank füt Deine Ausführungen. Tatsächlich habe ich gestern in Tromsø einen kleinen transprenten Kanister mit Ablauf erworben. Meine Idee ist auch, jetzt einmal zu prüfen, ob nicht doch irgendwo Luft im System ist und auch immer wieder irgendwo eintritt. Wollte den Diesel aus einem Behelfstank laufen lassen. Deine Idee mit dem durchsichtigen Schlauch finde ich noch besser und ist einfach zu realisieren. Du hast auch völlig Recht, ausschließen kann ich es trotz aller bisherigen Bemühungen mit der Luft nicht. Das mit dem Vorpumpen hatte ich schon versucht. Vielleicht nicht lange genug. Wollte die Pumpe eigentlich tauschen, sie schien mit verdächtig. Allerdings verstehe ich dann nicht, weshalb sie bei warmem Motot läuft. Zudem muss ich hier oben immer bedenken, dass sowohl Teilekosten und besonders Technikerstunden sehr hoch sind. Habe leider schon intakte Glühkerzen und Relais getauscht, die hatte ich aufwändig mitten an der Westküste bestellt und per Boot liefern lassen. Deshalb zögere ich hier noch etwas.

    Ganz lieben Dank und herzliche Grüße von hier oben. Werde später gerne berichten.

    Jan

  4. #4
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.251

    Standard

    Wenn der Diesel rote Farbe hat ist alles gut
    Der Fehler Klinkt nach Problem mit der Zuleitung des Diesels zum Motor

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Moin,
    in Norwegen ist der steuerlich befreite Bootsdiesel übrigens grün

    Ich habe heute die Behelfsleitung zwischen Feinfilter und Einspritzpumpe gelegt. Der ankommende Diesel ist völlig blasenfrei und klar.
    Nunmehr hat mir der freundliche örtliche VP-Mechaniker erklärt, dass in der Diesel-Förderpumpe eine ausgeleierte Feder dazu führen kann, dass ein Ventil in der Pumpe nicht richtig schließt und es dann beim Start Probleme und im kalten Zustand geben kann. 0,3 bar Druck wären beim Start korrekt (ich gebe hier nur wieder, was ich verstanden habe )

    Da die Pumpe noch Original und der Motot von 1998 ist, haben wir das Dingens heute in Oslo bestellt. Ist übrigens hier sogar etwas günstiger als in Deutschland.

    Schauen wir Mal...am Dienstag geht's weiter.

    Hjertelige hilser

    Jan

  6. #6
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Herrje,
    nachdem ich gestern die neue Dieselpumpe aus Oslo eingebaut hatte, war mein erster Kaltstart vollständig ernüchternd. Keine Veränderung - er springt an, geht sofort wieder aus und ist die ersten Minuten nur mit hoher Drehzahl überhaupt willens, nicht wieder auszugehen.

    Bin jetzt ziemlich ratlos und ansatzweise gefrustet.

    Viele Grüße aus Tromsø

    Jan

  7. #7
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.707

    Standard

    doch erstmal, rein symptomatisch, das standgas erhöhen? wie viel zu hoch braucht er es denn?
    Geändert von haribo (23.10.2020 um 12:05 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Das Standgas war meine erste Maßnahme (s.o.). Nach dem Motorstart braucht er deutlich über Standgas (mindestens 2.000 Umdrehungen), da er ansonsten sofort wieder ausgeht. Nach einigen Minuten läuft er dann symptomfrei auf etwa 870 Umdrehungen.

    HG

    Jan

  9. #9
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    2.707

    Standard

    stochern im kaffeesatz: es muss ja irgendwas sein was motor-temperaturabhängig ist
    wird irgendwie temperaturabhängig der einspritzzeitpunkt geregelt? fals dass mechanisch wäre könnte sich da etwas abgenutzt/verstellt haben?

  10. #10
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Da die Fehlersuche schon so weit fortgeschritten ist, ich relevante Teile bereits getauscht habe und das Abgas völlig unauffällig ist, liegt das Problem mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wohl tatsächlich im Bereich Einspritzpumpe- bzw. Düsen. Da bin ich nun eher raus und traue mich nicht so richtig daran. Der erste Test neulich an den Düsen verlief unauffällig (oben halbe Umdrehung bis Diesel kam), ist aber sicherlich keine abschließende Diagnose.

    Bin also wirklich ratlos...

    HG

    Jan

Ähnliche Themen

  1. Motorproblem - NUR IM RÜCKWÄRTSGANG
    Von drguenzelsen im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 23:22
  2. Motorproblem
    Von Micki671 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 18:21
  3. Motorproblem OM 636 Mercedes
    Von EdMan im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 01:54
  4. Motorproblem MD5b
    Von ernstisatide im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 19:39
  5. Rat zu Motorproblem gesucht
    Von mjastorff im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.07.2002, 21:48

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •